ACHTUNG: Die Europäische Kommission will im Rahmen der EU-Westbalkan-Innenminister Konferenz am 15. und 16. Dezember scheinbar einen neuen Anlauf für ein Verbot ALLER AR15 und AK Derivate starten - egal ob die Waffen jemals vollautomatisch waren oder nicht. Gleichzeitig sollen ALLE Magazine, auch für Kurzwaffen, auf max. 10 Schuss begrenzt werden. Mehr Infos hier viewtopic.php?f=2&t=34335

Hier ein Google-Spreadsheet mit allen wichtigen Politiker-Emailadressen. Bei Gmail etc. reicht es, wenn man die Adressen aus der Tabelle raus- und in das Empfängerfeld des Mailprogrammes reinkopiert (allerdings max. 500 auf einmal): https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... sp=sharing

Terzerole

Vom Vorderlader bis zum Cowboy Action Shooting - Hauptsache es kracht und raucht!

Moderatoren: BigBen, Maggo

Benutzeravatar
Greenhorn
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 236
Registriert: So 23. Mai 2010, 23:11
Wohnort: Himberg bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Terzerole

Beitragvon Greenhorn » Sa 6. Aug 2011, 09:54

Gutachten sind nicht erforderlich!

Ein im Jahr 1872 in der der Colt-Fabrik vom Band gelaufener Colt 180 Army gilt als "vor 1871 gefertigt", weil seit 1860 unverändert produziert, einziger unterschied ist die aufgestempelte Seriennummer.

Für eine Terzerole, wie man sie seit - sagen wir - 1850 baut, gilt das selbe.

Replikas werden ja nur deshalb anders bewertet, weil es einen "Massenmarkt" gibt.

Eine Gesetzänderung nach amerikanischem Muster, von der EU durchaus akzeptiert, wonach Waffen die bis inkl. 1899 gefertigt wurden als Antik gelten, ist hierzulande überfällig, leider derzeit auch chancenlos.

Die US-Regelung berücksichtigt das Fertigungsjahr des originalen ersten Serienmodells allerdings nicht! Eine Winchester 1894 produziert 1898 ist frei, eine die 1901 gefertigt wurde unterliegt den FLL Regeln.

besten Gruß

Werner
Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedlich und glücklich gewesen sein.

http://www.rifleman.at

GSchoenbauer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 504
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 16:17

Re: Terzerole

Beitragvon GSchoenbauer » Sa 6. Aug 2011, 10:15

Jo aber für Reiterpistolen oder orginale Colts gibts auch Expertisen, Gutachten und was weiss ich was.... für eine (gschissene) Weinbergpistole gibts halt gar nix und dem Pfandl wirds auch wurscht sein. Bleibt letztlich eh am "User" hängen.


Du wirst es nicht gesehen haben, aber ich hab soeben mit der Schulter gezuckt.
Lassen wir es also dabei bewenden.
Ich bin kein Missionar, daher kannst Du gerne nach Deinen eigenen, selbstgemachten Regeln leben. Und in so einem Fall drauf bestehen, daß das Ding in deine WBK eingetragen wird ... ich hab damit kein Problem. :)

bauli
(ja, geschlafen hab ich gut) ;)

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2112
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Terzerole

Beitragvon Salem » Sa 6. Aug 2011, 15:02

Bei einem wiener Händler wird Ropers Modell (laut Doro. von ca. 1860) als "WBK pflichtig"
verkauft, für mich kein Zeichen dafür dass @tonto Recht hat, eher der Beweis dafür dass
der Waffen"Fach"Handel ganz genau NULL Ahnung hat, Ausnahmen gibts, aber eher selten...
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

Benutzeravatar
cowroper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 09:53

Re: Terzerole

Beitragvon cowroper » Mo 8. Aug 2011, 09:50

Keine Angst lieber Tonto, die Tante Dorothee ist christlicher als der Papst, als langjähriger Kunde weiß ich das. Die folgen einem nichteinmal C Waffen ohne WBK aus.
Diese, meine Terzerole ist laut amtl. beeidetem Gutachter zwischen 1865 und 1870 gebaut worden und die liebe Tante hat diesmal nichteinmal einen Ausweis verlangt. Ich bin sicherheitshalber mit dem kompletten WG hingegangen, war aber nciht notwendig.
Die wissen schon wo es lang geht.
_______________________________

Habe am Samstag damit geschossen. Zuerst nur ein Zündhütchen (zu Sicherheit), dann ungefähr 10 grain BP, nur verdämmt und, nachdem das Ding nicht auseinandergeflogen ist, ca 18 grain und eine halbe Füllung (einer NSI). Hat ganz schön gerummst und geraucht und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.

cowroper
The old gunfighter stood on the porch and stared into the sun,
and relived all the old days back when he was livin` by the gun;
And the thought of the smell of the black powder smoke
And the stand in the street at the turn of a joke.

Benutzeravatar
mgritsch
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2533
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 23:46
Kontaktdaten:

Re: Terzerole

Beitragvon mgritsch » Mo 8. Aug 2011, 11:10

cowroper hat geschrieben:Habe am Samstag damit geschossen. Zuerst nur ein Zündhütchen (zu Sicherheit), dann ungefähr 10 grain BP, nur verdämmt und, nachdem das Ding nicht auseinandergeflogen ist, ca 18 grain und eine halbe Füllung (einer NSI). Hat ganz schön gerummst und geraucht und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.


das wollt ich schon fragen - wie betreibt man denn so ein ding richtig?
wie einen gewöhnlichen vorderlader, also pulver reinstopfen und dann einfach gepflastertes gefettetes geschoss drauf?
wie funktioniert das mit schrot?
was kann so ein ding in etwa, mit wieviel streuung ist zu rechnen? trifft man damit ein scheunentor auf 10m?
wie ist das mit beschuss, ich nehme an es hat keinen?
wie sehr vertraust du so einem historischen stück bzgl mechanischer stabilität, würdest du es auch regelmäßiger mit gebrauchsladungen schießen?

lg
Martin
“From birth, man carries the weight of gravity on his shoulders. He is bolted to earth. But man has only to sink beneath the surface and he is free.” (Jaques Custeau)

Benutzeravatar
cowroper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 09:53

Re: Terzerole

Beitragvon cowroper » Mo 8. Aug 2011, 13:30

Wie ein Vorderlader eben.Geladen wird von vorne!

Ein Scheunentor trifft man auf 10 Meter sicher, dafür ist eine Terzerole aber nicht gedacht.
Ist/war, neben ihrer Aufgabe als Weinbergpistole = Vögel verjagen, eine frühe version der Belly-Gun.

Beschußzeichen geb es Mitte des 19 Jhdt. noch nicht.

mechanischer stabilität, würdest du es auch regelmäßiger mit gebrauchsladungen schießen?


Ist auf jeden Fall stabiler gebaut als so mancher heutiger BP-Nachbau.

Wenn ich mir einen antiken Bugatti, Bentley oder so etwas in der Art kaufe, fahre ich damit auch nicht zum Bäcker um Semmeln.
...Gebrauchsladung ist ein dehnbarer Begriff. Mehr als 20 grain würde ich nicht laden.

cowroper
The old gunfighter stood on the porch and stared into the sun,
and relived all the old days back when he was livin` by the gun;
And the thought of the smell of the black powder smoke
And the stand in the street at the turn of a joke.

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2112
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Terzerole

Beitragvon Salem » Mo 8. Aug 2011, 14:55

Jo, 20grs CH2 und dann mit CH3 als Zwischenmittel bis knapp vor die Mündung aufgefüllt,
das Kugerl steht dann ein Drittel vom Umfang vorne raus: Typische Verbrauchsladung :mrgreen:
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

Benutzeravatar
Charles
Supporter Mr. Blackpowder
Supporter Mr. Blackpowder
Beiträge: 6728
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:24
Wohnort: Hoch droben in den Bergen

Re: Terzerole

Beitragvon Charles » Mo 8. Aug 2011, 15:01

Salem hat geschrieben:Jo, 20grs CH2 und dann mit CH3 als Zwischenmittel bis knapp vor die Mündung aufgefüllt,
das Kugerl steht dann ein Drittel vom Umfang vorne raus: Typische Verbrauchsladung :mrgreen:


Das wollte ich auch schreiben... 8-)

GSchoenbauer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 504
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 16:17

Re: Terzerole

Beitragvon GSchoenbauer » Mo 8. Aug 2011, 15:24

geht das leicht anders auch noch ? :o

bauli
(und bevor ihr hier die Rechtschreibung noch mehr verbiegt: laut Duden: Das Terzerol (Einzahl), Die Terzerole (Mehrzahl)) :whistle:

Benutzeravatar
cowroper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 09:53

Re: Terzerole

Beitragvon cowroper » Mo 8. Aug 2011, 16:20

Salem hat geschrieben:..20grs CH2 und dann mit CH3...

Woher kennst du meine Geheimladung? :dance:


...Rechtschreibung noch mehr verbiegt...

Mein italienisch/latein ist halt schon ein bschen eingerostet, doch du hast natürlich recht.

cowroper
The old gunfighter stood on the porch and stared into the sun,
and relived all the old days back when he was livin` by the gun;
And the thought of the smell of the black powder smoke
And the stand in the street at the turn of a joke.


Zurück zu „Oldschool Shooting“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste