Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

OA-15 Black Label

Neuigkeiten aus der Welt der Lang-, Kurz- und Blankwaffen
Viper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 176
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:21
Wohnort:

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Viper » So 9. Jul 2017, 11:26

vielleicht als Korrosionsschutz, damit es nicht rostet?

Die abgeschliffene Warze ist schwarz, siehe Foto.
Also irgendeine Behandlung hat die Warze nach dem sie abgeschliffen wurde erhalten - sonst wäre sie nicht so schön glänzend schwarz.

Die Theorie dass für den Ö-Markt nach dem die Warze abgeschliffen wurde, kurz mit einer Streichbrünierung drübergegangen worden ist, gefällt mir immer mehr.
Ist auch wirtschaftlich und hat einen gewissen Schutz - egal ob mechanisch oder chemisch.

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5948
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon rupi » So 9. Jul 2017, 11:43

falls es manchen entgangen ist: OA hat immer schon Verschlüsse zugekauft, selbst gefräst, sonstwo hergenommen...

man bekommt wild durchgemischt sämtliche Versionen
ihr Chromprojekt ist ja auch wieder im Sand verlaufen

und da sind sämtliche Beschichtungsarten dabei


allein das Bild/Homepageeintrag ist falsch... sie verwenden ur 1/9" Drall Läufe... ja genau...
member the old PD design ? oh I member

SIPR
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 270
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 09:48

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon SIPR » Mo 10. Jul 2017, 11:52

Der HP Eintrag ist sicher noch aus 2004....wie das meiste dort. :-)

Maze573
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Di 24. Nov 2015, 20:36

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Maze573 » Do 2. Nov 2017, 00:21

Hallo, folgendes Problem: Ich wollte nach dem Einbau eines neuen Schlagbolzens die Funktion testen. Habe dazu einmal leer abgeschlagen, dabei kein Problem. War dann so dumm und voreilig, und habe statt meiner Pufferpatronen versucht eine leere Hülse zum Testen zu laden. Lasse den Verschluss nach vorne sausen, mit folgendem Ergebnis:

Bild

Der verschluss hängt ca. 1cm vor seiner geschlossenen Position. Das Problem ist der Verschlusskopf, der sich keinen Millimeter mehr bewegt. Und das obwohl die Verriegelungswarzen soweit ich das erkennen kann noch nicht verdreht sind.

Bild

Hat irgendwer eine Ahnung wie ich das beheben kann? Der Verschlusskopf bewegt sich wie gesagt keinen Millimeter, was könnte hier klemmen? (ich habe schon viel Kraft aufgewendet, nur die Hülse kann es fast nicht sein) Und ja, ich könnte mich selber ohrfeigen für das sinnlose Laden der leeren Hülse... :evil:

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3122
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Incite » Do 2. Nov 2017, 00:30

auf eigene Gefahr: Schaft ganz einschieben, Finger aufn Spannschieber zum lösen und mit der Gun am Boden aufklopfen. -> mortaring wenn du danach googeln willst

Sollte die Hülse im Patronenlager stecken bleiben wird dir wohl nur das Rausklopfen von der Mündung mit einem Staberl bleiben :think:
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

johnbond01
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 772
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 19:41

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon johnbond01 » Do 2. Nov 2017, 00:38

ich hatte das neulich auch: ganz vorn beim Hülsenauswurffenster einen Schraubezieher rein und dann von vorne drauf klopfen/hammern.

Maze573
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Di 24. Nov 2015, 20:36

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Maze573 » Do 2. Nov 2017, 00:48

johnbond01 hat geschrieben:ich hatte das neulich auch: ganz vorn beim Hülsenauswurffenster einen Schraubezieher rein und dann von vorne drauf klopfen/hammern.


Du meinst dort ansetzen wo ich den Pfeil gemalt habe und dann in diese Richtung hämmern?

Bild

Was klemmte dann letztlich bei dir bzw. wo? Ich verstehe halt nicht wie der Verschluss auf halbem Weg hängen bleibt... :(

johnbond01
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 772
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 19:41

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon johnbond01 » Do 2. Nov 2017, 00:53

Ja ganz genau so. Habs ohne Werkzeug gemacht und mir bisschen was aussen zerkratzt. Bei mir war aber ne scharfe Patrone drin was das ganze nicht angenehmer gemacht hat...
Wiedergeladene Patrone, viel Dreck, komplett Trocken. Was zu wieviel Schuld war: keine Ahnung.

Maze573
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Di 24. Nov 2015, 20:36

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Maze573 » Do 2. Nov 2017, 00:56

Gut danke, werde das am Vormittag ausprobieren. Um die Zeit möchte ich den Nachbaren die Klopfgeräusche nicht mehr zumuten.

Incite hat geschrieben:auf eigene Gefahr: Schaft ganz einschieben, Finger aufn Spannschieber zum lösen und mit der Gun am Boden aufklopfen. -> mortaring wenn du danach googeln willst

Sollte die Hülse im Patronenlager stecken bleiben wird dir wohl nur das Rausklopfen von der Mündung mit einem Staberl bleiben :think:


Ist wahrscheinlich sogar die schonendere Variante, vielleicht probiere ich das sogar zuerst aus. Ebenfalls danke.

Benutzeravatar
Jo_Kux
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1224
Registriert: So 17. Jul 2016, 23:05

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Jo_Kux » Do 2. Nov 2017, 08:50

Nimm wenigstens kein scharfkantiges Werkzeug, sondern was weicheres, damit du dir nicht alles zerkratzt wennst abrutschst... :-(
Ich würd das aber in deinem Fall mim Staberl von vorne machen...
Montier doch den Lower runter, dann hast noch mehr Optionen
...man möchte es nicht glauben, aber in manchen Foren gibt es tatsächlich Spezialisten im Bereich "Kackhaufen" :D

Maze573
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Di 24. Nov 2015, 20:36

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Maze573 » Do 2. Nov 2017, 14:42

So die Störung ist behoben, nochmal danke an alle! Habe es mit der Hämmermethode geschafft, als Zwischenstück habe ich einen Textmarker zweckentfremdet. Ging aber einwandfrei, auch ohne irgendeine Spur zu hinterlassen.

Die Hülse ist den Kratzspuren auf ihr nach zu urteilen im hinteren Drittel steckengeblieben. Leere Hülsen lade ich jedenfalls in naher Zukunft nicht mehr...

Edit: Bezüglich Lower abnehmen: Das habe ich zunächst auch versucht, geht aber leider nicht weil der Verschluss noch zu einem Teil im Buffertube steckte. Wenn der Verschluss ganz geschlossen feststeckt ist das aber sicherlich eine Option.

Benutzeravatar
JollyJumper
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 57
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon JollyJumper » Mi 20. Jun 2018, 11:54

Eine Frage zum verstifteten Lauf bei den OA's: Ist dadurch der Lauf mit dem Upper fest verbunden oder dient der Stift nur dazu dass kein anderer Verschluss als der mit der fehlenden Warze verwendet werden kann?

Edit; Sorry ich sehe gerade dass das Thema in den News ist, bin über die Suche da rein gestolpert und es sah nach einem allgemeinen Technik-Thread zum OA aus...

Glockus
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 156
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 16:54

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon Glockus » Mi 20. Jun 2018, 12:00

OA's haben keinen verstifteten Lauf.
Das waren die Schmeisser.

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5948
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon rupi » Mi 20. Jun 2018, 12:06

es gibt 2 Stifte

den Stift in der Barrelextension der verhindert dass ein nicht modifizierter Verschlusskopf verriegelt haben alle Ö Version von OA/HERA/SCHMEISSER

den Stift der durch Upper und Lauf durchgeht und sie verbindet hat nur Schmeisser
member the old PD design ? oh I member

Benutzeravatar
JollyJumper
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 57
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: OA-15 Black Label

Beitragvon JollyJumper » Mi 20. Jun 2018, 13:12

Ah okay, Danke!


Zurück zu „Waffen News“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kapselpracker und 3 Gäste