Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon sauersigi » So 12. Nov 2017, 12:27

Versuchssufbau steht:

1 Reihe Öltrofen oben
2.Reihe auf Öl draufgestellt
3. Reihe Mit Öl geflutet
Die zwei mit Schrauben zur Beschwerung sind geflutet bis oben.
Ich werde den Versuch nach 3 Stunden Einwirkzeit beginnen.
Wenn jeweils eine Variante zündet. Warte ich weitere 3 Stunden.
Als Öl habe ich Wiederum Interflon verwendet.

Mal schauen...

Anmerkung der Moderation: Dieses Thema ist aus dem Patronenetui aus Leder Thread abgetrennt.
Die neue Versuchsreihe startet hier: viewtopic.php?f=16&t=39021#p625072
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon sauersigi » So 12. Nov 2017, 15:09

scheistermuetze hat geschrieben:
sauersigi hat geschrieben:Mein Öl ZH Versuch war definitiv zu kurz angelegt.
Zh aufgelegt, Tropfen Öl dran, Hammer drauf...Bumm. unmittelbar nach der Ölung.
Ich habe mir jetzt ein paar Wachsgeschosspatronen gebaut.
Da werde ich jetzt jeweils 3 flach mit dem Patronenboden auf eine Interflonlacke stellen.
3 bis auf ca.5mm darin versenken und 3 innen ölen und verschliessen...
Abschussrampe wird die G17 sein. Ich berichte.....


A biss'l ziagn lossen muast 'es schon.....

Ich bin neugierig und warte.

Grusz und WH

Die erste Versuchsreihe mit 3 Stunden Einwirkzeit ist durch.
ALLE ZH's haben einwandfrei gezündet!.
Nächster Durchgang heute Abend....
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

scheistermuetze
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 123
Registriert: Do 8. Okt 2015, 13:31

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon scheistermuetze » So 12. Nov 2017, 17:04

Servus sauersigi,

ich habe das Gefuehl, dasz drei Stunden zu kurz sein koennten. Meine .308er habe ich damals ca zwei Tage stehen lassen, wenn ich mich richtig erinnere. Der erste Fehlzuender war ja auch erst ein paar Tage nach dem "Waffenkonservieren" aufgetreten und danach hatten wieder eine oder zwei Patronen aus eben diesem Magazin funktioniert.

Aber wie Du sagst: wart' ma's ab.

Grusz und WH
"Jeder Schusz a Kracher"

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon sauersigi » So 12. Nov 2017, 17:37

scheistermuetze hat geschrieben:Servus sauersigi,

ich habe das Gefuehl, dasz drei Stunden zu kurz sein koennten. Meine .308er habe ich damals ca zwei Tage stehen lassen, wenn ich mich richtig erinnere. Der erste Fehlzuender war ja auch erst ein paar Tage nach dem "Waffenkonservieren" aufgetreten und danach hatten wieder eine oder zwei Patronen aus eben diesem Magazin funktioniert.

Aber wie Du sagst: wart' ma's ab.

Grusz und WH

Ich werde den Abendtest auslassen und bis morgen warten....
Aber wieder was gelernt dabei, merke:
Mit Öl gefüllte Wachspatronen sind NICHT ohne gründliche Abdeckung der angrenzenden Wände auszuprobieren.....man glaubt net wie das rumsaut....so schwarze Ölflecken an der Wand neben dem Luftikugelfang kannst net erklären...

(Das bringt mich zu meinem nächsten Test: mit Chili gefüllte Wachspatronen. So als Eigenbau Pfefferschiesser)
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

scheistermuetze
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 123
Registriert: Do 8. Okt 2015, 13:31

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon scheistermuetze » Mo 13. Nov 2017, 08:12

sauersigi hat geschrieben:
scheistermuetze hat geschrieben:Servus sauersigi,

(Das bringt mich zu meinem nächsten Test: mit Chili gefüllte Wachspatronen. So als Eigenbau Pfefferschiesser)


Kriegst PN
"Jeder Schusz a Kracher"

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon sauersigi » Di 14. Nov 2017, 19:33

Sodala:

Jene ZH's die auf Öl gestellt, aussen draufgetropft oder bis über die ZH Oberkante geflutet wurden haben alle einwandfrei nach mittlerweile 3 Tagen Einwirkzeit gezündet.
Eine Patrone sie innen geflutet wurde hat nur sehr schwach gezündet. Ev. hätte sie morgen nicht mehr reagiert.
Eine innengeflutete hat nicht reagiert.

Fazit: es ist nachvollziehbar dass Öl innen am ZH eingebracht dieses nach Einwirkdauer X dieses zuverlässig deaktiviert.
Dichte Patronen können mit dünneren Ölen wie WD40 ws. ebenso deaktiviert werden.

Daher: KEIN ÖL INS UND AM ZH!!
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3463
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon DerDaniel » Di 14. Nov 2017, 20:51

sauersigi hat geschrieben:Dichte Patronen können mit dünneren Ölen wie WD40 ws. ebenso deaktiviert werden.

Wie kommst du zu der Erkenntnis? Ich dachte alle bis auf die innen gefluteten haben problemlos gezündet, oder habe ich was falsch verstanden?

Unabhängig davon, vielen Dank für die Versuche und fürs Teilen!

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Patronenetui aus Leder

Beitragvon sauersigi » Di 14. Nov 2017, 22:07

DerDaniel hat geschrieben:
sauersigi hat geschrieben:Dichte Patronen können mit dünneren Ölen wie WD40 ws. ebenso deaktiviert werden.

Wie kommst du zu der Erkenntnis? Ich dachte alle bis auf die innen gefluteten haben problemlos gezündet, oder habe ich was falsch verstanden?

Unabhängig davon, vielen Dank für die Versuche und fürs Teilen!


Ich habe ws für wahrscheinlich eingefügt und meine Aussage verallgemeinert in der Annahme dass dünnere Öle oder auch WD40 leichter in die Patronem eindringen können.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon sauersigi » Di 14. Nov 2017, 23:38

Hallo Freunde,

Aus dem Thread Patronenetui aus Leder ist mir eine Herausforderung zugelaufen, die Öl trifft auf ZH Story.

Ev. kann ein Mod die bisherigen Erkenntnisse hierher übernehmen um die Lederstory freizuhalten. Danke.

Neuer Aufbau, weil ich letzten Ergebnisse auf andere Öle abgeleitet habe ohne zu testen.
Das ist normal nicht mein Zugang zu Versuchen deshalb zurück an den Start.
Wiederum Öl auf die ZH draufgetropft, Öl unter der Patrone und Patrone geflutet.
Klassisches Nähmaschinenöl, Brunox, Interflon, Kompressoröl silikonfrei und das Reinigungsbenzin Öl Gemisch WD40.
Einwirkzeit nehme ich mal 18 Stunden...
Wer dann noch zündet darf einen weiteren Tag im Öl baden...

Ach ja...dies ist ein unwissenschaftlicher Versuch der ausschliesslich meiner Erfahrung dienen soll. Jeder mag daraus bitte seine eigenen schlüsse ziehen und entsprechend verantwortungsvoll mit Öl an Patronen umgehen.
Ergebnis folgt...
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3383
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon gunlove » Mi 15. Nov 2017, 09:15

@sauersigi
:clap:
Das ist mMn. eine feine Sache, dass du diesen Versuch machst, bzw. deine Versuchsreihe aus dem "Patronenetui aus Leder"-Thread in einem eigenen Thread fortsetzt. Es ist nämlich zumindest für mich gar nicht so uninteressant, nur wüsste ich persönlich gar nicht wo ich die Zeit hernehmen sollte um selbst Zündhütchen in Öl baden zu lassen. Deshalb bin ich nicht unglücklich darüber, dass du es machst. Und auch wenn "es ein unwissenschaftlicher Versuch der ausschliesslich deiner Erfahrung dienen soll" ist, finde ich es toll, wenn du andere interessierte PD'ler daran teilhaben lässt.

Erlaube mir jedoch eine kleine Anregung zu äußern.
Vielleicht kannst du ja deine bisherigen, im "Patronenetui aus Leder"-Thread bereits veröffentlichen, Erfahrungen/Versuche in diesem Thread noch einmal zusammenfassen. Das hätte den gravierenden Vorteil, dass alle diesbezüglichen Infos in einem einzigen Thread zu finden sind.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3463
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon DerDaniel » Mi 15. Nov 2017, 09:29

Anmerkung der Moderation: Erkenntnisse aus dem Patronenetui Thread hier her verschoben.

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3383
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon gunlove » Mi 15. Nov 2017, 09:43

gunlove hat geschrieben:@sauersigi
...
Erlaube mir jedoch eine kleine Anregung zu äußern.
Vielleicht kannst du ja deine bisherigen, im "Patronenetui aus Leder"-Thread bereits veröffentlichen, Erfahrungen/Versuche in diesem Thread noch einmal zusammenfassen. Das hätte den gravierenden Vorteil, dass alle diesbezüglichen Infos in einem einzigen Thread zu finden sind.

DerDaniel hat geschrieben:Anmerkung der Moderation: Erkenntnisse aus dem Patronenetui Thread hier her verschoben.

Folglich ist auch meine Anregung überflüssig. Danke DerDaniel fürs verschieben!
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1400
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon sauersigi » Fr 17. Nov 2017, 19:03

Heute am Schiesstand die abschliessenden Tests gemacht.
Zusätzlich zu den Wachsstoppelpatronen ohne Treibladung habe ich jeweils 5 Stk. Magtech 124gn, 5 Stk. S+B Schütte 124gn und 5 stk selbergebaute auf einen Öltropfen draufgestellt und auch
Bis über die Hülsenlänge komplett unter Öl gesetzt.
Verwendete Öle: Waffenöl aus dem Lagerhaus( 125ml um 2 Euro, beachtliche Reinigungsleistung und Schmiervermögen), Brunox, WD40 und Silikonfreies Kompressor Klammergeräteöl.

Einwirkzeit von Dienstag bis jetzt. (3Tage)
Wachsstoppelpatronen auf Öl gestellt seit Samstag (6 Tage).

ALLE Patronen die irgendeiner Form mit Öl an der Patronenaussenseite in Berührung kamen haben alle ausnahmslos in der vorgesehen Art und Weise gezündet und die Treffpunktlage auf der Scheibe war ebenfalls wie immer.

Jene ZH' s die innen mit Öl geflutet wurden waren in der Umsetzung träger( haben Laufstecker verursacht nach 2 Tagen). Nach 3 Tagen keine Umsetzung, Patrone deaktiviert!

Fazit: aussen waren meine getesteten Patronen von der Öleinwirkung unbeeindruckt.
Jene die innen mit Öl geflutet waren haben zeitabhängig träger bis nicht gezündet.

Die Deaktivierung mit öliger Aussenseite konnte ich nicht nachstellen.

Das wars mal vorab...
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3383
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon gunlove » Fr 17. Nov 2017, 19:33

:text-bravo:
Danke für den "Selbstversuch"!
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Benutzeravatar
arnstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 301
Registriert: So 6. Apr 2014, 13:52

Re: Zündhütchen und Öl! Der Selbstversuch

Beitragvon arnstein » Fr 17. Nov 2017, 19:58

sauersigi hat geschrieben:Heute am Schiesstand die abschliessenden Tests gemacht.
Zusätzlich zu den Wachsstoppelpatronen ohne Treibladung habe ich jeweils 5 Stk. Magtech 124gn, 5 Stk. S+B Schütte 124gn und 5 stk selbergebaute auf einen Öltropfen draufgestellt und auch
Bis über die Hülsenlänge komplett unter Öl gesetzt.
Verwendete Öle: Waffenöl aus dem Lagerhaus( 125ml um 2 Euro, beachtliche Reinigungsleistung und Schmiervermögen), Brunox, WD40 und Silikonfreies Kompressor Klammergeräteöl.

Einwirkzeit von Dienstag bis jetzt. (3Tage)
Wachsstoppelpatronen auf Öl gestellt seit Samstag (6 Tage).

ALLE Patronen die irgendeiner Form mit Öl an der Patronenaussenseite in Berührung kamen haben alle ausnahmslos in der vorgesehen Art und Weise gezündet und die Treffpunktlage auf der Scheibe war ebenfalls wie immer.

Jene ZH' s die innen mit Öl geflutet wurden waren in der Umsetzung träger( haben Laufstecker verursacht nach 2 Tagen). Nach 3 Tagen keine Umsetzung, Patrone deaktiviert!

Fazit: aussen waren meine getesteten Patronen von der Öleinwirkung unbeeindruckt.
Jene die innen mit Öl geflutet waren haben zeitabhängig träger bis nicht gezündet.

Die Deaktivierung mit öliger Aussenseite konnte ich nicht nachstellen.

Das wars mal vorab...


Hallo,
Das war nicht anders zu erwarten
Weidmannsheil
Robert


Zurück zu „Wiederladen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Norander und 4 Gäste