Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
karl_b
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 92
Registriert: So 23. Jun 2013, 23:28
Wohnort: Niederösterreich

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon karl_b » Mi 28. Mär 2018, 15:50

Seit ich mir um weniger als 60€ einen Magnettumbler gebaut habe schwöre ich aufs Nasstumbeln. Waschmaschinenmotor mit einem tda 1085c angesteuert (gibts in der Bucht schon fertig aus Russland für ca 30€), China Neodymmagnete und Stahlpaßstifte 4x1mm, fertig. Getrocknet wird im Dörrautomat.

Edit: den tda 1085c kann ich jeden empfehlen der einen günstigen drehzalgesteuerten Antrieb sucht und keinen Frequenzumrichter kaufen will. Ich habe mir zb eine kleine Tischbormaschine damit ausgestattet. Somit kann ich auch Printplatten bohren ohne die Keilriemen zu wechseln. Die Lüftung in meinem Schiesskeller hab ich auch damit realisiert, Heugebläserohr und darin den Waschmaschinenmotor direkt mit einem Propeller betrieben.....
https://www.ebay.com/itm/TDA1085C-universal-controller-of-commutator-AC-motor-Assembled-PCB-80-80mm-1pc/183134053106?hash=item2aa3a3e2f2:g:e~QAAOSwlAZaZwaO
So lange Männer spielen sind sie gesund!

Hagen43
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Do 3. Sep 2015, 08:13

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon Hagen43 » Mi 28. Mär 2018, 16:37

Vielen Dank an Alle für die guten Tipps ,

ich werde das für mich Günstigste abschauen und dann mein eigenes Rezept entwickeln ,

Danke nochmals !

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 6936
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon doc steel » Do 29. Mär 2018, 08:49

hmg382 hat geschrieben:Das mit dem Zündglocken-Fräsen hab ich zwar auch mal überlegt, aber erscheint mir dann doch etwas zu übertrieben. Bei Präzimun z.B. für FFWGK leuchtet mir das ein, aber für 9x19 IPSC-Munition erscheint mir das dann doch etwas viel Aufwand.

Tust du deiner IPSC-Mun dieses Prozedere an?

nein, für IPSC-muni natürlich nicht. für präzisions-muni jedoch sehr wohl. aber davon braucht man ja auch wesentlich weniger.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

LTE
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 834
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 09:27

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon LTE » Do 29. Mär 2018, 09:04

So, tum Thema Nassreinigen, tu ich, mehrere 1000 Hülsen 223, Klaubhülsen die Stehen vor Dreck, werden erst mal ohne Stahlstifte für 30min. gereinigt. Nach dem Trocknen ab in die Kiste, die wo vom sauberen Boden oder Hülsenfangsack kommen, ab in die Kiste.

Immer 500 Hülsen am schlag, gut einsprühen mit Dillon case lube --> hatte in Verbindung mit RS Pulver 0, Nüsse, Zero Auswirkung, ich hab da absichtlich einige vor dem befüllen mit Pulver innen benetzt und auslüften lassen, der Chrono sagt, sie sind gleich schnell, also zumindest beim Dillon Case lub is somit Povidl. Zudem kannst größere Mengen auf einmal benetzen.

So nach dem ganzen klim bim wie Kalibrieren und entzündern, swagen und trimmen kommens noch mal in die Waschtrommel, für 3h mit Edelstahl Stifte. 30 min. würden zum reinigen auch reichen, aber nach 3h muss i die Hülsen nimmer innen und Außen entgraten :)

Was aber ich auch habe --> stifte im Zündloch, so alle 2-300 1x --> i hau de Hülsen in den Trockner und nach dem Trocknen nimm ich sie alle so, das ich immer bündelweise auf die ZG schauen kann, halte sie ins nicht und gut ist.

Dann nochmal mit dem Hülsenhals auf den Tisch klopfen und gut ist.

Rooster Cogburn
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 41
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 15:22

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon Rooster Cogburn » Mo 7. Mai 2018, 10:26

Wallnussgranulat gibt es in unterschiedlichen Körnungen, das etwas feinere (ca. 0,8-05 mm) verklemmt sich nicht im Zündkanal.

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2270
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon Salem » Mo 7. Mai 2018, 18:09

LTE hat geschrieben:... Kalibrieren und entzündern, swagen und trimmen ...
"Kalibrieren", "entzündern" und "trimmen" sind Begriffe mit denen ich durchaus etwas anfangen kann, aber was zum Teufel soll "swagen" sein???
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

45er
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 168
Registriert: Do 13. Nov 2014, 09:45

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon 45er » Mo 7. Mai 2018, 18:26

Unter swagen versteht man das pressen der Zündglocke auf Maß. In der Dillon 1050 geschieht das automatisch auf Station 2. Ein Stempel fährt von unten in die Zündglocke und drückt einen vor allen bei Militärhülsen vorhanden Crimp des Zündhütchens zurück. Das erleichtert des Setzen des neuen Zündhütchens enorm. Wer einmal richtig nass getummelt hat, wird sich nie wieder mit dem einem Vibrationstumbler abgeben.

Benutzeravatar
Myon
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2285
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 17:47
Wohnort:

Re: Granulat-Stückchen nach Tumbler im Zündloch

Beitragvon Myon » Mo 7. Mai 2018, 19:03

Genau und für die 650 gibst ein tool das man statt den ZH setzen montiert.


Zurück zu „Wiederladen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste