Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Weidmannsheil! Jagdprüfung, Jagderlebnisse, Ausrüstung und alles was sonst zur Jagd gehört.
Benutzeravatar
Arminius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1085
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 20:45
Wohnort: nördl NÖ

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon Arminius » Sa 6. Okt 2012, 21:54

Die R ist schwächer ...

mit den schwere Geschossen auf nahe Distanz für schwereres Wild, mit 9 g bis 10,5 g sehr universiell.

Der geringe Rückstoss und Knall sind echte Vorteile!

Eine exzellente Waldpatrone, über 220 m weniger gut ...

Hermann
Fast genug. Nur mehr EINE Waffe! Die Nächste ...

Benutzeravatar
sandman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3773
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 21:54
Wohnort: Wien

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon sandman » Mo 8. Okt 2012, 09:44

Gerade gestern erzählte mir ein Freund, der auf einer Farm in Namibia aufwuchs, dass sie Kudus (gut 200kg), Oryxantilopen und Springbok mit der 7x57 gejagt habe und zwar auf Entfernungen bis ca 200 - 250m!

GRüße

Sandman
.357mag, .45ACP, .22lr, .243win, 7x57, 7x64, .303Brit., .308win, 7,62x54R, .30-06, .300 Styria Magnum, 8x57IS, .338Lap.Mag., 11x36R, 16/70, 12/76, 10/89

buckshot

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon buckshot » Mo 8. Okt 2012, 09:54

die 7x57 ist nach wie vor ein top jagdkaliber - mein PH in SA hat seine mauser 98 mit timney und 3-9x leapers seit vielen jahren immer dabei; hab damit auch 2 überläufer erlegt und mein sohn hat damit u.a. seinen impala auf 170m erlegt - sind evtl. etwas sensibler bei der muniauswahl (seine mag nur die remington core lokt), aber ich lade einem bekannten für seine 7x57 das barnes tsx 140gr und er hat damit bisher reh, muffel, dam- und rotwild erlegt - alles ohne fluchten und auf der scheibe hält sie auf eine 10cent münze zusammen...
schießt sich auch eine spur angenehmer wie die .308...

Eigenjagd
Beiträge: 2
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 17:03

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon Eigenjagd » Sa 13. Okt 2012, 10:38

Mein Bruder führte die 7 x 57R beinahe 20 Jahre lang mit bestem Erfolg. Mit einem entsprechenden Geschoß kann man dieses Kaliber für alle in Österreich vorkommenden Wildarten verwenden. Nicht umsonst wurde sie zur Jahrhundertwende in Afrika auch auf Großwild eingesetzt. Zudem ist der Rückstoß beinahe zu vernachlässigen und die 7 x 57 (R) muss nicht extrem lange Läufe haben (geht bis zu 50 cm runter recht gut und verliert wenig an Leistung).

Gruß Eigenjagd

Lueger
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 162
Registriert: Fr 26. Okt 2012, 20:55

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon Lueger » Mo 17. Dez 2012, 18:55

Ja, 7x57 ist noch ein aktuelles Jagdkaliber.
Viele Jäger im Waldviertel führen gerne und zur vollsten Zufriedenheit dieses "alte" Kaliber aus der deutschen Kaiserzeit.
Aber was heißt schon "alt" ??

Die berühmte amerikanische Weltpatrone 30-06 Springfield wurde 1906 entwickelt. Sie ist jetzt auch schon 106 Jahre auf dem Markt !

Interessanterweise ist das Kaliber 7x57 in den USA hoch im Kurs. Die Amis sagen "7 mm Mauser" dazu.
Wirklich sehr beliebt dort. Wegen Lauflänge, Rasanz, Rückstoß
Der weltbekannte Waffenhersteller RUGER bietet seine herrliche "Ruger No. 1 International" Blockbüchse mit Vollschäftung und angeblich Schlagstücksicherung in genau drei Kalibern an:

7x57 (angeblich randlos!)
270 Winchester
30-06 Springfield

Wenn ein gigantischer und hochinnovativer Waffenhersteller wie Ruger ein Gewehr in 7x57 anbietet, dann ist das wohl auch global gesehen ein sehr aktuelles Jagdkaliber.
Der Vollständigkeit halber möchte ich aber anmerken, daß 7x57 in Österreich und Deutschland historisch gesehen in manchen Kreisen unbeliebt war, da Serbien dieses Kaliber 1914 für seine Militärwaffen verwendete.
Und "Jagd" war nie 100 % rational, da spielen allerlei Animositäten herein.

Lueger

vodasz59
Beiträge: 3
Registriert: Di 30. Mai 2017, 08:03

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon vodasz59 » Di 30. Mai 2017, 09:11

Servus alle 7x57 Mauser Begeisterten,

ich habe am Beginn meiner Jagdzeit mit einer 30-06 Browning European angefangen und schnell festgestellt das die für Rehwild eine
zu starke Wildbret Zerstörung mit sich bringt. Bei Gesprächen mit alten erfahrenen Jäger wurde immer die "Alte Försterpatrone 7x57 Mauser" als optimale Rehpatrone genannt. So kaufte ich mir eine Zastava mit deutschen Stecher und Schiebesicherung und baute ein gebrauchtes Kahles 6x42 drauf. Beim einschießen wurde ich am Schießstand belächelt, eine yugoslavische Büchse und eine südafrikanische Patrone alles in Low-Level Bereich. Das Lachen verging den Standnachbar schnell als die Scheibe nach dem Einschießen eingeholt wurde, alle Treffer im Kreis 4cm über dem Mittel der Scheibe, also jagdlich 1A. Bald stellte ich in der Praxis fest das die Wirkung auf Rehwild wirklich die ideal ist und kein einziges Stück nach dem Schuß abgesprungen oder geflüchtet wäre, außerdem war auch Einschuß und Ausschuß meisten gleich groß. Diese Wirkung schreibe ich der niedrigen Fluggeschwindigkeit, dem Kaliberquerschnitt und dem Geschoßgewicht zu. Lange Zeit verwendet ich die PMP Patrone mit 8,4g wegen der weiteren GEE 175m (145m bei 11,2g und 159m bei 9g). Leider wird die Patrone in Europa nicht mehr verkauft und ich stieg auf S&B 9g um, was leider nicht so zufriedenstellend war.
Heute lade ich die alte 7x57 Mauser selbst und habe nach langer Probezeit die richtige Laborierung gefunden, ein 7,8g Nosler Ballistictip mit einen N 140 Vithavouri wird auf 853 m/s beschleunigt mit 3235 bar und erbringt eine Aufprallenergie von 289 kpm oder 2947 Joule.Die Außenballistik ist noch überzeugender, auf 100m ca. +3,5cm und auf 200m Fleck. Bei Interesse sende ich gerne Bilder der Zielscheiben mit den beiden Entfernungen.

Weidmannsheil Vodasz59

mitmart
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 423
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 12:28

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon mitmart » Di 30. Mai 2017, 16:01

Gumbar hat geschrieben:Nachdem hier kein Unterschied gemacht wird zwischen 7x57 und 7x57R will ich kurz darauf hinweisen dass die Randversion deutlich schwächer ist.

Und trotzdem ist sie mein bevorzugtes Kaliber gewesen und hat fast alle meine Rotwildstücke erlegt und einen Großteil des Rehwildabschusses und das weit schonender als zb. die 243 hab dabei fast ausschließlich das 10,5g KS Geschoß verwendet

gipflzipfla
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1156
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 20:52

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon gipflzipfla » So 18. Jun 2017, 14:47

servus,
danke für Deine Mitteilung zur 7x57, :clap:

vodasz59 hat geschrieben:Servus alle 7x57 Mauser Begeisterten,

.
.
.
.
Heute lade ich die alte 7x57 Mauser selbst und habe nach langer Probezeit die richtige Laborierung gefunden, ein 7,8g Nosler Ballistictip mit einen N 140 Vithavouri wird auf 853 m/s beschleunigt mit 3235 bar .....

Weidmannsheil Vodasz59


Einige Fragen, bitte dazu?

