Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

AUGs für jeden Streifenwagen

Neuigkeiten aus der Welt der Lang-, Kurz- und Blankwaffen
eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2099
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon eXistenZ » Fr 14. Sep 2018, 15:19

Revierler hat geschrieben:Vergesst bitte nicht, dass jegliche Munition in Ö CIP konform sein muss. Da fällt schon vieles raus.

Da hast du recht.
Weiß jemand welche die schnellstes 9x19 HP mit CIP ist?
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

Tacticoll
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 305
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:31

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Tacticoll » Fr 14. Sep 2018, 21:35

Wenn man stark fragmentierende Munition will kann man neben sehr schnellen, leichten Geschossen auch zu Geschossformen wie dem Glaser-Safety Slug greifen:

Bild

Geschosse deren Kern aus Schrot oder Pulver besteht neigen auch bei relativ geringen Geschwindigkeiten beim Auftreffen auf ein Ziel dazu sofort zu fragmentieren.

Während ich nicht weiß ob die Patronen mit Safety Slug Geschossen CIP konform und in ausreichender Stückzahl zu vertretbaren Preisen lieferbar sind gibt es vergleichbare Munition auch in Europa, etwa Geschosse mit einem Kern aus Kupferpulver von Fiocchi
https://www.fiocchi.com/en/category/pro ... m-rhfp-100

Der größte Vorteil von 5,56x45mm in diesem Zusammenhang ist weniger die Fragmentationsneigung an sich sondern vermutlich eher die Möglichkeit eine gute Fragmentationsneigung besser mit einer relaitv guten Durchschlagleistung kombinieren. Das ist bei 9mm nur relativ schwer möglich.

Relativ gut möglich ist es dagegen, wenn man diese Eigenschaften in der Kombination möchte, auch bei so Sachen wie 5,7×28 mm... es ist ja nicht unbedingt so als hätte man nur zwei Möglichkeiten zur Auswahl...

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1731
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Maddin » Fr 14. Sep 2018, 22:16

Fürs erste wäre schon ein Upgrade auf die EMP äußerst wünschenswert. Wird halt genauso wie bei anderer Einsatzmunition kostenmäßig leider nicht drin sein.

eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2099
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon eXistenZ » Fr 14. Sep 2018, 23:13

Revierler hat geschrieben:Zum Zweiten müssen wir uns in unserer Mythenwelt davon verabschieden, dass ein HP-Geschoß eine Art Todesstern ist, der alles in seiner Flugbahn zermatscht, pulverisiert oder gar verdampft.

Teillmantelhohlspitz-Geschosse haben leider keinen vorteilhaften Ruf. Es gibt genug Menschen in Österreich die die Fiocchi EMB zur SV aus einem Hauptgrund geladen haben und zwar weil diese auch bei der Polizei Verwendung findet.
Die Idee davon ist das man damit weniger Gefahr läuft eine Tötungsabsicht unterstellt zu bekommen.
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Revierler » Sa 15. Sep 2018, 05:53

Der Hauptgrund ist, dass Teilmantelhohlspitzgeschoße für jeden, der nicht Jäger oder Sportschütze ist, untersagt sind.
Die EMB und auch andere wie zb die EFMJ umschiffen diese Hürde elegant.
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2099
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon eXistenZ » Sa 15. Sep 2018, 14:13

Gibt auch Menschen die Teilmantelhohlspitz laden dürfen und trotzdem EMB geladen haben.
Ganz abwegig finde ich diese "wird auch von der Polizei verwendet und ist daher rechtlich vorteilhaft" Theorie nicht.
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2099
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon eXistenZ » Sa 15. Sep 2018, 17:53

Maddin hat geschrieben:
Revierler hat geschrieben:@Maddin: Hast falsch gehört, glaub ich ;)


Hab es hier aus dem Forum entnommen. Wenns anders ist dann passts eh. ;)

Gut das zu lesen. 2h Trainingszeit wären wirklich sehr wenig.
Vielleicht gibt's zum 223 Training auch noch ein zusätzliches 9mm Langwaffen Training (AUG 9mm gibt's ja noch) für kurze Distanzen um mehr Langwaffen Trigger-time im Budget unterzubringen. Wird in den USA angeblich auch gemacht um den Polizisten mehr Trainingszeit zu ermöglichen.
https://www.officer.com/tactical/firear ... vs-223-rem
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1731
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Maddin » Sa 15. Sep 2018, 22:50

eXistenZ hat geschrieben:
Revierler hat geschrieben:Zum Zweiten müssen wir uns in unserer Mythenwelt davon verabschieden, dass ein HP-Geschoß eine Art Todesstern ist, der alles in seiner Flugbahn zermatscht, pulverisiert oder gar verdampft.

Teillmantelhohlspitz-Geschosse haben leider keinen vorteilhaften Ruf. Es gibt genug Menschen in Österreich die die Fiocchi EMB zur SV aus einem Hauptgrund geladen haben und zwar weil diese auch bei der Polizei Verwendung findet.
Die Idee davon ist das man damit weniger Gefahr läuft eine Tötungsabsicht unterstellt zu bekommen.


Vielleicht ist das die subjektive Sicht, aber wie lässt sich das objektiv erklären ? Tötungsvorsatz, Körperverletzungsvorsatz etc. brauchst du ja um überhaupt in die Notwehrrechtfertigung zu kommen. Die Tat muss Tatbestandsmäßig sein (Mord, Körperverletzung etc.), ist aber durch die Notwehr gerechtfertigt und daher nicht strafbar. Im schlimmsten Fall halt eine Notwehrüberschreitung aus Angst und damit eine fahrlässige Tötung...

Am allerwenigsten wird vor Gericht aber mit dem verwendeten Geschoss argumentiert werden. Ich will den Staatsanwalt sehen der sich das traut. Und selbst wenn es den gibt, im Einzelrichterverfahren wünsch ich dem Richter dann viel Spaß bei seiner Begründung wo einem hier ein fahrlässiges Handeln nachgewiesen werden kann. ;)

Anders siehts aus bei Geschworenenverfahren... Da gibts dann keine Begründung des Urteils...Da kannst in der Tat Pech haben wenns ganz blöd läuft...


Mir ist aber kein Fall bekannt wo in Österreich ein gerechtfertigter Schusswaffengebrauch angeklagt wurde bzw. im Schuldspruch geendet hat.

eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2099
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon eXistenZ » So 16. Sep 2018, 09:50

Ein anti-gun Mensch kann argumentieren das Teilmantelhohlspitz-Geschosse so tödlich sind, das sogar die Polizei gänzlich darauf verzichtet. Aus dieser Argumentation folgt das Jener der eine solche zur SV ladet eine Tötungsabsicht hat.
Das ist die Theorie dazu, ich sage nicht das man in der Praxis das Pech haben muss das man mit einer solchen Argumentation konfrontiert wird.
Grundsätzlich wäre es aber sehr vorteilhaft wenn die Polizei Teilmantelhohlspitz-Geschosse verwenden würde.
Das wäre vorteilhaft für die Polizei, für die Bürger und Waffenbesitzer.
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1731
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Maddin » So 16. Sep 2018, 12:32

eXistenZ hat geschrieben:Ein anti-gun Mensch kann argumentieren das Teilmantelhohlspitz-Geschosse so tödlich sind, das sogar die Polizei gänzlich darauf verzichtet. Aus dieser Argumentation folgt das Jener der eine solche zur SV ladet eine Tötungsabsicht hat.
Das ist die Theorie dazu, ich sage nicht das man in der Praxis das Pech haben muss das man mit einer solchen Argumentation konfrontiert wird.
Grundsätzlich wäre es aber sehr vorteilhaft wenn die Polizei Teilmantelhohlspitz-Geschosse verwenden würde.
Das wäre vorteilhaft für die Polizei, für die Bürger und Waffenbesitzer.



Der Anti kann viel argumentieren, aber ob diese Erkenntnis auch ein wissenschaftliches Gutachten bringt halte ich mal für ziemlich zweifelhaft. Jeder Schuss, egal ob FMJ oder TMHS ist potentiell absolut tödlich. Wenn die Schussabgabe schon erfolgen durfte ist die Argumentation nach dem Geschoss sicherlich nur ein Randthema.

Ich kann die pro/contra von TMHS nicht beurteilen. Wega und Cobra verwendet seit Jahren die alten EMB von Hirtenberger und scheint damit immer recht gut gefahren zu sein. Gleiches kann man zumindest über die TMFK für die Polizei behaupten. Zum Glück ist kein Fall bekannt wo ein Polizist mit dieser verwendeten Geschossart einem Gegner wirklich unterlegen war. Ob das jetzt Glück oder Zufall ist sollen bitte andere beurteilen.

Diskutieren über eine Aufrüstung kann man natürlich immer.

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1731
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Maddin » So 16. Sep 2018, 12:48

Hab hier einen interessanten Artikel gefunden.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/n ... 93.622.223

Angeblich soll die Polizei eine neue Einsatzmunition bekommen und die alten Vollmantelgeschosse ersetzt werden. :think:

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Revierler » So 16. Sep 2018, 13:11

Die Polizei hat seit min. 20 Jahren keine Vollmantelmunition mehr.
Da kannst du gleich auf die Qualität des restlichen Artikels schließen.
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1731
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Maddin » So 16. Sep 2018, 14:25

Stimmt, die Aussage kommt trotzdem von einem Offizier der Cobra...

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon Revierler » So 16. Sep 2018, 17:32

...und wurde von einem Journo interpretiert!
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 21266
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: AUGs für jeden Streifenwagen

Beitragvon gewo » So 16. Sep 2018, 19:35

Revierler hat geschrieben:Die Polizei hat seit min. 20 Jahren keine Vollmantelmunition mehr.
Da kannst du gleich auf die Qualität des restlichen Artikels schließen.


naja

die TMFK verhaelt sich fadt wie FMJ
von daher nicht ganz daneben
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke


Zurück zu „Waffen News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste