Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Benutzeravatar
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4007
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23
Wohnort: Niederösterreich (WU)

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon yoda » Di 5. Dez 2017, 14:36

Es geht nichts über Master Ken


Zeigt sogar wie eine ordentliche Selbstverteidigung gegen Aliens funktioniert

Paddy91
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 478
Registriert: Di 29. Mär 2016, 09:47
Wohnort: Wien 1050

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Paddy91 » Di 5. Dez 2017, 15:33

SSG308 hat geschrieben:Eh, aber ich hab angenommen der TE meint SV gegen Humanoide

Theoretisch sicher, aber für den Fall dass man das nicht jahrzehnten lange trainiert hat und gerade in einer choreographierten video-zeitlupe ist würd ich es mir nicht so schnell zutrauen.

Benutzeravatar
Stefan85
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 203
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Stefan85 » Di 5. Dez 2017, 15:44

Ares hat geschrieben:
Stefan85 hat geschrieben:Für mich gibt es nur eine einzige Art der alternativen Selbstverteidigung.
Kampfsport gepaart mit selbstbewussten auftreten ohne aggressiv dabei zu Wirken.
Das Selbstbewusstsein steigt durch denn Sport und wenn man nicht gerade Kopf gesenkt Handy spielend und denn Blick nur nach unten gerichtet durch die Welt geht, erkennt man Probleme im Vorfeld und kann das ganze aus dem Weg gehen.
Der Kampfsport soll nicht dazu dienen das man jetzt ein großer Kämpfer wird, nein, sondern das man das Selbstbewusstsein hat zu wissen man kann, muss aber nicht.
Zu 99% sag ich mal werden Personen attackiert die schwach sind, keine Gefahr darstellen und einfach leichte Beute sind. Und irgendwas mit zuhaben für andere zum helfen wiederstrebt mir mittlerweile.


Habe da auch in erster Linie an weibliche Jugendliche, Frauen und Leuten gedacht, für die aktive Abwehr gegen Hundsviecher aller Art, aus verschiedensten Gründen keine Option darstellt.



Und du glaubst das ne stinkbombe bei “Hunden“ hilft?da kannst lange drauf warten das es bei einem aggressiven Hund hilft. Aber das Thema ist glaub ich schon durch hier.


Und wegen Kampfsport, einmal die Woche 2 Stunden trainieren sollte jeden der wirklich was machen will kein Problem sein. Stinkbomben, Pfefferspray usw. musst du erstmal raus bekommen. Seine Hände und Füße hat man normal immer sofort in Aktion.
Die ganzen Gadgets, ja für mich ist das nichts anderes täuschen einen Schutz vor denn man nicht hat. Probier mal dich selbst in ne stresssituation zu bringen laute Death Metal Musik und einer provoziert dich gegenüber und nun zieh so ein Gadget. Mal schauen wie lange du dafür braucht’s. Ohne Training bringt alles nichts.
Das muss nicht täglich sein aber einmal die Woche etwas Zeit investieren und weniger vor der Glotze oder fingernagelstudio sitzen bringt was.
Mfg
Stefan

Glock 17 Gen4, Glock19 Gen3, S&W 686 International, Lakefield Model 64,

Benutzeravatar
approach_lowg
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1176
Registriert: Do 29. Mär 2012, 17:08
Wohnort: Österreich

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon approach_lowg » Di 5. Dez 2017, 19:14

Stefan85 hat geschrieben:Für mich gibt es nur eine einzige Art der alternativen Selbstverteidigung.
Kampfsport gepaart mit selbstbewussten auftreten ohne aggressiv dabei zu Wirken.
Das Selbstbewusstsein steigt durch denn Sport und wenn man nicht gerade Kopf gesenkt Handy spielend und denn Blick nur nach unten gerichtet durch die Welt geht, erkennt man Probleme im Vorfeld und kann das ganze aus dem Weg gehen.
Der Kampfsport soll nicht dazu dienen das man jetzt ein großer Kämpfer wird, nein, sondern das man das Selbstbewusstsein hat zu wissen man kann, muss aber nicht.
Zu 99% sag ich mal werden Personen attackiert die schwach sind, keine Gefahr darstellen und einfach leichte Beute sind. Und irgendwas mit zuhaben für andere zum helfen wiederstrebt mir mittlerweile.


+1

Genau so ist es!

Und der User Katzenmeister hat schon Krav Maga empfohlen, das ist sehr effektiv!

Generell kann jeder erdenkliche Gegenstand in einer Damenhandtasche ( zB Haarbürste) zu einem sehr effektiven Verteidigungs / Angriffsgegenstand werden.
Ein Schlüsselbund mit einem etwas längeren stabilen Anhänger ebenso, wichtig dabei ist nur wenn man sich dazu entscheidet zu einer Abwehr Angriffshandlung das es schnell gehen MUSS ohne vorherige "Plauderei". Solche Dinge funktionieren dann gut wenn man in dementsprechende Kampfkurse geht und trainiert!

Gruß
Zuletzt geändert von approach_lowg am Di 5. Dez 2017, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ares
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 493
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Ares » Di 5. Dez 2017, 19:43

Stefan85 hat geschrieben:Und du glaubst das ne stinkbombe bei “Hunden“ hilft?da kannst lange drauf warten das es bei einem aggressiven Hund hilft. .


Ich weiß nicht ob so eine Stinkbombe in die unmittelbare Umgebung abgesetzt, was nützt ich fand es als einen interessanten Ansatz. Deswegen habe ich ja das Thema eröffnet. Habe öfters im eigenen Bekanntenkreis den SV Fall diskutiert. Die meisten Antworten widerspiegeln sich da hier im Thread, Schulterzucken und das Beste hoffen, leider auch. Am ehesten sind die Frauen noch gewillt, aktiv gegen einen Angriff etwas zu unternehmen und haben sich fast alle mit E-Schocker eingedeckt.
Dulce bellum inexpertis

-Katzenmeister-
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 38
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 16:11

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon -Katzenmeister- » Di 5. Dez 2017, 20:47

Alternativ könnte man sich ja auch anscheißen und anbrunzen und dann in Embryohaltung am Boden kauern und hoffen das der Gestank und die besudelte Kleidung den Täter so anwidern das er das weite sucht.

Poncho
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 8
Registriert: Di 2. Mai 2017, 17:01

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Poncho » Di 5. Dez 2017, 21:11

https://www.youtube.com/watch?v=GiXO-2OV0vY

@Katzemeister es funktioniert :D

Benutzeravatar
Bell
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 16:35
Wohnort: Bezirk WB

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Bell » Di 5. Dez 2017, 21:12

niveau ist keine handcreme...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
9x19
.44 Mag
8x57 IS
12/70 & 12/76
.22 lr

Benutzeravatar
Ares
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 493
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon Ares » Di 5. Dez 2017, 22:08

-Katzenmeister- hat geschrieben:Alternativ könnte man sich ja auch anscheißen und anbrunzen und dann in Embryohaltung am Boden kauern und hoffen das der Gestank und die besudelte Kleidung den Täter so anwidern das er das weite sucht.


Danke, das wären schon mal zwei Alternativen mit Erweiterungsmodul.

Ich bin mir sicher, dass das sehr vielen Opfern so ergeht. Ist etwas ganz Natürliches- nennt sich dann Todesangst.
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
HS911
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 844
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:29

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon HS911 » Di 5. Dez 2017, 22:57

Situational awareness + 100m sprint.

Kampfsport oder SV-System ist nicht schlecht, aber würd ich nicht überbewerten. Boxen, kickboxen & MMA ist bei den Einzelfalltätern sehr beliebt und wird zum Teil auch staatlich gefördert - zur Deradikalisierung; kein Scherz. Wenn da jemand brav trainiert, dann kannst dagegen mit Krav Maga, Judo oder allem anderen einpacken, in 11 von 10 Fällen.
"If you're not shootin', you should be loadin'. If you're not loadin, you should be movin', if you're not movin', someone's gonna cut your head off and put it on a stick."

aurum
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 508
Registriert: Do 18. Aug 2016, 19:02
Wohnort: Südliches NÖ, Cajamarca

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon aurum » Mi 6. Dez 2017, 08:37

BigBen hat geschrieben:Laut diverser Youtube Videos gibt es Aliens und Reptiloide unter uns, die Erde ist flach und alles zusammen nur eine Verschwörung der Illuminati.

Der war gut! Leider ist die Realität viel langweiliger und die Geschichte ist nur eine Aneinanderreihung von Zufällen.
Psssst!

Corruptissima re publica plurimae leges.

Benutzeravatar
tiberius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 647
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:42

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon tiberius » Mi 6. Dez 2017, 09:37

Howdy,

wie wärs mit einem Baseball oder Schlagball oder Hacky Sack ?
Den in eine lange Skisocke?
Gibt einen nicht lethalen Flegel mit Reichweite.
Und wer kann einem schon Socken und Bälle verbieten?

mfg tiberius
Bild

suche argentinischen Reiterkarabiner
suche Steyr M95 langes Gewehr in 8x56R

Benutzeravatar
rhodium
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2510
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 14:12
Wohnort: Bezirk Feldkirch / Vlbg

Re: Alternative Verteidigungsmöglichkeiten

Beitragvon rhodium » Do 7. Dez 2017, 15:47

Charles Bronson griff in "Ein Mann sieht rot" auch zur (effektiven) Münzgefüllten Herrensocke :-)

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
“Das Gegenteil von rechts ist nicht links, sondern frei.”


Zurück zu „Waffenrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste