Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

N140 volumetrisch dosieren

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
tchibo7711
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 8
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 22:35

N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon tchibo7711 » Mi 21. Feb 2018, 18:59

Hallo,

wer wirft N140 womit und wie gut?

Mit dem Lee Perfect Powder Measure und der Lee Autodrum komme ich nicht zurecht.

Danke für alle Beiträge!

LG

Benutzeravatar
Flolito
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1441
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 20:26

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon Flolito » Do 22. Feb 2018, 05:38

Servus!

Ich werfe mit dem RCBS Uniflow mit Pulverdach. Bei Ladungen im Bereich von 42-46gn mit einer Genauigkeit von +-0,1gn Wichtig ist allerdings die Technik mit dem Dosierer. Ich schlage jedes mal beim nach obenfahren mit dem Hebel recht stark an den Anschlag an und "klopfe" dann oben 2 mal extra am Anschlag an.

mfg Flo

Benutzeravatar
Steirer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1023
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:27
Wohnort: BM

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon Steirer » Do 22. Feb 2018, 07:53

Flolito hat geschrieben:Servus!

Ich werfe mit dem RCBS Uniflow mit Pulverdach. Bei Ladungen im Bereich von 42-46gn mit einer Genauigkeit von +-0,1gn Wichtig ist allerdings die Technik mit dem Dosierer. Ich schlage jedes mal beim nach obenfahren mit dem Hebel recht stark an den Anschlag an und "klopfe" dann oben 2 mal extra am Anschlag an.

mfg Flo

Arbeite auch mit dem gleichen Gerät, stelle allerdings nur die Hälfte des gewünschten Gewichtes ein und werfe zweimal pro Ladung. Ohne Klopfen, aber definiertem "Anschlag".
Wer vor Metall, Holz und Plastik Angst hat, der bräuchte wirklich einen Test für seine Psyche!
Gerhard

9mm Para, .44 Mag, .45 ACP, .22lr, Vierling, .223 Rem, .308 Win, 8x50R, 8x57IS, .338 LM, Gauge 12

MauserM03
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 827
Registriert: So 1. Aug 2010, 15:05
Wohnort: Industrie/4

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon MauserM03 » Do 22. Feb 2018, 11:50

Steirer hat geschrieben:
Flolito hat geschrieben:Servus!

Ich werfe mit dem RCBS Uniflow mit Pulverdach. Bei Ladungen im Bereich von 42-46gn mit einer Genauigkeit von +-0,1gn Wichtig ist allerdings die Technik mit dem Dosierer. Ich schlage jedes mal beim nach obenfahren mit dem Hebel recht stark an den Anschlag an und "klopfe" dann oben 2 mal extra am Anschlag an.

mfg Flo

Arbeite auch mit dem gleichen Gerät, stelle allerdings nur die Hälfte des gewünschten Gewichtes ein und werfe zweimal pro Ladung. Ohne Klopfen, aber definiertem "Anschlag".


Interessant, und ist das Ergebnis dann genauer? Denke wenn Ungenauigkeit da ist wird die dann verdoppelt.

Verwende auch den RCBS Uniflow und bekomme ähnliche Ergebnisse wie Flolito.
Abhängig was ich damit lade ist das ok, bzw. wird dann nachgetrickelt dass passt. Wenn du nicht gerade Benchrest Muni füllst kannst sicher mit +-0,1gn gut leben.

Benutzeravatar
Steirer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1023
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:27
Wohnort: BM

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon Steirer » Do 22. Feb 2018, 12:53

Hallo MauserM03!

Eben wegen der Abweichung im 0,1 gr.-Bereich bin ich darauf gekommen und bei klappts jetzt damit besser. Nachtrickeln nur mehr selten und dann sehr wenig. Abweichung auf meiner Balkenwaage meist unter 0,5 mm. (Gewicht kann ich jetzt nicht sagen, aber sicher weniger als 0,1 Grain.)

Speziell mit dem N140 funktioniert die Vorgangsweisr sehr gut.
Wer vor Metall, Holz und Plastik Angst hat, der bräuchte wirklich einen Test für seine Psyche!
Gerhard

9mm Para, .44 Mag, .45 ACP, .22lr, Vierling, .223 Rem, .308 Win, 8x50R, 8x57IS, .338 LM, Gauge 12

tchibo7711
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 8
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 22:35

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon tchibo7711 » Fr 23. Feb 2018, 03:40

In der aktuellen DWJ 03/18 S.96ff ist ein Test von Pulverdosierern drin. Getestet werden Lymann No.55, Hornady L-n-L und L-n-L Bench Rest, Redding BR-30 sowie RCBS Uniflow.
Pulver sind Hodgdon H380 (Kugel), Hodgdon Titegroup (Plättchen) und Vihtavuori N340.

N340 ist ein Stäbchenpulver mit 0,8mm Durchmesser und 1mm Länge. N140 ist dem ähnlich mit 0,9mm Durchmesser und 1mm Länge. (gugsdu https://www.vihtavuori.com/powder).

Standardabweichungen für N340 sind (Reihenfolge wie oben aufgezählt) 0,13 / 0,23 / 0,09 / 0,15 / 0,21 grain.

Problem dabei: Laut Beschreibung wurden Ausreißer eliminiert, wenn sich der Wurf "komisch anfühlte". Die Ausreißer sind nicht weiter dokumentiert, sodass aus dem eigentlich korrekten Vorgehen (Behandeln von Ausreißern) leider eine Nebelkerze wird.

Jedenfalls ist beim RCBS schon die behandelte Standardabweichung von 0,21gr recht hoch. Selbst beim Hornady L-n-L Bench Rest käme das nicht in meinen (persönlichen, rein subjektiven und zumindest hier nicht zu begründenden) Toleranzbereich des Zehntels.
Zur Erläuterung: Beim RCBS liegen 68,27% der Würfe innerhalb eines Bandes von -0,21grain bis +0,21grain um den Mittewert herum. Anders formuliert haben wir Schwankungen im Bereich von einem halben Grain und mehr in einem Drittel der Würfe. Selbst beim Testwinner Horndy L-n-L Bench Rest wären das 0,2gr und mehr.

Und dann auch noch alles wenn wie im Artikel die Ergebnisse geschönt sind.


Soweit ich das sehe (und wie es die bisherigen Antworten im Thread auch bestätigen, Danke dafür!), ist Werfen, Wiegen, Verwerfen oder -werten als Vorgehen OK. Damit verliert das Vorgehen aber für progressive Pressen oder Mehrstationenpressen etwas an Charme. Aber so ist das Leben: Gnadenlos hart ;-)

YMMV

tchibo7711
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 8
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 22:35

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon tchibo7711 » Fr 23. Feb 2018, 04:12

Kurz noch mein derzeitiges Vorgehen:

Progressiv lade ich für meine Kurzwaffen und verwende die Lee Auto Disk mit RS12. Eine statistische Auswertung habe ich mir bewusst verkniffen, da das Ergebnis mich sicher unglücklich machen würde und in blinden Aktionismus stürzte.

Die Ergebnisse sind für mich praktisch brauchbar, hier exemplarisch die Werte für meine 454 Casull:
10,5gr RS12 300gr XTP, gemessen mit Labradar
Shot ID V0 (m/s)
1 321
2 326
3 333
4 336
5 340
6 327
7 319
8 330
9 324
10 337
11 322
avg 329 (1055 Joule)
min 319
max 340
es 21
stdev 7


Die Autodrum und das Perfect Powder Measure nutze ich derzeit nicht mehr. Ich lade meine Langwaffen (nach Möglichkeit mit N140) auf der Mehrstationenpresse, das Pulver löffle ich vor und trickle auf der Balkenwaage nach. Hülse wird dann in einer leeren Station hochgefahren, Trichter drauf, Pulver rein.

Desert
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 20
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 16:06

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon Desert » Fr 23. Feb 2018, 19:58

Mit dem Lyman 55 hab ich etwa +- 0.2 grain bei N140.
Allerdings etwas tricky zum einstellen der Lyman

Gruess Stefan

Fritzchen
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 843
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 13:22
Wohnort: Im Süden von D

Re: N140 volumetrisch dosieren

Beitragvon Fritzchen » Fr 23. Feb 2018, 20:53

Ich mache es anderst herum,

ich werfe das Pulver in die Pfanne, meine Waage misst auf 0,02 gr genau.

und was im Toleranzbereich von +/-0,05 grain zum Sollwert ist , bleibt und ansonsten nehme ich mit einem Pulverlöffel entsprechend heraus. Ein Körnchen ist etwa 0,015 und 0,02 gr. Das geht dann recht flott wenn es nicht passt, wenn zuwenig geworfen wurde, oben reinin den Pulverfülller und neu würfeln.

Wenn es für Ordonnanz-Training ist, messe ich jede 10te durch.


Zurück zu „Wiederladen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste