Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Antworten
Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8943
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von doc steel » Do 30. Jul 2020, 07:58

Burschen, i kenn mi ned aus!
Ich hab mich jetzt mit dem GRT a bissl gspielt und bin auf was draufgekommen.
Wie einige von euch wissen, experimentiere ich momentan mit dem Wiederladen. Da kenn i mi ja aa ned gscheit aus.

Für meine Experimental-Munition .357 Wad Cutter Magnum hab ich die angepassten Daten ins GRT klopft und hab gesehen, dass da
ned nur nach der Lauflänge (nanonaned!) gefragt wird, sondern davon abhängig auch der Geschossweg angezeigt wird!
jetz isaso, dass der Geschossweg ja kürzer als die Lauflänge sein muss und auch ist.
Das GRT zieht da von der eingegebenen Lauflänge den Wert x ab. Es tut also so, als ob die ganze Patron wie bei einer Pistole im Lauf stecken würde.
Is ja a Bledsinn!
Weil die Patron is ja in der Trommel und vom Lauf ja noch a Stückl weit weg.
Nach meinem Verständnis müsst ma Lauflänge + Trommellänge samt Trommelspalt - Hülsenlänge + Setztiefe eingeben.
Wemmas genau nimmt müsst dabei sogar berücksichtigt werden obs a Trommel mit oder ohne recessed chamber is.
Dann hätt ma die Läng vom Geschossboden bis Mündung.

Wie tatzn es da wenns a Revo-Muni simuliern wollts?
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Spiky
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 566
Registriert: So 11. Mär 2018, 16:28
Wohnort: 1180

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von Spiky » Do 30. Jul 2020, 15:09

doc steel hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 07:58
Wie tatzn es da wenns a Revo-Muni simuliern wollts?
Fangfrage?
Datum verwechselt?

Welche GRT-Ausgabewerte suchst Du die nicht vom Trommelspalt beeinflusst werden (ausser dem max.Druck)?

Vergleich (relative Werte) wird so ungefähr gehen absolute Zahlen sicher nicht.
GRT und Revo ist so wie Länge messen mit der Taschenlampe... mittels der Lichtgeschwindigkeit kommst auch so ungefähr hin...
Mit Gruß aus Wien - Spiky
reload-smile :shifty: :whistle:

Online
Benutzeravatar
Nuss_95
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1074
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 01:13
Wohnort: Wien / Kärnten

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von Nuss_95 » Do 30. Jul 2020, 15:30

Ich weiß die Antwort nicht, aber ich würde direkt bei Gordon im Discord Channel fragen. Die Programmierer werden schon wissen, was sie gemeint haben.

https://discord.com/invite/t2FREJ?utm_s ... um=Connect

PS: man kann auch auf Deutsch schreiben.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8943
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von doc steel » Fr 31. Jul 2020, 08:23

Spiky hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:09
doc steel hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 07:58
Wie tatzn es da wenns a Revo-Muni simuliern wollts?
Fangfrage?
Datum verwechselt?

Welche GRT-Ausgabewerte suchst Du die nicht vom Trommelspalt beeinflusst werden (ausser dem max.Druck)?

Vergleich (relative Werte) wird so ungefähr gehen absolute Zahlen sicher nicht.
GRT und Revo ist so wie Länge messen mit der Taschenlampe... mittels der Lichtgeschwindigkeit kommst auch so ungefähr hin...
ich glaube ich habe recht deutlich zum ausdruck gebracht worum es mir geht, was ich wissen möchte.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Trommler
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 256
Registriert: So 14. Mai 2017, 08:38
Wohnort: Niederösterreich

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von Trommler » Fr 31. Jul 2020, 09:35

Ich weiss was Du meinst. Aber ich sehe nicht ganz den Sinn dahinter ein. Was mir als Wiederlader viel mehr zu denken geben würde wäre der weeeite rotationslose Freiflug des WC Geschosses. Gerade die Mgnum Krachn sind für normale Geschosse konstruiert. Abgesehen davon dass der Pulverleerraum erheblich ist. Ich würde lieber SWC nehmen und bis zum zylindrischen Teil das Geschoss setzen.
Si vis pacem para bellum

Benutzeravatar
gynta
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 890
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 19:47
Wohnort: AT

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von gynta » Fr 31. Jul 2020, 11:14

Trommler hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 09:35
...Freiflug des WC Geschosses.
..würde lieber SWC nehmen und bis zum zylindrischen Teil das Geschoss setzen.
Wenn ich ein Blatt Papier hernehme und Deine Worte aufzeichne, kommt bei mir das Selbe raus.
Der größte Durchmesser hat in beiden Fällen die selbe Flugstrecke bis zum Kontakt. Was hab ich übersehen?
lg
...und unabhängige Experten meinten, mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es denkbar, daß...

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8943
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von doc steel » Fr 31. Jul 2020, 12:40

gynta hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 11:14

Wenn ich ein Blatt Papier hernehme und Deine Worte aufzeichne, kommt bei mir das Selbe raus.
Der größte Durchmesser hat in beiden Fällen die selbe Flugstrecke bis zum Kontakt. Was hab ich übersehen?
lg
hatte beim lesen von trommlers posting den selben gedanken.

abgesehen davon gehts hier aber nicht um die geschossform und welche anderen geschosse jemand lieber verwenden würde.
ich tät bitte ganz gern beim thema bleiben.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Spiky
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 566
Registriert: So 11. Mär 2018, 16:28
Wohnort: 1180

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von Spiky » Fr 31. Jul 2020, 22:50

doc steel hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 08:23
Spiky hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 15:09
doc steel hat geschrieben:
Do 30. Jul 2020, 07:58
Wie tatzn es da wenns a Revo-Muni simuliern wollts?
Welche GRT-Ausgabewerte suchst Du die nicht vom Trommelspalt beeinflusst werden (ausser dem max.Druck)?
ich glaube ich habe recht deutlich zum ausdruck gebracht worum es mir geht, was ich wissen möchte.
Schade, da hätten sich neue Gesichtspunkte ergeben können...
Mit Gruß aus Wien - Spiky
reload-smile :shifty: :whistle:

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8943
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von doc steel » Sa 1. Aug 2020, 20:00

Soda, nachdem zu meiner Frage allenfalls die Expertenrunde tagt, habe ich beschlossen den Geschossweg auf herkömmliche Art festzustellen.
Herkömmlich bedeutet ermitteln der Länge von Trommelrückseite bis Laufmündung - OAL + Geschosslänge = Geschossweg.
Mal schauen welche und inwieweit relevante Differenzen GRT dann liefert.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Trommler
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 256
Registriert: So 14. Mai 2017, 08:38
Wohnort: Niederösterreich

Re: GRT - richtige Eingabe der Lauflänge bei Revolver

Beitrag von Trommler » Sa 1. Aug 2020, 23:40

Kompletter Denkfehler. Ihr habt recht: das SWC hat den gleichen Freiflug. Habe schon länger kein SWC in der Hand gehabt. Der Kegelstumpf kann gar nix zentrieren. Manchmal ist Pappn halten gescheiter.
Si vis pacem para bellum

Antworten