Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Weidmannsheil! Jagdprüfung, Jagderlebnisse, Ausrüstung und alles was sonst zur Jagd gehört.
sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1676
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Beitragvon sauersigi » Di 20. Feb 2018, 09:55

Deswegen heben wir die Klinge dann zur Spitze hin etwas an beim Schleifen um diese Winkelungenauigkeit auzugleichen. Erfordert etwas Übung. Am besten mit alten Messern üben.
Wenn die Klinge eben sehr ballig ist und eine runde Schneide hat wie das Browning vom Hari.
Was du auch probieren kannst. Manchmal rutscht eben die Klinge etwas aus der Halterung, wenn du hier nicht an den Anschlagnocken warst wird die Schneide ungleich. Bei schmalen und runden aber auch langen Klingen lege ich einen schmalen Sperrholzstreifen in der Spannzange bei. Der verhindert das wegrutschen.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

MauserM03
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 826
Registriert: So 1. Aug 2010, 15:05
Wohnort: Industrie/4

Re: Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Beitragvon MauserM03 » Di 20. Feb 2018, 09:59

Lindenwirt hat geschrieben:Hallo Hari,

danke für deine Bemühungen.

Eine Frage:
Bekommst du da nicht eine recht breite Schneide auf der Spitze wenn du so weit hinten einspannst?
s. auch
Bild

Ich werde das heute Abend nochmal probieren.

lG
L.


Besonders bei längeren Messern tu ich mir wenn es eingespannt ist, mit der Spitze auch etwas schwer. Ich geh immer öfters dazu über die Messer freihändig zu Schleifen. Am besten mal mit einem alten Messer ein bisschen üben, dann kommt man schon drauf.
Am schwierigsten finde ich den richtigen Schneidwinkel zu finden, vor allem wenn das Messer nicht mehr den Originalschliff hat.

Benutzeravatar
hari
Supporter 6,5x55 TTSX
Supporter 6,5x55 TTSX
Beiträge: 891
Registriert: So 10. Aug 2014, 22:39
Wohnort: Graz

Re: Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Beitragvon hari » Di 20. Feb 2018, 10:01

war fuer mich jetzt noch nie ein Problem, und bei größeren Messern nehme ich dann die SVM 145. Wobei ich auch immer parallel führe und bei der Spitze nach oben wegkippe, das war mir als Anfänger immer lieber als eine Drehung in horizontaler Ebene. Bin dabei geblieben, auch wenn ich dann an der Spitze nicht 100% winkeltreu bin. Hat mich aber weder beim Aufbrechen noch sonst gestoert, und auch Freunde waren immer zufrieden.

@MauserM03: Mit dem Edding auf der Schneide findest den Winkel total einfach.

Fzr1000
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 40
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 09:54

Re: Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Beitragvon Fzr1000 » Mi 21. Mär 2018, 06:49

Entschulduding für die Störung,
aber ichhab`s immer noch nicht kapiert mit den Schleifmaschinen und "Winkeln" und "Edding an der Spitze"....

Seit über 10 Jahren Waidwerke ich nun, zum Aufbrechen verwende ich ein Schweizer Taschenmesser mit Aufbruchklinge, Brustkorb am Reh wird mit der "Gardena-Gartenschere" durchgezwickt, beim Brustbein der Sau und Beckenknochen bei stärkerem Rehwild kommt ein in mit Tixo (Panzertape) als Griff umwickeltes Eisensägenblatt zum Einsatz.
Wie gesagt. 10 Jahre...
Bei Rehgebein stumpft sich die Klinge jedoch beim ablösen schnell ab, wodurch das Schweizer nunmehr so scharf ist wie ein neuer Hammer...
Zusätzlich ist jedenTag ein Leathermann an dem Hosenbund, für alle Fälle und kommt täglich zum Einsatz.
Der Leathermann hat aber ne gewellte Klinge, genauso wie meine (auch schon stumpfen) Steakmesser daheim.

Welches Geräte kann "beides", also gerade Schliffe wie am Schweizer oder der geraden Klinge am Leathermann, sowie den "Wellenschliff an den Steakmessern?
Und was für nen "Schleifwinkel" meint Ihr?

Bin mit Messern ziemlich Ahnungslos, geschliffen hat`s bisher immer der Jagdkollege bei der Arbeit (Metzger)

Will aber auch mal meine ganzen Messer selber durchschleifen können, er kommt ja zum Reinigen seiner Kniften auch nicht zu mir...



Gruß
Fzr
LEE Classic Turret
LEE Auto Breech Lock PRO

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1676
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Mini Bericht Tormek T4 Schleifmaschine fuer die blanke Waffe

Beitragvon sauersigi » Mi 21. Mär 2018, 07:52

https://www.amazon.de/dp/B000AR7AKG/ref ... th=1&psc=1

Der Kleine Schärfer kann mit etwas Gefühl deine Klingen scharf halten, einmal sollten sie allerdings in Form gebracht werden.
Hab mittlerweile ein paar davon im einsatz. Je nach Beanspruchung kurz mit den Keramikplättchen drüber oder eben den Keramikstreicher...
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne


Zurück zu „Jagd“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast