Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Rehböcke 2012

Weidmannsheil! Jagdprüfung, Jagderlebnisse, Ausrüstung und alles was sonst zur Jagd gehört.
Benutzeravatar
charly01
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 169
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:53

Rehböcke 2012

Beitrag von charly01 » Do 31. Mai 2012, 10:47

Hallo Leute!

Da es morgen ja losgeht, hier mal ein Faden zur Bockjagd 2012. Wür mich freuen wenn die jagenden Pulverdampfler hier Fotos, Erlegungsbericht und ein paar Eckdaten zur verwendeten Waffe einstellen würden.

Bei mir gehts morgen in der Früh los. Um 0400 treff ich mich mit meinem Vater im Revier und dann wird mal nachgeschaut ob die bestätigten Herrschaften anwesend sind. Also allen die es morgen angehen: Guten Anblick und ein kräftiges Weidmannsheil!!

mfg und wh
9mm Para, 12/76, .223 Rem, 6,5x54 MS, 7x64, 9,3x62

Benutzeravatar
Sirmarduk
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 672
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 10:11
Wohnort: Wien

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von Sirmarduk » Fr 1. Jun 2012, 10:40

Ich kann leider nur einen Jahrling von letzter Woche Samstag anbieten

Um 20:00 ist er auf 90m beim Salzstock ausgetreten.
Habe ihn eine Zeit lang beobachtet und als sehr schwachen Jahrling angesprochen. Er hatte nur 2 Haarbüschel auf.

Werkzeug:
Steyr Luxus; .30 - 06
Selbsgesopfte mit Nosler Acuubond 165gr
Entfernung 90m hinters Blatt
Flucht 0
1 Jahling 2012
aufgebrochen 11kg

Leider keine Fotos gemacht

Waidmannsgehäul
Waidmannsheil

Sirmarduk

buckshot

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von buckshot » Fr 1. Jun 2012, 10:57

"Bock" hab ich heuer auch noch keinen richtigen in Anblick gehabt - nächstes Wochenende gehts erst wieder los...
dafür am 1. Mai beim Abendansitz um 20:15 Uhr einen Knöpfler erlegt (ich sag ein "ungrader Spießer" - weil einen unverfegten Spieß hatte er auf... ;-) ) auf 60m, Einschuss sieht man schön, Ausschuss war hart aber ohne Hämatome nur ca 2,5 cm, keine Flucht...
mit .308 win, aero 135gr, werkzeug liegt daneben...
Bild

WH
Zuletzt geändert von buckshot am Fr 1. Jun 2012, 11:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
charly01
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 169
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:53

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von charly01 » Fr 1. Jun 2012, 10:59

WH zu den Jahrlingen!

Heute morgen um 3:45 auf, Kaffee gemacht, auf den Balkon begeben, da wurde ich begrüßt von Regen und relativ starkem Wind, Vater angerufen und die Morgenpirsch wegen grober Sinnlosigkeit auf morgen verschoben.

mfg und wh
9mm Para, 12/76, .223 Rem, 6,5x54 MS, 7x64, 9,3x62

alfacorse
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2139
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:01

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von alfacorse » Fr 1. Jun 2012, 11:23

...was willst du mehr als Regen - ist doch perfekt!!! Und wenns aufhört zu Regnen, kannst mit einem fast sicheren Bock rechnen!

Benutzeravatar
charly01
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 169
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:53

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von charly01 » Fr 1. Jun 2012, 11:50

@ alfacorse: Der Regen ist auch nicht das Problem gewesen, wie ich geschrieben hatte ... Regen und relativ starker Wind ... und an den Plätzen wo die Böcke bestätigt sind ist der Wind das Problem. Und der Regen hat bei mir vor ca. 1 Stunde aufgehört

Aber bitte zerreden wir den Faden nicht, es soll hier um Jagderlebnisse gehen.

mfg und wh
9mm Para, 12/76, .223 Rem, 6,5x54 MS, 7x64, 9,3x62

Benutzeravatar
josephiner
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 23:32

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von josephiner » Fr 1. Jun 2012, 12:43

