Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 10:38

Ich habe Probleme meine Hülsen 6,5x55 einer Hülsenhalskalibrierung zuzuführen. Bei ca. der Hälfte des Halses frisst sich die Hülse regelrecht fest und man merkt, dass jeder weitere Hebeldruck zu viel des Guten wäre. Das „Rausziehen“ der Hülse ist ein großer Kraftakt.
Die Kalibriermatrize habe ich kontrolliert, es fällt mir dabei nichts auf.
Den Hülsenhals habe ich mit RCBS Schmiermittel und alternativ auch mit Trockenmittel behandelt, keinerlei Verbesserung. Egal ob die Hülse abgeschossen ist oder auch Vollkalibriert ist, selbes „festfressen“

Bei der Matrize handelt es sich um eine
Lyman Neck Size Die 6,5x55 Swed - Herstellernummer 7135124

Es ist nicht das erste Kaliber, dem ich eine Hülsenkalibrierung verpasse, also bin ich ein wenig ratlos. Hülse in den Hülsenhalter, Stempel ganz hoch fahren, Matrize einschrauben bis der erste Widerstand fühlbar ist, Hebel zurück und Matrize in kleinen Schritten weiter einschrauben ... bis der Punkt wie im Bild ersichtlich (ca. die Hälfte des Halses) erreicht ist ... dann ist Schluss. Der Zündhütchenausstoss-Stift mit dem Aufweiter ist bei dieser Vorgangsweise aus der Matrize entfernt worden.

Hat jemand noch eine Idee oder „sieht und fühlt“ was meine Gedankengänge blockiert :think:

Bild
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

Benutzeravatar
Hirschberg
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 438
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 09:17

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von Hirschberg » So 6. Sep 2020, 11:29

Wenn die blanken Stellen an der Hülsenschulter und darunter von der Matrize verursacht werden stimmt was nicht, dort sollte eine Halskalibriermatrize die Hülse eigentlich nicht berühren.
Gruß
H.

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 11:47

Hirschberg hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 11:29
Wenn die blanken Stellen an der Hülsenschulter und darunter von der Matrize verursacht werden stimmt was nicht, dort sollte eine Halskalibriermatrize die Hülse eigentlich nicht berühren.
Ja, wo du es sagst fällt es mir auf. Hab alles mit Edding bemalt und nochmals vorsichtig getestet und siehe da ... da kommt es zum Kontakt. Also ein Fehler an der Matrize wie ich meine :?:


Bild
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

ASCO
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 167
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 12:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von ASCO » So 6. Sep 2020, 12:02

Ev. Irrtümlich eine 6,5x57 geliefert bekommen?

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 12:08

Ich hab sie aus Zweiter Hand im Neuzustand - keine Rechnung mehr vorhanden. Auf der Matrize steht 6,5x55 S Neck Size G18. Sollte eigentlich passen. Vollkalibriert habe ich mit einer LEE Matrize.
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

Benutzeravatar
Hirschberg
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 438
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 09:17

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von Hirschberg » So 6. Sep 2020, 12:58

McMonkey hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 12:08
... Vollkalibriert habe ich mit einer LEE Matrize.
Dieselben Hülsen?
Dann ist mir der Arbeitsablauf nicht ganz klar…
Gruß
H.

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 14:04

Hirschberg hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 12:58
McMonkey hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 12:08
... Vollkalibriert habe ich mit einer LEE Matrize.
Dieselben Hülsen?
Dann ist mir der Arbeitsablauf nicht ganz klar…
Entschuldigung, ich hab da vielleicht ein wenig Verwirrung gestiftet.

Ich hatte einmal abgeschossene S&B Hülsen mitbekommen. Abgeschossen von verschiedenen Schwedenmauser. Habe alle gereinigt, mit einer Lee Matrize vollkalibriert, getrimmt und für 20Stk. davon geladen und verschossen. Nun wollte ich den Neck Sizer bei diesen abgeschossenen Hülsen einstellen/probieren und hier stellte sich das angeführte Problem. Das stellt sich auch, wenn ich aus Testzwecken versuche eine der bereitliegenden mit der Lee Vollkalibrierten Hülsen dem Halskalibrieren zu unterziehen.
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

ASCO
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 167
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 12:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von ASCO » So 6. Sep 2020, 15:22

Probier mal ob die überhaupt ins Patronenlager oder in die zugehörige Patronenlehre passen.
Womöglich ist die VK Matrize falsch, denn wie Hirschenberg schon geschrieben hat sollte an dieser Stelle kein Kontakt stattfinden.

