Leider wurde durch das Update die Liste der ungelesenen Beiträge beschädigt. Daher sind einige Beiträge, die bereits gelesen wurden, als ungelesen markiert.

Falls Fehler mit dem neuen Forum auftreten sollten, bitte eine Mail an verein [at] pulverdampf.com senden. Danke!

tupper ware

Bilder, Videos und mehr von Waffen, ihren Besitzern und ihren Erlebnissen. Bitte nur urheberrechtlich unbedenkliches Material posten/verlinken!
Benutzeravatar
macgeibes
LORD of SEMTEX
LORD of SEMTEX
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 18:47
Wohnort: Mühl4tler-HIGHLANDS-auf der schönsten Seite der Donau...

Re: tupper ware

Beitrag von macgeibes » Sa 30. Sep 2017, 06:55

Rezesnef hat geschrieben:Wie verhält sich denn das schwere Teil an der doch sehr instabilen Rail der Gen4?

-gestern getestet: Fazit: Montage ist absoluter Schrott, viel zu instabil- Reddot sitzt jetz' wieder auf'n AUG und gut ist's...
-auf 25m ist man ist zwar im "Schwarzen" jedoch weiß man nie wo's hingeht...
UBERTI 1873 CZ 452 HK SL630 schiasst wia da Deifi
CZ TSO the beast G34g4 the goddess watch over you
STI SPARTA 5.0 smells like teen spirit S&W 17-3, S&W 686-4+ Norinco .45 Tokarev TT33
LLAMA .32 COLT government 1941, COLT MK IV 70's & 80's

pors12
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 154
Registriert: Di 30. Jul 2013, 08:11

Re: tupper ware

Beitrag von pors12 » So 12. Nov 2017, 12:43

G30 Gen4

mfg

Bild

Bild

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4215
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: tupper ware

Beitrag von gunlove » So 12. Nov 2017, 13:24

:think: Ich überleg noch.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche:
- finnischen Mosin Nagant M28
- polnischen Mosin Nagant M91/30

pors12
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 154
Registriert: Di 30. Jul 2013, 08:11

Re: tupper ware

Beitrag von pors12 » Di 14. Nov 2017, 07:40

Ich auch ......

Bild

Winston
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 365
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 23:57

Re: tupper ware

Beitrag von Winston » Mo 29. Jan 2018, 15:49

Nach längerer Zeit hab ich meine Liebe zu Glock wieder entdeckt. Ohne Fingerrillen und dem komischen "Buckel" am Griffstück liegt sie wirklich gut in der Hand

Bild
Bild

Benutzeravatar
DerLukas
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 188
Registriert: Do 10. Nov 2011, 09:55

Re: tupper ware

Beitrag von DerLukas » Do 1. Nov 2018, 21:21

Beavertail für die Krachn von der Mutter montiert, damits keinen Slidebite mehr zamkriegt.
Bild

Eine Frage hätte ich zu dem Modell: Sie hat eine frühe 2 Pin Gen3 aus Polizeialtbestand, aber eben den breiten Magazinhalter. Ich hab eine 3 Pin Gen3 und ebenfalls den breiten Magazinhalter. Das ganze sieht ziemlich werksmäßig aus, kann mir das einer erklären, warum die Dinger beide nicht den kleineren Halter haben, wie bei Gen3 üblich?

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4215
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: tupper ware

Beitrag von gunlove » Do 1. Nov 2018, 22:42

@DerLukas
Das sieht nicht nur ziemlich werksmäßig aus, sondern wurde ganz sicher im Werk in Deutsch-Wagram gemacht. Für den ovalen Magazinhalter, so die korrekte Bezeichnung, muss im Werk in Deutsch-Wagram die entsprechende Ausnehmung in das Griffstück gestanzt werden. Daran hat sich bis heute meines Wissens nichts geändert. Angeblich hat nicht einmal der Großhändler eine derartige Vorrichtung.

Diese Griffstücke mit ovalen Magazinhalter gab es ursprünglich gar nicht für den normalsterblichen, österreichischen Endverbraucher, sondern meines Wissens nur für die nach Israel gelieferten Glocks. So nach und nach kam aber auch in Österreich das eine oder andere Griffstück in zivile Hände.
Natürlich zufällig, wenn z. B. jemand sein gen2-Griffstück gegen ein gen3-Griffstück tauschen wollte (Ersatzgriffstücke waren damals noch utopisch) und zu diesem Zweck mit seinem leeren gen2-Griffstück in das Werk kam (was damals bis Anfang der 2000er Jahre für Beamte der Polizei, Gendamerie, Justizwache, Zollwache und ich glaube auch für Angehörige des Bundesheeres möglich war), konnte es passieren, dass ein Mitarbeiter der Firma Glock irrtümlich gegen ein "falsches" gen3-Griffstück tauschte und auf diese Art und Weise Griffstücke, die für den ovalen Magazinhalter eingerichtet sind, das Werk verließ. Das ist u.a. mir mit dem Griffstück eines Kollegen passiert. Glock musste dann natürlich auch den passenden ovalen Magazinhalter herausrücken und natürlich durften der Kollege und ich niemanden etwas davon sagen, weil "eigentlich verkaufen wir die in Österreich gar nicht".

Mitarbeiter von Glock hatten oftmals auch ihre privaten Glock Pistolen einen ovalen Magazinhalter verpasst, genau so wie die orangen Zubringer der Magazine, die es am Anfang auch nur für Australien gab. Aber das ist nur ein Detail am Rande.

Jedenfalls gab es aus oben genannten Gründen immer mehr gen3-Glocks mit ovalen Magazinhalter, was irgendwann dann zur Folge hatte, dass man seine Glock auch mit diesem ovalen Magazinhalter bestellen konnte. Serienmäßig wurde aber weiterhin, bis heute, der "normale" Magazinhalter verbaut. Dienstwaffen wurde meines Wissens auch immer mit dem normalen (schmalen) Magazinhalter ausgeliefert. Wer gegenteiliges zu berichten hat, möge mich korrigieren!

Zu deiner bzw. zur Glock deiner Mutter. Auch bei euren beiden Glocks wurde der ovale Magazinhalter sicher erst nachträglich oder auf Bestellung verbaut. Kann es sein, dass die "frühe 2 Pin Gen3 aus Polizeialtbestand" bei Austria Arms gekauft wurde? So weit ich mich erinnere, wurden dort einmal relativ günstige gen3-17er angeboten, die von einer Sicherheitsfirma kamen. Und die hatten alle den ovalen Magazinhalter. Und ich vermute aus der Richtung kommt auch die Glock deiner Mutter. Oder hat die Glock deiner Mutter einen entsprechenden Stempel, der sie als Waffe aus Polizeibestand kennzeichnet?
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche:
- finnischen Mosin Nagant M28
- polnischen Mosin Nagant M91/30

Benutzeravatar
DerLukas
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 188
Registriert: Do 10. Nov 2011, 09:55

Re: tupper ware

Beitrag von DerLukas » Fr 2. Nov 2018, 08:29

Danke für die detaillierte Auskunft!
gunlove hat geschrieben:Zu deiner bzw. zur Glock deiner Mutter. Auch bei euren beiden Glocks wurde der ovale Magazinhalter sicher erst nachträglich oder auf Bestellung verbaut. Kann es sein, dass die "frühe 2 Pin Gen3 aus Polizeialtbestand" bei Austria Arms gekauft wurde? So weit ich mich erinnere, wurden dort einmal relativ günstige gen3-17er angeboten, die von einer Sicherheitsfirma kamen. Und die hatten alle den ovalen Magazinhalter. Und ich vermute aus der Richtung kommt auch die Glock deiner Mutter. Oder hat die Glock deiner Mutter einen entsprechenden Stempel, der sie als Waffe aus Polizeibestand kennzeichnet?


Die Waffe stammt tatsächlich von dem damaligen Ausverkauf bei Austria Arms. Stempel konnte ich keinen finden, ich bin damals davon ausgegangen, dass es sich um einen aufgekauften Altbestand handelt. Danke für die Auskunft, jetzt weiß ich es besser!

Dann ist das in Wirklichkeit ein echt arger Zufall, dass meine privat gekaufte Glock (early Gen1 Pencil barrel + nachträglich gekauftem Gen3 Griffstück) und die meiner Mutter diesen ovalen Magazinhalter haben.

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4215
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: tupper ware

Beitrag von gunlove » Fr 2. Nov 2018, 09:27

DerLukas hat geschrieben:Danke für die detaillierte Auskunft!
gunlove hat geschrieben:Zu deiner bzw. zur Glock deiner Mutter. Auch bei euren beiden Glocks wurde der ovale Magazinhalter sicher erst nachträglich oder auf Bestellung verbaut. Kann es sein, dass die "frühe 2 Pin Gen3 aus Polizeialtbestand" bei Austria Arms gekauft wurde? So weit ich mich erinnere, wurden dort einmal relativ günstige gen3-17er angeboten, die von einer Sicherheitsfirma kamen. Und die hatten alle den ovalen Magazinhalter. Und ich vermute aus der Richtung kommt auch die Glock deiner Mutter. Oder hat die Glock deiner Mutter einen entsprechenden Stempel, der sie als Waffe aus Polizeibestand kennzeichnet?


Die Waffe stammt tatsächlich von dem damaligen Ausverkauf bei Austria Arms. Stempel konnte ich keinen finden, ich bin damals davon ausgegangen, dass es sich um einen aufgekauften Altbestand handelt. Danke für die Auskunft, jetzt weiß ich es besser!

Dann ist das in Wirklichkeit ein echt arger Zufall, dass meine privat gekaufte Glock (early Gen1 Pencil barrel + nachträglich gekauftem Gen3 Griffstück) und die meiner Mutter diesen ovalen Magazinhalter haben.

Die Auskunft hätte ich noch detailierter geschafft, nur wäre sie dann mehr als doppelt so lang geworden. Und ich will ja niemanden langweilen. Es handelt sich auch, wenn man so will, um "einen aufgekauften Altbestand". Jedoch nicht von Behördenwaffen, sondern, so zumindest lauten meine Informationen, von einer Security Firma.
Ich war mir aufgrund des Fotos gleich sehr sicher, dass diese Glock vom damaligen, zugegebenermaßen sehr günstigen, Angebot von Austria Arms stammt. Ich erkannte es am Griffstück. Die waren nämlich alle relativ glatt und glänzend. Keine Ahnung von wem und vor allem womit die behandelt wurden, dass die so glänzen. :think:
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche:
- finnischen Mosin Nagant M28
- polnischen Mosin Nagant M91/30

Benutzeravatar
Flolito
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1485
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 20:26

Re: tupper ware

Beitrag von Flolito » Sa 3. Nov 2018, 10:48

Neuzugang :)

Bild

Benutzeravatar
Black_Knight
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 157
Registriert: So 29. Apr 2018, 00:32

Re: tupper ware

Beitrag von Black_Knight » Fr 9. Nov 2018, 10:37

Glock 19 Gen5 FS MOS passt aufs G26 Gen4 Griffstück :)
Schießt sich sehr angenehm, mit Optik kaum anders als ohne, den Punkt findet man sofort da das Shield RMS sehr tief sitzt, freu mich schon auf den ersten Production Optics Bewerb

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
impact
#IamTheGunLobby
#IamTheGunLobby
Beiträge: 2448
Registriert: So 11. Jul 2010, 20:35
Wohnort: in the zone
Kontaktdaten:

Re: tupper ware

Beitrag von impact » Sa 10. Nov 2018, 13:08

Nachdem ich mich letztes Jahr von meiner MOS Glock17 mit Shield RMS getrennt habe, um mein AR15 teilzufinanzieren, habe ich mich nun für die günstigere Version der Montageplatte für meine normale Glock entschieden (von Trijicon aus Stahl mit RMR interface).
Darauf sitzt nur ein Holosun HS507C. Sicher eines der etwas robusteren und massiveren Reddots, doch es ist vor allem auch technisch interessant (Solarpanel für Backup oder Helligkeitsregulierung, Bewegungsdetektor zum Einschalten, Segmentweise zuschaltbares Absehen, dicht und lange Batterielebensdauer). Und sollte es auf der Glock nicht ganz überzeugen, so macht es sich sicherlich gut als Offset Visierung auf meinem AR15 mit 1-4x24 Glas.
Eingeschossen haben ich das Ganze schon, und muss sagen ich war vom Rückstoßverhalten doch eher angenehm überrascht. Trotz den zusätzllichen fast 75gramm recht hoch am Verschluss empfand ich den Rückstoß angenehm und gut beherrschbar. Der Punkt verlässt den Sichtbereich zwar (keine Überraschung), taucht aber genau dort wieder auf wo ich ihn haben will. Ich habe aber in letzter Zeit aber auch wieder etwas vermehrt an Grifftechnik und Rückstoßkontrolle gearbeitet. Es kann natürlich auch sein, dass Schützen die Vorliebe für etwas zackigeres Rückstoßverhalten (zb G19, extrem leichte und tiefe Shield optik, 124gr munition etc) dieses Setup als etwas träger empfinden.
Geschossen habe ich mit handgeladenen 147gr Laborierungen mit Faktor ~135. Hat einwandfrei repetiert, habe aber auch einen festen Griff. Das Verhältnis von Verschlussmasse zu unbewegter Masse ist hier aber schon recht hoch.
Ich werde weiter berichten, evtl auch ein kleines Review schreiben, wie damals beim Shield, offentlich diesmal auch etwas mehr durchjagen als nur 1000 Schuss und wenns die nächsten Trainingssessions gut übersteht darf es mich auch zur IPSC POD-(Staats)Meisterschaft begleiten.

Bild

Bild

Current roundcount: 100
Arised problems: zero
Bild
A year from now you will wish you had started TODAY!
IWÖ Mitglied - NFVÖ Mitglied - Firearms United Supporter

Winston
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 365
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 23:57

Re: tupper ware

Beitrag von Winston » Fr 16. Nov 2018, 22:22

Richtig geile Cerakote Arbeit von der Firma "Water Dip Design". Auf der G34 sind Sig Dark Grey, Tungsten, Burnt Bronze und Armor Black. Bei der G17 ist der Verschluss und Trichter in Sig Dark Grey. Die Fräsarbeiten, das Besanden und den Rest hab ich selbst verbrochen.

Bild
Bild

Bild

Benutzeravatar
macgeibes
LORD of SEMTEX
LORD of SEMTEX
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 18:47
Wohnort: Mühl4tler-HIGHLANDS-auf der schönsten Seite der Donau...

Re: tupper ware

Beitrag von macgeibes » Sa 17. Nov 2018, 09:03

...und weil ma' olle' nu' nit wissn' wie a 34er ausschaut... "sarcasm end" :clap:

Bild
Bild
...hat a' Ähnlichkeit mit "die BORG" :whistle:
Bild
UBERTI 1873 CZ 452 HK SL630 schiasst wia da Deifi
CZ TSO the beast G34g4 the goddess watch over you
STI SPARTA 5.0 smells like teen spirit S&W 17-3, S&W 686-4+ Norinco .45 Tokarev TT33
LLAMA .32 COLT government 1941, COLT MK IV 70's & 80's

Winston
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 365
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 23:57

Re: tupper ware

Beitrag von Winston » Mo 24. Dez 2018, 23:01

Mal wieder ein richtig geiler Cerakote Job vom Harald von "Water Dip Design" und meine beste Fräsarbeit bis jetzt, wie ich finde.
Glock 19 gen3 in Savage Stainless mit Graphite Black "Battle Worn" und einem dezenten Deadpool Logo

Bild
Bild
Bild
Bild

Antworten