Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Blei verbot

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Benutzeravatar
Kapselpracker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1319
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 14:16
Wohnort: Wien

Re: Blei verbot

Beitrag von Kapselpracker » Do 19. Sep 2019, 06:43

gewo hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 00:13
...
es gibt ausser gold kein anderes material dass fuer geschosse aehnlich guenstige eigenschaften hat wie blei
Ja schießen wir mit Gold, dann hat der Begriff Edelsportschütze wenigstens seine Berechtigung. 8-)

Wir haben bei uns einen Kaderschützen der rund 40,000 Schuss im Jahr mit KK Pistole Trainiert, bei einen Bleiverbot ist es faktisch das Aus für alle Olympischen Disziplinen.
Die Luftdruck Waffen werden von heute auf Morgen nichts mehr sein, das sind zb. bei einer LP10 ~ €1600.-.
Und die Vereine die Sperren zu, mit allen Wirtschaftlichen und Gesellschaftlichen Folgen.
Bild

Benutzeravatar
Herakles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 300
Registriert: Di 6. Jan 2015, 10:02
Wohnort: Innsbruck

Re: Blei verbot

Beitrag von Herakles » Do 19. Sep 2019, 06:45

Danach kommt das EU-Verbot. Die EU wird durch ihre verbleibenden Mitglieder am 1.11.2019 verboten und aufgelöst. :-)
Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
Stoppt die EU bevor es zu spät ist. Freie Waffen für freie Bürger.
Ich fürchte ich mich mehr vor den EU-Politikern und ihren Schergen als vor Terroristen.

Roliboli
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 573
Registriert: Sa 2. Apr 2016, 13:26
Wohnort: kottingbrunn

Re: Blei verbot

Beitrag von Roliboli » Do 19. Sep 2019, 06:56

Dobi hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 05:38
Roliboli hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 21:48
Dobi hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 19:09


Also wenn das populistische hetzerische Propagandamaterial der Waffen- und Jagdgegner logischer Weise nicht neutral ist, wage ich aber schon ein bisserl anzuzweilfeln, warum dann ausgegerechnet das Material von Munitionsherstellern neutral sein sollte, die ja logischer Weise darstellen wollen, dass ihre Munition "unbedenklich" ist.

Ist ein bisserl so, wie mal flott in den Raum zu stellen, dass Material eines Pharmakonzerns über seine Medikamente wäre neutral …
Du hast voll viel Ahnung wie eine Zulassung funktioniert, gell? Die Daten müssen natürlich nicht richtig und belegbar sein... manchmal einfach besser die Klappe halten wenn man keine Ahnung hat.
Echt jetzt!? Was muss ich bitte "voll viel Ahnung" haben "wie eine Zulassung funktioniert", wenn ich anzweifle, dass Material von Munitionsherstellern od. Pharmakonzernen automatisch "neutral" ist … und deine Aussage "Die Daten müssen natürlich nicht richtig und belegbar sein", bestätigt meinen Verdacht ja sogar noch!

Und noch was:
Du gehörst definitiv absolut nicht zu den Leuten die mir sagen, dass ich die Klappe halten soll …
Dann laber halt nicht von was wovon du keine Ahnung hast. Und ja man muss Ahnung haben wenn man etwas anzweifelt sonst wird lächerlich. Ja es gab ja auch Leute die angezweifelt haben das die Erde um die Sonne kreist....

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Blei verbot

Beitrag von Lindenwirt » Do 19. Sep 2019, 07:43

Roliboli lass gut sein, wenn hier einer keine Ahnung hat dann du.
Es geht nicht um die Zulassung einer Patrone, wie kommst du auf den Mist? Es geht darum ob bleihaltige Munition zu einer größeren Bleibelastung im Wildbret führt als bleifreie Munition. Falls Munitionshersteller hier Studien haben die das Gegenteil behaupten dann bitte her damit, ich denke es war aber einfach mal wieder nur Geschwafel.
Das Bundeministerium für Risikobewertung hat da ein ganz aufschlussreiches Projekt daraus gemacht (s. Tabelle von mir vorher).
Wie der Gewo in diesen Reihen Jagdgegner vermutet weiß wohl nur er.
Die Aussage von Gewo
gewo hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 14:34
die bleisplitter (wenn sie ueberhaupt auftauchen, sie tun das nur bei sehr wenigen patronentypen und in wenigen faellen) sind nicht im zu verwertenden fleisch ...
ist falsch und zeigt von einer kompletten Unkenntnis, Waffengewerbe hin oder her.

