Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

Ruger Precision Rifle

Neuigkeiten aus der Welt der Lang-, Kurz- und Blankwaffen
Benutzeravatar
burggraben
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 196
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon burggraben » Mi 4. Okt 2017, 01:07

Danke für die Photos Ciddy, schaut gut aus.

Benutzeravatar
trav_1989
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 16:18

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon trav_1989 » Do 12. Okt 2017, 12:13

:hand:
Hi ich bin relativ neu in diesem Forum und auf schon seit einem Jahr im Besitz einer WBK und schieße derzeit mit Glock 17 und einem günstigen Schrot Halbautomaten.

nach einigen langem Überlegen habe ich den Entschluss gefasst mich auch auf lange Strecken zu stürzen.
Ich habe jetzt schon einiges gelesen über Long Range schießen und auch über dazugehörige Waffen.
Letztendlich liebäugle ich mit dem RPR weil es von der Optik mir am besten gefällt.

Würdet ihr dieses Gewehr für einen LongRange Anfänger empfehlen oder eher sagen
"Kauf einen billigen Prügel und lern erst einmal schießen!!!"

danke für eure Antworten.

75reinhard
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 75
Registriert: Do 19. Nov 2015, 22:57
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon 75reinhard » Do 12. Okt 2017, 16:57

Ich habe eine Tikka T3 (0.300 WinMag) und eine RPR (0.308W). Am Schießstand (vorrangig auf 100m) ist die Tikka bislang präziser, wobei ich dazu sagen muss, dass ich mit der RPR derzeit noch nicht wirklich viel geschossen habe (ca. 200 Schuss) und auch noch mit der Ladung experimentiere. Mit der RPR war ich zwar erst einmal auf 500 bzw. 600m, aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich dafür lieber die Tikka genommen. Die Tikka liegt mir angenehmer an der Wange, in der Hand, ich habe mehr Schussdaten, bzw. bin ich besser an das Gewehr gewöhnt, oder was auch immer. Für mich ist die Ruger halt das von der Munition her billigere Spaßgerät für die normale Schiessbahn bis 300m, außer ich will gerade das persönliche Minimum beim Streukreis herausholen, dann nehme ich auch dort die Tikka. Preislich bist du mit einer Tikka nicht weit von der RPR weg.

Ich denke du solltest dir einmal Gedanken machen, wo du mit dem Gewehr schießen willst/kannst und auch wie weit dort die Distanzen sind. Ob es dort wo du schießen willst ein Kaliberlimit gibt, oder überhaupt wie oft du weiter als 300m schießen willst und was dein persönliches Ziel dabei wäre. Gutes habe ich bislang auch immer von der HOWA 1500 vernommen und die wäre eventuell auch eine Überlegung wert, wenn du noch nicht genau weißt wohin die Reise gehen soll. Die wäre sehr kostengünstig und der Verlust bei einem Wiederverkauf würde sich in Grenzen halten.

Aber ohne Frage kannst du mit der RPR auch auf weite Distanzen gehen und damit Spaß haben.

Benutzeravatar
trav_1989
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 16:18

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon trav_1989 » Fr 13. Okt 2017, 10:26

Danke für deine Antwort Reinhard,
ich bin aus Oberösterreich und hab mich derzeit noch nicht wirklich damit beschäftigt wo ich schießen kann.
Derzeit kenne ich nur den Schießpark in Viecht. Dort gibt es 2 100m indoor Bahnen, hatte aber bisher nie die Gelegenheit sie mir anzusehen.
Oberösterreich ist etwas geizig mit den Informationen zum Thema schießen! Weiter als 100m kann man meines Wissens nur über den HSV in der Ramsau (Heeresschießplatz) schießen wobei das auch nur 2x im Jahr angeboten wird.
Würdest du dazu raten für den Anfang eine .223 er LW zu kaufen oder gleich mit dem größeren .308W beginnen.
Was mich am RPR reizt ist die Kompatibilität mit den AR10 Magazinen wobei man ehrlich sein muss dass mehr als 10 Schuss eh nicht wirklich Sinn machen.
Vielleicht habe ich ja mal die Möglichkeit bei meinem BM mir ein TIKKA bzw HOWA anzuschauen! :)

Benutzeravatar
trav_1989
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 16:18

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon trav_1989 » Fr 13. Okt 2017, 11:09

75reinhard hat geschrieben:Ich habe eine Tikka T3 (0.300 WinMag) und eine RPR (0.308W).


Eine Frage hätte ich noch bzgl der TIKKA. welche T3 hast du in deiner Waffenkammer. Gibt ja ziemlich viele! :D ;)

75reinhard
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 75
Registriert: Do 19. Nov 2015, 22:57
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon 75reinhard » Fr 13. Okt 2017, 12:51

Ich habe die Tikka T3 TAC. Die Büchse ist mein Allzweckgerät und wird für den Schießstand, für weitere Distanzen und für die Jagd verwendet. Wobei ich jetzt für den Schießstand vermehrt die Ruger verwenden will.

Zu deiner Frage betreffend dem Kaliber würde ich, wenn du damit auch auf weitere Distanzen schießen willst, zur .308 raten. Wobei ich hierbei auch nur das wiedergebe, was ich gehört und gelesen habe, weil mir die persönliche Erfahrung mit der .223 fehlt.

Benutzeravatar
Th3Z0ne
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 81
Registriert: Do 20. Jul 2017, 21:48

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon Th3Z0ne » Fr 13. Okt 2017, 14:16

Ich hab die .308 mit 20" Lauf, und kann sagen, dass das Gewehr zu mehr fähig ist als ich im Moment. Gute Schützen haben damit schon auf 100m ein sehr großes einzel Loch geschossen (5 Schuss, fast ins selbe Loch) von daher ist das Gewehr imho für den Preis auch sehr gut.
Praktisch - wenn du gerne bastelst - was vorne, hinten und oben an eine AR15 passt, passt auch an das RPR. ^^ Ich hab aber nur den Griff getauscht und bin damit sehr sehr zufrieden. Der Hinterschaft ist Geschmackssache, aber voll verstellbar (was du im Normalfall ja nur ein mal machen wirst)
- .223 Rem -.308 Win - 9mm Para -
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich ( https://www.nfvoe.at/ ) und IWÖ ( http://iwoe.at/ ) Mitglied.
-- Hier natürlich als Privatperson -> alles lediglich meine Meinung --
Hilft's ned, so schad's ned. :at1:

Benutzeravatar
trav_1989
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 16:18

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon trav_1989 » Fr 13. Okt 2017, 18:58

Danke für eure Antworten.
Leider kann ich mich jetzt wieder nicht entscheiden!
ich hoffe ich schaffe es in nächster Zeit mal zum BM und seh mir ein paar Teile an!
Ich weis noch nicht ob ich mir ein .308W oder das kleinere .223 Kaliber nehmen soll weil nur für 2 mal im Jahr machts wenig Sinn.

Mal sehen vll bin ich ja in einiger Zeit auch Besitzer eines schmucken Gewehres und werd dann davon berichten!

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2920
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon Incite » Fr 13. Okt 2017, 19:45

Gerade wenn du wenig schießt eine 308 Win denn dann spielt der geringe Preisunterschied keine Rolle und damit deckst von der Distanz mehr ab.

ich musste die Woche eine RPR 24" in 308 Win einschießen mit einem Kollegen und ist schon ein feines Teil. Die hatte einen Timney 2 stage Abzug drinnen der echt top war. :drool: Der gehämmerte Lauf wirkte sauber verarbeitet und war innen spiegelblank.

Streukreise war mit der S&B Training 147 gr auf 100 Meter ca. 1 Moa konstant und mit der Hornady Match 168 gr hat sie Loch an Loch geschossen. Wenn nicht war es der Steuermann!

lg
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Benutzeravatar
Priv_Schneewittchen
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 82
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 21:09
Wohnort: Südburgenland

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon Priv_Schneewittchen » Fr 13. Okt 2017, 20:39

Bei meinem RPR hat sich die Picatinny-Schiene gelockert. Über den Schrauben ist die Optik (ca. 3cm Luft). Kann mir wer einen Tipp geben wie ich die Schrauben anziehen kann bzw. was für Schrauben da drinnen sind?
Steyr L9-A1; Steyr AUG Z A3; RPR

panhandle
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 163
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon panhandle » Fr 13. Okt 2017, 21:06

servus...

deiner fragestellung nach möchtest du die picatinny ohne das zf resp. die montage zu demontieren wieder anziehen...

würde ich so ned machen ( eventuell vorhandene verspannungen durch die montagen).....

zu den schrauben kann ich so nichts sagen.... ob da nun inbus oder schlitzschrauben verwendung finden... habe keine rpr.
bei meiner tikka sind's zb. torx...... aber das sagt nix aus.

also (mnm nach) das zf runternehmen, die schrauben der pica ganz herausdrehen, gewinde säubern und mit schraubensicherung ( zb. loctite 243...ist die blaue) wieder montieren.
danach das zf wieder drauf....fertich.

g
willi
Zuletzt geändert von panhandle am Sa 14. Okt 2017, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Th3Z0ne
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 81
Registriert: Do 20. Jul 2017, 21:48

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon Th3Z0ne » Fr 13. Okt 2017, 21:18

Es sind Torx (stern) Köpfe - welche Größe konnte ich gerade nicht ermitteln da mein Bitsatz grade nicht zu Hause ist.

Ich würde auch empfehlen das ZF+Montage als ganzes runter zu machen. Dann Schraube für Schraube eine nach der anderen Raus, Putzen, rein. Wenn die Rail schön gerade drauf ist, wieder eine nach der anderen raus, Loctite blau rauf, rein und so weiter... so sollte die Schiene wieder ziemlich fein mittig drauf kommen.
- .223 Rem -.308 Win - 9mm Para -
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich ( https://www.nfvoe.at/ ) und IWÖ ( http://iwoe.at/ ) Mitglied.
-- Hier natürlich als Privatperson -> alles lediglich meine Meinung --
Hilft's ned, so schad's ned. :at1:

Benutzeravatar
Priv_Schneewittchen
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 82
Registriert: Mi 15. Apr 2015, 21:09
Wohnort: Südburgenland

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon Priv_Schneewittchen » Fr 13. Okt 2017, 22:34

Habe in die Montage ein Doppelklebeband eingelegt und wollte vermeiden das ZF runter zu nehmen. Die bessere Lösung ist sicher eine Demontage. Danke für die Antworten.
Steyr L9-A1; Steyr AUG Z A3; RPR

rider650
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 17
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 14:21

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon rider650 » So 15. Okt 2017, 17:59

trav_1989 hat geschrieben:Danke für deine Antwort Reinhard,
...
Was mich am RPR reizt ist die Kompatibilität mit den AR10 Magazinen wobei man ehrlich sein muss dass mehr als 10 Schuss eh nicht wirklich Sinn machen.
Vielleicht habe ich ja mal die Möglichkeit bei meinem BM mir ein TIKKA bzw HOWA anzuschauen! :)


Ich würde zur Tikka t3x raten, hab mir selbst grade eine angeschafft. Im Gegensatz zur Howa sitzt bei der Tikka die Schiene in voller Länge auf, und man hat eine Waffe mit abnehmbarem Magazin. Und im Gegensatz zur RPR bekomme ich die Tikka in .300 win mag und bin für weite Distanzen gerüstet (und einer Vielzahl anderer Kaliber).

Schaft und Kompensator muss ich halt selbst aufrüsten, falls ich mit dem billig-Plastikschaft und dem nicht vorhandenen Komp nicht glücklich bin - aber das kann man immer noch nachholen. Einziger Wermutstropfen bei der Tikka ist für mich, dass es nur max 600 mm Läufe gibt, und keine längeren.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 18096
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ruger Precision Rifle

Beitragvon gewo » So 15. Okt 2017, 18:53

rider650 hat geschrieben: ...Im Gegensatz zur Howa sitzt bei der Tikka die Schiene in voller Länge auf ...


was meinst du damit?
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke


Zurück zu „Waffen News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast