Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

Uberti Winchester 1873 tuning und tang sight

Vom Vorderlader bis zum Cowboy Action Shooting - Hauptsache es kracht und raucht!
Benutzeravatar
kraeutersalz
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 51
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 12:31
Wohnort: Weinviertel

Uberti Winchester 1873 tuning und tang sight

Beitragvon kraeutersalz » Di 9. Jan 2018, 14:06

Ich habe seit letztem Sommer eine 73er short rifle in 44-40, mit der ich ansich sehr zufrieden bin. Für den geplanten CAS Einsatz geht sie mir aber doch noch etwas zu streng, jetzt wollte ich mich mal erkundigen was man da alles machen kann.
Shotgun Boogie ist bei der Suche öfters vorgekommen, aber laut Homepage dürfte der gute Herr seit 2015 nicht mehr im Geschäft sein - gibt es da inzwischen Alternativen?

Als zweiten Punkt hätte ich gerne ein tang sight für den Einsatz auf 100m, weil da finde ich die buckhorn sights nicht mehr ideal. Kann mir hier jemand eines empfehlen, bzw ist das "billige" Lyman brauchbar?
https://www.waffen-ferkinghoff.com/diopter-uberti-1873
Oder dieses?
https://www.brownells-deutschland.de/UB ... -579000003
Kann man die leicht abnehmen wenn mans nicht braucht oder einfach umklappen und gut is? Sollte man das korn auch gleich tauschen?

Sehr viele Fragen, aber vielleicht hat der eine oder andere ja schon Erfahrungen damit.

GSchoenbauer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 595
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 16:17

Re: Uberti Winchester 1873 tuning und tang sight

Beitragvon GSchoenbauer » Mi 10. Jan 2018, 00:11

Wenn Du erst mit dem CAS anfängst, dann kann ich Dir nur raten, das "tunen" für eine paar Jahre zu vergessen.
Das kannst Du dann wieder hervorkramen, wenn Du auf einer durchschnittliche Stage unter 20 Sekunden kommst und Du noch eine halbe Sekunde pro stage rausquetschen willst, um Dich mit der wirklich schnellen Liga zu messen.

Das ständige herumtunen (verbasteln) an Waffen beschert deren Benutzern in der Regel nur Strafsekunden wegen nicht abgegeben Schüssen bei Waffenstörungen, und gerade für Anfänger ist eine verläßlich funktionierende Waffe das um und auf, um den Spaß an der Sache nicht zu verlieren. Wenn Du auf der Stage unter Adrenalin stehst, merkst Du sowieso nicht mehr, ob die Waffe etwas schwerer zu repetiern geht oder nicht.

Was Du tun kannst, ist die Waffe zerlegen, alle Grate zu brechen und alle Laufflächen polieren ... das ist billig und leicht selber zu machen.
GUTES tuning ist teuer bedeutet in der Regel daß Du danach auf eine ganz spezielle Munition angewiesen bist und bringt erst was, wenn Du selber nicht mehr besser werden kannst. Schlechtes Tuning (nur allzuoft) ist dafür leider meistens nicht rückgänging zu machen.

Ich hab auf (ohne Übertreibung) über hundert Matches schon zuviel "getunte" Waffen versagen gesehn.

Tang Sight sind auch billige brauchbar, ob Du das Korn mitwechselt kommt drauf an, wie Du dann bei der schnellen Zielerfassung auf der Stage damit zurechtkommst.
Aber ob Du mit der normalen CAS-Waffe auf longrange glücklich wirst, steht auf einem andern Blatt.

nur meine 2 Groschen dazu,


bauli

Benutzeravatar
Old Sam
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1898
Registriert: So 9. Mai 2010, 18:46
Wohnort: Xeis -Im Reiche des Steinadlers

Re: Uberti Winchester 1873 tuning und tang sight

Beitragvon Old Sam » Mi 10. Jan 2018, 16:35

Nichts weiter zuzufügen.
Viel Spaß beim CAS
Howdy

Old Sam

Bild
Jede Seele, die dem Schwarzen Pulver zugeführt wird, spricht für Dich beim jüngsten Gericht
Amen

http://www.styriamountainmen.com/

Benutzeravatar
kraeutersalz
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 51
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 12:31
Wohnort: Weinviertel

Re: Uberti Winchester 1873 tuning und tang sight

Beitragvon kraeutersalz » Mi 10. Jan 2018, 20:57

Danke bauli, das hilft mir schon mal weiter. Dann werde ich mal schauen was ich selbst machen kann - dass das gute Stück dann nur mehr spezielle Muni schluckt oder zickig wird brauch ich wirklich nicht, soll ja hauptsächlich Spaß machen.

Für ordentliches longrange wird früher oder später sowieso ein eigenes Gerät fällig, besonders eine high wall wurde mir gefallen, aber das ist ein Projekt für später mal. Bis dahin schau ich mal wie ich mit dem tang zurecht komme.


Zurück zu „Oldschool Shooting“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast