Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Calcipher
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 505
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 21:16

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Calcipher » Do 8. Mär 2018, 15:23

Das ergibt sich aus §1.1 WaffG. Siehe 2 Postings weiter oben.
No one will ban your sporting rifle. They will call it terrorists weapon first.

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1339
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von burggraben » Do 8. Mär 2018, 15:33

Calcipher hat geschrieben:Das ergibt sich aus §1.1 WaffG. Siehe 2 Postings weiter oben.

Hmm stimmt ja, da hast du natürlich recht, das kann man so lesen.

Ist jetzt ein bisserl Haarspalterei was ich hier mache, aber ist "ihrem Wesen nach" und "Intention des Herstellers" gleichzusetzen? "ihrem Wesen nach" bezieht sich auf physische Eigenschaften des Messers, "Intention des Herstellers" bezieht sich auf das was sich der Hersteller dabei gedacht hat. Ich kann ein Taschenmesser zum Brot schneiden bauen und um es sicherer in der Handhabung zu machen mache ich als Hersteller die Klinge so dass sie arretiert und schwups ist das Ding seinem Wesen nach von einem Fallmesser nicht mehr zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3389
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Revierler » Do 8. Mär 2018, 15:45

Im Par. 1 steht "dem Wesen nach dazu bestimmt". Also wozu es hergestellt wurde. Anders gefragt: Was ist die Intention des Herstellers?
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3389
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Revierler » Do 8. Mär 2018, 15:48

@Burggraben: es geht in D nicht darum, ob die Klinge arretiert. Sondern darum, ob sie EINHÄNDIG feststellbar ist.
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 731
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von RcL » Do 8. Mär 2018, 16:29

Rein interessehalber, unter was fällt eigentlich das hier? Ist ein Springmesser (weshalb es ja eigentlich eine Waffe wäre?), hat jedoch auch andere Funktionen.....

https://kershaw.kaiusaltd.com/knives/knife/funxion-emt1

Benutzeravatar
v0s
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 181
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 23:32

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von v0s » Do 8. Mär 2018, 16:39

RcL hat geschrieben:Rein interessehalber, unter was fällt eigentlich das hier? Ist ein Springmesser (weshalb es ja eigentlich eine Waffe wäre?), hat jedoch auch andere Funktionen.....

https://kershaw.kaiusaltd.com/knives/knife/funxion-emt1


Glaube nicht dass sich was am Status ändert nur weil noch zusätzlich anderes Werkzeug dran hängt. Ein Nagant mit Bajonett bleibt auch eine Waffe, obwohl durch das Bajonett ein Schraubendreher dran ist. :lol:
Bild

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 731
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von RcL » Do 8. Mär 2018, 16:48

v0s hat geschrieben:
RcL hat geschrieben:Rein interessehalber, unter was fällt eigentlich das hier? Ist ein Springmesser (weshalb es ja eigentlich eine Waffe wäre?), hat jedoch auch andere Funktionen.....

https://kershaw.kaiusaltd.com/knives/knife/funxion-emt1


Glaube nicht dass sich was am Status ändert nur weil noch zusätzlich anderes Werkzeug dran hängt. Ein Nagant mit Bajonett bleibt auch eine Waffe, obwohl durch das Bajonett ein Schraubendreher dran ist. :lol:

Bei dem Messer ists aber nur ein Mechanismus vs. mehrere Funktionen. Wär dann wohl eher so, wie wenn am Schraubendreher ein Lauf ist :P Aber das Bajonett ist ja auch per Definition eine Waffe und kein Werkzeug, von daher....

Ich hab das bisher eigentlich völlig anders gesehen, weil das Messer (mit der Bezeichnung EMT - Emergency Medical Technician) ja "seinem Wesen nach" nicht wirklich als Waffe konzipiert wurde, sondern eher als Multifunktionswerkzeug und es daher von der Waffendefinition ausgenommen wäre :think: Aber an deinem Argument ist schon was dran....

oJo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 664
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 19:37
Wohnort: Linz

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von oJo » Do 8. Mär 2018, 17:07

Der Mechanismus hat in Österreich keinerlei Bedeutung ob es jetzt eine Waffe ist oder nicht, genauso wie z.B. Klingenlänge. Einzig und alleine das, wofür das Messer konstruiert wurde macht es zur Waffe. Deswegen: Kampfmesser = Waffe, Buschmesser = Werkzeug.

Ein "Rescueknife" ist somit definitv keine Waffe nach WaffG, sondern ein Werkzeug.
Neutrale Vertretung für alle LWB:
NFVÖ - Nationaler Feuerwaffenverein Österreich

RcL
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 731
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:59

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von RcL » Do 8. Mär 2018, 17:18

oJo hat geschrieben:Der Mechanismus hat in Österreich keinerlei Bedeutung ob es jetzt eine Waffe ist oder nicht

Das stimmt so nicht.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe? ... 1X0000_000
Diesem technischen Waffenbegriff unterliegen neben allen Schusswaffen insbesondere auch Hieb-, Stich- und Stoßwaffen, wie Säbel, Degen, Stilette, Dolche, Spring- und Fallmesser

Die unterscheiden sich ja ausschließlich durch den Öffnungsmechanismus von anderen Klappmessern, welche wiederum nicht als Waffe gelten.

Benutzeravatar
rhodium
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3475
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 14:12
Wohnort: Bezirk Feldkirch / Vlbg

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von rhodium » Do 8. Mär 2018, 17:37

Eine Airsoft verschiesst Plastikkügelchen ... gewöhnlich 6 mm

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
“Das Gegenteil von rechts ist nicht links, sondern frei.”

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1339
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von burggraben » Do 8. Mär 2018, 22:54

Im aktuellen Praxiskommentar vom Keplinger (6. Auflage) wird (unter anderem) bei den Messern auf den hier verlinkten Rechtssatz verwiesen.

Gewöhnliche Messer - das sind Messer mit stumpfen Rücken, wie Jagdmesser, Hirschfänger, Brotmesser,
Tischmesser und Küchenmesser) und insbesondere Taschenmesser aller Art sind selbst dann, wenn sie
eine Feststellungsvorrichtung für die Klinge besitzen (sogenanntes "Fixiermesser") in der Regel nicht als
Waffen im technischen Sinn, sondern als Gebrauchsgegenstände anzusehen. Erst dann, wenn ein solches
feststellbares Taschenmesser überdies noch eine besondere Vorrichtung zum Ausspringen der Klinge
besitzt ("Springmesser" und "Fallmesser" im Sinne des § 11 Abs 1 Z 6 WaffG 1967), ist es eine
Stichwaffe und Stoßwaffe und als Waffe im technischen Sinn zu werten.

Als Laie liest es für mich so als ob der OGH in diesem Fall nach einem rein technischen Kriterium abgrenzt hat.

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1339
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von burggraben » Do 8. Mär 2018, 23:12

Revierler hat geschrieben:@Burggraben: es geht in D nicht darum, ob die Klinge arretiert. Sondern darum, ob sie EINHÄNDIG feststellbar ist.

Sorry, gut möglich, ich kenn mich mit dem deutschen Gesetz nicht gut aus.

Revierler hat geschrieben:Im Par. 1 steht "dem Wesen nach dazu bestimmt". Also wozu es hergestellt wurde. Anders gefragt: Was ist die Intention des Herstellers?

Der Praxiskommentar vom Keplinger sagt dazu folgendes:
§1 WaffG knüpft an einen technischen Waffenbegriff an [...] Das für die Waffenqualifikation maßgebliche "Wesen" und die daraus abzuleitende Bestimmung eines Gegenstandes ist "aufgrund seiner Konstruktion, Beschaffenheit, usw." zu beurteilen.

Das klingt für mich als absolutem Laien schon eher nach Kriterien die am zu beurteilenden Objekt selbst festzustellen sind und weniger nach Motivforschung beim Hersteller. Hast du eine Quelle dafür das die Intention des Herstellers maßgeblich ist?

Benutzeravatar
Kapselpracker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1278
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 14:16
Wohnort: Wien

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Kapselpracker » Fr 9. Mär 2018, 05:03

RcL hat geschrieben:
oJo hat geschrieben:Der Mechanismus hat in Österreich keinerlei Bedeutung ob es jetzt eine Waffe ist oder nicht

Das stimmt so nicht.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe? ... 1X0000_000
Diesem technischen Waffenbegriff unterliegen neben allen Schusswaffen insbesondere auch Hieb-, Stich- und Stoßwaffen, wie Säbel, Degen, Stilette, Dolche, Spring- und Fallmesser

Die unterscheiden sich ja ausschließlich durch den Öffnungsmechanismus von anderen Klappmessern, welche wiederum nicht als Waffe gelten.

Es ist völlig egal wie die Klinge aufgeht oder ob die Klinge feststellbar ist oder nicht, nur wegen einer solchen Funktion wird noch lange keine Waffe daraus.
Bestes Bspl. ist das Stanley Messer aus dem Baumarkt, da kannst du auch die Klinge Fixieren ist aber mit sicher keine Waffe.
Bild

Benutzeravatar
IronFox
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 53
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 10:38

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von IronFox » Fr 9. Mär 2018, 06:12

Das Thema scheint komplizierter zu sein als ich am Anfang dachte.
Ich ging davon aus das nur die Sachen davon betroffen sind die nur über den Waffenhandel erhältlich sind.

Wenn wir schon beim Thema sind dann hätte ich gleich noch eine Frage.
Was passiert bei einem Waffenverbot mit den Waffen die man beim Händler auf Depot legen hat lassen?
Sind die dann auch weg oder verbleiben die dann dort bis man sie über den Händler verkauft bzw. bis das Waffenverbot aufgehoben wurde?
Keep calm and hoit di Goschn! :shhh:

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3389
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Revierler » Fr 9. Mär 2018, 06:43

Ist denn das Wesen "aufgrund seiner Konstruktion, Beschaffenheit" nicht die Intention des Herstellers? Oder macht der das rein zufällig?Würfelt der Hersteller die Eigenschaften oder verfolgt er einen Zweck mit der Konstruktion?
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Antworten