Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Alles für den Sammler - alte, ausgefallene und exotische Schiesseisen
Antworten
Benutzeravatar
Knuffibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 11:04

Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Knuffibaer » So 21. Feb 2021, 19:00

Grüß euch.

Habe 2 k98 mit nicht nummerngleichen verschlüssen. Bei dem einen ist eine art nocke unter dem auszieher, bei dem anderen nicht. Ich weiß den fachbegriff nicht darums stell ich hier mal bilder rein.

Wenn ich raten müsste ist der eine ein jüngeres modell mit der nocke die verhindern soll das der auszieher verbogen wird wenn man anstößt. Der zweite sieht wie ein späteres modell wo das wegrationalisiert wurde. Kann mich wer aufklären? Eventuell mit zeitangabe ab wann welcher verwendet wurde?

Bild
Bild

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2955
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Steelman » So 21. Feb 2021, 21:42

Knuffibaer hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 19:00
Grüß euch.

Habe 2 k98 mit nicht nummerngleichen verschlüssen. Bei dem einen ist eine art nocke unter dem auszieher, bei dem anderen nicht. Ich weiß den fachbegriff nicht darums stell ich hier mal bilder rein.

Wenn ich raten müsste ist der eine ein jüngeres modell mit der nocke die verhindern soll das der auszieher verbogen wird wenn man anstößt. Der zweite sieht wie ein späteres modell wo das wegrationalisiert wurde. Kann mich wer aufklären? Eventuell mit zeitangabe ab wann welcher verwendet wurde?

Bild
Bild
Ist vermutlich der kriegsbedingten Einsparung zum Opfer gefallen.

Genaue Angaben hab ich leider keine mehr. 1942 war´s sicher noch vorhanden, etwa um 1944 nicht mehr.
Schau auf die Unterseite des Verschlusses. Bei 2 Stk Langlöcher eher frühere Fertigung, spätere Fertigungen hatte nur 1 bis 2 zylindrische Gasentlastungsbohrungen.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Benutzeravatar
Knuffibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 11:04

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Knuffibaer » So 21. Feb 2021, 21:52

Danke für den tip. Der verschluss ohne der nocke hat zwei runde löcher. Der mit der nocke 2 langlöcher.

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2955
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Steelman » So 21. Feb 2021, 22:11

Knuffibaer hat geschrieben:
So 21. Feb 2021, 21:52
Danke für den tip. Der verschluss ohne der nocke hat zwei runde löcher. Der mit der nocke 2 langlöcher.
Gern geschehen.
Man müsste alle Teile genau ansehen, um den Grad der Vereinfachungen, sowie die (falls noch sichtbar) vorhandenen Werkzeuspuren zu beurteilen.
Trotzdem wird eine genaue Identifikation Unsicherheiten bergen.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10788
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Fiorina ''Fury'' 161

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von >Michael< » So 21. Feb 2021, 23:42

Das ist eine Führungsnut, da der 98er Verschluss sagen wir mal recht ''lose'' ist kann es sein dass es mit den Verschlüssen wo die Nut nicht vorhanden ist es leichter zu Zuführungsstörungen kommt. Ich hab mal einen 98er ohne dieser Nut gesehen, es war möglich den Verschluss beim Zuführen so zu verkanten dass es zu Störungen kam. Das horizontale Spiel war bei dem Verschluss beim Zuführen enorm.

Ich kann mich nicht mehr erinnern ob der nummergleich war, es macht aber Sinn anzunehmen dass das eine Einsparung in den letzten Kriegsjahren war.

Der Verschluss einer CZ ist z.B ist auch sehr nah am 98er Verschluss angelehnt, aber die Passgenauigkeit in der Ausnahme für den Verschluss im hinteren Teil der Systembrücke ist so saugend genau dass das Spiel auch ohne Nut sehr gering ist und auf diese verzichtet werden kann. (Was natürlich auch hilft ist dass es keine Daumenaussparung gibt. )
--> Suche Büchse im Kaliber .458 Winchester Magnum / .458 Lott / .416 Remington Magnum / .404 Jeffery<---

Benutzeravatar
Promo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1887
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 12:50

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Promo » Mo 22. Feb 2021, 11:23

Bei den späten Verschlüssen wurde das tatsächlich weggelassen. Die runden Gasentlastungsbohrungen an der Unterseite sind ein weiteres Indiz dafür.
Was ist an der Unterseite der Kammergriffe gestempelt? Kannst du die Nummer unter dem Adler lesen, dann kann man sagen, aus welcher Produktion sie kommen.
"Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
(Adolf Hitler am 15.09.1935)

Benutzeravatar
Knuffibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 11:04

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Knuffibaer » Mo 22. Feb 2021, 17:46

Also unter dem kammerstengel an der wurzel ist "W" (oder M?) eingeschlagen, genauso wie an der hinteren verschlusswarze.
Am kemmerstengel oben an der wurzel ist die 3 stellige seriennummer (denk ich mir mal) mit einem kleinen geschwungenem "h".

Adler sehe ich jetzt keinen auf dem verschluss, obwohl auf dem gewehr selber genug vorhanden sind.

Benutzeravatar
Promo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1887
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 12:50

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Promo » Mo 22. Feb 2021, 19:34

Du müsstest das Schlösschen entfernen um alle zu sehen .. der Beschussstempel ist immer an der Rückseite am Kammergriff. An der Oberseite ist immer die Waffennummer. Und an der Unterseite (fast immer) eine Adler über einer Zahl-Abnahme, zB Adler über 63. Sind meist sehr klein und nicht so einfach lesbar. Sonst mach halt ein Foto davon und stelle es ein.
"Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
(Adolf Hitler am 15.09.1935)

Benutzeravatar
Knuffibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 11:04

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Knuffibaer » Mo 22. Feb 2021, 20:06

Bilder, bitte sehr.

Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Promo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1887
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 12:50

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Promo » Di 23. Feb 2021, 18:21

Das ist ein sehr später Mauser-Verschluss, der unter französischer Aufsicht zusammengebaut und beschossen wurde, und dann in einem "französischen" K98k zum Einsatz kam. Das "h" ist wahrscheinlich ein schlampig geschlagenes b (.. weil es keinen h-Block mehr gab hier). Waffe war svwMB oder svw45 codiert, je nach der Seriennummer drauf (< 6000 ein svw45, > 6000 ein svwMB).
"Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
(Adolf Hitler am 15.09.1935)

Benutzeravatar
Knuffibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 11:04

Re: Kar98k (k98) - verschluss auszieher unterstützungsnocke?

Beitrag von Knuffibaer » Di 23. Feb 2021, 18:30

Promo hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 18:21
Das ist ein sehr später Mauser-Verschluss, der unter französischer Aufsicht zusammengebaut und beschossen wurde, und dann in einem "französischen" K98k zum Einsatz kam. Das "h" ist wahrscheinlich ein schlampig geschlagenes b (.. weil es keinen h-Block mehr gab hier). Waffe war svwMB oder svw45 codiert, je nach der Seriennummer drauf (< 6000 ein svw45, > 6000 ein svwMB).
Super, danke !!!!

Antworten