Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Walther PPK Kaufberatung

Alles für den Sammler - alte, ausgefallene und exotische Schiesseisen
dennis
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 264
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 17:39

Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon dennis » Do 15. Feb 2018, 20:32

Hallo, meine letzte frage heute, versprochen :?

Auf was ist zu achten wenn man sich so etwas zulegen möchte?

Online
Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1188
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon Glock1768 » Fr 16. Feb 2018, 08:00

Man braucht eine WBK, eine sichere Verwahrung und geld in Höhe des Preises der Pistole.
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1276
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon McMonkey » Fr 16. Feb 2018, 08:27

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die PPK keinen Sammlerwert hat weil 0815 Produktion und du auf die Brünierung und Aussehen nicht so viel wert legst...dann einfach auseinander nehmen, einen Blick durch den Lauf, wie gleitet der Schlitten, Funktion-Test der Sicherung und des Schlagbolzen. Das war es auch schon.

Achte beim Kauf auf ein zweites Magazin. Die gibt es nicht wie Sand am Mehr und wenn dann kosten sie entsprechend.
Suche eine Kokille -> https://www.pulverdampf.com/viewtopic.php?f=40&t=42878

Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 759
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon Ares » Fr 16. Feb 2018, 08:51

dennis hat geschrieben:Hallo, meine letzte frage heute, versprochen :?

Auf was ist zu achten wenn man sich so etwas zulegen möchte?


Der Schlitten/Verschluss zieht nach etlichen Schüssen erhöhten Pflasterverbrauch nach sich.
Dulce bellum inexpertis

mitmart
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 557
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 12:28

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon mitmart » Fr 16. Feb 2018, 13:02

Ares hat geschrieben:
dennis hat geschrieben:Hallo, meine letzte frage heute, versprochen :?

Auf was ist zu achten wenn man sich so etwas zulegen möchte?


Der Schlitten/Verschluss zieht nach etlichen Schüssen erhöhten Pflasterverbrauch nach sich.

Geh bitte, aber nur wenn man sich blöd anstellt :)

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 759
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon Ares » Fr 16. Feb 2018, 13:42

mitmart hat geschrieben:
Ares hat geschrieben:Der Schlitten/Verschluss zieht nach etlichen Schüssen erhöhten Pflasterverbrauch nach sich.

Geh bitte, aber nur wenn man sich blöd anstellt :)


... und/oder zu lange Griffel hat.
Beim Revi passiert mir das nie. :headslap:
Dulce bellum inexpertis

dennis
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 264
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 17:39

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon dennis » Fr 16. Feb 2018, 14:46

haha okay also da kann man nicht so viel falsch machen :)

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3075
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon Revierler » Fr 16. Feb 2018, 15:52

Die PPK beißt gerne in den Handrücken. Kein Problem. Wichtig ist, die Sicherung zu testen. Der Sicherungsflügel bricht gerne.
Ob du eine Ulm/D. oder eine Manurhin nimmst ist eine reine Geschmacksfrage. Qualitativ sind die gleich. Die Zella/Mehlis kosten mehr weil nur bis Kriegsende hergestellt.
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1003
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon spareribs » Fr 16. Feb 2018, 15:56

Eine Ppk als Anfänger ist schade ums Geld....
War auch meine erste....Du brauchst lange,das du überhaupt ordentlich triffst und die Muni ist teurer als 9 Para......und schade um den Platz....
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

Benutzeravatar
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4352
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23
Wohnort: Niederösterreich (WU)

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon yoda » Fr 16. Feb 2018, 16:31

Das Griffstück der PPK ist in meinen Augen das Unergonomischste was in der Geschichte der Pistolen je produziert wurde. Abgesehen davon gibt es das Ding nur in relativ teuren Kalibern (abgesehen von .22 lr). Es ist eine schöne Waffe und technisch gefällt sie mir auch gut aber vom schießen her bin ich davon wenig begeistert gewesen.

brausi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 268
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 12:55

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon brausi » Fr 16. Feb 2018, 17:04

Stimmt. Der Spannabzug ist auch eher etwas für kruppstahlharte Herrenmenschen. Sie ist halt recht hübsch anzusehen.

Benutzeravatar
JägerausSalzburg
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 362
Registriert: Do 26. Nov 2015, 10:03

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon JägerausSalzburg » Fr 16. Feb 2018, 18:24

Ich hatte ca. 5 PPK in meiner Karriere...Gebrochen ist nie irgendwo irgendetwas. Das sind urban legends. Hatte auch eine aus Manurhin Fertigung in 9kurz. Die schoss extrem präzise, kann ich mir aber auch einbilden. Eine habe ich noch in 7,65, mehr aus nostalgischen Gründen. Ist mehr so eine "haben wollen" Gschicht

Self Defense
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:14

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon Self Defense » Fr 16. Feb 2018, 18:55

Also okay, Schönheit liegt auch immer irgendwie im Auge des Betrachters. Beachten würde ich besonders darauf, ob Du über Nacht nicht vielleicht eine Eingebung bekommst, Dir etwas Gscheites zu kaufen. Viel Glück!

Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1276
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon McMonkey » Fr 16. Feb 2018, 20:40

yoda hat geschrieben:Das Griffstück der PPK ist in meinen Augen das Unergonomischste was in der Geschichte der Pistolen je produziert wurde.
Das empfinde ich nicht so. Dafür hätte ich jedoch andere Kandidaten aus dem Gesichtspunkt unergonomisch...und sie sind trotzdem ganz hervorragende Geräte, die ich ungern hergeben würde. Wie auch die PPK.

HK P7
Korth Revolver 22long aus alter Fertigung

Aber das ist alles ein subjektives Empfinden :)
Suche eine Kokille -> https://www.pulverdampf.com/viewtopic.php?f=40&t=42878

Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

mitmart
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 557
Registriert: Fr 5. Feb 2016, 12:28

Re: Walther PPK Kaufberatung

Beitragvon mitmart » Sa 17. Feb 2018, 07:39

brausi hat geschrieben:Stimmt. Der Spannabzug ist auch eher etwas für kruppstahlharte Herrenmenschen. Sie ist halt recht hübsch anzusehen.

Stell dir vor man kann den Hahn auch händisch beim ersten Schuß spannen, beim 2. ist der Abzug dem vieler Plastikkübel weit überlegen. Kommt immer auf den Einsatzzweck an zum Verdeckt tragen hab ich noch nicht viel gefunden das ich meiner 9k PP vorziehen würde.


Zurück zu „Sammeln“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste