Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Benutzeravatar
rhodium
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3332
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 14:12
Wohnort: Bezirk Feldkirch / Vlbg

Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von rhodium » So 4. Aug 2019, 07:17

Um Sachen muss man sich Gedanken machen ... :shock:
https://m.bild.de/regional/stuttgart/st ... obile.html

Darüber haben wir schon mal diskutiert: "Als letztes Mittel kann man einen Täter auch gezielt mit dem Auto anfahren - die Staatsanwaltschaft bewertet den konkreten Einzelfall"

Hört, hört ... :roll:
“Das Gegenteil von rechts ist nicht links, sondern frei.”

Papa Bär
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 390
Registriert: Di 6. Feb 2018, 10:13

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von Papa Bär » So 4. Aug 2019, 08:23

Genau...der STA bewertet... Danke, da halt ich lieber die Füsse still. Den Schaden am eigenen FZ kannst auch selber zahlen.
Bei Politikern ist es einfach zu erkennen, wenn sie lügen - Die Lippen bewegen sich.

Benutzeravatar
HS911
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1171
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:29

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von HS911 » So 4. Aug 2019, 10:42

Papa Bär hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 08:23
Genau...der STA bewertet... Danke, da halt ich lieber die Füsse still. Den Schaden am eigenen FZ kannst auch selber zahlen.
selbst bei einer vollkasko.

Ist halt echt ein Scheiss, dass noch niemand ein Werkzeug erfunden hat, mit dem man gefährliche Angreifer relativ zuverlässig und schnell stoppen könnte.
If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear.
George Orwell

Benutzeravatar
maggus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 882
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Austria

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von maggus » So 4. Aug 2019, 10:51

Klingt vielleicht feige aber bei sowas mach ich genau garnix!

ist traurig, aber bevor ich mein Leben riskiere oder wenn ich eingreife noch Strafrechtlich belangt werde, oder auf den Reparaturkosten des eigenen Fzg. sitzen bleibe, bzw. noch Schmerzensgeld an den Täter bezahlen muss,...da halte ich lieber die Füße still und lass die Polizei (die sind eh binnen +/- 30min. da *Achtung Ironie*) das machen.. auch wenn man das in wenigen Sekunden beenden könnte... ist leider so
9x19 | 44 Mag. | 223 Rem. | 308 Win. | 7,62x54R | 8x57JS | 338 Lapua Magnum | Kal. 12

*** Suche schönes Bajonett für Perser Mauser inkl. Scheide ***

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 513
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von Stefan85 » So 4. Aug 2019, 11:09

Richtiges Verhalten? Meiner Meinung nach gibt es da nur ein Verhalten. Weg und nochmal Weg. Eingreifen egal wie kommt für mich nicht in frage.
Mich selbst verteidigen ist was anderes. Aber bei sowas egal wie eingreifen? Nö. Mein eigenes Leben ist mir da zu wertvoll.
Der Schaden währe mir da egal aber wer weis wer noch alles hinter so einem steht und dann bei mir anklopft.
Mfg
Stefan

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4787
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von gunlove » So 4. Aug 2019, 11:12

maggus hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 10:51
Klingt vielleicht feige aber bei sowas mach ich genau garnix!

ist traurig, aber bevor ich mein Leben riskiere oder wenn ich eingreife noch Strafrechtlich belangt werde, oder auf den Reparaturkosten des eigenen Fzg. sitzen bleibe, bzw. noch Schmerzensgeld an den Täter bezahlen muss,...da halte ich lieber die Füße still und lass die Polizei (die sind eh binnen +/- 30min. da *Achtung Ironie*) das machen.. auch wenn man das in wenigen Sekunden beenden könnte... ist leider so
Gleich vorweg, ich möchte keine Kritik üben, ich verstehe deine Ansicht und ich kann mir relativ gut vorstellen wie/warum du zu dieser Ansicht kommst. Jedoch hoffe ich für dich, dass du oder einer deiner Angehörigen niemals das Opfer sein werdet das auf die vielleicht lebensrettende Hilfe eines so wie du denkenden "Zeugen" angewiesen ist.
Ich für meinen Teil wüsste, wie ich entsprechend meiner Möglichkeiten zu reagieren habe. Nur werde ich das hier nicht an die große Glocke hängen und zwar aus genau den Gründen, die dich zu deiner Ansicht gebracht haben. ;)
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Dude72
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 354
Registriert: Mo 30. Jul 2012, 20:06

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von Dude72 » So 4. Aug 2019, 11:12

So lange es nicht meine Familie oder mich selbst betrifft halte ich immer eine Armlänge Abstand.
hurry up and wait

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von Maddin » So 4. Aug 2019, 11:20

rhodium hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 07:17
Um Sachen muss man sich Gedanken machen ... :shock:
https://m.bild.de/regional/stuttgart/st ... obile.html

Darüber haben wir schon mal diskutiert: "Als letztes Mittel kann man einen Täter auch gezielt mit dem Auto anfahren - die Staatsanwaltschaft bewertet den konkreten Einzelfall"

Hört, hört ... :roll:
Mit dem Auto hättest du in dieser Situation beide getötet bzw. schwer verletzt...

Das ist nicht wirklich eine taugliche Option, in den meisten Fällen zumindest. Naja, wir wissen ja ganz genau welche "Mittel" hier wirklich helfen würden, aber ok...

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4787
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von gunlove » So 4. Aug 2019, 11:20

Stefan85 hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:09
Richtiges Verhalten? Meiner Meinung nach gibt es da nur ein Verhalten. Weg und nochmal Weg. Eingreifen egal wie kommt für mich nicht in frage.
Mich selbst verteidigen ist was anderes. Aber bei sowas egal wie eingreifen? Nö. Mein eigenes Leben ist mir da zu wertvoll.
Der Schaden währe mir da egal aber wer weis wer noch alles hinter so einem steht und dann bei mir anklopft.
Ein wie du es nennst "richtiges Verhalten" gibt es auch nicht. Es kommt immer auf die Situatuion und die einem selbst zur Verfügung stehenden Möglichkeiten an. Das Wichtigste ist immer die Eigensicherung!
Und wenn du nachdenkst was sonst noch passieren könnte (Stichwort "wer weis wer noch alles hinter so einem steht und dann bei mir anklopft") dann darfst gar nix mehr. Dann müsstest im Supermarkt an der Kasse alle Leute vor lassen, weil die könnten ja alle eine potentiell gewalttätige Verwandschaft oder durchgeknallte Freunde haben, die genau deswegen dann bei dir anklopfen. ;)
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4745
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von yoda » So 4. Aug 2019, 11:21

Diese Dinge passieren weil es die demokratisch gewählten Parteien zulassen, deswegen mische ich mich da garnicht ein. Man kann sich von diesen Parallelgesellschaften wunderbar fernhalten, am Ende trifft es hauptsächlich die ärmeren Leute weil das Sozialsystem überlastet wird und die Polizei die in Zukunft mit mehr organisierter Kriminalität und einem höheren Gewaltlevel zu tun haben wird.

Benutzeravatar
maggus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 882
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Austria

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von maggus » So 4. Aug 2019, 11:27

gunlove hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:12
maggus hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 10:51
Klingt vielleicht feige aber bei sowas mach ich genau garnix!

ist traurig, aber bevor ich mein Leben riskiere oder wenn ich eingreife noch Strafrechtlich belangt werde, oder auf den Reparaturkosten des eigenen Fzg. sitzen bleibe, bzw. noch Schmerzensgeld an den Täter bezahlen muss,...da halte ich lieber die Füße still und lass die Polizei (die sind eh binnen +/- 30min. da *Achtung Ironie*) das machen.. auch wenn man das in wenigen Sekunden beenden könnte... ist leider so
Gleich vorweg, ich möchte keine Kritik üben, ich verstehe deine Ansicht und ich kann mir relativ gut vorstellen wie/warum du zu dieser Ansicht kommst. Jedoch hoffe ich für dich, dass du oder einer deiner Angehörigen niemals das Opfer sein werdet das auf die vielleicht lebensrettende Hilfe eines so wie du denkenden "Zeugen" angewiesen ist.
Ich für meinen Teil wüsste, wie ich entsprechend meiner Möglichkeiten zu reagieren habe. Nur werde ich das hier nicht an die große Glocke hängen und zwar aus genau den Gründen, die dich zu deiner Ansicht gebracht haben. ;)
beim Schutz der eigenen Familie sind mir die Konzequenzen Bowidl...

aaaber, in der heutigen Zeit wo Täter geschützt werden mach ich alleine schon wegen aus Selbsterhaltung einen weiten Bogen und das geschehen.
Glaubst du wirklich das wenn du den Angreifer neutralisieren kannst, du dafür nicht Strafrechtlich belangt wirst? wenn der durch dein beherztes eingreifen Sterben sollte wanderst du dafür in den Bau... so schaut das ganze aktuell bei uns aus.

wie gesagt, leider ist das so bei uns... ich habe früher genauso gedacht wie du... und mein Handeln wäre ebenso gewesen.
9x19 | 44 Mag. | 223 Rem. | 308 Win. | 7,62x54R | 8x57JS | 338 Lapua Magnum | Kal. 12

*** Suche schönes Bajonett für Perser Mauser inkl. Scheide ***

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4787
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von gunlove » So 4. Aug 2019, 11:42

maggus hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:27
gunlove hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:12
maggus hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 10:51
Klingt vielleicht feige aber bei sowas mach ich genau garnix!

ist traurig, aber bevor ich mein Leben riskiere oder wenn ich eingreife noch Strafrechtlich belangt werde, oder auf den Reparaturkosten des eigenen Fzg. sitzen bleibe, bzw. noch Schmerzensgeld an den Täter bezahlen muss,...da halte ich lieber die Füße still und lass die Polizei (die sind eh binnen +/- 30min. da *Achtung Ironie*) das machen.. auch wenn man das in wenigen Sekunden beenden könnte... ist leider so
Gleich vorweg, ich möchte keine Kritik üben, ich verstehe deine Ansicht und ich kann mir relativ gut vorstellen wie/warum du zu dieser Ansicht kommst. Jedoch hoffe ich für dich, dass du oder einer deiner Angehörigen niemals das Opfer sein werdet das auf die vielleicht lebensrettende Hilfe eines so wie du denkenden "Zeugen" angewiesen ist.
Ich für meinen Teil wüsste, wie ich entsprechend meiner Möglichkeiten zu reagieren habe. Nur werde ich das hier nicht an die große Glocke hängen und zwar aus genau den Gründen, die dich zu deiner Ansicht gebracht haben. ;)
beim Schutz der eigenen Familie sind mir die Konzequenzen Bowidl...

aaaber, in der heutigen Zeit wo Täter geschützt werden mach ich alleine schon wegen aus Selbsterhaltung einen weiten Bogen und das geschehen.
Glaubst du wirklich das wenn du den Angreifer neutralisieren kannst, du dafür nicht Strafrechtlich belangt wirst? wenn der durch dein beherztes eingreifen Sterben sollte wanderst du dafür in den Bau... so schaut das ganze aktuell bei uns aus.

wie gesagt, leider ist das so bei uns... ich habe früher genauso gedacht wie du... und mein Handeln wäre ebenso gewesen.
Ich betone nochmals, ich möchte keine Kritik üben, schon gar keine persönliche, und ich verstehe deine Ansicht. Auch bewerte ich sie nicht! Und ich kann auch nachvollziehen wie du zu dieser Einstellung kommst. Ich möchte nur zu bedenken geben, was passieren kann wenn man selbst Hilfe braucht und alle schauen weg.
Tatsache ist, wenn man in einer derartigen Situation ist, hat man kaum Zeit zu überlegen. Entweder man tut was, oder man gibt Fersengeld. Wobei das kaum jemand für sich selbst 100%ig voraus sagen kann. Oft wurden da schon Helden geboren und mindestens genau so oft haben Helden auf einmal weiche Knie bekommen. Aber dafür, wie man handelt, sind meist mehrere Faktoren entscheidend. Nix ist planbar, jedes Szenario ist anders.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Benutzeravatar
maggus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 882
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Austria

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von maggus » So 4. Aug 2019, 13:27

gunlove hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:42
Ich betone nochmals, ich möchte keine Kritik üben, schon gar keine persönliche, und ich verstehe deine Ansicht. Auch bewerte ich sie nicht! Und ich kann auch nachvollziehen wie du zu dieser Einstellung kommst. Ich möchte nur zu bedenken geben, was passieren kann wenn man selbst Hilfe braucht und alle schauen weg.
Tatsache ist, wenn man in einer derartigen Situation ist, hat man kaum Zeit zu überlegen. Entweder man tut was, oder man gibt Fersengeld. Wobei das kaum jemand für sich selbst 100%ig voraus sagen kann. Oft wurden da schon Helden geboren und mindestens genau so oft haben Helden auf einmal weiche Knie bekommen. Aber dafür, wie man handelt, sind meist mehrere Faktoren entscheidend. Nix ist planbar, jedes Szenario ist anders.
einmal danke das du hier keine Kritik übst, und auch meine Ansicht akzeptierst, ist in der heutigen Zeit echt nicht mehr selbstverständlich.

ich kann natürlich auch deine Argumente verstehen und auch nachvollziehen.

das Hauptproblem ist mMn. nunmal das bei uns jegliches Handeln eine Konsequenz nach sich zieht, und wenn du als Handelnder Rechtstreuer Bürger in so einer Situation eingreifst bist am nächsten Tag auf der Anklagebank, dafür sorgen schon unsere Hetzerischen Medien und Div. andere, nennen wir sie Gruppierungen.

In den USA zB. würdest Medial zum Hero gemacht, bei uns hagelt es nur Watschn... traurig, aber ist nunmal so.

Ich habe nicht Angst jemandem zu Helfen, Ich habe Angst alles zu verlieren was ich mir geschaffen habe aus dem Grund weil ich jemandem geholfen habe ...
9x19 | 44 Mag. | 223 Rem. | 308 Win. | 7,62x54R | 8x57JS | 338 Lapua Magnum | Kal. 12

*** Suche schönes Bajonett für Perser Mauser inkl. Scheide ***

Benutzeravatar
Teal'c
Supporter .30-30
Supporter .30-30
Beiträge: 8336
Registriert: So 15. Mai 2011, 21:42
Wohnort: Area 51

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von Teal'c » So 4. Aug 2019, 13:38

kommt dann wohl auf die Situation drauf an.

Streiten zwei oder mehrere Männer (man weiß ja nicht worum es geht) und es fliegen die Fäuste oder werden Messer gezückt, mach ich die Wolke und ruf die Pozilei.

ABER passiert sowas wie mit der Mutter und dem 8jährigen Bub am Bahnhof, dann hat dieser Gestörte nicht mehr viel zum lachen. Scheißegal was dann rauskommt, Hände weg von Kinder, da gibts kein Pardon!!! :x

Hier am Land ists relativ ruhig, da passiert sowas nicht. Würd ich aber in ner Großstadt wohnen, wäre das Messer definitiv IMMER am Mann. Gibt ja leider immer mehr Psychos da draußen... *Einzelfall*
Magnum mag man eben! :violence-sniperprone:

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4787
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Richtiges Verhalten als Zeuge einer Schwertattacke - bild.de

Beitrag von gunlove » So 4. Aug 2019, 13:46

maggus hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 13:27
gunlove hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:42
Ich betone nochmals, ich möchte keine Kritik üben, schon gar keine persönliche, und ich verstehe deine Ansicht. Auch bewerte ich sie nicht! Und ich kann auch nachvollziehen wie du zu dieser Einstellung kommst. Ich möchte nur zu bedenken geben, was passieren kann wenn man selbst Hilfe braucht und alle schauen weg.
Tatsache ist, wenn man in einer derartigen Situation ist, hat man kaum Zeit zu überlegen. Entweder man tut was, oder man gibt Fersengeld. Wobei das kaum jemand für sich selbst 100%ig voraus sagen kann. Oft wurden da schon Helden geboren und mindestens genau so oft haben Helden auf einmal weiche Knie bekommen. Aber dafür, wie man handelt, sind meist mehrere Faktoren entscheidend. Nix ist planbar, jedes Szenario ist anders.
einmal danke das du hier keine Kritik übst, und auch meine Ansicht akzeptierst, ist in der heutigen Zeit echt nicht mehr selbstverständlich.

ich kann natürlich auch deine Argumente verstehen und auch nachvollziehen.

das Hauptproblem ist mMn. nunmal das bei uns jegliches Handeln eine Konsequenz nach sich zieht, und wenn du als Handelnder Rechtstreuer Bürger in so einer Situation eingreifst bist am nächsten Tag auf der Anklagebank, dafür sorgen schon unsere Hetzerischen Medien und Div. andere, nennen wir sie Gruppierungen.

In den USA zB. würdest Medial zum Hero gemacht, bei uns hagelt es nur Watschn... traurig, aber ist nunmal so.
Erstens, du musst dich nicht dafür bedanken dass ich keine Kritik übe, du hast nur deine Meinung geäußert und die ist zu akzeptieren, nicht zu kritisieren. Auch wenn jemand anderer Meinung ist! Was leider heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.
Und zweitens, ich akzeptiere nicht nur deine Meinung, ich kann sie auch nachvollziehen, bzw. verstehen. Das habe ich ja bereits in meinem ersten Posting in diesem Thread bereits auch geschrieben.

Und wie von dir beschriebenen, jegliche Handlung zieht eine Konsequenz nach sich. Und in unserer derzeitigen Gesellschaft und der aktuellen Interpretation der Rechtslage ist es leider auch nicht auszuschließen, sich "am nächsten Tag auf der Anklagebank" wiederzufinden. Dort kann man aber auch u. a. wegen unterlassener Hilfeleistung landen.

Aber das alles darf doch niemals dazu führen oder sogar dazu beitragen, die Gesellschaft durch handeln bzw. nicht handeln noch dekadenter werden zu lassen.

Edit: Ein Rechtschreibfehler wurde korrigiert.
Zuletzt geändert von gunlove am So 4. Aug 2019, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Antworten