Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Evilcannibal79
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 886
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 13:39
Wohnort: Kufstein

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Evilcannibal79 » Mo 14. Okt 2019, 14:01

DonPapa hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:54
kapfe hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:13
gewo hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 12:40
die polizei wird dir das nicht abdrehen wennst weit genug von ansiedlungen bist und alles eingefriedet ist und sichergestellt ist dass es auch bei fehlschuss nicht dazu kommt dass ein geschoss das grundstueck verlassen kann
Nicht einmal das ist sicher, siehe USSC Lochen in Lohnsburg.
Die finden immer einen Grund, wie z.b. Bleiverunreinigung im Grundwasser, von den Geschossen in den Erdwällen
Stimmt, es gibt immer einen Grund. Wie kannst du ohne Seiten und Hochblenden sicherstellen, das kein Geschoss dein Grundstück verläßt. Gar nicht. Die darfst wieder ohne Genehmigung nicht aufstellen.
warum darf ich in meinem Garten keine Konstruktion mit Hoch und Seitenblenden aufstellen?
Da langt doch ein Holzgestell oder?
"Ich hab hier 6 kleine Freunde, die alle schneller laufen als du ... "

22.lr, 9x19, 7,62x54 R, 45 acp, 45 lc, 12/76, 38.spec, 357 mag, 8x57is, .308

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23466
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 14. Okt 2019, 14:06

Evilcannibal79 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 14:01
DonPapa hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:54
kapfe hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:13

Nicht einmal das ist sicher, siehe USSC Lochen in Lohnsburg.
Die finden immer einen Grund, wie z.b. Bleiverunreinigung im Grundwasser, von den Geschossen in den Erdwällen
Stimmt, es gibt immer einen Grund. Wie kannst du ohne Seiten und Hochblenden sicherstellen, das kein Geschoss dein Grundstück verläßt. Gar nicht. Die darfst wieder ohne Genehmigung nicht aufstellen.
warum darf ich in meinem Garten keine Konstruktion mit Hoch und Seitenblenden aufstellen?
Da langt doch ein Holzgestell oder?
nöh

muss undurchdringlich sein
auch bei fehlschusswinkel von bis zu 30%

das laesst sich VIELLEICHT bei 22lr noch in eigenregie bewaeltigen
aber bei GK .. vergiss es
da sind wir ZUMINDEST bei holzstaerken in bahnschwellerstaerke fuer den NICHT-ZIEL bereichund (witterungsgeschuetzter) sandschuettung oder plattenregisterkuegelfaengen um €€€€ im zielbereich usw
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Bleibeschleuniger
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 207
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 20:44
Wohnort: Steiermark

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Bleibeschleuniger » Mo 14. Okt 2019, 14:10

Ich glaube auch das, auch wenn alles nach vorschrift gemacht ist und passt es nur einen spinner geben muss der sich in der heutigen schusswaffenphobiezeitalter bedroht fühlen muss und schluss ist's.
Allerdings nur vermutungen meinerseits... aber nach meiner erfahrung bekommen 2 von 10 leuten atemnot wenn ich ihnen von meinem hobby erzähle weil wir ja alles verrückte sind.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23466
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 14. Okt 2019, 14:10

kapfe hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:13
gewo hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 12:40
die polizei wird dir das nicht abdrehen wennst weit genug von ansiedlungen bist und alles eingefriedet ist und sichergestellt ist dass es auch bei fehlschuss nicht dazu kommt dass ein geschoss das grundstueck verlassen kann
Nicht einmal das ist sicher, siehe USSC Lochen in Lohnsburg.
Die finden immer einen Grund, wie z.b. Bleiverunreinigung im Grundwasser, von den Geschossen in den Erdwällen
das ist kein gutes beispiel
aus vielen gruenden
wer glaubt einen schiesstand ohne wasser- und naturschutzrechtliches gutachten betreiben zu koennen der hat sich entweder nicht gut genug mit dem thema befasst oder er/sie gepokert (und verloren)

geschosse duerfen im ZIEL nie mit erdreich in beruehrung kommen
das ist nix neues und gilt auch fuer bestehende schiesstaende

solange keiner wen anzeigt ist es kein thema, klar ...
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
DonPapa
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 476
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Murtal

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von DonPapa » Mo 14. Okt 2019, 14:16

Bleibeschleuniger hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 14:10
Ich glaube auch das, auch wenn alles nach vorschrift gemacht ist und passt es nur einen spinner geben muss der sich in der heutigen schusswaffenphobiezeitalter bedroht fühlen muss und schluss ist's.
Allerdings nur vermutungen meinerseits... aber nach meiner erfahrung bekommen 2 von 10 leuten atemnot wenn ich ihnen von meinem hobby erzähle weil wir ja alles verrückte sind.
Ja stimmt, deshalb alles korrekt genehmigen lassen. Ich hab bei meinem privaten Indoor Schießstand 6 Nachbarn in der 30m Zone. Es ist Lärmmässig so gut gedämmt, dass die gar nicht wissen, wann ich schieße.
Mein SSV hat auch selbst mit meinem "näherten" Nachbarn geredet.

Bei der Nutzungsänderung, war kein einziger der geladenen dabei. Die hören nix und wußten, dass ich einen Top SSV hatte. Wer wollte , dem hab ich auch alles gezeigt. Ist aber in einem 400EW Ort sicherlich etwas leichter, wo jeder jeden kennt.
Gruß
DonPapa

Sämtliche Daten sind ohne Gewähr.
Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !!

Übrigens Pistolen töten nicht, nur Männer, die früher nach Hause kommen :ironie:​​

Benutzeravatar
Crys_79
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 146
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 14. Okt 2019, 14:51

cal22 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 12:17
Evilcannibal79 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 11:31

Dann nach den ersten paar mal schießen wird dich irgend ein Kamerad bei den Behörden anpatzen.
Die kommen dann vorbei und machen deinen privaten Schießplatz aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen dicht.
Fazit: ausser Spesen nix gewesen
Siehe Youtuber "KaliberDeluxe"... Dem ist es genau so gegangen. Dann alles umgebaut damit es den Vorgaben entspricht im Endeffekt hat es trotzdem keiner abgenommen anscheinend. Also einen Haufen Geld in den Sand gesetzt.
Outdoor stelle ich mir sowas als privater sowieso sehr schwer vor weil es sicher immer wieder wenn geben wird den der Lärm stört.
stimmt, den KaliberDeluxe habe ich auch einen Zeit lang verfolgt...jetzt sind alle seine Videos von Youtube verschwunden. Weiß jemand ob der noch schießt nur ohne Youtube halt?
Ruger Precision Rifle .308 Win
CZ 455 Thumbhole .22 LR
CZ 75 Tactical Sport orange 9 mm
Taurus Tracker .357 Mag
Kahn Arms A-Tac 12/76

fast12
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 510
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von fast12 » Mo 14. Okt 2019, 14:52

"Indoor" ist generell viel weniger ein Problem als Outdoor.

Outdoor wird halt deswegen immer wieder ein Problem, weil entweder es stört Anrainer oder wenn man weit genug vom bebauten Gebiet weg ist, störts die Jäger weil man das Wild verscheucht. Siehe dazu auch Steinbruch Limberg/ATSE

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Lindenwirt » Mo 14. Okt 2019, 15:02

Wir haben eine 100m Röhre vergraben, vorne Kamera mit Bildübertragung in den Schiesskeller, wobei ist eigentlich kein Keller. Das Häuschen steht mit ebenen Zugang, die Röhre ist aufgrund der Hanglage dann unterirdisch. Lüftung und Kugelfang und seit Viecht eine neue brandhemmende Wandverkleidung. Ist ein offizieller Schießstand. Und das schöne, ich gehe bei der Haustür raus und dort rein. :)
Reiner Outdoorschießstand wäre trotz der Lage am Ortsrand nicht möglich gewesen, ebenso wurde eine KW Stand aufgrund der erwarteten Widerstände nie realisiert. Und da gings weniger um die Gefährdung als den Lärm! Zum Einschiessen und Gaudischiessen auf 100m aber perfekt geeignet.
I'm so sorry for the bird!

Benutzeravatar
Crys_79
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 146
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 14. Okt 2019, 15:21

DonPapa hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:54
kapfe hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 13:13
gewo hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 12:40
die polizei wird dir das nicht abdrehen wennst weit genug von ansiedlungen bist und alles eingefriedet ist und sichergestellt ist dass es auch bei fehlschuss nicht dazu kommt dass ein geschoss das grundstueck verlassen kann
Nicht einmal das ist sicher, siehe USSC Lochen in Lohnsburg.
Die finden immer einen Grund, wie z.b. Bleiverunreinigung im Grundwasser, von den Geschossen in den Erdwällen
Stimmt, es gibt immer einen Grund. Wie kannst du ohne Seiten und Hochblenden sicherstellen, das kein Geschoss dein Grundstück verläßt. Gar nicht. Die darfst wieder ohne Genehmigung nicht aufstellen.
Der SGW Leobersdorf hat Erdwälle die auch nur 3m hoch sind. Wie vermeiden die das die Kugel nicht über den Erdwall drüber geht?
Daneben sind Felder und Wege, dort könnten sich auch Personen aufhalten.

Aber wahrscheinlich weil das schon immer so war :lol:

Witzig ist auch die Geschichte von dem Verein www.sgw-leobersdorf.at/geschichte.html , dort schossen ihnen die Jäger aus Protest die Tür vom Vereinshaus mit ihren Gewehren ein.
Ruger Precision Rifle .308 Win
CZ 455 Thumbhole .22 LR
CZ 75 Tactical Sport orange 9 mm
Taurus Tracker .357 Mag
Kahn Arms A-Tac 12/76

Benutzeravatar
Crys_79
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 146
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 14. Okt 2019, 15:37

Lindenwirt hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:02
Wir haben eine 100m Röhre vergraben, vorne Kamera mit Bildübertragung in den Schiesskeller, wobei ist eigentlich kein Keller. Das Häuschen steht mit ebenen Zugang, die Röhre ist aufgrund der Hanglage dann unterirdisch. Lüftung und Kugelfang und seit Viecht eine neue brandhemmende Wandverkleidung. Ist ein offizieller Schießstand. Und das schöne, ich gehe bei der Haustür raus und dort rein. :)
Reiner Outdoorschießstand wäre trotz der Lage am Ortsrand nicht möglich gewesen, ebenso wurde eine KW Stand aufgrund der erwarteten Widerstände nie realisiert. Und da gings weniger um die Gefährdung als den Lärm! Zum Einschiessen und Gaudischiessen auf 100m aber perfekt geeignet.
Was hat die Röhre für einen Durchmesser wenn ich fragen darf?
Ruger Precision Rifle .308 Win
CZ 455 Thumbhole .22 LR
CZ 75 Tactical Sport orange 9 mm
Taurus Tracker .357 Mag
Kahn Arms A-Tac 12/76

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23466
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 14. Okt 2019, 15:55

Crys_79 hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:21
... hat Erdwälle die auch nur 3m hoch sind. Wie vermeiden die das die Kugel nicht über den Erdwall drüber geht?
Daneben sind Felder und Wege, dort könnten sich auch Personen aufhalten.
Aber wahrscheinlich weil das schon immer so war :lol:
so lange es zu keinen unfaellen kommt und die gemeinde (zu mind.) neutral zu der sache steht ist alles kein problem

wenns beschwerden gibt kommt es drauf an wie geschickt die beschwerdefuehrer vorgehen

wenns zu einem unfall kommt ist generell game over
fast egal wie sehr und als was die anlage genehmigt ist
da wird nochmal alles evaluiert und auf den aktuellesten stand gebracht

es gibt auch staende die nur als IPSC staende genehmigt wurden
da brauchst dann keine hochschussblenden und so kram
diese anlagen duerfen aber immer nur von zwei personen (schuetze und RO) benuetzt werden
jede andere art der benuetzung ist unzulaessig

der RO achtet dabei darauf dass die waffe nicht ueber die horizontale gehoben wird
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
DonPapa
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 476
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Murtal

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von DonPapa » Mo 14. Okt 2019, 16:20

Lindenwirt hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 15:02
Wir haben eine 100m Röhre vergraben, vorne Kamera mit Bildübertragung in den Schiesskeller, wobei ist eigentlich kein Keller. Das Häuschen steht mit ebenen Zugang, die Röhre ist aufgrund der Hanglage dann unterirdisch. Lüftung und Kugelfang und seit Viecht eine neue brandhemmende Wandverkleidung. Ist ein offizieller Schießstand. Und das schöne, ich gehe bei der Haustür raus und dort rein. :)
Reiner Outdoorschießstand wäre trotz der Lage am Ortsrand nicht möglich gewesen, ebenso wurde eine KW Stand aufgrund der erwarteten Widerstände nie realisiert. Und da gings weniger um die Gefährdung als den Lärm! Zum Einschiessen und Gaudischiessen auf 100m aber perfekt geeignet.

Ein Jäger bei uns hat auch einen 100m Stand privat. Ebenfalls Betonrohre - Zugang vom Keller. 100m Zuganlage und ist auch abgenommen. War vor mehr als 15 Jahren.
Gruß
DonPapa

Sämtliche Daten sind ohne Gewähr.
Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !!

Übrigens Pistolen töten nicht, nur Männer, die früher nach Hause kommen :ironie:​​

Benutzeravatar
DonPapa
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 476
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Murtal

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von DonPapa » Mo 14. Okt 2019, 16:23

@Crys_79

Wie gesagt - Bestandschutz. Braucht nur einer sagen er hat eine Kugel pfeifen gehört und Schluß ist mit lustig.
Würde neu nicht genehmigt werden. Bei Änderungen am Stand haben sie aber schon dieses Problem, dass die neue Norm greift.
Gruß
DonPapa

Sämtliche Daten sind ohne Gewähr.
Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich !!

Übrigens Pistolen töten nicht, nur Männer, die früher nach Hause kommen :ironie:​​

Benutzeravatar
Crys_79
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 146
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Schießen auf privatem Grundstück erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 14. Okt 2019, 17:07

Naja, wie es aussieht macht es wenig Sinn sich auf sowas einzulassen. Typisch österreichisch halt...alles was Spaß macht ist hier verboten :headslap:
Aber zum Glück gibts ja Leobersdorf und Wr. Neustadt :D
Ruger Precision Rifle .308 Win
CZ 455 Thumbhole .22 LR
CZ 75 Tactical Sport orange 9 mm
Taurus Tracker .357 Mag
Kahn Arms A-Tac 12/76

Antworten