Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 26924
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von gewo » Sa 5. Okt 2019, 01:01

Alaskan454 hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 14:54
Ich find's halt nur immer wieder arg wie leicht einem eine schlecht gesinnte Ex alles nehmen kann und in deinem Fall macht sie aus dir quasi einen Hilfsarbeiter weil du den Beruf den du erlernt hast nicht ausüben darfst bzw wenn du Händler gewesen wärst hätte sie deine berufliche Existenz damit ruiniert.
noe
das ist nicht so

du kannst den beruf erst erlernen ( befaehigungspruefung bzw lehrabschlusspruefung ablegen ) wenn das waffenverbot wieder aufgehoben ist

wennst aber schon die berechtigung hast .... anderes thema
gehoert aber nicht hierher
Termine ausserhalb unserer Öffnungszeiten die bereits reserviert sind
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke
Irrtum vorbehalten.

Benutzeravatar
Mauser98Lover
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 523
Registriert: Di 7. Mai 2019, 18:38
Wohnort: Wien Meidling

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Mauser98Lover » So 6. Okt 2019, 16:37

Alaskan454 hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 14:54
Ich find's halt nur immer wieder arg wie leicht einem eine schlecht gesinnte Ex alles nehmen kann und in deinem Fall macht sie aus dir quasi einen Hilfsarbeiter weil du den Beruf den du erlernt hast nicht ausüben darfst bzw wenn du Händler gewesen wärst hätte sie deine berufliche Existenz damit ruiniert.
es gibt theoretisch für alles Rechtsmittel nur die Zeit und das Geld muss man haben. Ein Urteil einer Verwaltungsbehörde ist jetzt auch nicht in Stein gemeißelt. Ich weiß nicht ob das stimmt was hier behauptet wird, jedenfalls ist Verleumdung eine Straftat und eine ernste verwaltungstechnische Einschränkung ohne Beweise und ohne abgeschlossenes Gerichtsverfahren kann man garantiert anfechten. Ich bin selbst kein Jurist aber es gibt doch waffenrechtliche Vertrauensanwälte, vlt kannst du dir ja bei so einem mal einen Termin ausmachen - auch wenns was kostet - und den dazu ausfragen und wie du da vorgehen kannst? Dass man als Waffenbesitzer eventuell auch mal ungerechtfertigt rechtlichen Schikanen ausgesetzt ist mag auch mal zutreffen, jedoch stehen jedem Bürger Rechtsmittel zu, unabhängig von Hobby, Religion, Hautfarbe, Beruf, etc.
I sexually identify as a .223 cartridge

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3069
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Alaskan454 » So 6. Okt 2019, 17:04

Mauser98Lover hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 16:37
Dass man als Waffenbesitzer eventuell auch mal ungerechtfertigt rechtlichen Schikanen ausgesetzt ist mag auch mal zutreffen, jedoch stehen jedem Bürger Rechtsmittel zu, unabhängig von Hobby, Religion, Hautfarbe, Beruf, etc.
In einer heilen gerechten Welt wird es wahrscheinlich so sein. Ich nehme mal mich als Beispiel. Ich hab an der Türe gearbeitet,geboxt und bin am kompletten linken Arm tätowiert und das in meiner besten Zeit bei 95kg auf 1,82. Wenn meine liebe Frau mit ihren 50kg auf 1,61 auf die Idee gekommen wäre mich wegen Drohung etc anzuzeigen und vielleicht noch in Tränen ausbricht brauchst einen sehr objektiven Richter das du da raus kommst weil ich das typische Klischee voll erfülle. Und es ist verdammt schwer das Gegenteil zu beweisen,glaubst nicht?
Lg

PS: So wie bei ihm geschildert das die Ex Psychologie studiert oder hat wird deine Situation garantiert nicht verbessern.
Rugerianer und stolz darauf

Benutzeravatar
Mauser98Lover
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 523
Registriert: Di 7. Mai 2019, 18:38
Wohnort: Wien Meidling

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Mauser98Lover » So 6. Okt 2019, 17:45

Alaskan454 hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 17:04
Mauser98Lover hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 16:37
Dass man als Waffenbesitzer eventuell auch mal ungerechtfertigt rechtlichen Schikanen ausgesetzt ist mag auch mal zutreffen, jedoch stehen jedem Bürger Rechtsmittel zu, unabhängig von Hobby, Religion, Hautfarbe, Beruf, etc.
In einer heilen gerechten Welt wird es wahrscheinlich so sein. Ich nehme mal mich als Beispiel. Ich hab an der Türe gearbeitet,geboxt und bin am kompletten linken Arm tätowiert und das in meiner besten Zeit bei 95kg auf 1,82. Wenn meine liebe Frau mit ihren 50kg auf 1,61 auf die Idee gekommen wäre mich wegen Drohung etc anzuzeigen und vielleicht noch in Tränen ausbricht brauchst einen sehr objektiven Richter das du da raus kommst weil ich das typische Klischee voll erfülle. Und es ist verdammt schwer das Gegenteil zu beweisen,glaubst nicht?
Lg

PS: So wie bei ihm geschildert das die Ex Psychologie studiert oder hat wird deine Situation garantiert nicht verbessern.

Das Problem mit dem Waffenbesitz liegt eher darin, dass die Behörde auch ohne Verurteilung sehr viel Spielraum hat und folglich muss auch mal ein Waffenverbot keine Folge einer Straftat sein. 100% geschützt ist man aber nie, da hast du schon bis zu einem gewissen Punkt Recht!
I sexually identify as a .223 cartridge

tieace3
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Okt 2019, 16:02

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von tieace3 » Do 17. Okt 2019, 11:41

Also: Die Verhandlung hat genau 5 Minuten gedauert. Die Richterin teilt anscheinend meine (und auch die großteils hier im Forum vertretene) Meinung, dass es wohl von der "Joulzahl" abhängig ist, ob etwas (auch Softguns!) eine Waffe ist oder nicht. Gutachten wurde in Auftrag gegeben... vertagt.

tieace3
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Okt 2019, 16:02

Was lange währt...

Beitrag von tieace3 » Sa 25. Apr 2020, 14:37

So... heute (!!!) kam die Einstellung des Verfahrens gemäß Beschluss nach § 227 Abs 1 StPO iVm § 447 StPO. Mir als Laien sagt das nichts... aber es scheint ENDLICH überstanden zu sein... ;)

doorman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 864
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 11:10
Wohnort: Wien

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von doorman » Sa 25. Apr 2020, 19:58

Glückwunsch!
Numquam retro
.22 / 9mm / .38 Spec / .357 Mag / .45 LC / .454 Cas / .460 S&W / .223 / .308 / .338

Paddy91
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1312
Registriert: Di 29. Mär 2016, 09:47
Wohnort: Wien 1050

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Paddy91 » Sa 25. Apr 2020, 22:22

man möge mich gegebenenfalls korrigieren. ich habe wenig Ahnung von der StPO aber ich würde das, als rechtlich nicht komplett unbedarfter, so übersetzen: Der Richter bzw die Schöffen waren der Meinung die Anschuldigungen taugen nicht zu einem Verfahren und sie lassen es lieber gleich bleiben.
Die Anschuldigungen waren dermaßen substanzlos oder die Handlungen offensichtlich gerechtfertigt dass sich keiner Verfahren antun wollte weils offenkundig eh sinnlos ist.

Gratuliere. Jetzt das Waffenverbot vornehmen ;-)

John Connor
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 160
Registriert: Di 6. Jun 2017, 21:57
Wohnort: Wien

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von John Connor » So 26. Apr 2020, 09:27

Es handelt sich um einen Rücktritt des Staatsanwalts (wohl: Bezirksanwalts) von der Anklage außerhalb der Hauptverhandlung. Inhaltlich hat das Bezirksgericht da nix mehr zu beurteilen, sondern wegen des Rücktritts von der Anklage mittels Beschluss gemäß § 227 Abs 1 StPO iVm § 447 StPO das Verfahren schlicht einzustellen.

Benutzeravatar
Steirer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1157
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:27
Wohnort: BM

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Steirer » So 26. Apr 2020, 16:32

John Connor hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 09:27
Es handelt sich um einen Rücktritt des Staatsanwalts (wohl: Bezirksanwalts) von der Anklage außerhalb der Hauptverhandlung. Inhaltlich hat das Bezirksgericht da nix mehr zu beurteilen, sondern wegen des Rücktritts von der Anklage mittels Beschluss gemäß § 227 Abs 1 StPO iVm § 447 StPO das Verfahren schlicht einzustellen.
Ist somit das verhängte Waffenverbot auch aufgehoben/nichtig?
Wer vor Metall, Holz und Plastik Angst hat, der bräuchte wirklich einen Test für seine Psyche!
Gerhard

9mm Para, .44 Mag, .22lr, Vierling, .223 Rem, .308 Win, 8x50R, 8x57IS, .338 LM, Gauge 12

Jiggler
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 427
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 17:48

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Jiggler » So 26. Apr 2020, 16:42

Ich denke nicht, da es sich um zwei voneinander unabhängige Sachverhalte handelt.

1. aufrechtes Waffenverbot

2. Besitz einer vermeintlichen Waffe während eines Waffenverbots.

Also wenn das Gericht anerkennt, dass es sich nicht um einen Verstoß des Waffenverbotes handelt, in diesem Fall durch Einstellung des Verfahrens, ist damit der Grund weshalb überhaupt ermittelt wurde ja nicht auch nichtig.
Glock 19
OA 15 BL

John Connor
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 160
Registriert: Di 6. Jun 2017, 21:57
Wohnort: Wien

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von John Connor » So 26. Apr 2020, 17:03

Steirer hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 16:32
John Connor hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 09:27
Es handelt sich um einen Rücktritt des Staatsanwalts (wohl: Bezirksanwalts) von der Anklage außerhalb der Hauptverhandlung. Inhaltlich hat das Bezirksgericht da nix mehr zu beurteilen, sondern wegen des Rücktritts von der Anklage mittels Beschluss gemäß § 227 Abs 1 StPO iVm § 447 StPO das Verfahren schlicht einzustellen.
Ist somit das verhängte Waffenverbot auch aufgehoben/nichtig?
Nein, das Waffenverbot hast Du von der Verwaltungsbehörde bekommen, da die Behörde festgestellt hat, dass bestimmte Tatsachen die Annahme rechtfertigen, daß Du durch mißbräuchliches Verwenden von Waffen Leben, Gesundheit oder Freiheit von Menschen oder fremdes Eigentum gefährden könntest.

Im nunmehrigen Strafprozess ist der Staatsanwalt letztlich zur Überzeugung gelangt, dass Du nicht entgegen dem Waffenverbot eine Waffe besessen hast und hat die Anklage zurückgezogen. Das Gericht hat daraufhin das Verfahren eingestellt.

Wenn Du das Waffenverbot loswerden willst, musst Du einen Antrag auf Aufhebung des Waffenverbots stellen.

Ob das (schon) geht, kommt auf verschiedene Umstände an. Wurde zB der Grund (Gefährliche Drohung), der offenbar für das Waffenverbot ausschlaggebend war, (auch) in einem Strafverfahren festgestellt, bist Du also deswegen vorbestraft (die Judikatur zum Waffenverbot orientiert sich dann teilweise an den Tilgungsfristen)? Oder erfolgte ein Freispruch (wenn ja, im Zweifel oder weil festgestellt wurde, dass der Vorwurf nicht stimmt?)

Benutzeravatar
Steirer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1157
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:27
Wohnort: BM

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von Steirer » So 26. Apr 2020, 20:29

Danke John Connor und viel Erfolg in deinem Kampf gegen Skynet!
👍😁😜😇
Wer vor Metall, Holz und Plastik Angst hat, der bräuchte wirklich einen Test für seine Psyche!
Gerhard

9mm Para, .44 Mag, .22lr, Vierling, .223 Rem, .308 Win, 8x50R, 8x57IS, .338 LM, Gauge 12

tieace3
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Okt 2019, 16:02

Re: Waffenverbot, Spielzeugwaffen, Bogen usw....

Beitrag von tieace3 » Do 7. Mai 2020, 02:20

Danke für eure Beiträge (und die Glückwünsche)! Das Waffenverbot ist demnächst dran... sind ja jetzt ziemlich genau 5 Jahre... ;)

Antworten