Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Schutzraum beim Hausbau

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3813
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Schutzraum beim Hausbau

Beitrag von The_Governor » Di 23. Jun 2020, 19:39

gewo hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 19:34
doc steel hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 11:22
vorausgesetzt man wurde nicht evakuiert.
LOL

schaust du SAT1 Gold und so ?
...sagt der Wikipedia-König persönlich. :mrgreen:
Zu verkaufen: Holster-Set für CZ P-10 C, WileyX Schießbrille, Aimpoint Montage
viewtopic.php?f=36&t=49915

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8877
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: Schutzraum beim Hausbau

Beitrag von doc steel » Di 23. Jun 2020, 19:42

kloar!
und atv, da lass i mi vom herrn doser beraten.
der kennt si aus, der hat a glock!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
DonPapa
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 701
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Murtal

Re: Schutzraum beim Hausbau

Beitrag von DonPapa » Di 23. Jun 2020, 19:51

Bunker ist glaub ich Landesgesetz. Ich hab noch einen. Sandfilter für Belüftung, Schleuse, Vollbetondecke,Schutzraumtür. Ist aber in der STMK. jetzt nicht mehr vorgeschrieben. Mein Bunker ist jetzt der Weinlagerraum und für Lebensmittel.

Da wir keine Heizung im Haus haben ist dort durch die 40cm starken Betonwände immer eine nahezu gleiche Temperatur.
Für Rotwein super.

Sinnvoll auf jeden Fall - und wenn es später ein Waffenlagerraum wird. Kostet die nur die Klasse 3 Tür. Oder vielleicht machst die gleich rein.
Gruß
DonPapa


Nehmt nicht alles für bare Münze, was ich sage. Vieles ist ironisch.

jirgel
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 92
Registriert: So 22. Nov 2015, 08:56

Re: Schutzraum beim Hausbau

Beitrag von jirgel » Di 30. Jun 2020, 06:33

Wenn man einen Bunker für einen Atomaren Zwischenfall haben will braucht es einige überlegen denn nichts tötet die Moral zum durchhalten schneller als wenn man in einen Kübel scheißen muss der zwischen den Stockbetten steht.

Die 5 Grundbedürfnisse sollte er abdecken
Wärme
Licht
Wasser
Essen
Schutz

Für A sollte er haben
eigene Wasserversorgung mit Zisterne und Filteranlage
Luftfilteranlagen
Duschen zur dekontamination
Wc Anlage
Eigenen Stromversorgung unabhängig vom Stromnetz.
Wärmeerzeugung ganz wichtig.
Vorräte
Schleusenanlage den Müll und Dreck denn man erzeugt muss raus aus dem Bunker ist sonst ein Krankheitsherd und das ganze muss möglich sein ohne andere im Bunker zu gefährden.
Verbleibzeit sollte mit 2 Jahren berechnet werden.

Und ja wir reden von Investionskosten in Höhe von Haus und Grundkauf ab 250000 nach oben offen für einen Atomarenschutzraum.
Und darin sind nicht mal die Wartungskosten für Filter und diverse Betriebsmittel enthalten!
Solche Anlagen sind für Menschen mit normalen Einkommen nicht erstellbar.

Wer sich vor Aufständen und Plünderungen fürchtet sollte sein Haus sichern mit entsprechenden Fenstern und Türen so wie Brandschutzmasnahmen das ist billiger

Benutzeravatar
approach_lowg
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1483
Registriert: Do 29. Mär 2012, 17:08
Wohnort: Österreich

Re: Schutzraum beim Hausbau

Beitrag von approach_lowg » Di 30. Jun 2020, 11:49

leicht OT aber zwecks der Gedanken eines Schutzraumes.

https://futurezone.at/science/radioakti ... /400956077
Numquam Retro

Bild

Antworten