Kann euch momentan nur einen Jahrling anbieten. Am Dienstag konnte mein Bruder in meinem Revier auch sein erstes Stück Rehwild(Jahrling) erlegen. Hat ihn und natürlich mich genauso wahnsinnig gefreut
Bild
Am Abend geht es auf einen alten Bock mit einer abgebrochenen Stange. Den zu kriegen wird sehr, sehr schwer werden aber das ist das schöne an der Jagd

edit: hab noch ein Foto des Bockes, als er noch im Bast war, gefunden
Bild

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2753
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von kuni » Fr 1. Jun 2012, 17:00

Kann auch nur einen 3er anbieten:

Bild

Geschossen mit:
Steyr Pro Hunter .300WM
RWS EVO
Entfernung ca. 215m, hinters Blatt
Flucht 0
Aufgebrochen ca. 12,8kg

Nach dem Auskochen haben wir den Grund für seine doch etwas abnorme Geweihbildung gesehen. Er dürfte mal einen Verkehrsunfall gehabt habe. Unter den Stirnzapfen ein 3cm langer, offener, Sprung; ein ca, 2cm langes Knochenteil stand mitten ins Gehirn. Er zeigte aber kein besonderes Verhalten, ich habe ihn schon seit Wochen an der selben Stelle gesehen.

Den 1er schieße ich nicht vor Anfang August - der soll sich in der Brunft nochmal austoben :lol:

Benutzeravatar
josephiner
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 23:32

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von josephiner » Sa 2. Jun 2012, 03:13

Der Nachbar war schneller :cry:

Barry08
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 628
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 14:18
Wohnort: Marchfeld, NÖ

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von Barry08 » So 3. Jun 2012, 12:08

Gestern aus Polen zurück.
War beruflich dort, Donnerstag und Freitag - am Abend sind wir raus gegangen.
Donnerstag ein Jährling / Spießer auf 195m vom Zweibein
Freitag ein 5-6jähriger / 60m vom Hochstand.
Hatte die 300WinMag mit, weil auch mit Schwarzwild zu rechnen war.
Der 60m-Bock hat es noch 40m ins Gebüsch geschafft, obwohl der Treffer exakt gepasst hat.
Mit ausgiebig Schweißspur haben wir ihn trotzdem ohne Hund gefunden.

Hochrasante Kaliber sind Mist für kurze Entfernungen.
Jagen mit Herz und Hirn!

Benutzeravatar
charly01
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 169
Registriert: Di 24. Jan 2012, 12:53

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von charly01 » So 3. Jun 2012, 18:55

So, gestern Abend hat es dann gepasst:

Ich hab mich um 0400 mit meinem Vater getroffen und wir haben unsere Plätze im Revier bezogen. Die 3 schussbaren Böcke in dieser Ecke des Revieres hab ich in den letzten Wochen bestätigt und am 31.5. hatte mein Vater auch noch alle im Anblick und war gleicher Meinung.

Am Morgen aber große Nullnummer, beide nur nass geworden aber dafür hatten wir beim Heimfahren unsere Alpin-Killer-Hasen im Anblick (wenn der Rammler und ein Fuchs zusammenkrachen, würd man vermutlich den Fuchs klagen hören)

Also am Abend wieder raus. Ich hab am gleichen Platz wie am Morgen unter einem Obstbaum Stellung bezogen, vor mir eine zur Hälfte gemähte Wiese. Nach einer halben Stunde, wo mir 2 Gaißen und ein Kitz die Zeit vertrieben haben, hab ich einen Schuß gehört, 10 Minuten später kam die SMS vom Vati, Bock liegt. Ich hab mir noch gedacht das geht ja gut los und seh aus den Augenwinkeln im hohen Gras Bewegung. Glas rauf, ja es ist der bestätigte Sechser aber natürlich im hohen Gras. Am Baum angestrichen, bis zum Bock warens nur 80 Meter und dann ging das Geduldsspiel los. Vom Bock waren nur die Rückenlinie und das Haupt zu sehen, also Warten. Da ich vorher die SMS gelesen hatte hab ichs dann gesehen ich hatte ihn 23 Minuten im ZF. Er tat mir dann den Gefallen und zog in die gemähte Fläche also draufgefahren und geschossen. Der Bock steht und sichert und nix passiert, sofort repetiert, 2 Schuss und der Bock fällt im Knall. Scheinbar ging der erste Schuss drüber, aufgrund der nicht mehr unbedingt entspannten Arme scheinbar verissen.

