Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
raptor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1970
Registriert: Do 17. Mär 2011, 18:06

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von raptor » Mi 5. Jun 2019, 05:30

Calcipher hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 13:07
Bei der letzten Überprüfung wurde mir mitgeteilt, die Ergebnislisten interessiere sie nicht. Sie wollten eine Bestätigung von einem Schützenverein. Selbiges bei meiner Frau, die ebenfalls Bewerbe schießt (inklusive Landes- und Staatsmeistertiteln). Da darf man sich dann schon ans Hirn greifen.

Aber bevor man streiten anfangt, schickt man denen halt den gewünschten Wisch.
Die haben schon einen Poscha, oder? Bei mir haben im angeblich so pöhsen Wien die Ergebnislisten von der Vereinsmeisterschaft bisher 2x ausgereicht.

Überhaupt sind die Kontrollen (2x Verwahrung, 1x Muni > 5.000 Stk.) immer sehr entspannt verlaufen. Bis auf letztes Mal ganz kurz, als ich aus freien Stücken auf eine Inventurdifferenz im Vergleich zum ZWR hingewiesen habe. Wir konnten uns aber schnell anhand des ausgedruckten E-mails darauf einigen, dass ich die neueste Kat B Waffe fristgerecht gemeldet habe und sie zum Zeitpunkt der Erstellung des Kontrollauftrages halt noch nicht im ZWR war. Wenn nicht, hätte ich wohl pecken dürfen.

Generell gilt beim Umgang mit der Polizei immer, dass es wie man in den Wald hineinruft, dann auch zurückschallt. In Wirklichkeit sind die froh, wenn sie es mal kurz nicht mit Vollidioten oder Gesindel zu tun haben. Dass man auf Ungustln trifft, mit denen auf keinerlei gemeinsamen Nenner kommst, kenne ich nur aus der Jugend vom Zoll ("lustige" Aktionen wie Verzollen von Waren im Wert von 10 DM u. dgl.)
Bitte um Solikauf bei http://www.triebel.de

Ich bin mit den praktisch wöchentlich medial erhobenen Forderungen nach Waffengesetzverschärfung des Inhabers der Fa. EUROGUNS nicht einverstanden und kaufe deshalb dort nicht ein.

Benutzeravatar
combatmiles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 416
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von combatmiles » Mo 9. Sep 2019, 07:42

am Freitag als ich grad mal 10 Minuten zu Hause war, klingelte es an der Tür unten.

"Polizie, bitte aufmachen"
Ich empfing die Herren dann im Stiegenhaus (ich wohne im 3. Stock) und da kam mir ein alter Freund von früher entgegen der jetzt Schießausbilder/Einsatztrainer ist mit einen ganz jungen Kollegen.

Servus A*, was führt euch zu mir? er dann: naja weißt, die Waffenkontrolle wär mal wieder fällig.. ;;)

Also hab ich beide reingebeten und nach nem kurzen Abgleich der Daten (WP, WBK usw) wollten sie dann natürlich auch die Kanonen sehen. Also hab ich eine nach der anderen aus dem Schlafzimmer geholt und vorgelegt. Bei der Pumpgun waren sie natürlich sehr interessiert weil "sowas gibts ja leider fast nicht mehr zum sehen". Es sind lt seiner Aussage maximal 2.000 österrreichweit gemeldet, die rstlichen in etwa 17-18.000 sind einfach "verschwunden"....

Zum Schluß wollte er noch den Waffenschrank sehen und da er ein Kumpel von früher war hab ich ihm das auch gestattet, war alles in Ordnung.
Müssen hätte ich aber nicht, oder? Immerhin möchte ich nicht jeden in meinem Schlafzimmer haben..


Alles in allem war dies die insgesamt 3. Kontrolle seit 1991 (seit da besitze ich Waffen der Kat B) und wie immer ziemlich entspannt...

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2140
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Lindenwirt » Mo 9. Sep 2019, 07:54

Ich dachte darum gehts, dass sie den Waffenschrank sehen, also die Art und Weise der Verwahrung?
I'm so sorry for the bird!

tousibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 225
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:22
Wohnort: Wien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von tousibaer » Mo 9. Sep 2019, 08:15

Lindenwirt hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 07:54
Ich dachte darum gehts, dass sie den Waffenschrank sehen, also die Art und Weise der Verwahrung?
Ja, aber nur von aussen.

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2140
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Lindenwirt » Mo 9. Sep 2019, 08:36

combatmiles hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 07:42
Zum Schluß wollte er noch den Waffenschrank sehen und da er ein Kumpel von früher war hab ich ihm das auch gestattet, war alles in Ordnung.
Müssen hätte ich aber nicht, oder? Immerhin möchte ich nicht jeden in meinem Schlafzimmer haben..
Und wie soll er den Waffenschrank begutachten können (von mir aus auch nur von außen) wenn er nicht ins Schlafzimmer darf, wo dein Waffenschrank anscheinend steht. Entweder stehe ich auf der Leitung oder deine Frage macht keinen Sinn?
I'm so sorry for the bird!

Benutzeravatar
combatmiles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 416
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von combatmiles » Mo 9. Sep 2019, 08:38

ich meine mal was gelesen zu haben dass er NUR die Waffen kontrollieren dürfte.. da ich aber nie Probleme mit der Rennleitung habe, wars bis dato eigentlich nie ein Problem..

