Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Computerspiele... wer tut das hier?

Alles was Spass macht - gern auch mit Waffenbezug. Bitte postet/verlinkt nur urheberrechtlich unbedenkliches Material!
Benutzeravatar
rotation
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 149
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 20:09

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von rotation » Mo 22. Jun 2020, 14:41

war schonmal auf 3.3/10.......

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von Balistix » Mo 22. Jun 2020, 16:42

>Michael< hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 13:40
Review score TLOU2 momentan 3.9/10 :shifty:

https://www.metacritic.com/game/playsta ... us-part-ii
Eh, review bombing halt... das Spiel polarisiert aus mehreren Blickwinkeln. Ich persönlich find's hervorragend.
ASL - NFVÖ - SSC Stetten

22lr - 5.56x45 - 9x19 - 38spl - 357mag - 45ACP

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind lediglich meine persönliche Einschätzung und weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10307
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Fiorina ''Fury'' 161

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von >Michael< » Mo 22. Jun 2020, 17:04

Balistix hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 16:42
>Michael< hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 13:40
Review score TLOU2 momentan 3.9/10 :shifty:

https://www.metacritic.com/game/playsta ... us-part-ii
Eh, review bombing halt... das Spiel polarisiert aus mehreren Blickwinkeln. Ich persönlich find's hervorragend.
Ja, Review bombing ist dabei, aber man muss sich mal die negativen Meinungen genau durchlesen, diese sind nicht ohne Substanz.
Ich hab mal 50 oder so gelesen, scheinbar wurden die Fans vom ersten Teil ziemlich ruppig behandelt indem man den Lieblingscharacter gleich mal unschön ausknipste, desweiteren hat der Plot, wenn so richtig beschrieben, nix mit was zu tun was nach einer ''Apocalypse'' passieren würde und ist wohl nur wegen reinem Populismus so entstanden. Das klingt garnicht gut.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von Balistix » Mo 22. Jun 2020, 18:11

Haben diese Leute das Spiel überhaupt gespielt? Ich will jetzt nach Möglichkeit nichts spoilern, aber dieser Charakter bekommt noch genug Raum im Spiel.

Populismus? Ich verstehe nicht, was damit gemeint ist bzw auf welche Aspekte der Story sich der Vorwurf bezieht.
ASL - NFVÖ - SSC Stetten

22lr - 5.56x45 - 9x19 - 38spl - 357mag - 45ACP

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind lediglich meine persönliche Einschätzung und weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 885
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von RcL » Mo 22. Jun 2020, 19:02

Tomb Raider 2013

War mal gratis auf Steam während irgendeiner Aktion und finds eigentlich ziemlich gut.... Gut genug, dass ich mir die Nachfolger womöglich auch noch anschauen werde.

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10307
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Fiorina ''Fury'' 161

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von >Michael< » Mo 22. Jun 2020, 19:53

Balistix hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 18:11
Populismus? Ich verstehe nicht, was damit gemeint ist bzw auf welche Aspekte der Story sich der Vorwurf bezieht.
Der LGBT Inhalt.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von Balistix » Mo 22. Jun 2020, 20:22

>Michael< hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 19:53
Balistix hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 18:11
Populismus? Ich verstehe nicht, was damit gemeint ist bzw auf welche Aspekte der Story sich der Vorwurf bezieht.
Der LGBT Inhalt.
Verstehe ich das richtig: homosexuelle Beziehungen würden in einer postapokalyptischen Welt nicht stattfinden? :headslap:

Wenn Homosexualität in einem Computerspiel im Jahr 2020 noch eine Augenbraue hebt bzw zu polarisieren vermag, dann ist alleine das Grund genug dafür, dass dieser Inhalt im Spiel vorkommt bzw richtig platziert ist.
ASL - NFVÖ - SSC Stetten

22lr - 5.56x45 - 9x19 - 38spl - 357mag - 45ACP

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind lediglich meine persönliche Einschätzung und weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10307
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Fiorina ''Fury'' 161

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von >Michael< » Mo 22. Jun 2020, 20:37

Balistix hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 20:22

Verstehe ich das richtig: homosexuelle Beziehungen würden in einer postapokalyptischen Welt nicht stattfinden? :headslap:
Hab ich das gesagt? Nein.
Wenn Homosexualität in einem Computerspiel im Jahr 2020 noch eine Augenbraue hebt bzw zu polarisieren vermag, dann ist alleine das Grund genug dafür, dass dieser Inhalt im Spiel vorkommt bzw richtig platziert ist.
Hab ich das gemeint? Auch nein.

Die Sache ist die, dieser Inhalt wird momentan überall eingebaut weil es ein populäres politisches Thema ist - und nicht weil es ursprünglich Teil der Geschichte ist und passt. Und das fühlt man, es fühlt sich künstlich eingebaut an. Ich finde dass gerade diese grobe und ungeschickte Art der Implemention von ALLEN populären politischen Ansichten, so richtig (und wichtig) sie auch sein mögen, nicht funktionieren.

Aber das alles basiert jetzt auf den negativen User Reviews und den Plot den ich gelesen habe.

(Gibt z.B genug LBGT Charactere z.B in Bioware Spielen wo das gut implementiert wurde. )

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 885
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von RcL » Di 23. Jun 2020, 07:54

>Michael< hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 20:37
Balistix hat geschrieben:
Mo 22. Jun 2020, 20:22

Verstehe ich das richtig: homosexuelle Beziehungen würden in einer postapokalyptischen Welt nicht stattfinden? :headslap:
Hab ich das gesagt? Nein.
Wenn Homosexualität in einem Computerspiel im Jahr 2020 noch eine Augenbraue hebt bzw zu polarisieren vermag, dann ist alleine das Grund genug dafür, dass dieser Inhalt im Spiel vorkommt bzw richtig platziert ist.
Hab ich das gemeint? Auch nein.

Die Sache ist die, dieser Inhalt wird momentan überall eingebaut weil es ein populäres politisches Thema ist - und nicht weil es ursprünglich Teil der Geschichte ist und passt. Und das fühlt man, es fühlt sich künstlich eingebaut an. Ich finde dass gerade diese grobe und ungeschickte Art der Implemention von ALLEN populären politischen Ansichten, so richtig (und wichtig) sie auch sein mögen, nicht funktionieren.

Aber das alles basiert jetzt auf den negativen User Reviews und den Plot den ich gelesen habe.

(Gibt z.B genug LBGT Charactere z.B in Bioware Spielen wo das gut implementiert wurde. )
Du hast das Produkt also nie in den Händen gehalten bzw. gespielt, kritisierst aber die Art der Implementierung, weil es in Reviews so steht? Schreibst du auch Kritiken über Filme, die du nie gesehen hast? :think: Oder hast du dir sowas wie ein umfangreiches Lets Play angesehen und die Meinung kommt daher?

Kein Angriff, find das nur grade bizarr :)

Benutzeravatar
cas81
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3561
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 17:44
Wohnort: Wien

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von cas81 » Di 23. Jun 2020, 08:17

Man darf ja wohl begründen, weshalb man etwas gar nicht erst kauft, bzw was einen davon abhält. Mir sagt der ganze Plot nicht zu, weil durch und durch negativ, extrem gewalttätig bei realistischer Darstellung und das Populismus-Element ist der Zuckerguss. Und sei es nur als stark ausgeprägter Beigeschmack. Dass das Gemeplay ähnlich ist und zumindest ein anno dazumals gemochter Charakter am Ende vielleicht übrig bleibt, spiegelt nicht das, was mich und viele Andere an TLOU so in den Bann gezogen hat. Ich kenne Cutscenes, einige Gameplaysequenzen und das genügt vorerst. Und Balistix bestätigt meinen Eindruck (und bisher jeden mir bekannten Leak). Nein danke. Da hilft auch kein schönes Umfeld mehr. Schade, denn ich hatte mir damals nur wegen TLOU extra die PS4 gekauft und wartete seither gebannt auf den Nachfolger. Da zock ich lieber zum 11. mal das mich entäuschende RE3, das ist wenigstens nicht wie die Passion Christi gelagert.
Zwar nicht Filme, aber eine andere passende Anaologie: Wenn über ein Restaurant publik wird, dass sich dort in der Küche die Kakerlaken tummeln, dann gäbe es auch dafür dicke Minuspunkte. Da bräuchte ich das Essen gar nicht mehr probieren, weil es nur ein Element der Gesamtheit ist und ich es gar ich erst betreten wollen würde. Daran ist nichts bizarr.
GTRRU - Gumbear Tactical Rapid Response Unit
Beiträge zu rechtlichen Themen entsprechen meiner persönlichen Einschätzung und sind nicht als Rechtsberatung, verbindlicher Ratschlag, oder sachkundige Auskunft zu betrachten.

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 885
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von RcL » Di 23. Jun 2020, 08:47

cas81 hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:17
Man darf ja wohl begründen, weshalb man etwas gar nicht erst kauft, bzw was einen davon abhält. Mir sagt der ganze Plot nicht zu, weil durch und durch negativ, extrem gewalttätig bei realistischer Darstellung und das Populismus-Element ist der Zuckerguss. Und sei es nur als stark ausgeprägter Beigeschmack. Dass das Gemeplay ähnlich ist und zumindest ein anno dazumals gemochter Charakter am Ende vielleicht übrig bleibt, spiegelt nicht das, was mich und viele Andere an TLOU so in den Bann gezogen hat. Ich kenne Cutscenes, einige Gameplaysequenzen und das genügt vorerst. Und Balistix bestätigt meinen Eindruck (und bisher jeden mir bekannten Leak). Nein danke. Da hilft auch kein schönes Umfeld mehr. Schade, denn ich hatte mir damals nur wegen TLOU extra die PS4 gekauft und wartete seither gebannt auf den Nachfolger. Da zock ich lieber zum 11. mal das mich entäuschende RE3, das ist wenigstens nicht wie die Passion Christi gelagert.
Zwar nicht Filme, aber eine andere passende Anaologie: Wenn über ein Restaurant publik wird, dass sich dort in der Küche die Kakerlaken tummeln, dann gäbe es auch dafür dicke Minuspunkte. Da bräuchte ich das Essen gar nicht mehr probieren, weil es nur ein Element der Gesamtheit ist und ich es gar ich erst betreten wollen würde. Daran ist nichts bizarr.
Die Kakerlaken sind aber kein besonders passender Vergleich, weil das ein ganz offener Verstoß gegen Vorgaben und ein Hygieneproblem ist.

Beispiel: Ich hab den neuen Ghostbusters nicht gesehen, von dem was ich bisher an Trailern und Reviews gesehen habe, kann ich aber für mich feststellen: Der alte Cast fehlt, deren Chemie und der Witz fehlt und das was ich gesehen habe, sagt mir kein bisschen zu. Der Film scheint dort zu versagen, wo der alte punkten konnte. Und der (eher unsympathisch wirkende) all female Cast, mit den explizit geschlechtsbezogenen Witzen bzw. der Darstellung männlicher Protagonisten als Flaschen, spricht auch eine gewisse Sprache. Den Film will ich nicht sehen, auch wenn er vielleicht einigermaßen brauchbares Popcornkino mit eigentümlichem Humor ist.

Das ist etwas anderes, als zu sagen: "Ich habs nie gespielt, aber die Umsetzung des Storyelements fand ich nicht so gelungen und es fühlt sich so künstlich an" -> Drum auch meine Frage, ob Lets Plays geschaut wurden o.ä., die zu dem Schluss geführt haben. Denn ansonsten kann ich das ja überhaupt nicht wissen :think: Merke: Die Aussage ist eine andere, als "Ich will nicht unterstützen, wie politisch aktuelle Themen überall reingeklatscht werden, das wirkt auf mich eher zwanghaft". Das wär völlig in Ordnung, aber wie sich etwas in einem Game anfühlt, spricht eigentlich eher dafür, dass mans zumindest etwas besser kennt.

Benutzeravatar
cas81
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3561
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 17:44
Wohnort: Wien

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von cas81 » Di 23. Jun 2020, 09:02

RcL hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:47
cas81 hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:17
Man darf ja wohl begründen, weshalb man etwas gar nicht erst kauft, bzw was einen davon abhält. Mir sagt der ganze Plot nicht zu, weil durch und durch negativ, extrem gewalttätig bei realistischer Darstellung und das Populismus-Element ist der Zuckerguss. Und sei es nur als stark ausgeprägter Beigeschmack. Dass das Gemeplay ähnlich ist und zumindest ein anno dazumals gemochter Charakter am Ende vielleicht übrig bleibt, spiegelt nicht das, was mich und viele Andere an TLOU so in den Bann gezogen hat. Ich kenne Cutscenes, einige Gameplaysequenzen und das genügt vorerst. Und Balistix bestätigt meinen Eindruck (und bisher jeden mir bekannten Leak). Nein danke. Da hilft auch kein schönes Umfeld mehr. Schade, denn ich hatte mir damals nur wegen TLOU extra die PS4 gekauft und wartete seither gebannt auf den Nachfolger. Da zock ich lieber zum 11. mal das mich entäuschende RE3, das ist wenigstens nicht wie die Passion Christi gelagert.
Zwar nicht Filme, aber eine andere passende Anaologie: Wenn über ein Restaurant publik wird, dass sich dort in der Küche die Kakerlaken tummeln, dann gäbe es auch dafür dicke Minuspunkte. Da bräuchte ich das Essen gar nicht mehr probieren, weil es nur ein Element der Gesamtheit ist und ich es gar ich erst betreten wollen würde. Daran ist nichts bizarr.
Die Kakerlaken sind aber kein besonders passender Vergleich, weil das ein ganz offener Verstoß gegen Vorgaben und ein Hygieneproblem ist.
Meine Psychohygiene ist für mich sehrwohl relevant. Was Gesetze und Verordnungen dazu sagen, ist mir völlig egal. Es geht um meinen Ekel.
RcL hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:47
Beispiel: Ich hab den neuen Ghostbusters nicht gesehen, von dem was ich bisher an Trailern und Reviews gesehen habe, kann ich aber für mich feststellen: Der alte Cast fehlt, deren Chemie und der Witz fehlt und das was ich gesehen habe, sagt mir kein bisschen zu. Der Film scheint dort zu versagen, wo der alte punkten konnte. Und der (eher unsympathisch wirkende) all female Cast, mit den explizit geschlechtsbezogenen Witzen bzw. der Darstellung männlicher Protagonisten als Flaschen, spricht auch eine gewisse Sprache. Den Film will ich nicht sehen, auch wenn er vielleicht einigermaßen brauchbares Popcornkino mit eigentümlichem Humor ist.
Genau so ist es - zumindest für mich - bei TLOU2.
RcL hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:47
Das ist etwas anderes, als zu sagen: "Ich habs nie gespielt, aber die Umsetzung des Storyelements fand ich nicht so gelungen und es fühlt sich so künstlich an" -> Drum auch meine Frage, ob Lets Plays geschaut wurden o.ä., die zu dem Schluss geführt haben.
Bei mir: ja.
RcL hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 08:47
Denn ansonsten kann ich das ja überhaupt nicht wissen :think: Merke: Die Aussage ist eine andere, als "Ich will nicht unterstützen, wie politisch aktuelle Themen überall reingeklatscht werden, das wirkt auf mich eher zwanghaft". Das wär völlig in Ordnung, aber wie sich etwas in einem Game anfühlt, spricht eigentlich eher dafür, dass mans zumindest etwas besser kennt.
Ich muss nicht wissen, wie es sich anfühlt, wenn sich bereits im Vorfeld etwas in mir dagegen sträubt. Ich muss auch nicht Boxen, um mit einer hohen Wahrscheinlichkeit richtig zu liegen, dass ein Nasenbeinbruch weh tut. Wenn ich deshalb nicht boxen möchte, ist das doch in Ordnung. Niemand hier sagt: "das ist ein Scheiß-Spiel". Stattdessen läuft es auf "nichts für mich, weil..." hinaus. Was bleibt, ist ein negativer Beigeschmack, selbst wenn das hervorragende Gameplay und eine eindringliche, perfekt inszinierte Atmosphäre immer wieder davon (versuchen) ab(zu)lenken. Kleb doch nicht so am Wort, das Gemeinte ist doch offensichtlich :)
GTRRU - Gumbear Tactical Rapid Response Unit
Beiträge zu rechtlichen Themen entsprechen meiner persönlichen Einschätzung und sind nicht als Rechtsberatung, verbindlicher Ratschlag, oder sachkundige Auskunft zu betrachten.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von Balistix » Mi 24. Jun 2020, 20:58

So, bin durch mit TLOU2. Etwa 40 Spielstunden hat mich das gekostet (und es gibt ja noch New Game+).

Mein Fazit: völlig anders, als ich erwartet hatte (war großteils spoilerfrei). Definitiv nichts für Feelgood-Gamer. Fans des ersten Teils werden gut dran kauen, aber wenn man sich drauf einlassen kann und bereit ist, in Grautönen zu denken, kann man ordentlich tief eintauchen. Visuell und storytechnisch äußerst brutal, grausam, regt zum Nachdenken an.

Bist du deppat, was für ein Abgrund, in den man starrt.

Ned jeder wird damit können, für mich ein Meisterwerk und eines der besten story-driven Games der letzten Jahre. 12/10.
ASL - NFVÖ - SSC Stetten

22lr - 5.56x45 - 9x19 - 38spl - 357mag - 45ACP

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind lediglich meine persönliche Einschätzung und weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
rotation
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 149
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 20:09

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von rotation » Mi 24. Jun 2020, 22:16

Ich spiel ja nicht mehr soviel, ich hab mir nur den Game Movie von LTOU2 angeschaut...
Ja, ist recht brutal. Am tiefgreifendsten aber war der Gewichtsverlust von Abby als Ellie sie wiedergefunden hat an den Pfählen....

Benutzeravatar
rotation
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 149
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 20:09

Re: Computerspiele... wer tut das hier?

Beitrag von rotation » So 28. Jun 2020, 11:17

Vom Postillion gibts für Android (und Ios?) ein Spiel: BER Bausimulator :D :D :D

Antworten