Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Welchen Uhr in 38-357 Mag

Vom Vorderlader bis zum Cowboy Action Shooting - Hauptsache es kracht und raucht!
gunymann
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 256
Registriert: So 21. Nov 2010, 17:32

Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon gunymann » Mo 1. Okt 2012, 21:17

Hallo noch eine Cowboy anfänger Frage welchen UHR .
Vom Preis ist der Rossi interessant aber der hakelt und rupft hald sehr.
Ich hab auch noch einen Vorderschaftrepetierer von Taurus gesehen sind die noch zu beckommen und sind die
bei den Bewerben erlaubt.(Thunderbolt)
Was sagen die erfahrenen Cowboys.

Benutzeravatar
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4351
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23
Wohnort: Niederösterreich (WU)

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon yoda » Mo 1. Okt 2012, 21:28

Ich hab bis jetzt eine Winchester 94 und eine Marlin 1894 one of fivehundred geschossen, beide funktionieren mit .38 und .357 tadellos, die Marlin geht trotz neuwertigem Zustand weicher zum repertieren und der Abzug ist auch besser, ausgeworfen wird seitlich, die Visierung finde ich eher gewöhnungsbedürftig, geschossen hats super. Das Abzugsgewicht bei der Winchester ist ziemlich hoch, sonst ist der Abzug aber OK, repertieren geht gut aber nicht so schön und butterweich wie bei der Marlin, Hülsen werden nach oben ausgeworfen, man sieht auch gleich im Anschlag ob noch eine Patrone drin ist, bei der Marlin sieht mans nicht. Visierung ist meiner Meinung nach besser als bei der Marlin, Präzision ist trotz der sehr geringen Lauflänge gut gewesen.
Zuletzt geändert von yoda am Mi 3. Okt 2012, 06:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kemira
Supporter .45 ACP Black Talon
Supporter .45 ACP Black Talon
Beiträge: 5841
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 10:43
Wohnort: Los Karawancos

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon kemira » Di 2. Okt 2012, 09:14

Für den Rossi gibts bei Shotgun Boogie einen Tuning-Federsatz um 40 Mäuse.
Bestellen, reinschrauben, glücklich sein.
Ggf. sollte man, wenn man das Ding sowieso schon auseinander hat, die gleitenden Teile ein wenig polieren bzw. deren Kanten brechen, dann flutscht das Ding wie nur was.
illegitimi non carborundum
...the Brotherhood of Blackpowder...

rubylaser694
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2660
Registriert: So 16. Mai 2010, 20:27

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon rubylaser694 » Di 2. Okt 2012, 21:29

Wie schauts eigentlich mit Marlin UHRen aus?
Ist die Qualität sehr viel besser als bei Rossi UHRen oder vergleichbar?

Marlin 1894C (S) in .357Mag und .44Mag würden noch Platz haben in meinem neuen Schrank!
Die Cowboy Version oder eine Uberti 1873 mit Achtkantlauf wären auch schön, sind derzeit aber ausserhalb meines Budgets.
Don't steal! - The government hates competition!
"Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh." Henry Ford

Benutzeravatar
Capulus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5114
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 02:21
Wohnort: Wien

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Capulus » Di 2. Okt 2012, 21:44

ich hätt vielleicht bald zwei Rossi anzubieten - beide .357 - lang, stainless 8-Kant und kurz schwarz rund.
die genauen Bezeichnungen sind Rossi Modell 67M und Rossi Modell M175
Wahrscheinlich Ende des Monats - ich steig westernmäßig auf VL um
"der Gerät hat immer Schuld"
Member of Pulverdampf DODLSQUAD - Bande von Schützen ohne Gewinnabsicht

Benutzeravatar
Werner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 260
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 16:25
Wohnort: Wo die Sprache herkommt

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Werner » Do 4. Okt 2012, 07:57

rubylaser694 hat geschrieben:Wie schauts eigentlich mit Marlin UHRen aus?
Ist die Qualität sehr viel besser als bei Rossi UHRen oder vergleichbar?



