Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
JBKaC
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 16:43

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von JBKaC » Di 30. Jun 2020, 21:11

Umgekehrt hast sie nicht dabei, wenn Du sie brauchen würdest. In Österreich sind die Fälle, in denen Du als Normalo eine Waffe brauchst, so häufig wie ein Lottogewinn.

Wie wahr.

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Glock1768 » Di 30. Jun 2020, 22:55

JBKaC hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 21:11
Umgekehrt hast sie nicht dabei, wenn Du sie brauchen würdest. In Österreich sind die Fälle, in denen Du als Normalo eine Waffe brauchst, so häufig wie ein Lottogewinn.

Wie wahr.
Das ist kein Argument ... Die Wahrscheinlichkeit dass mein Haus abbrennt ist wie hoch? Extrem gering ... Trotzdem habe ich neun (9) Feuerlöscher griffbereit, die ich bis jetzt jedoch nur bei den Nachbarn gebraucht habe (Mülltonnenbrand und Kellerbrand)

Für den Einzelfall zählt die Statistik nicht!!!
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4, Tactical 17 TAC-9
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

JBKaC
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 16:43

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von JBKaC » Di 30. Jun 2020, 23:37

Und trägst einen Feuerlöscher mit dir herum? nein? WP vs WBK.
Ich seh du hast verstanden.

Benutzeravatar
Nostromo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 574
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 11:10
Wohnort: Salzburg

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Nostromo » Di 30. Jun 2020, 23:45

Wie es ab und an schon mal vorkommt, trifftet das hier etwas ab. Die Ausgangsfrage war ja auf den Sicherheitsdienst bezogen. Nun ist es zu einer allgemeinen Diskussion über WP (dafür, dagegen) geworden.
Also in Salzburg sehe ich zumindest noch kein konkretes Problem, als Sicherheitsdienstmitarbeiter einen WP zu bekommen...
Won da Kopf a Depp is, don muass da Köapa biassn...

Patronensammler: Wer seltene Kaliber besitzt, bitte melden. (vorrangig Kurzwaffenkaliber)

Wulpe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 259
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Wulpe » Mi 1. Jul 2020, 05:38

JBKaC hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 23:37
Und trägst einen Feuerlöscher mit dir herum? nein? WP vs WBK.
Ich seh du hast verstanden.
Da er sein Haus ebenfalls nicht mit sich herumträgt war das Argument nicht gerade durchdacht. Außer es wäre mir entgangen dass Menschen Feuer fangen und er sich mit dem Herumtragen eines Feuerlöschers selbst schützen will.
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

JBKaC
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 16:43

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von JBKaC » Mi 1. Jul 2020, 08:07

Scherz beiseite. Spontaneous human combustion ist ein ernstzunehmendes Phänomen.

Wiki schreibt dazu:

Larry E. Arnold in his 1995 book Ablaze! proposed a pseudoscientific new subatomic particle, which he called "pyrotron". Arnold also wrote that the flammability of a human body could be increased by certain circumstances, like increased alcohol in the blood. He further proposed that extreme stress could be the trigger that starts many combustions. This process may use no external oxygen to spread throughout the body, since it may not be an "oxidation-reduction" reaction; however, no reaction mechanism has been proposed. Researcher Joe Nickell has criticised Arnold's hypotheses as based on selective evidence and argument from ignorance.

Ähnlich viel Substanz hat übrigens die Diskussion über die Notwendigkeit eines WP in Ö.

Es gibt nur einen sachlichen Grund für einen Waffenpass. Weil es cool ist. Ernsthaft jetzt. Find ich voll geil. Concealed carry wäre super. So ehrlich muss man sein. Wenn mir einer sagt ich hätts einfach gerne, weils mir taugt. Kein Problem.
Wenn einer kommt und sagt er brauchts weil er vor irgendwas Schiss hat. Keine Chance und ab zum Psycho.

Das ist jetzt nicht provokant gemeint. Nein, ist mein Ernst. Ich fände es voll cool wenn man als überprüfter Waffenbesitzer der man ja ist seine Pistole führen dürfte. Wieso denn nicht? Im mobile office im Rucksack die G19 oder was einem halt Spass macht. Oder am Gürtel. würde vielen gut stehen.

Benutzeravatar
combatmiles
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1026
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von combatmiles » Mi 1. Jul 2020, 08:22

boah jetzt werdens dich steinigen.... :D :D :D

JBKaC
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 16:43

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von JBKaC » Mi 1. Jul 2020, 08:30

Möglich.

Aber ohne Witz jetzt. Es gibt in Ö keine sachlichen Gründe für einen Waffenpass. Aber es gibt auch keine wirklich sachlichen Gründe dagegen.

Also warum es nicht offen sagen? Hey, das taugt uns. Unsere Waffen machen uns Spass. Wir sind mehrfach überprüft und verlässlich. Concealed carry. Why not?
Und ich hätte wirklich nichts dagegen. Ich wiederhole mich, ich fände das voll cool.

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Glock1768 » Mi 1. Jul 2020, 08:34

Es ist ja auch nichts dabei ... Das gebe ich dir vollkommen Recht
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4, Tactical 17 TAC-9
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

Benutzeravatar
Polaris
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 643
Registriert: Di 23. Apr 2013, 20:15
Wohnort: Wien

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Polaris » Mi 1. Jul 2020, 08:37

Ein sachlicher Grund wäre zum Beispiel die Verhinderung von Pressefotos wie diesem
Bild


passiert nicht oft, wien ist im internationalen vergleich sicher. klar. aber wenn du der eine in der verschwindend geringen statistik bist, hast leider nicht mehr viel zeit zu bereuen, die knarre doch nicht eingepackt zu haben weils beim im auto sitzen zwickt.

Benutzeravatar
Polaris
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 643
Registriert: Di 23. Apr 2013, 20:15
Wohnort: Wien

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Polaris » Mi 1. Jul 2020, 08:37

doppelpost - bitte löschen :oops:

Benutzeravatar
combatmiles
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1026
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von combatmiles » Mi 1. Jul 2020, 08:38

...meine Rede...

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Glock1768 » Mi 1. Jul 2020, 08:51

so ist es ...
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4, Tactical 17 TAC-9
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von Glock1768 » Mi 1. Jul 2020, 08:58

JBKaC hat geschrieben:
Di 30. Jun 2020, 23:37
Und trägst einen Feuerlöscher mit dir herum? nein? WP vs WBK.
Ich seh du hast verstanden.
ich bin im Arbeitnehmerschutz in den Bereichen Prüfwesen, Gefahrenevaluierung, Sicherheit (SFK), Brandschutz (BSB, BSM) und in der Ausbildung tätig ... du hast keine Ahnung wie wir in diesem Bereich alles absichern und bedenken müssen.

Wenn ich mit den Erfordenissen zur Absicherung und den Wahrscheinlichkeiten des Eintreten eines Zwischenfalls aus der Arbeitswelt einen WP beantragen würde müsste ihn mir die Behörde persönlich nachtragen weil ich ihn so dringend benötigen würde.

Mir brauchst du hier nichts erzählen, das ist mein Beruf.

Hier sieht es unser Rechtssystem wie folgt: "sie hätten doch wissen müssen das etwas hätte passieren können" oder "nur, weil es in einem Gebäude seit über hundert Jahren nicht brennt heisst es nicht, das keine Gefahr besteht, sondern wir reden von einem außerordentlichen Glücksfall mit dessen Beendigung JEDERZEIT zu rechnen ist" usw usw usw

Versuche mit dieser Begründung einen WP zu bekommen.

Vielleicht erkennst du jetzt wie unser Rechtssystem um 180 Grad unterschiedlich denkt und handelt!!!
Zuletzt geändert von Glock1768 am Mi 1. Jul 2020, 09:00, insgesamt 1-mal geändert.
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4, Tactical 17 TAC-9
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

JBKaC
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 16:43

Re: Keine Waffenpässe mehr für Sicherheitsdienste?

Beitrag von JBKaC » Mi 1. Jul 2020, 09:00

Es ist keine Frage, dass es Fälle gibt, bei denen die Betroffenen eine Waffe gebraucht hätten. Das liegt einfach auf der Hand.

Genauso auf der Hand liegt aber auch, dass es bei völlig freiem Führen - im Rahmen der Überprüften Waffenbesitzter - zu Fällen kommt, die illegitime oder illegale Schussabgaben betreffen.

Es ist einfach ein Frage des Abwägens. Quid pro quo.

Ich könnte mit beiden Fällen an den Rändern des Themenbereichs leben. Hier was verhindert, aber da ein Unfall. Es wäre einfach mein Lebensrisiko, dass ich Opfer eines ungewollten Schusses werde. Das wäre dann halt so. Es kann mich auch der Blitz treffen, ein Auto überfahren oder ich stolpere am Gehsteig, ein Ast fällt runter bzw. der Himmel auf meinen Kopf. Oder ich kriege Covid. Lebensrisiko. Das ist meine Lehre aus dem Topfen.

Dazwischen hab ich meine Glock dabei und freu mich des Lebens. Das wärs mir wert. Kann jeder anders sehen.

Antworten