Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Antworten
fast12
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 431
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von fast12 » Sa 15. Jun 2019, 00:01

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder eine Wühlmaus im Garten und möchte sie mit meiner bewährten Selbstschussfalle beseitigen.

Für diese Falle ist "Viehbetäubungsmunition Gelb" vom Hersteller vorgesehen (Viehbetäubungsmunition gibt es in grün (schwach), gelb (mittel) und rot (stark)). Die Hülsen sind ident mit 9x17 R.K.

Ich habe noch eine Packung Walther 9mm R.K. Platzpatronen herumliegen die natürlich genauso in das Gerät passen.

Meine Frage ist: Weiß jemand wie groß der erzeugte Druck der Viehbetäubungsmunition (im Vergleich zur normalen Schreckschussrevolver Munition) ist?

Die Walther 9mm R.K. wird in dem Gerät natürlich funktionieren, aber tötet sie die Wühlmaus genauso zuverlässig, schnell und tierschutzgerecht?
Zuletzt geändert von fast12 am Sa 15. Jun 2019, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.

Fruh_Lee
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 104
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:32
Wohnort: Süd- Stmk
Kontaktdaten:

Re: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von Fruh_Lee » Sa 15. Jun 2019, 07:25

Ja, hab ich auch in Verwendung. Hier werden sie auch angeboten: https://www.weidezaun.info/tiervertreib ... allen.html

fast12
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 431
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von fast12 » Sa 15. Jun 2019, 19:56

Die Falle hat heute ausgelöst. Bei der "Nachsuche" konnte ich allerdings den Kadaver nicht finden. Also entweder war es eine Fehlauslösung oder die Maus wurde nicht verlässlich getötet und hat jetzt einen Hörschaden.

Ich werde das in Zukunft unterlassen und die vorgesehen Munition verwenden.

@Fruh_Lee: Weidezaun.info verkauft die Walther Patronen nicht für die Wühlmausschussfallen, sondern für das "Selbstschussgerät Kieferle M1". Dieses Selbstschussgerät wird zB für Wildsauen verwendet und soll die Tiere nur durch lauten Knall verscheuchen, nicht töten.

Schade ist, dass es offenbar keine Ladedaten oder Ähnliches für die Viehbetäubungsmunition im Netz zu finden gibt, damit man sich ein Bild machen kann wie stark die wirklich sind.

Fruh_Lee
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 104
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:32
Wohnort: Süd- Stmk
Kontaktdaten:

Re: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von Fruh_Lee » Sa 15. Jun 2019, 21:26

Stimmt, hab ich in der Beschreibung gerade gesehen. Klappt trotzdem, grab mal tiefer bei der "Nachsuche". 30,40cm hauts den pelzigen freund schon mal zurück. Ich hatte heuer schon geschätzt 50x erfolg. (Mit 3 Fallen)

fast12
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 431
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von fast12 » Sa 15. Jun 2019, 21:52

Fruh_Lee hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 21:26
Ich hatte heuer schon geschätzt 50x erfolg. (Mit 3 Fallen)
Respekt!

Da du ja offenbar eingies an Erfahrung hast und ich noch weiter "aufrüsten" muss wäre es sehr nett wenn du dein Fachwissen teilen würdest :-).
  • Kannst du ein bestimmtes Model empfehlen bzw. gibts da Qualitätsunterschiede? Ich hab eine Kieferle W2, aber es gibt ja auch Modelle von Voss und Auber
  • Verwendest du ein Lockmittel und wenn ja welches?
  • Pflegst du deine Fallen irgendwie? Öl, Fett, irgendetwas?
  • Hast du vielleicht sonst noch einen Tipp?
Danke im Vorraus!

Benutzeravatar
Das_Frettchen
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 565
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 19:36
Wohnort: ÖsterReich

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von Das_Frettchen » Sa 15. Jun 2019, 23:21

Und nur die Patronen aus der Gelben Dose nehmen ;) Bei den Blauen und Roten dehnt sich nämlich mit der Zeit die Einschraubhülse (Patronenlager) auf.

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2158
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von sauersigi » So 16. Jun 2019, 00:20

ich verwende die originalen gelben wenn die nervigen Freunde wieder mal Überhand nehmen.
Tipp:
zwei Fallen zeitgleich in einem Gang verwenden.
man weiss ja nie ob die Kerlchen kommen oder gehen...
alle Haufen die aufgeworfen werden, bzw. die Gänge öffnen. Zugluft mögen die Tiere nicht, gehen nachschauen und wollen wieder zustopfen, Folge ....Bumm.
wichtig: bevor man die Falle aufstellt, sicherstellen dass die Gänge im Querschnitt kreisrund sind, nur dann sinds Wühlmäuse, sind die Gänge oval, hast man es mit Maulwürfen zu tun. ( Brustschwimmer) Die sind genauso lästig aber geschützt, die sollte man nur vergrämen.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Benutzeravatar
arnstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 397
Registriert: So 6. Apr 2014, 13:52
Wohnort: Südliches Wald4tel

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von arnstein » So 16. Jun 2019, 07:22

sauersigi hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 00:20
wichtig: bevor man die Falle aufstellt, sicherstellen dass die Gänge im Querschnitt kreisrund sind, nur dann sinds Wühlmäuse, sind die Gänge oval, hast man es mit Maulwürfen zu tun. ( Brustschwimmer) Die sind genauso lästig aber geschützt, die sollte man nur vergrämen.
Hallo,
Mit was vergrämst Du die nachhaltig??
Weidmannsheil
Robert

Fruh_Lee
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 104
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:32
Wohnort: Süd- Stmk
Kontaktdaten:

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von Fruh_Lee » So 16. Jun 2019, 08:15

Das wichtigste wurde schon gesagt, vorallem das mit der zugluft. Am besten schauen, dass sie nie überhand bekommen & du immer den überblick bewahrst. Dann ist fast ieder frische haufen ein Erfolg. Lockmittel verwende ich keines. Falle & handschuhe mit erde "waschen" nicht vergessen

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2158
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von sauersigi » So 16. Jun 2019, 09:52

arnstein hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 07:22
sauersigi hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 00:20
wichtig: bevor man die Falle aufstellt, sicherstellen dass die Gänge im Querschnitt kreisrund sind, nur dann sinds Wühlmäuse, sind die Gänge oval, hast man es mit Maulwürfen zu tun. ( Brustschwimmer) Die sind genauso lästig aber geschützt, die sollte man nur vergrämen.
Hallo,
Mit was vergrämst Du die nachhaltig??
Nachhaltig vergrämen ist mir bis jetzt auch bei den Brustschwimmern nicht geglückt. ich versuche die Gänge die mich stören zu schliessen, dafür lasse ich Gänge die z. B. unter der Hecke sind als Laufgänge bestehen. Die Maulis sind ja auch nicht wild darauf immer neue Gänge anzulegen...Wenns unter der Hecke bleiben solls mir recht sein. Das klappt bis auf wenige Ausnahmen, wenn mal einer meint, abbiegen zu müssen, recht gut.
Auch habe ich den Eindruck dass, seit ich den Begrenzungsdraht für den automatischen Rasenmäher installiert habe der Leidensdruck deutlich weniger ist. Soll heissen die Erdbewohner graben bis Max. zum Draht, überschreiten aber die Elektrosmoggrenze nicht.
Aber klar, wenn der Mauli weg ist, ziehen die Wühlmäuse gerne ein....dann wieder mit Knall Gelb die Wühlis terminieren.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Benutzeravatar
fivemullahfacepalm
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 30
Registriert: Mi 19. Jun 2019, 18:39

Re: Wühlmausschussgerät: Viehbetäubungspatronen vs 9x17 R Knall

Beitrag von fivemullahfacepalm » So 23. Jun 2019, 20:55

Falls jemandem die Schussapparate wegen unzureichender Sicherheit und wegen dem Preis nicht gefallen, Kippbügelfallen aus Draht funktionieren auch sehr gut und kosten fast nichts.
Wenn man von denen 20 aufstellt, zieht man an einem Nachmittag mit etwas Glück 15 Mäuse heraus.
Sehr gut funktioniert auch die Falle "Top Cat". Sie ist aber auch recht teuer.

Antworten