Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Kurz vorgestellt: PräziPress

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Adrian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 140
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:54

Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Adrian » Mi 8. Okt 2014, 22:11

Hallo,

wie gewünscht, stelle ich kurz die PräziPress vor.
Ich hatte mich vor gut 3 Wochen für die PräziPress - bei der Firma Grauwolf - entschieden und bestellt. Die Presse war innerhalb einer Woche da. Leider hat DHL dem Paket, obwohl beschriftet "Bruchgefahr", etwas zugesetzt. Der Presse hat es wohl nicht geschadet - ein gutes Gefühl hinterließ es jedoch nicht.

Nach dem Auspacken - Kerbe am Führungsholmen :o .

Das wars - Presse zurück - Geld zurück. Die Kerbe hätte der Präzision sicher keinen Abbruch getan, aber für 750€ sollte die nicht drin sein! Rückabwicklung war völlig unkompliziert.
Hab die Presse dann direkt beim Hersteller bestellt - Lieferzeit 1-2 Wochen.


Die Presse kam per Express und gut verpackt bei mir an:

Bild
Bild



Jedes Teil war mit einer Schaumfolie verpackt.
Hier zu sehen sind alle Teile - die Presse lag dem Paket so bei (Bild 1):

Bild
Bild



Werkzeug zum Anbauen des Griffes (links) und zum Befestigen des Reduzierungsgewindes (rechts) liegen bei.
Sie sind massiv und nicht sprillig - einzige Kritik ist die Brünierung, sie ist sehr rau und wirkt nicht langlebig bei dauerhaftem Einsatz. Zum Mehrmaligen auf und Umstellen der Presse jedoch mehr als ausreichend.

Bild



Zum Aufbauen braucht man jedoch noch eigenes Werkzeug - einen 10 Inbus und ein 19 Maulschlüssel.
Die Presse wird über 2 versenkte Inbus-Schrauben (10 Inbus) gehalten, die mit einer Unterlegscheibe und Mutter (19 Maulschlüssel) fixiert werden.
Natürlich muss man den Tisch vorher vorbohren. Es sind ca. 12mm, dann passt die Schraube knirsch in den Tisch. Bei meiner 4cm starken Buchenplatte gucken die Schrauben noch ca. 2 cm raus.

Bild



Anbei ein paar Fotos von der Presse
Presse aufgestellt mit Zündhütchenauffangbehälter und ohne Reduzierungsgewinde:

Bild



Von Oben:

Bild



Mit Reduzierungsgewinde und von oben:

Bild
Bild



und direkt von vorne das Führungsgestänge:

Bild



Die Qualität der Presse ist ausgezeichnet!
Der Hub ist leicht, aber man merkt, dass die Führungsrohre kein Spiel haben. Man könnte sagen, man hört es über die Holme gleiten.

Der Handhebel lässt sich links und rechts anbringen.
Wie es sich drücken lässt beim Kalibrieren, weiß ich leider noch nicht - mir fehlt noch etwas Equipment.
Sagen kann ich aber definitiv, dass es einen totalen Stop gibt, wenn der Hebel und Setzholmen am Endpunkt angelangen - es ist kein Nachdrücken möglich, wie es bei anderen Pressen der fall ist.

Das Finish ist sehr gleichmäßig und hochwertig – für die Pingeligen unter uns – Wie auch ich, gibt es ganz ganz wenige Stellen wo das Finish nicht perfekt ist (letztes Foto rechts am Führungsgestänge (Strich)). Ob das ein Mangel ist – lieber 750€ ausgeben als 1500€ damit alles Handausgesucht ist.
Schön sein darf die Presse, schön seinen für Ihre Funktion muss Sie nicht!

In diesem Sinne, gut Schuss…
Zuletzt geändert von Adrian am Do 9. Okt 2014, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
approach_lowg
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1323
Registriert: Do 29. Mär 2012, 17:08
Wohnort: Österreich

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon approach_lowg » Do 9. Okt 2014, 00:06

+1
Numquam Retro

Bild

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7032
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon doc steel » Do 9. Okt 2014, 01:14

Danke!
Schaut mächtig aus, da spürt man quasi die saugenden Passungen.