Die alten Marlin sind für gewöhnlich besser verarbeitet als die Rossi.
Wenn ich heute die Wahl zwischen einer neuen Marlin und einer Taurus-Rossi habe, dann nehme ich Letztere.
Man sollte aber bedenken, dass es für das 92er System keinen Short-Stroke-Kit gibt.
Wer so etwas will sollte statt der Rossi eine 66er oder 73er von Uberti auf die Alternativliste setzen.

Ps.:
Beim Westernschießen bleiben die Schäfte/Brünierung nicht lange neuwertig,
deshalb drüber Nachdenken ob es nicht auch eine gut funktionierende Gebrauchtwaffe tut.
Gruß
Werner

Benutzeravatar
Old Sam
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1899
Registriert: So 9. Mai 2010, 18:46
Wohnort: Xeis -Im Reiche des Steinadlers

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Old Sam » Fr 5. Okt 2012, 00:58

Hallo Werner!

Aus deinen Post entnehme ich dass du Teutscher bist weil sich in unserem Lande wenige bis gar keiner um einen short Stroke kümmern...

Also ich würde dem Fredstarter, solange er net Sonderklassen wie CC schießen will, uneungeschränkt die kurze Rossi mit dem Buugie Satz empfehlen und gut is
Howdy

Old Sam

Bild
Jede Seele, die dem Schwarzen Pulver zugeführt wird, spricht für Dich beim jüngsten Gericht
Amen

http://www.styriamountainmen.com/

Benutzeravatar
Werner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 260
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 16:25
Wohnort: Wo die Sprache herkommt

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Werner » Fr 5. Okt 2012, 07:00

Old Sam hat geschrieben:Hallo Werner!

Aus deinen Post entnehme ich dass du Teutscher bist weil sich in unserem Lande wenige bis gar keiner um einen short Stroke kümmern...


Ja, glaube wir sind uns im Mai schon mal über´n Weg gelaufen.
Bei Euch ist die Welt noch irgendwie in Ordnung.
Ich schieße selbst die lange Variante der Rossi,
kürzerer Lauf ist für CAS aber besser.
Gruß
Werner

Xandl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 790
Registriert: Fr 9. Sep 2011, 14:59

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Xandl » Fr 5. Okt 2012, 11:20

Ich habe mir vor wenigen Tagen eine Rossi aus Taurus Produktion gekauft. Lief von Anfang an gut. Ich habe sie zerlegt, die wenigen verbliebenen Grate entfernt, Gleitflächen poliert und die originalen Federn etwas gekürzt. Jetzt flutscht die Büchse wie mein altes Original. Sie verdaut 357mag und die kurzen 38spec gleichermaßen.
Ich habe deshalb die originalen Federn nur gekürzt und die Abzugsfeder mit einer Beilagscheibe unterlegt, weil Buugie meinen Federnsatz verschwitzt hat. Der kam gehörig verspätet, jetzt brauche ich ihn nicht mehr.

Alex

(PS: der Hinweis mit dem short stroke kit widert mich an, zumal in einem anderen Thread gefragt wird wo H&N Geschoße verboten sind. Will CAS jetzt originalgetreu sein oder nicht?)

Benutzeravatar
Werner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 260
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 16:25
Wohnort: Wo die Sprache herkommt

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon Werner » Fr 5. Okt 2012, 11:44

Zum Angewiderten:
ICH mag auch keine Short Strokes.
Die sind im CAS/SASS aber erlaubt und absolut üblich. Nicht nur in Ami-Land.
Dass sie hier eher unüblich sind weißt darauf hin, dass hier noch heile Welt herrscht.
Haben einige der Schnellsten erst mal damit angefangen, werden viele nachziehen.
Gruß
Werner

Benutzeravatar
PeziBär
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 101
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 09:29
Wohnort: OÖ Bez. Gmunden

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon PeziBär » Mi 16. Mai 2018, 21:30

Hallo, ich kram das mal aus.
Was sollte man für einen gebrauchten, Henry Big Boy in 357 ( bekommt man ja zur Zeit kaum was in dem Kaliber) ausgeben. Hab ihn bisher nur auf Bildern gesehen.
Schaut aber optisch gut aus.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1858
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon The_Governor » Do 17. Mai 2018, 01:33

PeziBär hat geschrieben:Hallo, ich kram das mal aus.
Was sollte man für einen gebrauchten, Henry Big Boy in 357 ( bekommt man ja zur Zeit kaum was in dem Kaliber) ausgeben. Hab ihn bisher nur auf Bildern gesehen.
Schaut aber optisch gut aus.


Unter 1000 würd ich sagen. Die gibt's momentan bei vielen Händlern lagernd um 1200 bis 1250€. Er schaut nicht nur gut aus, er ist auch hervorragend verarbeitet und funktioniert zuverlässig. Eine meiner Lieblingswaffen.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
tiberius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 826
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:42

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon tiberius » Do 17. Mai 2018, 12:03

Hi,

Henrys heißen nur Henry, haben mit den originalen Henrys bzw. Winchester aber nicht mehr viel zu tun.
Da die neuzeitliche Fa. Henry den seitlichen Hülsenauswurf (alle klassischen Uhren werfen nach oben aus)
der Marlins zwecks ZF-Montage kopiert hat, mussten sie diese dämliche von vorne laden + teilzerlegen Methode
fürs Röhrenmagazin einführen damits nicht von Marlin verklagt werden.
Verarbeitet sinds zwar sehr gut, aber von der Konstruktion her ein neuzeitlicher Mischmasch
der mit Oktagonallauf und Messingsystemkasten aufgehübscht wurde.

Die Rossis sind mittlerweile sehr viel besser als ihr Ruf, en par mit Marlins von der Verarbeitung her,
als Marlin im Remington tief war, waren die Rossis qualitativ sogar besser, und zumindest was
1892er angeht weitestgehend originalgetreu (bis auf die nachträglich eingebaute Sicherung,
die lässt sich eber rausnehmen).

Obwohl, der beste, wenngleich auch nicht klassische, Uhr in .38/.357 ist die Cowboy limited vom Marlin.
Wennst so eine wo gebraucht siehst, zuschlagen, werden leider nicht mehr hergestellt.

mfg tiberius
Bild

suche:
k98 mit niedriger Schaftkappe

Benutzeravatar
jab01
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 507
Registriert: Do 14. Aug 2014, 10:20
Wohnort: Wels

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon jab01 » Do 17. Mai 2018, 12:33

Ich hatte einen Rossi, der hat seine Innereien aber übern Stand verteilt.
Anscheinend war die Ausstoßerfeder viel zu stark und der Stift ist gebrochen.
Jetzt hab ich einen Uberti, mit dem ich nicht halb so gut schieße. :?
Dafür ist er viel schöner und vielleicht auch haltbarer.

Benutzeravatar
PeziBär
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 101
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 09:29
Wohnort: OÖ Bez. Gmunden

Re: Welchen Uhr in 38-357 Mag

Beitragvon PeziBär » Fr 18. Mai 2018, 18:20

Hab den Big Boy heute gekauft.
Ich war echt überrascht wie leicht sich der repetieren lässt (kleiner Finger reicht, selbst wenn der Hammer nicht gespannt ist ).
Kein Vergleich zu meiner Marlin oder Winchester. Gefühlt ist er auch um einiges schwerer als meine anderen UHR.
Bin gespannt wie er sich schießt.

Jetzt muss ich aber mal langsamer machen, 3 Stück UHR in einem Monat gekauft.:)
Ein zweiter Safe muss dringend besorgt werden.


Zurück zu „Oldschool Shooting“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste