Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Ruger Mark IV

Neuigkeiten aus der Welt der Lang-, Kurz- und Blankwaffen
Benutzeravatar
Rugerius SigSaurus
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Mi 16. Okt 2019, 16:20

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Rugerius SigSaurus » So 17. Nov 2019, 10:16

Schade, aber vielen dank für die zügige Antwort.

Viper
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 338
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:21
Wohnort:

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Viper » So 12. Jan 2020, 01:38

Lagavulin hat geschrieben:
Mi 18. Jan 2017, 23:48
Der Abzug wurde gleich vom Büma überarbeitet und bricht nun klar und trocken bei knapp über 1.000g. Für eine Präziwaffe war mir der Abzug zu stark. Die unnötige Magazinsicherung flog natürlich raus und das Abzugszüngel bekam eine Triggerstopschraube verpasst. Nun ist sie genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe...
Weiß jemand an welchen Stellen man beim Originalabzug der MK IV nachpoliert, um das Abzugsgewicht zu senken?

Ich hab nämlich einen APEX Abzug drinnen, möcht aber auf den Originalen tauschen.

Hier wären die Komponenten des Original Abzugs, vielleicht könnt mir einer eventuell zeigen wo man da welche Flächen poliert?
Bild

DANKE LEUTE!!! :)

Benutzeravatar
stahldurst
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 160
Registriert: Do 5. Apr 2018, 18:45
Wohnort: 87XX

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von stahldurst » So 12. Jan 2020, 08:32

Hallo!
Polieren bzw. überarbeiten würde ich nur die Überschneidungen des Sear mit dem Hammer.
Ist das rote Teil das Apex Sear?
BG
Hans

Viper
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 338
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:21
Wohnort:

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Viper » So 12. Jan 2020, 10:29

stahldurst hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 08:32
Hallo!
Polieren bzw. überarbeiten würde ich nur die Überschneidungen des Sear mit dem Hammer.
Ist das rote Teil das Apex Sear?
BG
Hans
Nee, das dürfte soweit ich weiß alles vom Originalabzug sein.
Hab die Ruger schon mit verbautem APEX Abzug gekauft.

Danke!

LG

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Alaskan454 » So 12. Jan 2020, 16:02

Viper hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 10:29
stahldurst hat geschrieben:
So 12. Jan 2020, 08:32
Hallo!
Polieren bzw. überarbeiten würde ich nur die Überschneidungen des Sear mit dem Hammer.
Ist das rote Teil das Apex Sear?
BG
Hans
Nee, das dürfte soweit ich weiß alles vom Originalabzug sein.
Hab die Ruger schon mit verbautem APEX Abzug gekauft.

Danke!

LG
Meine bekommt auch einen Apex Abzug.

Warst du nicht zufrieden oder warum willst du den originalen wieder haben?
Mfg
Rugerianer und stolz darauf

Viper
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 338
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:21
Wohnort:

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Viper » So 12. Jan 2020, 16:30

Originale gefällt mir optisch besser.
Natürlich ist der Apex vom technischen her besser als der Originale, aber ist halt für mich eine optische Sache *g*

Benutzeravatar
stahldurst
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 160
Registriert: Do 5. Apr 2018, 18:45
Wohnort: 87XX

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von stahldurst » So 12. Jan 2020, 19:32

Die am Foto abgebildeten Teile sind keine original Ruger Teile.
Das Foto von Dir zeigt den Apex Kit. Beim Züngel bin ich mir wegen dem Schatten nicht sicher.
Schau' Dir mal eine Ersatzteilzeichnung von der MK IV an.
BG

Viper
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 338
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:21
Wohnort:

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Viper » So 12. Jan 2020, 23:10

Hm ok danke, ja wird dann rauskommen wenn mein BüMa den tauscht.
Vielleicht hat der vorherige BüMa die Teile beim Einbau verwechselt.

Benutzeravatar
panhandle
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1232
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von panhandle » So 1. Mär 2020, 18:19

Hi...

Ich hatte gestern wieder einmal die Mark IV Hunter in STS meines Kollegen in der Hand.
Dabei ist uns aufgefallen, das zwischen Griffstück und Oberteil doch ein erhebliches "Spiel" feststellbar ist.

Und zwar..wenn man das Griffstück mit einer Hand umfasst und mit der zweiten Hand den Lauf umfasst, und dann mit dieser Hand eine Drehbewegung auf den Lauf ausübt, ist ein merkliches Spiel/Nachgeben der beiden Komponenten zueinander festzustellen.
Man sieht dabei auch sehr schön wie diese "Hakenverbindung" (Griffstück vorne zum Oberteil) Luft aufweist. also zumindest in der Drehbewegung hier ein Spalt einmal größer und wieder kleiner wird.

Da hier ja doch einige die Mark IV haben....wie sieht das bei euch aus......selbes Verhalten, weil als Problem will ich es so noch nicht bezeichnen?
Ach ja...bei meiner alten Mark I rührt sich da überhaupt nix.

g
Willi
Die Wahrheit gebraucht nicht immer schöne Worte, aber schöne Worte entsprechen auch nicht immer der Wahrheit.

Benutzeravatar
Dobi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 723
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 09:13
Wohnort: Wien

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Dobi » So 1. Mär 2020, 19:17

panhandle hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 18:19
Da hier ja doch einige die Mark IV haben....wie sieht das bei euch aus......selbes Verhalten, weil als Problem will ich es so noch nicht bezeichnen?
Ach ja...bei meiner alten Mark I rührt sich da überhaupt nix.

g
Willi
Ich hab eine Mark IV 22/45 Lite und kann bei meiner an der genannten Stelle kein Spiel o.Ä. feststellen.
Steyr L9-A1, Manurhin MR 88 .38 Sp. & Ruger Mark IV 22/45 Lite
Anfänger & Mitglied im Verein, Verein & LSVNOE, PDSV & Verein.
Ich glaube keine Verschwörungstheorien!
Die werden alle von einer geheimen Regierungsbehörde in Umlauf gebracht …

Benutzeravatar
panhandle
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1232
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von panhandle » So 1. Mär 2020, 19:29

Dobi hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 19:17
panhandle hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 18:19
Da hier ja doch einige die Mark IV haben....wie sieht das bei euch aus......selbes Verhalten, weil als Problem will ich es so noch nicht bezeichnen?
Ach ja...bei meiner alten Mark I rührt sich da überhaupt nix.

g
Willi
Ich hab eine Mark IV 22/45 Lite und kann bei meiner an der genannten Stelle kein Spiel o.Ä. feststellen.
Ok...Danke .... also auch nicht wenn Du versuchst recht kräftig am Lauf zu "drehen"?
Die Abmessungen bzgl der Aufnahme Oberteil-Griffstück dürften zwischen der 22/45 und der Hunter ja ident sein.

Naja... vielleicht kommt noch ein Hunter Besitzer...

g
Willi
Die Wahrheit gebraucht nicht immer schöne Worte, aber schöne Worte entsprechen auch nicht immer der Wahrheit.

Benutzeravatar
Hauzi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 216
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 22:51
Wohnort: Klagenfurt Land

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Hauzi » So 1. Mär 2020, 20:20

Also ich hab die Mark IV Tactical und mit deiner "Verdrehmethode" bewegt sich der Lauf wirklich "minimalst", was aber mMn nur das Toleranzspiel ist, welches kaum mehr als 2 Zehntel mm ist.
Die Mk IV hat eine Dreh/Schnapp - Verbindung, während du die Mk 1 wie eine Aufschubverbindung zusammenbaust.
Mich stört da Minimalspiel nicht, da Lauf,Verschluß und Visier eine Einheit bilden.
Zuletzt geändert von Hauzi am Mo 2. Mär 2020, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Unser anderes Ich ist auch böse !

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Alaskan454 » So 1. Mär 2020, 21:24

panhandle hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 18:19

Da hier ja doch einige die Mark IV haben....wie sieht das bei euch aus......selbes Verhalten, weil als Problem will ich es so noch nicht bezeichnen?
War das jetzt gerade bei meiner Mark IV Target testen und sie hat auch ein wenig Spiel,aber als Problem sehe ich das nicht.

Der hintere Bolzen ist beweglich und daraus resultiert dieses minimale Spiel zwischen Griffstück und Lauf.

Mfg Alaskan454
Rugerianer und stolz darauf

Benutzeravatar
Dobi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 723
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 09:13
Wohnort: Wien

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Dobi » So 1. Mär 2020, 22:11

panhandle hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 19:29


Ok...Danke .... also auch nicht wenn Du versuchst recht kräftig am Lauf zu "drehen"?
Nicht böse sein, aber warum sollte ich so etwas machen bzw. probieren!!!???!!!
Und dann auch noch „recht kräftig“!!!???!!!
Das ist eine Belastung, welche bei normalem und sinnvollen Gebrauch einfach nie auftritt!
Steyr L9-A1, Manurhin MR 88 .38 Sp. & Ruger Mark IV 22/45 Lite
Anfänger & Mitglied im Verein, Verein & LSVNOE, PDSV & Verein.
Ich glaube keine Verschwörungstheorien!
Die werden alle von einer geheimen Regierungsbehörde in Umlauf gebracht …

Pulverdampf-User
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 13
Registriert: Di 27. Mär 2018, 18:03
Wohnort: Mühlviertel

Re: Ruger Mark IV

Beitrag von Pulverdampf-User » So 1. Mär 2020, 22:27

Hab ich bei meiner auch. Ursache ist u.a. hier gut beschrieben: https://www.rimfirecentral.com/forums/s ... p?t=937610 Kleiner O-Ring aus Gummi löst das "Problem" ...

Antworten