Papa Bär
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 430
Registriert: Di 6. Feb 2018, 10:13

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Papa Bär » Mo 9. Sep 2019, 08:52

Lindenwirt hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 08:36
combatmiles hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 07:42
Zum Schluß wollte er noch den Waffenschrank sehen und da er ein Kumpel von früher war hab ich ihm das auch gestattet, war alles in Ordnung.
Müssen hätte ich aber nicht, oder? Immerhin möchte ich nicht jeden in meinem Schlafzimmer haben..
Und wie soll er den Waffenschrank begutachten können (von mir aus auch nur von außen) wenn er nicht ins Schlafzimmer darf, wo dein Waffenschrank anscheinend steht. Entweder stehe ich auf der Leitung oder deine Frage macht keinen Sinn?
Natürlich wird die Verwahrung auch kontrolliert, wo man die Waffen verstaut hat ist dabei völlig irrelevant.
Aber steht sicher auch auf dem Bescheid drauf, den sie dir zur Kontrolle mitgebracht haben, den hast du ja gelesen...also?
Bei Politikern ist es einfach zu erkennen, wenn sie lügen - Die Lippen bewegen sich.

Bleibeschleuniger
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 204
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 20:44
Wohnort: Steiermark

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Bleibeschleuniger » Mo 9. Sep 2019, 09:02

Soweit ich weiß darf die polizei auch die Verwahrung der Waffen kontrollieren. Und das schließt den aufstellungsort des Tresores natürlich mit ein. Bei meinem Schwager wurde sogar kontrolliert ob er die Möglichkeit der verwahrung von mehr als 5000stk munition überhaupt hat nachdem er dies auf der BH gemeldet hat.
Zuletzt geändert von Bleibeschleuniger am Mo 9. Sep 2019, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.

Bleibeschleuniger
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 204
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 20:44
Wohnort: Steiermark

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Bleibeschleuniger » Mo 9. Sep 2019, 09:15

Papa Bär hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 08:52
Natürlich wird die Verwahrung auch kontrolliert, wo man die Waffen verstaut hat ist dabei völlig irrelevant.
Aber steht sicher auch auf dem Bescheid drauf, den sie dir zur Kontrolle mitgebracht haben, den hast du ja gelesen...also?
...du warst schneller ;-)

Benutzeravatar
combatmiles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 416
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von combatmiles » Mo 9. Sep 2019, 09:53

na dann passt ja alles... ;)

Benutzeravatar
Steppenwolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 553
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:07
Wohnort: Wien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Steppenwolf » Mo 9. Sep 2019, 11:11

Sichere Verwahrung heißt nur (noch) nicht, dass es sich um einen Tresor handeln muss. Ist halt alles eine Auslegungssache sowohl für den Besitzer als auch seitens der Behörde.
Das Original kann sich Fehler erlauben, die Kopie muss perfekt sein

Gen5 Glock 17 MOS FS- 9mm Para
Steyr AUG Z A3 417mm- 223Rem

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Alaskan454 » Mo 9. Sep 2019, 11:19

Was ich mich ehrlich Frage,warum reiten so viele darauf rum das der Polizist nicht in den Tresor schauen darf? Das einzige was er ausser meine Waffen dort sehen kann sind 2 Ordner wo meine Dokumente & Rechnungen drin sind weil die dort genauso sicher verwahrt sind wie meine Waffen.
22.lr, 9mm, 44.Magnum & 454.Casull

Benutzeravatar
combatmiles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 416
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von combatmiles » Mo 9. Sep 2019, 11:45

na bitte net falsch verstehen:
Ich hab absolut kein Problem wenn er den Waffenschrank plus Inhalt inspizieren will/muss. Vor allem net wenns ein Spezl von früher ist.

Mir gehts halt nur um die grundsätzliche Frage ober Polizisten auch andere Räume betreten dürfen..
Deswegen hab ich auch damals bei der Erweiterung, wie so viele von euch, Bilder des Schrankes plus Verschraubung usw dem Antrag beigelegt..

ich glaube halt mal irgendwo hier im Forum gelesen zu haben dass sie das so eben nicht dürfen..

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2140
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Lindenwirt » Mo 9. Sep 2019, 11:54

Wenn dein Waffenschrank, in dem du die Waffen verwahrst, im Schlafzimmer steht, muss er natürlich ins Schlafzimmer. Wie soll er sonst kontrollieren ob die Waffen in einem versperrten Schrank ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Seits doch net so kompliziert.
I'm so sorry for the bird!

Benutzeravatar
KGR84
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2396
Registriert: Di 1. Feb 2011, 14:26
Wohnort: Transdanubien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von KGR84 » Mo 9. Sep 2019, 11:57

Alaskan454 hat geschrieben:
Mo 9. Sep 2019, 11:19
Was ich mich ehrlich Frage,warum reiten so viele darauf rum das der Polizist nicht in den Tresor schauen darf? Das einzige was er ausser meine Waffen dort sehen kann sind 2 Ordner wo meine Dokumente & Rechnungen drin sind weil die dort genauso sicher verwahrt sind wie meine Waffen.
Das mag bei Dir vielleicht der Fall sein. Andere haben da vielleicht ihre Goldreserven, die Beweise zur Erpressung des BP oder die SM-Spielzeuge drin liegen.

Oder so wie es bei mir war, als ich noch nicht wusste, dass sie Waffen die nicht Meldepflichtig sind (bzw. waren, das war noch vor dem ZWR) und die sie im Waffenschrank sehen, gleich mitnotieren, in Anzahl und Art ...
Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Antworten