Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7920
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von doc steel » Mi 19. Dez 2018, 13:56

Horstiii!!!!! Was machstn du da?
I hab da gsagt, wennst du di da in den Forum aumödst, brauchst nie wieder wegen irgendwas bei mir anläuten, capisce? :twisted:
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Trijikon
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 292
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 13:55
Wohnort: Riederberg

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von Trijikon » Mi 19. Dez 2018, 14:32

Sich nicht stressen, langsam ist präzise, präzise ist schnell (von irgendwo geklaut der Spruch :evil: ).
Nur Fehler welche man selbst gemacht hat vermeidet man in Zukunft.
Nie vergessen das die Sache Spaß machen soll, ansonsten ist man mit Staffelkäufen besser dran.
Von ganz wenigen Sonderfällen abgesehen gibt es keine echte Ersparnis dafür Befriedigung pur.

LG Wolfgang
22 lr, 9mm Para, 38/357, 44 Remington Magnum, .500 S&W
31, 36, 44 VL
6,5x55SE, .223 Remington, .308 Win ,.243 Win,
12/70
reload-smile

FFWGK
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 700
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 14:46

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von FFWGK » Mi 19. Dez 2018, 14:51

Trijikon hat geschrieben:Sich nicht stressen, langsam ist präzise, präzise ist schnell (von irgendwo geklaut der Spruch :evil: ).
Nur Fehler welche man selbst gemacht hat vermeidet man in Zukunft.
Nie vergessen das die Sache Spaß machen soll, ansonsten ist man mit Staffelkäufen besser dran.
Von ganz wenigen Sonderfällen abgesehen gibt es keine echte Ersparnis dafür Befriedigung pur.

LG Wolfgang

Kannst auf einen Kopfpolster sticken...
Im Forum zu diskutieren ist wie mit Tauben Schach zu spielen.

Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3200
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von Reaper » Mi 19. Dez 2018, 16:30

Trijikon hat geschrieben:Sich nicht stressen, langsam ist präzise, präzise ist schnell (von irgendwo geklaut der Spruch :evil: ).


IPSC
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7920
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von doc steel » Mi 19. Dez 2018, 20:00

Trijikon hat geschrieben:Sich nicht stressen, langsam ist präzise, präzise ist schnell (von irgendwo geklaut der Spruch :evil: ).
Nur Fehler welche man selbst gemacht hat vermeidet man in Zukunft.
Nie vergessen das die Sache Spaß machen soll, ansonsten ist man mit Staffelkäufen besser dran.
Von ganz wenigen Sonderfällen abgesehen gibt es keine echte Ersparnis dafür Befriedigung pur.

LG Wolfgang

vui ohgschriebm!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
MarkM
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 357
Registriert: Di 27. Sep 2016, 07:40
Wohnort: Niederösterreich/Wien

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von MarkM » Mi 19. Dez 2018, 20:04

doc steel hat geschrieben:Horstiii!!!!! Was machstn du da?
I hab da gsagt, wennst du di da in den Forum aumödst, brauchst nie wieder wegen irgendwas bei mir anläuten, capisce? :twisted:


Da Horsti war auch der Erste, der mir gestern in den Sinn gekommen is ;-)
Rex Alpha
Glock 17 plus
627 Competition pro

Xandl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 791
Registriert: Fr 9. Sep 2011, 14:59

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von Xandl » Do 27. Dez 2018, 09:16

Reaper hat geschrieben:
Trijikon hat geschrieben:Sich nicht stressen, langsam ist präzise, präzise ist schnell (von irgendwo geklaut der Spruch :evil: ).


IPSC


Nein, US-Militär: Slow is smooth, smooth is fast.
IPSC hat es um eine zweite Zeile erweitert: Slow is just fucking slow.

Benutzeravatar
BRZLFIX
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 23
Registriert: Di 13. Jun 2017, 11:47
Wohnort: Planet Erde

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von BRZLFIX » Do 27. Dez 2018, 13:08

Die üblichen Fehler hab ich bereits hinter mir....

.... Hülse ohne Zünder = Pulver am Boden
... Primer falsch rum gesetzt. (Ich weiß bis heute noch nicht wie sich das Zündhütchen beim Hochfahren mit dem Lee RAM-Prime selbstständig (!) um 180 Grad dreht ?? :o )
... Hülsenstecker
...


Gestern und heute hatte ich jedoch mein erstes schwerwiegendes Erlebnis.

Ich teste gerade ob das LOVEX-D037.2 für meine .357 Magnum und 44.Magnum - Murmeln genug Gasdruck erzeugt um meine Desert Eagle repetieren zu lassen. (bei 50.AE habe ich schon eine funktionierende Laborierung)

Also habe ich gestern mit den .357er Murmeln angefangen, habe das Explosia Wiederlader-Manual ausgedruckt und habe je 5 Patronen in 0,3 gr Schritten von der empfohlenen bis zur Maximalladung geladen. Patronen in die Schachtel, beschriftet. Ferddig.

Heute wollte ich mit den 44er-Murmeln weitermachen. Hülsen kalibriert und aufgeweitet. Dann hab ich den Pulverfüller auf die Presse aufgeschraubt und wollte ihn befüllen. Ich greife in den Safe, nehme das Pulver vom Vortag heraus, befülle den Pulverfüller und schaue zufällig auf das Etikett, auf dem breit "LOVEX D032" steht.

Dann hat es noch ca. 10 Sekunden gedauert und dann ist der rote Alarm losgegangen. Ich habe mein 9mm Pulver in die 357er Hülsen eingefüllt. Das wäre alleine von der Pulvermenge laut Explosia eine Überladung von über 100 %.

So gerne habe ich noch nie Patronen kalt delaboriert.

Keine Ahnung wie das passieren konnte. Betriebsblindheit alleine erklärt es nicht.

BRZLFIX
Wer es kann ... tut es
Wer es nicht kann ... lehrt es
Wer es nicht lehren kann ... verwaltet es

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1609
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von McMonkey » Do 27. Dez 2018, 13:44

Es ist wichtig, wichtig, wichtig, dass man sein z.B. Ladedaten-Kärtchen mit dem Pulver - das vor einem steht - vergleicht und nochmal vergleicht. Bevor man eingefüllt hat :lol:

Immer wieder die selbe Prozedur einhalten. Das erspart einem Ärger, Nerven, Selbstzweifel und schützt - unter Umständen - vor Schaden am Gerät, Leib und Seele.

Aber ich bin ganz bei dir. Alles schon da gewesen. reload-smile

Lern daraus :lol:
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7920
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von doc steel » Do 27. Dez 2018, 13:56

viel, viel schlimmer ist wenn man das pulver nach beendigung der lade-session aus dem pulverfüller wieder zurück leert.
in die halbvolle flasche.
in die falsche halbvolle flasche!!!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
arch enemy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 817
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 01:02
Wohnort: Daham

Gewindeschneider abgerissen - was tun???

Beitrag von arch enemy » Sa 12. Jan 2019, 22:41

Servus!

...nachdem mir eine 30-06er Hülse stecken geblieben ist, wollt´ ich diese mit dem RCBS Matrizenretterkit wieder rausziehen (hat bislang gut funktioniert)...aber heute ist mir der Gewindeschneider abgebrochen (obwohl noch kein fühlbarer Widerstand vorhanden war :evil: )

Frage: wie bekomme ich die Hülse raus, ohne die Matrize großartig zu beschädigen und/oder mir die Finger blutig zu machen :think:

Bild

...ja ich weiß, ist ein schnelles Eierfon-Foto und nicht gerade scharf, aber das Trumm ist genau beim Hülsenboden abgerissen, also mit Rausdrehen mit Zange ist da nix mehr....wäre für jeden konstruktiven Hinweis oder Ratschlag dankbar.

Lada
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 9
Registriert: Do 5. Okt 2017, 10:56

Re: Gewindeschneider abgerissen - was tun???

Beitrag von Lada » Sa 12. Jan 2019, 22:58

Frage: wie bekomme ich die Hülse raus, ohne die Matrize großartig zu beschädigen und/oder mir die Finger blutig zu machen :think:

Lege sie über Nacht in den Gefrierschrank

Benutzeravatar
arch enemy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 817
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 01:02
Wohnort: Daham

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von arch enemy » Sa 12. Jan 2019, 23:24

:) ohkei danke - probier ich einmal aus!

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7920
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von doc steel » So 13. Jan 2019, 07:53

Sag, verwendest du Russ' beim Schraubstock keine Schonbacken? :naughty:
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Fritzchen
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 970
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 13:22
Wohnort: Im Süden von D

Re: Unsere Fehler beim Wiederladen - the never ending story...

Beitrag von Fritzchen » So 13. Jan 2019, 08:59

Zum Matrizen retten : Also du kannst zwei Möglichkeiten probieren

Du legst die Matrize ins Gefrierfach und wenn sie kalt ist, dann schrumpft ja bekanntlich das Metall.

Wenn das nicht klappt, dann legst du sie in den Backofen, denn da verliert das Messing seine Spannung, ähnlich wie beim glühen nur nicht so extrem. Nachteil ist das die Matrize dann dunkel anläuft, aber das icst nicht tragisch und auch nicht so heiß das es etwas am Metallgefüge ändert
Danach ein bei kalt oder bei warm dann erstmal drehen am Stoßboden
oder als zweite Maßnahme die Spindel lockerschrauben und mit der Spindel klopfen, leider bekommt diese dann oft was ab.

Als letztes dann die Hülse aufsägen damit die Spindel rauskommt.

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden

Antworten