Sowas will ich in Dillon, also die als 1050-er wär der Hammer! :P
...kostert dann wahrscheinlich >€3k und wiegt 50kg!

Und nur ganz am Rande bemerkt heisst es INbus, kommt von Innensechskantschraube Bauer und Schaurte dem erstmaligen Hersteller derselben.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Adrian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 140
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:54

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Adrian » Do 9. Okt 2014, 19:46

doc steel hat geschrieben:Danke!
Schaut mächtig aus, da spürt man quasi die saugenden Passungen.

Sowas will ich in Dillon, also die als 1050-er wär der Hammer! :P
...kostert dann wahrscheinlich >€3k und wiegt 50kg!

Und nur ganz am Rande bemerkt heisst es INbus, kommt von Innensechskantschraube Bauer und Schaurte dem erstmaligen Hersteller derselben.



Inbus angepasst :D
Man lernt nie aus!

Online
Benutzeravatar
woolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2550
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 21:27
Wohnort: OÖ & Graz

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon woolf » Do 9. Okt 2014, 20:30

Das ist eine sehr schön verarbeitete Presse, an der du sicher lange (ein Leben lang?) Freude haben wirst.
Zwei Fragen habe ich dazu:
Wie viele Zünder passen ca. in den Behälter?
Sind der Handhebel und die anderen blanken Stahlteile aus rostfreiem Edelstahl, verchromt wie die Führungen oder einfach nur blank geschliffen?

PS: der Gabel- und Hakenschlüssel ist deshalb so rau, weil er nicht Brüniert, sondern Phophatiert ist. Die solltest du mit etwas Öl einreiben, sonst sind sie eher anfällig für Rost.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7032
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon doc steel » Do 9. Okt 2014, 21:28

woolf hat geschrieben:Wie viele Zünder passen ca. in den Behälter?


ich bin zwar nicht der adrian aber ich glaube auf den fotos zu erkennen, dass das zh-flascherl ein viertel bis ein drittel grösser als der auffangbehälter von meiner dillon 650 zu sein scheint.
bei der 650 gehen in den auffangbehälter ca. 1000 zh rein. allerdings is dann schon so voll, dass es einem durch die auf- und ab-bewegung manchmal ein paar von den ausgestossenen zh wieder raus schupft.
aber möglicherweise kann uns adrian da genaueres sagen.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Adrian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 140
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:54

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Adrian » Fr 10. Okt 2014, 08:48

woolf hat geschrieben:
Zwei Fragen habe ich dazu:
Wie viele Zünder passen ca. in den Behälter?
Sind der Handhebel und die anderen blanken Stahlteile aus rostfreiem Edelstahl, verchromt wie die Führungen oder einfach nur blank geschliffen?


Danke, gut zu wissen das es Phosphatiert ist. :D


Zu deinen Fragen:

Der Behälter hat ohne den Hals die Abmaße: 74mm hoch und einen Durchmesser von 50mm.

Rechnerisch überschlagen mit der Annahme das das Porenvolumen (wie viel Luft zwischen den Zündhütchen sind) ca 20% sind komme ich für Smal Primer auf ca. 3000 Stück und bei Large Primer auf ca. 2500 Stück. (der Hals nimmt auch noch Zündhütchen auf - die Werte sind daher aufgerundet)

Alle Materialien bestehen aus Vergütungsstahl (nichtrostend) - der Führungs und Hubsäule sind zusätzlich noch Hartverchomt - alle Teile werden aus dem Vollen gedreht - wie auch der Griff.


In der Visier von 9/2012 ist ein 6 seitiger Bericht.
Zitat:
"dreht Turban (Hersteller) alle Teile aus dem Vollen"
"Zerstanungsrate der Grundplatte laut Turban stolze 63 Prozent und die Führungsstangen sogar 74 Prozent"

- In dem Bericht bzw. beim Hersteller habe ich nichts von Oberflächenvergütung gelesen - nur das die Führungsholme noch Präzisionsgeschliffen werden.

Sehr gute Website
Allgemein Herstellerseite mit Produkt PräziPress:
http://www.turban-cnc.de/index.php?article_id=6

Qualität PräziPress Hersteller:
http://www.turban-cnc.de/index.php?article_id=61

Video Einzelteile und Einzelteil-Montage:

Fwk
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 52
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 23:58

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Fwk » Sa 22. Apr 2017, 17:40

Adrian hat geschrieben:Die Qualität der Presse ist ausgezeichnet!

Wie sind denn die Erfahrungen mit der Presse seit 2014? Macht die Kaufentscheidung aus heutiger Sicht immer noch Sinn?

Mit freundlichen Grüßen
FWK

Adrian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 140
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 17:54

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Adrian » Di 9. Mai 2017, 15:51

Fwk hat geschrieben:
Adrian hat geschrieben:Die Qualität der Presse ist ausgezeichnet!

Wie sind denn die Erfahrungen mit der Presse seit 2014? Macht die Kaufentscheidung aus heutiger Sicht immer noch Sinn?

Mit freundlichen Grüßen
FWK



Hi,
aus heutiger Sicht hätte ich mir diese Presse als Einstationenpresse wieder gekauft.
Sie funktioniert hervorragend und da Sie viel zum experimentieren benutzt wird, bekommt Sie schon mal den einen oder anderen harten Griff ab - bis jetzt ohne Probleme.

Gruß

Benutzeravatar
LandonAsher
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 75
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 13:33

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon LandonAsher » Do 11. Mai 2017, 11:52

Sieht wirklich massiv aus :shock:
Aber 750 Euro is halt auch ned wenig. Warum keine RCBS oder Hornady?
MfG
Markus
Langsam ist präzise und präzise ist schnell!

Fwk
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 52
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 23:58

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Fwk » So 21. Mai 2017, 20:27

LandonAsher hat geschrieben:Sieht wirklich massiv aus :shock:
Aber 750 Euro is halt auch ned wenig. Warum keine RCBS oder Hornady?
MfG
Markus

Das fragen sich Einige. Bei Grauwolf hat ein Käufer der Presse argumentiert, daß er bei einer Blaser wegen der engen Patronenlager immer wieder Probleme beim Zuführen der fertigen Patronen hatte. Die Patronen ließen ließ sich nicht ganz zuführen aber auch nicht mehr aus dem Patronenlager ausziehen. Das ist natürlich eine maximal blöde Situation nicht nur bei der Jagd.

Seit er die Hülsen auf der Präzipress kalibriert, sei dieses Problem Geschichte. Im Übrigen ist es wohl so wie überall: Wenn man etwas mehr für ein gutes Werkzeug bezahlt hat, vergißt man den Mehrpreis bald über die Freude an der Funktion. Aber wenn etwas zu wenig bezahlt wurde und das Ding nicht tut, was es tun soll oder nicht so wie man es erwartet hatte, ja dann erinnert man sich seeeeehr lange.

WH
FWK

PS: Und dann gibt es noch einen Grund, die Präzipress zu kaufen: Herr Möller empfiehlt, sich das Geld für die Präzipress zu sparen und statt dessen seine Setzmatritzen zu kaufen....

Fwk
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 52
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 23:58

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Fwk » So 21. Mai 2017, 20:55

Adrian hat geschrieben:
Fwk hat geschrieben:
Adrian hat geschrieben:Die Qualität der Presse ist ausgezeichnet!

Hi,
aus heutiger Sicht hätte ich mir diese Presse als Einstationenpresse wieder gekauft.
Sie funktioniert hervorragend und da Sie viel zum experimentieren benutzt wird, bekommt Sie schon mal den einen oder anderen harten Griff ab - bis jetzt ohne Probleme.

Gruß

Danke! So ungefähr hatte ich mir das gedacht. Normalerweise arbeite ich mit einer Hornady LNL Auto und konnte nur diese Presse mit anderen Rundtaktpressen vergleichen. Sie ist relativ einfach umzurüsten durch die Schnellverschlüsse an den Matrizen. Trotzdem suchte ich nach einer Zweitpresse für seltener zu ladende Patronen, die sehr leicht und schnell umzurüsten ist.

Die Präzipress war in der engeren Wahl. Gelandet bin ich bei einer LeeClassicTurret mit Lee Pulverfüller, Zündhütchenzufuhr und Lee Matrizen. Das Ding ist deutlich schneller als eine Einstationenpresse und superschnell umgerüstet. Lee scheint mir eine äußerst innovative Firma zu sein und die Presse robust, klug durchdacht und spottbillig bei sehr ordentlicher Qualität. Sehr empfehlenswert sind die Lee Matritzensätze für Kurzwaffe: Die kombinierten Pulverfüll- und Aufweitmatrizen sind viel leichter einzustellen als die Hebel-Konstruktion von RCBS oder Hornady.

Mit der Hornady LNL Auto gehen knapp 400 Kurzwaffen- Patronen pro Stunde, wenn man superpräzise Muni will und sich darum etwas Zeit läßt. Bei der Turret gehen 100 Patronen in einer Stunde. Danach brauche ich eine Pause, weil die Konzentration nachläßt.

Die Genauigkeit der Präzipress Führungen brauche ich in meinem Fall nicht, wäre aber mit keiner anderen Presse erreichbar, egal ob von Lee oder blau.

Mit freundlichen Grüßen
FWK

Trijikon
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 13:55

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Trijikon » Sa 13. Okt 2018, 09:15

Da ich in der nächsten Zeit eine Presse mit möglichst hoher Präzision anschaffen will steht natürlich die Präzipress mit auf der Liste (Forster, Harrells, Mec und ? auch)
Da stellt sich mir die Frage warum bei der Präzipress das Modell mit nur 2 Führungssäulen?
Sind 3 nicht noch exakter?
Für Kaliber 6,5x55 SKAN besser die mit 120 oder 140mm Hubhöhe ?
Der Mehrpreis sollte in dieser Preisklasse eigentlich bedeutungslos sein.
Eignet sich diese Presse auch für schwerste Arbeiten wie das Umformen oder die Herstellung von handgemachten Geschossen?
Oder ist man etwa mit Dornpresse und Handmatrizen noch exakter?

LG Wolfgang
22 lr, 9mm Para, 38/357, 44 Remington Magnum.
36, 44 VL
6,5x55SE, .223 Remington, .308 Win
12/70
reload-smile

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 21259
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon gewo » Sa 13. Okt 2018, 11:49

Trijikon hat geschrieben:Da ich in der nächsten Zeit eine Presse mit möglichst hoher Präzision anschaffen will steht natürlich die Präzipress mit auf der Liste (Forster, Harrells, Mec und ? auch)
Da stellt sich mir die Frage warum bei der Präzipress das Modell mit nur 2 Führungssäulen?
Sind 3 nicht noch exakter?
Für Kaliber 6,5x55 SKAN besser die mit 120 oder 140mm Hubhöhe ?
Der Mehrpreis sollte in dieser Preisklasse eigentlich bedeutungslos sein.
Eignet sich diese Presse auch für schwerste Arbeiten wie das Umformen oder die Herstellung von handgemachten Geschossen?
Oder ist man etwa mit Dornpresse und Handmatrizen noch exakter?

LG Wolfgang


der turban entwickelt das ganze ja laufend weiter
natuerlich ist die drei saeulen noch praeziser
aber auch die 2-er liegt deutluch ueber den anderen von dir genannten
echte deutsche wertarbeit halt

die pressen sind kompatibel mit den dauerladeinrichtungen der bekannten mitbewerber
dh er hat aufnahmen angebaut ident zur dillon
was auf die dillon passt passt seit einer zeit auch auf die praezipressen
damit ist endlich schluss mit dem verschuetteten pulverv das aus den huelsen schwappt usw ...
und die murmeln fliegen auch nach praezisionsmassstaeben gerade ...
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Trijikon
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 13:55

Re: Kurz vorgestellt: PräziPress

Beitragvon Trijikon » Sa 13. Okt 2018, 12:38

Was würdest Du mir denn für die 120er berechnen?

LG Wolfgang
22 lr, 9mm Para, 38/357, 44 Remington Magnum.
36, 44 VL
6,5x55SE, .223 Remington, .308 Win
12/70
reload-smile


Zurück zu „Wiederladen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bergler, pastrana199 und 1 Gast