Ich hab dann den Bock geborgen, aufgebrochen, abgeliefert und den schönen Abend mit meinem Vater ausklingen lassen.

Bild
links: Meiner Rechts: Vatis Bock

Bild


Mein Bock

Alter: 4 bis 5 Jahre
CZ 527, .223 Rem, 55 Grain Nosler Solid Base
Bushnell Elite 2,5 – 10 x 56
Entfernung: 80 m
Schuss: Hart Blatt
Flucht: 0 m

Vaters Bock

Alter: 5 bis 6 Jahre
CZ 550, 9,3x62, 18,5 Gramm Lapua Mega
Meopta 3 – 12 x 56
Entfernung: 120 m
Schuss: Blatt, ziemlich hoch
Flucht: 0 m

Mfg und WH
9mm Para, 12/76, .223 Rem, 6,5x54 MS, 7x64, 9,3x62

buckshot

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von buckshot » Mo 11. Jun 2012, 10:10

Samstag Nachmittag um kurz vor 2...
das Wetter war durchwachsen, haben gewartet dass es zu regnen aufhört, beim Morgenansitz keinen Anblick gehabt, gem. Empfehlung des Jagdherren nach 2 Stunden abgebaumt und den Platz gewechselt - beim rüber pirschen ist ein Stück Wild abgesprungen, konnte es aber nicht ansprechen...(hätt ich doch warten sollen…?)

am anderen Hochsitz (größere Lichtung) ebenfalls ruhig, es hat begonnen sich einzuregnen - nach knapp 3 Stunden Schlaf von 4 Uhr früh bis ca. 8 gesessen, dann – inzwischen hungrig - zurück zum Jagdhaus.
Nach einer guten Eierspeis und einer (zu) kurzen Rast ging es um ca. 11 wieder raus - bei der "Gummipirsch" ins Revier dann an selber Stelle wie vorhin einen Bock und eine Geiß gesichtet, sind beide flüchtig abgegangen... (nachpirschen?) – wir sind weiter gefahren, nach ca. 5 Minuten ausgestiegen und haben die Gegend abgefährtet, dabei einige frische Pirschzeichen von Schwarzwild bestätigt und sind ca. eine viertel Stunde bis zu einem Ansitz bei einer Salzlecke gepirscht – ich bin vom Jagdherren angewiesen worden dort anzusitzen – und werde um 2 wieder abgeholt...- (Insektenschutz nicht aufgefrischt, wenigstens die Gelsen sollen Weidmannsheil haben ;-) - dank guter Ausrüstung haben´s mich aber trotzdem nicht gekriegt ...)

Hab fast zwei Stunden unruhig gesessen und die vielen Buntspechte beobachtet, um viertel vor zwei - ich hab gerade ein SMS gedichtet und auf das Taxi gewartet, sehe ich was hellbraunes sich hinterm Busch bewegen ca. 40m entfernt - sofort steigt der Adrenalinspiegel, Jagdfieber ist scheinbar eine unheilbare Krankheit - aber ich hab Sie schnell wieder unter Kontrolle und beobachte ganz ruhig durch das 10x Glas die Bewegungen im Gebüsch - da äst etwas - noch nichts Genaues zu erkennen - ein Fuchs, eine "blonde Sau" :mrgreen: oder doch eher eine Geiß....?
Nach kurzem Beobachten kann ich es doch als Reh ansprechen - es sind immer nur kleine Stellen der Decke sichtbar - aber das Haupt ist weiterhin hinter einem Busch versteckt - plötzlich sehe ich ein Sechser Geweih – also doch ein Bock!
Sogar ein recht kräftiger - inzwischen ist es mir egal dass ich eigentlich wegen der Schweine hier bin - der Jagdherr hat gesagt - wenn ein Bock kommt soll ich schießen...

Mist, es ist 10 vor zwei - jeden Moment kann der Geländewagen herbei rollen und das Wild vergrämen - ich seh´ aber wieder keine deutliche Kontur des Bocks, kein weidgerechter Schuss möglich - der Finger bleibt lang, die Waffe ist aber schon entsichert.
Der Bock macht einen Satz und verschwindet weiter ins Gebüsch, ok, dann halt nicht…

Ich sichere die SBS und schaue weiter durchs ZFR ob ich ihn noch mal in Anblick bekomme und habe Glück (oder soll ich nach Weidwerkart schreiben: Diana ist mir hold und Hubertus gefällts....;-) ) - der Bock ist noch da – ca. 10-15 Meter weiter weg im stets dichter werdenden Gebüsch - aber ich bleib drauf, entsichere und für einen kurzen Moment steht er breit und ist trotz einigem jungen Buchenlaub vom Haupt bis zur Flanke sichtbar - jetzt oder nie, der Schuss bricht sicher, die 135gr AERO findet die Kammer etwas ober und hinter dem Blatt, der Bock liegt im Feuer (ist einfach zusammengebrochen...) - es ist 5 vor Zwei.

Ich repetiere trotzdem eine neue Patrone in die Kammer und beobachte durchs Zielfernrohr. Nach kurzer Pause einer gedachten Zigarettenlänge (ich rauch ja selber nicht....), baume ich ab und suche das verendete Stück - gar nicht so einfach auf knapp 60 Meter den Kurs zu halten wenn man durch dichtes Buschwerk muss, ich suche den Anschuss und bin kurz verunsichert - da müsst er doch liegen, bisher kein Schweiss.... - ich bin tatsächlich etwas vom Kurs abgekommen - schaue dann weiter nach rechts und sehe die hellbraune Decke 5 Meter weiter liegen, der ca. 3-4 Jährige liegt, noch das abgebissene Laub im Äser - trotzdem erhält er von mir den letzten Bissen, einen frischen Buchenzweig von der Hainbuche unter der er gefallen ist.
Dann ruf ich den Jagdherren an und melde - "Bock liegt" - er ist ca. 5 Minuten später da und freut sich mit mir über die erfolgreiche Jagd und überreicht mir den Beutebruch - und danach einen Stamper selbstgebrannten „Apfel“...

Weidmannsgehäul!

Bild

Tobisch
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 425
Registriert: Mi 21. Dez 2011, 18:52

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von Tobisch » Di 12. Jun 2012, 23:22

Heute erlegt:

Bild

Bild

Körperlich sehr schwacher Bock, die Rüben und die Erbsen dürften ihm nicht bekommen sein, sodass ich mich zum Schuss entschloss. Winchester Coyote . 270 WSM, 130 gr Accubond auf gelaserte 148 m. Der Bock machte nur eine kurze Flucht in den Raps, was dann wieder meiner Hündin etwas Arbeit bescherte.

WTO

gipflzipfla
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1158
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 20:52

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von gipflzipfla » Di 12. Jun 2012, 23:30

buckshot hat geschrieben:....

Sogar ein recht kräftiger - inzwischen ist es mir egal dass ich eigentlich wegen der Schweine hier bin - der Jagdherr hat gesagt - wenn ein Bock kommt soll ich schießen...

Immer diese unklaren Anweisungen :mrgreen:


buckshot hat geschrieben:Dann ruf ich den Jagdherren an und melde - "Bock liegt" - er ist ca. 5 Minuten später da und freut sich mit mir über die erfolgreiche Jagd und überreicht mir den Beutebruch - und danach einen Stamper selbstgebrannten „Apfel“...


Herzliches Waidmanns Heil, @buckshot :clap:

Wie alt wird er geschätzt? (Schau ich mir den Träger so an, würd ich sagen, mehr als 5 Jahre?)
Waidmonns Gruaß, vom gipfl..... Bild
Bild
Bild

gipflzipfla
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1158
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 20:52

Re: Rehböcke 2012

Beitrag von gipflzipfla » Di 12. Jun 2012, 23:32

Tobisch hat geschrieben:Heute erlegt:

Herzliches Waidmanns Heil @Tobisch :clap:

Tobisch hat geschrieben:Körperlich sehr schwacher Bock...

hat aber gut auf :whistle:

Wie alt schätzt Du ihn ein? 3-4 oder älter?


(ich frag´s interessehalber, weils bei uns "wichtig" ist...)
Waidmonns Gruaß, vom gipfl..... Bild
Bild
Bild

Antworten