Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1861
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon eXistenZ » Sa 10. Jun 2017, 22:24

DerDaniel hat geschrieben:Also wenn du dich ganz vorsichtig herantasten magst, fang mal mit Grillsteaks und Würschtl an. Reh oder Sau ist egal.

Ok. D. h. Wildschwein hat keinen außergewöhnlich starken "Wildgeschmack".
Vielleicht waren meine weniger guten Erfahrungen mit Wildschwein auch eher den verwendeten Gewürzen als dem Fleisch an sich geschuldet.
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

Online
DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3446
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon DerDaniel » Sa 10. Jun 2017, 22:54

Wild selbst hat keinen all zu starken Eigengeschmack der sich von sonstigem Zuchtfleisch (ähnlicher Art) unterscheidet. Ein Eichelmast-Zuchtschwein schmeckt z.B. wesentlich intensiver als ein Wildschwein aus einer Gegend mit wenig Buchengewächsen.

Was viele als "Wildgeschmack" schmecken, ist eigentlich eins von drei/vier Sachen:
Entweder der eigentliche Eigengeschmack des Tieres, der bei Supermarktfleisch aber einfach fehlt, weil es total überzüchtet und gewässert ist.
Der Geschmack von einem nicht gut geschossenen oder schnell und gut genug gekühltem Stück. Bzw. ein gehetztes oder altes Tier.
Die Gewürze beim Zubereiten.

Als Tip, wenn dir ein Jäger ein Sauerbraten anbietet, lass die Finger davon. Wenn es nicht explizit erwünscht wird, tut niemand einem Stück Wild so etwas an, außer es ist kein gutes Fleisch und man möchte das überdecken.

Benutzeravatar
Hane
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1364
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 17:13
Wohnort:

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon Hane » Sa 10. Jun 2017, 23:11

also ich habe heuer erstmalig einen Sauerbraten aus erstklassigen Rehkeulen gemacht.
Bis auf das es etwas zu trocken wurde hat es gut geschmeckt.

Online
DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3446
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon DerDaniel » Sa 10. Jun 2017, 23:54

Sauerbraten an sich ist auch nicht schlecht und kann ein herrlich zartes Stück Braten ergeben. Aber ich bekomme für ein gutes Stück "rohes" Fleisch immer mehr als für Sauerbraten, daher kenne ich niemanden der das nicht ohne nachfrage macht.
Da es aber eine der wenigen Möglichkeiten ist um alte Keiler oder fast verhitzte Stücke noch irgendwie genießbar zu bekommen, sieht man es leider immer mal wieder.

Benutzeravatar
Ares
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 470
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon Ares » Do 14. Sep 2017, 11:12

Frisch geerntet
Allerdings weiß ich nicht wie ich die Murkn verarbeiten soll. Für Rezeptvorschläge wäre ich echt dankbar. ;)

[url]Bild[/url]
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Styrax
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 956
Registriert: So 26. Aug 2012, 06:56
Wohnort: Vienna / Austria

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon Styrax » Do 14. Sep 2017, 14:33

In grobe Streifen schneiden, mit Butterschmalz scharf anbraten, danach mit ein wenig Zucker karamellisieren und etwas Weißwein ablöschen.

Oder gedämpft (gibt so tolle Dämpfeinsätze für Kochtöpfe) mit Butter und Kräuter in der Pfanne anschwitzen.

Oder in Rinderbrühe kochen, pürieren und mit Mehlschwitze (oder Saucenbinder) zur Suppe eindicken.

Oder: http://www.chefkoch.de/rs/s0/Karotten/Rezepte.html

Benutzeravatar
Ares
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 470
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: DAS Kochrezept für Pulverdampfler

Beitragvon Ares » Do 14. Sep 2017, 20:44

Styrax hat geschrieben:In grobe Streifen schneiden, mit Butterschmalz scharf anbraten, danach mit ein wenig Zucker karamellisieren und etwas Weißwein ablöschen.

Oder gedämpft (gibt so tolle Dämpfeinsätze für Kochtöpfe) mit Butter und Kräuter in der Pfanne anschwitzen.

Oder in Rinderbrühe kochen, pürieren und mit Mehlschwitze (oder Saucenbinder) zur Suppe eindicken.

Oder: http://www.chefkoch.de/rs/s0/Karotten/Rezepte.html


Thx. für die leckeren Rezepte. Kannte ich alle 3 noch nicht. Für die Schöne kommen sie leider zu spät, sie wurde in meiner Abwesenheit von der Family zu Rohkost verwurschtet und verputzt. :(

lg Ares
Dulce bellum inexpertis


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 1 Gast