ASCO
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 167
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 12:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von ASCO » So 6. Sep 2020, 15:27

An der Stelle solltest du übrigens 11,04mm messen

Benutzeravatar
Howard-Wolowitz
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 379
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 19:00

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von Howard-Wolowitz » So 6. Sep 2020, 17:28

fette einmal die ganze Hülse, wenn dein Lager sehr weit ist dann hast du überall an der Hülse Kontakt zur Matrize
Love is not a sprint, it's a marathon, a relentless pursuit that only ends when she falls into your arms- or hits you with the pepper spray.

ASCO
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 167
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 12:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von ASCO » So 6. Sep 2020, 18:05

Bei der Hornady HH Kalibriermatrize fehlt an der Stelle ca. 1-1,5mm um Kontakt zu haben, da müsste ein Partronenlager schon sehr sehr weit sein.

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 18:42

Die Lee Vollkalibrierten Hülsen haben an dieser besagten Stelle 11,04mm.
Die abgeschossene Hülse hat dann an dieser besagten Stelle 11,10mm

Diese abgeschossen Hülse lässt sich ohne Probleme und großen Kraftaufwand mit der Lee vollkalibrieren.

Jetzt hab ich beide Hülsen - also die Vollkalibrierte und Vollkalibriert abgeschossene Hülse ausgiebig gefettet und nochmals in die Neck Size Matrize gedrückt. Also Neck Sizen kenn ich anders, leichter puhh. Mit Graphit wär das nicht möglich gewesen. Nun gut - beide Hülsen haben dann diesen blanken Ring an der Schulter und messen nun dort 10,95.

Eine Vollkalibrierte Hülse fällt locker in das Patronenlager und der Verschluss läßt sich leicht schließen
Eine Neck Size kalibrierte Hülse fällt noch lockerer in das Patronenlager und der Verschluss läßt sich leicht schließen.

Macht die Lyman Neck Size Matrize vielleicht nicht nur den Hals, sondern gleicht auch die Schulter an, den Winkel und ist vielleicht sehr eng bemessen ???????? :think:

Also so wie es jetzt aussieht, pfeiff ich auf das Halskalibrieren und mach nur eine Vollkalibrierung. Das Schussbild gibt mir auch recht :)
Möchte aber trotzdem verstehen was da Sache ist. Soll ich jetzt einen Anderen Vollkalibriermatrizensatz kaufen oder eine andere Halskalibriermatrize? Scheißdreck :roll:
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

ASCO
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 167
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 12:52
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von ASCO » So 6. Sep 2020, 18:54

Ist sonderbar, wie gesagt, die Hornady HH Matrize hat hier gut 1mm Abstand zur Hülse und wirkt nur am Hülsenhals.
Ich würde mir von jemanden eine Matrize ausborgen und probieren.
Hülsenschonender ist das Halskalibrieren schon.

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2071
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von McMonkey » So 6. Sep 2020, 18:59

ASCO hat geschrieben:
So 6. Sep 2020, 18:54
Ist sonderbar, wie gesagt, die Hornady HH Matrize hat hier gut 1mm Abstand zur Hülse und wirkt nur am Hülsenhals.
Ich würde mir von jemanden eine Matrize ausborgen und probieren.
Hülsenschonender ist das Halskalibrieren schon.
Ja das macht meine Hornady Matrize bei einem anderen Kaliber ebenso und so kenn ich das auch. Wie du schon sagst „sonderbar“.
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2729
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Probleme Hülsenhalskalibrierung Neck Size

Beitrag von sauersigi » So 6. Sep 2020, 19:17

Soweit bin im Thema nicht drin. Es Sind bei der Halskalibiermatritze ja auch Innenaufweiter erforderlich die den Hülsenhals beim Nach oben ziehen auf das gewünschte Mass aufweiten und an die Matritzeninnenseite anpressen?
Bei meinen Hornady Matritzen hab ich Bushings dabei die eben an den Aussendurchmesser minus Wandstärke den Innendurchmesser ergeben.
Versteh ich da was falsch?
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Antworten