Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Highcap Magazine im Jahre 2020

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Di 15. Okt 2019, 11:49

Lexman1 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:56
Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben! Am Besten gleich alles abgeben, da sowieso irgendwann alles verboten werden soll. Und "in the long run, we're all dead".
ist eine philosophiefrage.
zum einen gibts vermutlich nicht so viele situationen die du mit 11 schuss nicht lösen kannst aber mit 31 schon.
und dann kommt eben die frage ob man auffallen will und was man davon hat.

es ist eine kosten/nutzen rechnung und die muss jeder für sich selbst anstellen. ich werfe nur aspekte in den raum auf die ich selber nicht gekommen bin weil ich eben nicht, wie er, 50 jahre erfahrung in dem bereich habe ...
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Benutzeravatar
Steppenwolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 553
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:07
Wohnort: Wien

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Steppenwolf » Di 15. Okt 2019, 19:28

Nydorian hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 11:49
Lexman1 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:56
Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben! Am Besten gleich alles abgeben, da sowieso irgendwann alles verboten werden soll. Und "in the long run, we're all dead".
ist eine philosophiefrage.
zum einen gibts vermutlich nicht so viele situationen die du mit 11 schuss nicht lösen kannst aber mit 31 schon.
und dann kommt eben die frage ob man auffallen will und was man davon hat.

es ist eine kosten/nutzen rechnung und die muss jeder für sich selbst anstellen. ich werfe nur aspekte in den raum auf die ich selber nicht gekommen bin weil ich eben nicht, wie er, 50 jahre erfahrung in dem bereich habe ...
Wenn es was nicht ist, ist es eine Kosten/ Nutzen Frage. Die einzige Frage die du dir stellen kannst, will ich welche haben oder nicht. So einfach und Hürdenlos wie bis zum 14.12 wirst du sie definitiv nicht mehr bekommen.

Brauchen? Wer braucht schon alles was er gerne haben will ;)
Das Original kann sich Fehler erlauben, die Kopie muss perfekt sein

Gen5 Glock 17 MOS FS- 9mm Para
Steyr AUG Z A3 417mm- 223Rem

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1031
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Alaskan454 » Di 15. Okt 2019, 19:41

Nydorian hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 11:49

zum einen gibts vermutlich nicht so viele situationen die du mit 11 schuss nicht lösen kannst aber mit 31 schon.
und dann kommt eben die frage ob man auffallen will und was man davon hat.

es ist eine kosten/nutzen rechnung und die muss jeder für sich selbst anstellen.
Zur SV wirst kaum ein Magazin mit mehr wie 20 Schuss brauchen,das traue ich mich mal behaupten.

Aber wenn du viel schiesst und nicht am Stand hundert mal die Magazine neu befüllen möchtest bzw du in einem Training mehrere hundert Schuss abgibst machen die größeren Magazine natürlich Sinn. Für jemand der ein 50er Päckchen pro Training verschießt wird es vielleicht nicht so interessant sein.
22.lr, 9mm, 44.Magnum & 454.Casull

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3608
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Incite » Di 15. Okt 2019, 19:58

Nydorian hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 11:49
Lexman1 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:56
Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben! Am Besten gleich alles abgeben, da sowieso irgendwann alles verboten werden soll. Und "in the long run, we're all dead".
ist eine philosophiefrage.
zum einen gibts vermutlich nicht so viele situationen die du mit 11 schuss nicht lösen kannst aber mit 31 schon.
und dann kommt eben die frage ob man auffallen will und was man davon hat.

es ist eine kosten/nutzen rechnung und die muss jeder für sich selbst anstellen. ich werfe nur aspekte in den raum auf die ich selber nicht gekommen bin weil ich eben nicht, wie er, 50 jahre erfahrung in dem bereich habe ...
Das mit dem "nicht auffallen" funktioniert doch nicht mehr seit es das ZWR gibt. Auf Knopfdruck steht fest was du hast.

Ich denke nicht, dass wegen der Magazine die ich habe meine Behörde ein Fass aufmachen würde. Ich werde auf alle Fälle meine Magazine dann melden. Muss aber, wie du richtig gesagt hast, jeder für sich entscheiden.

lg
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Mi 16. Okt 2019, 08:09

Incite hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:58
Das mit dem "nicht auffallen" funktioniert doch nicht mehr seit es das ZWR gibt. Auf Knopfdruck steht fest was du hast.
richtig. und wenn da kein einziges "A" in arial, schriftgröße 30, rot, steht fällt man weniger auf als jene bei denen das steht. oder?
Aber wenn du viel schiesst und nicht am Stand hundert mal die Magazine neu befüllen möchtest bzw du in einem Training mehrere hundert Schuss abgibst
was wenn die schiesstände dich mit dem ding nicht hinlassen weil ihnen die überprüfende behörde nahelegt in ihre statuten aufzunehmen dass man mit high caps nicht schiessen darf?

angeblich soll es eben bei der pumpgun so gewesen sein. kann ich nicht bestätigen. evtl wars ja nur ein einzelfall.
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2127
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Maddin » Mi 16. Okt 2019, 08:18

Nydorian hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 08:09
Incite hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 19:58
Das mit dem "nicht auffallen" funktioniert doch nicht mehr seit es das ZWR gibt. Auf Knopfdruck steht fest was du hast.
richtig. und wenn da kein einziges "A" in arial, schriftgröße 30, rot, steht fällt man weniger auf als jene bei denen das steht. oder?
Aber wenn du viel schiesst und nicht am Stand hundert mal die Magazine neu befüllen möchtest bzw du in einem Training mehrere hundert Schuss abgibst
was wenn die schiesstände dich mit dem ding nicht hinlassen weil ihnen die überprüfende behörde nahelegt in ihre statuten aufzunehmen dass man mit high caps nicht schiessen darf?

angeblich soll es eben bei der pumpgun so gewesen sein. kann ich nicht bestätigen. evtl wars ja nur ein einzelfall.
Nach deiner Logik dürfte man gar keine Waffen besitzen. Und auch kein Auto, keine Staatsbürgerschaft und keine Meldeadresse, denn man könnte ja auffallen weil man in irgendeinem Register steht... ;)

Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Mi 16. Okt 2019, 11:42

Maddin hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 08:18
Nach deiner Logik dürfte man gar keine Waffen besitzen. Und auch kein Auto, keine Staatsbürgerschaft und keine Meldeadresse, denn man könnte ja auffallen weil man in irgendeinem Register steht... ;)
wart wart ... die welt ist nicht schwarz weiß. natürlich fällt man als waffenbesitzer mehr auf als einer ohne. aber als jemand mit katA fällt man um ein eckhaus mehr auf.

ich habe gerade bei meiner stammrange nachgefragt: katA ist dort nicht zulässig. auch nicht wenn ich es besitzen darf. dh auch wennst eine pumpgun hättest und haben darfst, weil du damals brav alles umgemeldet hast, dürftest dort nicht schiessen.

(was sagen andre betreiber? ruft mal eure an und fragt ob man bei ihnen mit einer registrierten, erlaubten pumpgun schiessen darf. wenn "nein" sind highcaps in spätestens 3 jahren dort auch ein no-go)

so.

jetzt darfst dann also deine magazine nur am schiesstand anstecken nur lassen die dich das auch nicht machen. klasse. und dann?
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Lexman1
Supporter 20x138mmB
Supporter 20x138mmB
Beiträge: 1330
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:04
Wohnort: Früher WY nun Tulln

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Lexman1 » Mi 16. Okt 2019, 11:51

Könnte es dran liegen, dass es kaum einem Stand gibt an dem du überhaupt Schrot benutzen kannst?

Wenn du dich so sehr vorm auffallen fürchtest, dann kauf dir keine high Cap Mag's. So einfach is. An jedem Stand sind bisher High Cap Mag's völlig wurscht und werden es (hoffentlich) auch weiterhin sein. Die einzigen die sich immer wieder mal beschweren sind die Kollegen in grün, aber die kann ich mit 4 10er Mag's in Folge auch weiterhin Nerven, also ändert sich hier auch nichts. Die Waffe bleibt bei angesteckten 10er Mag auch völlig unaufregend Kat B. Wenn ich dann für mich ein 30er anstecke und verwende (weil ich darf) ändert sich für alle Anderen auch nichts.

Der Ansatz "Leben und leben lassen" gehört forciert.
From My Cold, Dead Hands

Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Mi 16. Okt 2019, 12:48

Lexman1 hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 11:51
Könnte es dran liegen, dass es kaum einem Stand gibt an dem du überhaupt Schrot benutzen kannst?
nein. semiautoschrot ist dort zb kein problem. ich habe explizit nach "legalen kat A waffen, zb pumpgun" nachgefragt.
die antwort war "nein".
An jedem Stand sind bisher High Cap Mag's völlig wurscht und werden es (hoffentlich) auch weiterhin sein.
die gesetzeslage wird anders. vor dem pumpgun verbot konntest überall wo du schrot schiessen durftest auch mit einer pumpgun schiessen. dann nicht mehr, obwohl sich da auch scheinbar die meisten gedacht haben dass sich nix ändert.
Der Ansatz "Leben und leben lassen" gehört forciert.
volle zustimmung. ich will dich nicht einschränken, ich finde die limitierung bescheuert.

und ich will keinen überzeugen.
das sind infos die ich bekommen habe, die ich bis jetzt nicht bedacht hatte und ich gebe sie weiter.

wenn du die mags hast, hast die herren in grün öfter bei dir und evtl gibt es keine möglichkeit das ding legal zu nutzen. (und das bedeutet kosten ohne nutzen)

werden wir aber dann eh in 3 jahren sehen wenn entweder du jammerst dass ich recht hatte oder ich dass du recht hattest :lol:
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Roliboli
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 429
Registriert: Sa 2. Apr 2016, 13:26
Wohnort: kottingbrunn

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Roliboli » Mi 16. Okt 2019, 13:00

Nydorian hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 12:48
Lexman1 hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 11:51
Könnte es dran liegen, dass es kaum einem Stand gibt an dem du überhaupt Schrot benutzen kannst?
nein. semiautoschrot ist dort zb kein problem. ich habe explizit nach "legalen kat A waffen, zb pumpgun" nachgefragt.
die antwort war "nein".
An jedem Stand sind bisher High Cap Mag's völlig wurscht und werden es (hoffentlich) auch weiterhin sein.
die gesetzeslage wird anders. vor dem pumpgun verbot konntest überall wo du schrot schiessen durftest auch mit einer pumpgun schiessen. dann nicht mehr, obwohl sich da auch scheinbar die meisten gedacht haben dass sich nix ändert.
Der Ansatz "Leben und leben lassen" gehört forciert.
volle zustimmung. ich will dich nicht einschränken, ich finde die limitierung bescheuert.

und ich will keinen überzeugen.
das sind infos die ich bekommen habe, die ich bis jetzt nicht bedacht hatte und ich gebe sie weiter.

wenn du die mags hast, hast die herren in grün öfter bei dir und evtl gibt es keine möglichkeit das ding legal zu nutzen. (und das bedeutet kosten ohne nutzen)

werden wir aber dann eh in 3 jahren sehen wenn entweder du jammerst dass ich recht hatte oder ich dass du recht hattest :lol:
Ich sehe (hoffe) nur den Unterschied Pumpgun erkennst sofort, ob ein 10 oder 30er angesteckt ist erkennst nicht sofort.

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 910
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von AUG-andy » Mi 16. Okt 2019, 13:26

Dann brauchst aber a Brille wenn du ein Zehner und dreißiger Magazin nicht auseinanderhalten kannst . :lol:
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

Lexman1
Supporter 20x138mmB
Supporter 20x138mmB
Beiträge: 1330
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:04
Wohnort: Früher WY nun Tulln

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Lexman1 » Mi 16. Okt 2019, 13:36

Dennoch, besser jetzt welche haben, als später keine mehr zu bekommen.

Sollen sie halt die Mag's auch kontrollieren, dann werden die Termine zwar noch sinnloser, aber das passt ja wieder ins Gesamtbild. Ich fürchte mich weder jetzt noch in Zukunft vor den Kontrollen.

Wer sich fürchtet auf irgendwelchen Listen zu stehen, darf sich keine Waffen zulegen. Am Besten auch keine einschlägigen Foren verwenden (ja, sowie dieses hier) und FBook sollte auch gemieden werden, aber dann versäumt man ja die neusten Sinnlos Nachrichten über anstehende Wohnungsdurchsuchungen wegen der Magazine ;)
From My Cold, Dead Hands

Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Mi 16. Okt 2019, 14:00

Lexman1 hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 13:36
Wer sich fürchtet auf irgendwelchen Listen zu stehen, darf sich keine Waffen zulegen. Am Besten auch keine einschlägigen Foren verwenden (ja, sowie dieses hier) und FBook sollte auch gemieden werden [...]
die frage ist und bleibt was man mit den dingern macht wenn man nix mehr damit machen kann. sie besitzen. ok. wenn dir das reicht.

ich vermute eben dass viele (wie ich bis vor wenigen tagen) davon ausgehen dass eben alles bleiben kann wie es eben jetzt ist und man einfach zu einer privilegierten klasse gehört die eben mehr darf als alle andren. evtl ist das nicht so.
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Benutzeravatar
schurl45
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 360
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 16:12
Wohnort: Wien

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von schurl45 » Mi 16. Okt 2019, 14:40

?? also wenn du die paar € für die Magazine hast, dann lasst es einfach, ich habe vorgesorgt und ist mir blunzend ob das was wird oder nicht, habe natürlich keine 100-er Mags gekauft, es weiß derzeit einfach keiner wie es wird und jede macht das auf seiner Weise, für mich sind z. B. interessant VZ58, AR15 und AUG Mags
.22 LR
9mm Para
.45 ACP
.223 Rem
.308 Win
cal.12

Online
Benutzeravatar
Nydorian
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Di 2. Apr 2019, 08:00

Re: Highcap Magazine im Jahre 2020

Beitrag von Nydorian » Mi 16. Okt 2019, 15:52

schurl45 hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 14:40
also wenn du die paar € für die Magazine hast, dann lasst es einfach, ich habe vorgesorgt und ist mir blunzend [...]
du .. passt. kein problem damit. in 3 jahren hole ich den beitrag aus der versenkung und dann schauen wir wie es ausgegangen ist. :roll: einer von uns beiden wird sich ärgern. so viel ist sicher ;)
(ich drück dir die damen dass ich es bin)
“There is nothing that is going to make people hate you more, and love you more, than telling the truth.”

Antworten