Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

.454 Casull Hülsen ausziehen

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

.454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Mi 11. Okt 2017, 20:51

Was ist Eure Meinung zu folgendem Problem:
Ruger SRH 7,5", .454 Casull, Magtech Hülsen, 260 gr. Magtech TM Geschoss. Mit 27,5gr. N110 und der normalen Lee-Matrize beginnen die Geschosse ein bisschen rauszurutschen, wenn sie ein paar Schuss in der Trommel sind. (Hatte aber noch keine Trommelblockierung, also nicht so schlimm).
Habe mir jetzt die Lee Factory Crimp Matrize gekauft, und ordentlich gecrimpt- die Geschosse bewegen sich keinen Millimeter mehr.
Nur jetzt sind die Hülsen plötzlich extrem schwer zum Ausziehen.
Kann es sein, dass durch den starken Crimp der Druck zu hoch steigt? 27,5 gr N110 sind ja eh eine eigentlich eher schwache Ladung, und die Zündhütchen schauen auch gut aus!

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Mi 11. Okt 2017, 21:50

war die trommel vor dem laden ganz sauber und frei von pulverkörnern?
das kann nämlich das ausziehen der leeren patronenhülsen ganz schön erschweren,
da die pulverkörner zwischen hülse und trommelbohrung wie schmirgel wirken.

verwendest du dillon case lube?
das wirkt beim abschiessen durch das anlidern in der trommelbohrung wie kleber.
deshalb alle ladungen oder zumindest nur die magnum-ladungen vom case lube befreien.
geht am besten für 15-30min im trockentumbler.
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Mi 11. Okt 2017, 22:16

doc steel hat geschrieben:war die trommel vor dem laden ganz sauber und frei von pulverkörnern?
das kann nämlich das ausziehen der leeren patronenhülsen ganz schön erschweren,
da die pulverkörner zwischen hülse und trommelbohrung wie schmirgel wirken.

verwendest du dillon case lube?
das wirkt beim abschiessen durch das anlidern in der trommelbohrung wie kleber.
deshalb alle ladungen oder zumindest nur die magnum-ladungen vom case lube befreien.
geht am besten für 15-30min im trockentumbler.


Die Hülsen waren sauber, Dillon Case lube verwende ich nicht. Ich habe ca. 20 Schuss nur mit der normalen Matrize gecrimpt, die gingen ohne Probleme zum Ausziehen.
Dann 30 Schuss mit der identen Ladung usw. mit dem "heavy" Lee factory crimp- und die gingen sehr schwer raus aus der Trommel.
Offenbar sind diese Hülsen jetzt nach dem Schiessen ca. 1/100mm vom Durchmesser her grösser.
Sind eventuell die Magtech-Hülsen schlecht? Ich werde die selbe Ladung mit dem Crimp auch noch mit Starline probieren.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Do 12. Okt 2017, 07:04

Probier statt der unseligen Factory Crimp Matrize von Lee einmal eine andere, am besten Redding, mit einem Rollcrimp.
Die Hülsen von Starline, Hornady und Winchester sind etwas stabiler (zäher, härter...was auch immer) als die von Magtech ist meine Erfahrung.
Hat der Ruger SRH polierte Trommelbohrungen? Das wirkt sich auf den Ausziehwiderstand positiv aus.
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Do 12. Okt 2017, 07:24

SRH ist komplett unverbastelt (beinahe ungewöhnlich bei mir), werd mal mit JB Bore Paste die Patronenlager polieren. Oder gibts was Besseres ?(Ventileinschleifpaste odgl. halt ich nur auf Verdacht hin für etwas zu heftig.)
Was ist das Problem bei der Lee factory crimp?

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Do 12. Okt 2017, 09:35

Laut Quickload hat die 260 gr mit 27,5gr N110 bereits 54839 psi (Maximum ist 56565). Somit wunderts mich jetzt nicht mehr, dass die Hülsen nicht mehr rausgehen.

Online
Seedo
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 163
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 02:27

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Seedo » Do 12. Okt 2017, 09:40

Ich würde mal eine Originale Patrone nehmen, den Crimp abmessen und nachbauen, ist die FACTORY auch nur ein Anleger des Hülsenmundes wenn ja würde ich auch einen Leichten Rollcrimp verwenden.


DVC

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Do 12. Okt 2017, 12:37

Unterförster hat geschrieben:Laut Quickload hat die 260 gr mit 27,5gr N110 bereits 54839 psi (Maximum ist 56565). Somit wunderts mich jetzt nicht mehr, dass die Hülsen nicht mehr rausgehen.

kann i ma irgendwie ned vorstellen.
VV gibt als max. load mit 250gr HP/XTP 30,7gr N110 an.
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Do 12. Okt 2017, 13:12

doc steel hat geschrieben:
Unterförster hat geschrieben:Laut Quickload hat die 260 gr mit 27,5gr N110 bereits 54839 psi (Maximum ist 56565). Somit wunderts mich jetzt nicht mehr, dass die Hülsen nicht mehr rausgehen.

kann i ma irgendwie ned vorstellen.
VV gibt als max. load mit 250gr HP/XTP 30,7gr N110 an.


Ja, das hab ich mir auch gedacht, nur hat die Magtech 260 grain- ist also somit sicher etwas länger. Deshalb hab ich "vorsichtig" nur mit 27.5gr geladen- Ladedaten für 260gr mit VV habe ich nämlich nirgends gefunden.

Ich habe das Geschoss ziemlich tief gesetzt, sodass die Crimp-rille fast ganz in der Hülse war, und eben heftig gecrimpt. Ich muss die Magtech-Geschosse mal ausmessen, aber wenn man diverse andere 260gr aus der Datenbank nimmt (Magtech ist leider nicht in der QL-Datenbank), dann kommt man eben auf extrem hohe Drücke mit 27.5gr. Und dass bei mir der Druck zu hoch war, war offensichtlich, wobei vermutlich auch die Hülsen nicht besonders toll sind.

Man sieht hier, dass man mit diesen wüsten Kalibern echt aufpasen muss! (Hatte sogar ein paar mit 30gr geladen- zum Glück habe ich dann doch Schiss bekommen, und die mit dem Hammer statt mit dem SRH entladen, weil da wär die Druck laut QL bei >77000Psi gelegen ) :o :headslap:

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Do 12. Okt 2017, 16:34

Unterförster hat geschrieben:
Man sieht hier, dass man mit diesen wüsten Kalibern echt aufpasen muss! (Hatte sogar ein paar mit 30gr geladen- zum Glück habe ich dann doch Schiss bekommen, und die mit dem Hammer statt mit dem SRH entladen, weil da wär die Druck laut QL bei >77000Psi gelegen ) :o :headslap:

geh jetz tu nich weinen!
meine persönliche critical mass load war mit 240 gr Hornady HP/XTP 38,3gr H110.
damit kannst staudämme an der Talsohle sprengen, da verschmilzt innerhalb weniger zehnetelsekunden die schiessbrille mit dem Schädelknochen, da meldet die ISS gammablitze am europäischen Festland, damit kannst du brennende Ölquellen durch schlagartigen sauerstoffentzug löschen, zu nahe stehende neugierige fallen mit geplatzter lunge tot um.....
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Do 12. Okt 2017, 16:41

doc steel hat geschrieben:
Unterförster hat geschrieben:
Man sieht hier, dass man mit diesen wüsten Kalibern echt aufpasen muss! (Hatte sogar ein paar mit 30gr geladen- zum Glück habe ich dann doch Schiss bekommen, und die mit dem Hammer statt mit dem SRH entladen, weil da wär die Druck laut QL bei >77000Psi gelegen ) :o :headslap:

geh jetz tu nich weinen!
meine persönliche critical mass load war mit 240 gr Hornady HP/XTP 38,3gr H110.
damit kannst staudämme an der Talsohle sprengen, da verschmilzt innerhalb weniger zehnetelsekunden die schiessbrille mit dem Schädelknochen, da meldet die ISS gammablitze am europäischen Festland, damit kannst du brennende Ölquellen durch schlagartigen sauerstoffentzug löschen, zu nahe stehende neugierige fallen mit geplatzter lunge tot um.....


Gut, das H110 ist m. W.n. etwas langsamer als das N110 und macht deshalb weniger psi, aber diese Ladung ist trotzdem einfach nur krank!!!! :)
(Wie bringst du überhaupt soviel Pulver in die Hülse????)

Ist nur zu hoffen dass die Krochn das ebenso wegstecken kann wie der Schütze! ;-)

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Do 12. Okt 2017, 21:09

Mach dir um mi und meinen Bullen kane Sorgen.
Wir san a Team.
Ma nennt uns die Armageddon Twins.
Im Vatikan hamma Einreiseverbot wegen Gotteslästerung. Der Bopst sogt der Urknall ist Gottes Schöpfung und einzigartig. Owa er kennt si min Wiederladen ned aus. Wir verzeihen ihm deswegen und deshalb hat eahm die Wiedergutmachung nur fünf Kardinäle kost.
In Alaska derf ma aa nimmer eine.
Angeblich weil die Grizzlys Selbstmord begangen ham wies gsegn ham, dass ma mit selbergstopfte .454 drei Grizzlys mit an Schuss erlegen kau. Sie miassn nur in ana Linie stehn.

Nana, um uns zwaa brauchst da kane Sorgen machen!
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3291
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon gunlove » Fr 13. Okt 2017, 09:33

doc steel hat geschrieben: ... Armageddon Twins ...

:laughing-rolling:
viewtopic.php?f=38&t=38436
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Unterförster
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 27
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon Unterförster » Fr 13. Okt 2017, 13:03

reload-smile

Nur zur Info:
Habe jetzt mal die Magtech- Geschosse vermessen- mit meiner Setztiefe sollte der Druck eigentlich keine Probleme machen.
Werd mal ein paar Starline mit wenig bis viel Crimp verladen und berichten!

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6715
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: .454 Casull Hülsen ausziehen

Beitragvon doc steel » Fr 13. Okt 2017, 16:45

hör auf mit dem wenig crimp-scheiss!
verpass deinen patronen einen massiven rollcrimp, so wie es bei drücken wie sie bei solchen ladungen entstehen gehört!

es is immer das selbe: die wenig crimp fraktion sudert ständig über verschmauchte patronen und unverbranntes pulver!
warum wohl?

nur weil das scheiss quick load irgendwelche fantasie-werte erzeugt, fangen die leute an perverse patronen zu bauen, anstatt sie ihre ladungen ans beschussamt schicken.
lg und DVC,
doc steel

http://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************


Zurück zu „Wiederladen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exitus, Qwasti und 1 Gast