Roliboli
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 573
Registriert: Sa 2. Apr 2016, 13:26
Wohnort: kottingbrunn

Re: Blei verbot

Beitrag von Roliboli » Do 19. Sep 2019, 07:48

Lindenwirt hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 07:43
Roliboli lass gut sein, wenn hier einer keine Ahnung hat dann du.
Es geht nicht um die Zulassung einer Patrone, wie kommst du auf den Mist? Es geht darum ob bleihaltige Munition zu einer größeren Bleibelastung im Wildbret führt als bleifreie Munition. Falls Munitionshersteller hier Studien haben die das Gegenteil behaupten dann bitte her damit, ich denke es war aber einfach mal wieder nur Geschwafel.
Das Bundeministerium für Risikobewertung hat da ein ganz aufschlussreiches Projekt daraus gemacht (s. Tabelle von mir vorher).
Wie der Gewo in diesen Reihen Jagdgegner vermutet weiß wohl nur er.
Die Aussage von Gewo
gewo hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 14:34
die bleisplitter (wenn sie ueberhaupt auftauchen, sie tun das nur bei sehr wenigen patronentypen und in wenigen faellen) sind nicht im zu verwertenden fleisch ...
ist falsch und zeigt von einer kompletten Unkenntnis, Waffengewerbe hin oder her.
Lesen und verstehen... Ich habe von der Zulassung von Medikamenten gesprochen die Pharmaindustrie stellt keine Munition her ;-)
Wie kommst Du darauf das ich von Munition rede?

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Blei verbot

Beitrag von Lindenwirt » Do 19. Sep 2019, 07:52

Es ging da und dort nicht um eine Zulassung. Dobi hat geschrieben "Material eines Pharmakonzerns über seine Medikamente".
Seine Aussage war wohl einfach "Jeder Krämer lobt seine Ware", damit hat er sicher nicht ganz unrecht. Man kann seine Meinung außerdem etwas freundlicher formulieren, ich denke im richtigen Leben versuchst es auch erst mal auf sachlicher Ebene, man muss ja nicht immer gleich persönlich werden...

PS: Vielleicht schaffen wir es auch wieder mehr Richtung OnTopic. Meine Anfrage oben war ernst gemeint, mich würde tatsächlich interessieren wo es, wie Gewo formuliert hat ,"neutrales Material" von Munitonsherstellern gibt, welches beweist das bleihaltige Muntion nicht mehr Bleigehalt im Wildbret bedeutet als bleifreie Munition.

Roliboli
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 573
Registriert: Sa 2. Apr 2016, 13:26
Wohnort: kottingbrunn

Re: Blei verbot

Beitrag von Roliboli » Do 19. Sep 2019, 08:02

Lindenwirt hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 07:52
Es ging da und dort nicht um eine Zulassung. Dobi hat geschrieben "Material eines Pharmakonzerns über seine Medikamente".
Seine Aussage war wohl einfach "Jeder Krämer lobt seine Ware", damit hat er sicher nicht ganz unrecht. Man kann seine Meinung außerdem etwas freundlicher formulieren, ich denke im richtigen Leben versuchst es auch erst mal auf sachlicher Ebene, man muss ja nicht immer gleich persönlich werden...

PS: Vielleicht schaffen wir es auch wieder mehr Richtung OnTopic. Meine Anfrage oben war ernst gemeint, mich würde tatsächlich interessieren wo es, wie Gewo formuliert hat ,"neutrales Material" von Munitonsherstellern gibt, welches beweist das bleihaltige Muntion nicht mehr Bleigehalt im Wildbret bedeutet als bleifreie Munition.
ja jeder hat so seinen wunden Punkt.

OnTopic Über wild kann ich nichts sagen, da ich mich nicht damit beschäftigt habe.
Bleiverbot für Sportschützen ist völlig überzogen, da es ja praktisch keine Kontaminierung gibt bleibt ja alles auf dem Schießplatz7Kugelfang und es gibt genau Vorschriften für Lüftung und co.

Wulpe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 268
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Blei verbot

Beitrag von Wulpe » Do 19. Sep 2019, 08:06

rhodium hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 06:12
Also das Bleigießverbot ist doch verständlich. Warum muss ich im Labor für einen Bezug von elementarem Blei eine Giftbezugslizenz vorweisen...
Ja, warum?

Giftbezugslizenz benötigt man für Gifte gemäß §1 GiftV.

Sehe ich mir die Piktogramme auf dem Sigma-Aldrich-Gebinde von Bleipulver an, fehlt schon mal der Totenkopf.

§1 (1) und (2) "akute Toxizität" entfallen also ohnehin. Bei (3) "Gesundheitsgefahr mit spezifischer Zielorgantoxizität" bei einmaliger Exposition wird nur Kategorie 1 mit dem Gefahrenhinweis "schädigt die Organe" als Gift gewertet.

Auf dem Sicherheitsdatenblatt für Blei, wiederum Sigma-Aldrich für Produktnummer 391352, findet sich nur eine Kategorie 2 Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition.

Also mal nachfragen, auf welcher rechtlichen Grundlage man eine Giftbezugslizenz für Blei brauchen sollte! Und wieso jedermann Blei auf Amazon bestellen kann...
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Blei verbot

Beitrag von Lindenwirt » Do 19. Sep 2019, 08:07

Roliboli hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:02
Bleiverbot für Sportschützen ist völlig überzogen, da es ja praktisch keine Kontaminierung gibt bleibt ja alles auf dem Schießplatz7Kugelfang und es gibt genau Vorschriften für Lüftung und co.
Sehe ich genauso.

FFWGK
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 840
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 14:46

Re: Blei verbot

Beitrag von FFWGK » Do 19. Sep 2019, 08:59

Wulpe hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:06
rhodium hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 06:12
Also das Bleigießverbot ist doch verständlich. Warum muss ich im Labor für einen Bezug von elementarem Blei eine Giftbezugslizenz vorweisen...
Ja, warum?

Giftbezugslizenz benötigt man für Gifte gemäß §1 GiftV.

Sehe ich mir die Piktogramme auf dem Sigma-Aldrich-Gebinde von Bleipulver an, fehlt schon mal der Totenkopf.

§1 (1) und (2) "akute Toxizität" entfallen also ohnehin. Bei (3) "Gesundheitsgefahr mit spezifischer Zielorgantoxizität" bei einmaliger Exposition wird nur Kategorie 1 mit dem Gefahrenhinweis "schädigt die Organe" als Gift gewertet.

Auf dem Sicherheitsdatenblatt für Blei, wiederum Sigma-Aldrich für Produktnummer 391352, findet sich nur eine Kategorie 2 Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition.

Also mal nachfragen, auf welcher rechtlichen Grundlage man eine Giftbezugslizenz für Blei brauchen sollte! Und wieso jedermann Blei auf Amazon bestellen kann...
Lass gut sein. Würde er tatsächlich in einem Labor arbeiten wüsste er, dass Blei bei 1749°C verdampft. Das geht sich mit einer Kerze nicht ganz aus.
Im Forum zu diskutieren ist wie mit Tauben Schach zu spielen.

Roliboli
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 573
Registriert: Sa 2. Apr 2016, 13:26
Wohnort: kottingbrunn

Re: Blei verbot

Beitrag von Roliboli » Do 19. Sep 2019, 09:20

FFWGK hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:59
Wulpe hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:06
rhodium hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 06:12
Also das Bleigießverbot ist doch verständlich. Warum muss ich im Labor für einen Bezug von elementarem Blei eine Giftbezugslizenz vorweisen...
Ja, warum?

Giftbezugslizenz benötigt man für Gifte gemäß §1 GiftV.

Sehe ich mir die Piktogramme auf dem Sigma-Aldrich-Gebinde von Bleipulver an, fehlt schon mal der Totenkopf.

§1 (1) und (2) "akute Toxizität" entfallen also ohnehin. Bei (3) "Gesundheitsgefahr mit spezifischer Zielorgantoxizität" bei einmaliger Exposition wird nur Kategorie 1 mit dem Gefahrenhinweis "schädigt die Organe" als Gift gewertet.

Auf dem Sicherheitsdatenblatt für Blei, wiederum Sigma-Aldrich für Produktnummer 391352, findet sich nur eine Kategorie 2 Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition.

Also mal nachfragen, auf welcher rechtlichen Grundlage man eine Giftbezugslizenz für Blei brauchen sollte! Und wieso jedermann Blei auf Amazon bestellen kann...
Lass gut sein. Würde er tatsächlich in einem Labor arbeiten wüsste er, dass Blei bei 1749°C verdampft. Das geht sich mit einer Kerze nicht ganz aus.
lol da geht's aber um den Schmelzpunkt! und er liegt bei 327°C

Wulpe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 268
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Blei verbot

Beitrag von Wulpe » Do 19. Sep 2019, 09:35

Roliboli hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 09:20
lol da geht's aber um den Schmelzpunkt! und er liegt bei 327°C
Beim EINATMEN von BleiDAMPF geht es nicht um den Schmelzpunkt. Denn das man das geschmolzene Blei nicht trinkt setze ich mal voraus.
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

Benutzeravatar
Aardvark
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 418
Registriert: Di 20. Dez 2016, 19:03

Re: Blei verbot

Beitrag von Aardvark » Do 19. Sep 2019, 09:36

FFWGK hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:59
...dass Blei bei 1749°C verdampft. Das geht sich mit einer Kerze nicht ganz aus.
Du meinst also, dass die Dämpfe über dem flüssigen Bleitopf bei ~250°C nicht giftig sind und man die unbedenklich einatmen kann?
Na dann kann ich mir ja das ganze Brimborium mit Lüftern, die die Dämpfe wegblasen und offener Garage&Co eh alles ersparen. Super.

Wulpe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 268
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Blei verbot

Beitrag von Wulpe » Do 19. Sep 2019, 09:43

Aardvark hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 09:36
Na dann kann ich mir ja das ganze Brimborium mit Lüftern, die die Dämpfe wegblasen und offener Garage&Co eh alles ersparen. Super.
Klar gibt es bereits vor dem Erreichen des Siedepunktes ein flüssig-gasförmig Phasengleichgewicht. Sonst würde nasse Wäsche ja nie trocknen.

Die Dosis macht halt das Gift. Was machst du in deiner Garage?
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

Benutzeravatar
Aardvark
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 418
Registriert: Di 20. Dez 2016, 19:03

Re: Blei verbot

Beitrag von Aardvark » Do 19. Sep 2019, 09:55

Wulpe hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 09:43
Was machst du in deiner Garage?
:think:
Wie darf ich die Frage verstehen?

Antworten