- Welche Hülsen verwendest Du?
- Wieviel Pulver füllst Du ein?
- Wie lange sind Deine Patronen (L6)?
- Ist diese Ladung vom Beschußamt gemessen?

Danke im Voraus

Waidmanns Gruß,

gipfl reload-smile
bestn Gruaß, Waidmonns Heil und Onblick vom gipfl..... Bild
Bild
Bild

vodasz59
Beiträge: 3
Registriert: Di 30. Mai 2017, 08:03

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon vodasz59 » Mo 26. Jun 2017, 10:03

Servus gipflzipfla, ich verwende Hirtenberger Hülsen, geladen mit 2,87 g Vithavouri N 140 und einen 7,8 g Nosler BallisticTip, Gesamtlänge
76 mm. Die Ladung wurde nicht beim Beschußamt gemessen, ich erkenne beim Zündhütchen und Rückstoß wenn die Ladung im Gefahrenbereich währe, bei Ladungen die diese Anzeichen hatten, habe ich messen lassen wie z.B. bei der 30-06 und war um 15% unter dem höchst zulässigen Gasdruck (Zundhütchen plattgedrückt und Schlagbolzenabdruck mit leichter Kraterbildung). Vithavouri empfiehlt für die 7x57 mit 7,8 g Spitzer Sierra (ähnlicher Ball. Koeff.) Starterladung mit 2,82 g bis Maximumladung 3,06 g. Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Weidmannsheil Vodazs

gipflzipfla
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1156
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 20:52

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon gipflzipfla » Do 14. Sep 2017, 08:59

servus

vodasz59 hat geschrieben:Servus gipflzipfla, ich verwende Hirtenberger Hülsen, geladen mit 2,87 g Vithavouri N 140 und einen 7,8 g Nosler BallisticTip, Gesamtlänge
76 mm. Die Ladung wurde nicht beim Beschußamt gemessen, ich erkenne beim Zündhütchen und Rückstoß wenn die Ladung im Gefahrenbereich währe, bei Ladungen die diese Anzeichen hatten, habe ich messen lassen wie z.B. bei der 30-06 und war um 15% unter dem höchst zulässigen Gasdruck (Zundhütchen plattgedrückt und Schlagbolzenabdruck mit leichter Kraterbildung). Vithavouri empfiehlt für die 7x57 mit 7,8 g Spitzer Sierra (ähnlicher Ball. Koeff.) Starterladung mit 2,82 g bis Maximumladung 3,06 g. Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Weidmannsheil Vodazs


tut mir leid, ich war jetzt auch lange zeit nicht im Forum.

Vielen Dank für Deine Rückmeldung :clap: !

Ich werde das mal so ausprobieren.

Waidmanns Gruß

gipfl
bestn Gruaß, Waidmonns Heil und Onblick vom gipfl..... Bild
Bild
Bild

Tobisch
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 333
Registriert: Mi 21. Dez 2011, 18:52

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon Tobisch » Do 14. Sep 2017, 13:35

Das 120 gr NBT ist ein sehr präzises Geschoß, habe es in der 7-08 Rem verladen.
Damit war aber schnell Schluss, denn ein damit erlegtes Hirschkalb sah damit
gar nicht gut aus. Für diese Klasse viel zu weich, bzw. zu stark splitternd. Von der Hämatombildung will ich lieber nicht berichten - grauslich ...

WTO

vodasz59
Beiträge: 3
Registriert: Di 30. Mai 2017, 08:03

Re: 7x57, noch ein aktuelles Jagdkaliber?

Beitragvon vodasz59 » Do 14. Sep 2017, 20:47

Die 7-08 hat auch mehr Aufprallenergie als die 7x57, wahrscheinlich dadurch die starke Verformung. Die 7x57
hat mit schweren Geschoßen auch keine schweren Wildbretschäden angerichtet. Als ich noch nicht selbst geladen habe, hatte ich die billige S&B mit 9g ein ganz simples TM mit relativ großer freigelegter Bleispitze und ebenfalls keine
schlechten Ergebnisse.

WMH Vodasz


Zurück zu „Jagd“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: scheistermuetze und 1 Gast