Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Erfahrungsberichte und Tests von Waffen, Zubehör und Ausrüstung. Achtung, Beiträge müssen nach der Erstellung erst freigegeben werden um eine gewisse Qualität sicherzustellen!
Benutzeravatar
Hailwood
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 287
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 17:18

Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Hailwood » Di 30. Jan 2018, 21:10

Ich hab mir letzten Samstag eine gekauft und muss sagen dass ich nach dem darauf folgenden Schießstandbesuch begeistert von der Waffen bin. Obwohl eigentlich alles ausser Lauf, Verschluss und Magazine aus Plastik ist fühlt sich das Werkl weder billig noch wackelig an. Meinem Empfinden nach ist der Rücksoß und Hochschlag fühlbar geringer als bei meinem RRA Upper. Auch bei heißem Lauf ist es zu keiner merklichen Treffpunktverlagerung gekommen. Die ersten 300 Schuss S&B Schütte sind ohne ein einziges Problem gelaufen. Auf 25m ist stehend den 10er konstant zu halten kein Problem. Der Abzug hat sich im ersten Moment im Vergleich zu meinem AR15 Lower mit JB Federsatz nicht so prickelnd angefühlt nach 100 Schuss war das aber auch kein Thema mehr. Gekommen ist meine Waffe mit Plastikkoffer, extra Tasche zwei 10er Magazinen (von 92FS), Riemen, Putzzeug (Qualität naja) Picatinny Rail, und 3 Distanzstücken um den Schaft an die Körpergröße anzupassen. Entsichert kann die Waffen mit dem Zeigefinger werden , Knopf für Magazinwechsel ist für mich mit großen Händen mit dem Daumen problemlos ebedienbar. Magazin fällt auch leer aus der Waffe Der Ladehebel bewegt sich beim Schuss mit und kann sowohl links als auch auf der rechten Seite angebracht werden. Der Umbau für Linksschützen ist in 5 Minuten erledigt. Wenn jetzt auch noch die 32 Promags von tacstore problemlos laufen bin ich wunschlos glücklich und gerüstet für den Permafrost :D

Nächsten Testlauf mit den 32 Magazinen ist für nächsten Sonntag geplant dann kommen weitere Erfahrungsberichte

Wer eine CX4 Storm sucht, es gibt zumindest 3 Händler in Wien die sie z.Z. (Stand letzter Freitag) lagernd haben:
AWM hat laut Mitarbeiter meist 2 Stück auf Lager plus 30 er 92FS Magazine sind auch lagernd
Bei Austria Arms ist der PCC laut Homepeage auch lagernd
Phantom Arms in Korneuburg hatte letzten Samstag noch 1 Stück
Magazine kann man über Brownells Deutschland (original Beretta) über http://www.tacstore.at bestellen (Promag) oder beim AWM (original Beretta) im Laden kaufen

Benutzeravatar
Atheki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Atheki » Mo 5. Feb 2018, 07:11

Danke für den Bericht!

Ich liebäugle schon einige Zeit mit der CX4, da mir die AUG in 9mm nicht gefällt und werde mir vermutlich eine anschaffen sobald sich die WBK-Plätze vermehren. :)

Benutzeravatar
Hailwood
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 287
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 17:18

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Hailwood » Mi 7. Feb 2018, 12:19

Sehr gerne :D

War letztes Wochenende wieder im Verein und hab nochmals 250 Stk S&B mit den ProMag 32 Schuss und Beretta 30 Schuss Magazinen thermisch delaboriert. Auch dieses mal keinerlei Probleme alles so gelaufen wie erhofft. Die ProMag sitzen etwas lockerer als die Beretta aber ohne Auswirkungen auf die Zuverlässigkeit. Was mir aufgefallen ist, ist dass die Magazine egal ob 10er oder 30er ohne Ladehilfe ein echter Krampf zum laden sind. Da eine Ladehilfe dabei war kein Problem, allerdings sollte man diese bei einem Wettkampf nicht vergessen. Der Lauf und damit der Vorderschaft wird bei schnellerer Schussfolge da ca 2/3 unter Plastik ohne Lüftung versteckt sind relativ heiß. Die im Vorderschaft beidseitig eingelassenen Metallblättchen mit der Seriennummer waren zwar nicht zum verbrennen heiß aber an der Grenze zum Unangenehmen. Riss in der Abzugseinheit habe ich auch noch keinen feststellen können (hoffe das bleibt auch so)

Benutzeravatar
Atheki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Atheki » Do 8. Feb 2018, 12:57

Hast du ein zusätzliches Visier (Reflex oder RedDot) montiert oder schießt du derzeit noch mit dem vorhandenen Klappvisier?
Falls es das Originalvisier ist, wie findest du es?

Benutzeravatar
jab01
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 499
Registriert: Do 14. Aug 2014, 10:20
Wohnort: Wels

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon jab01 » Do 8. Feb 2018, 13:18

Da möchte ich auch kurz meinen Senf dazugeben.

Ich finde das Originalvisier recht gut, wenn man einen relativ großen Augenabstand einhält, sind 95 Ringe nicht schwer.
Für Steel Challenge und Co hab ich mir ein Vortex Strike Eagle gegönnt, weil ich variable Vergrößerung wollte und ich mit Red Dots nicht gut schieße.

Benutzeravatar
Hailwood
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 287
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 17:18

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Hailwood » Do 8. Feb 2018, 17:38

Ja stimmt die original Visierung ist wirklich gut und lässt sich wenn man ein Leuchtpunktvisier verwendet wegklappen. Ich hab ein Aimpoint H1 ohne Riser auf die Schiene montiert und kann so mit absoluter co-witness schießen oder die Visierung wegklappen und nur das H1 verwenden.

Was man bedenken sollte bevor man sich eine CX 4 kauft ist dass es mit Umbau und Anbauteilen relativ düster ausschaut. Bei Brownells bekommt man aber alle Ersatzteile original Beretta USA zum bestellen sollte etwas kaputt werden. Was ich bis jetzt noch gefunden habe sind Promag Magazine und einen Hersteller der Alu- Abzugseinheiten und sonstige Tuningteile in den USA baut (blöd wegen ITAR). Wenn wer die Bandbreite an Herstellern wie bei AR Teilen erwartet wird nicht glücklich werden...

Badeindi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 115
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 06:16

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Badeindi » Fr 9. Feb 2018, 17:38

Ich habe mir die Waffe vor ein paar Monaten gebraucht gekauft - weil ich das Teil haben wollte, um ab und zu damit schießen zu gehen. Habe keine Ambitionen was Wettbewerbe betrifft. Out of the box spielt sie eigentlich alle Stückerln ohne groß zu überfordern. Das ist die eigentliche Stärke. Ich habe noch einen FAB Defense PTK foregrip installiert gehabt und habe mir ein Bushnell TRS-25 drauf montiert.

Auf 100m halte ich mit ihr die Scheibe in einem Radius von 20cm - gut? schlecht? egal, dafür, dass man mit dem Rotpunkt die Scheibe genau überlappt war ich zufrieden. Auf 25 m war die Präzision klarerweise besser. Der Abzug ist mittelmäßig und schwer - aber man kriegt ein Gefühl dafür, das Gewicht der Waffe ist sehr angenehm - meine nimmt die Magazine der Beretta 92 Fs - damit ist Nachschub nicht zu teuer.

Alles in allem, wenn man gebraucht sucht, dann kriegt man, mit Glück, um 1100 Euro herum eine Waffe, die simpel ist aber tut was sie tun soll. Mit einem AR15 9mm habe ich geliebäugelt, aber der Preis ist mir dann doch zu hoch - es gäbe da noch die Steyr Aug in 9mm, hat mich jetzt aber auch nicht so überzeugt, was Preis und Magazine betrifft.

Benutzeravatar
Hailwood
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 287
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 17:18

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Hailwood » So 18. Feb 2018, 15:08

Hab heute einen kleinen Munitionstest mit der Italienerin gemacht, alle Sorten jeweils 50 Schuss sind problemlos gelaufen.

Remington UMC 147 gr VM
Geco 124 gr VM
Magtech 124 gr VM
Fiocchi 115 gr TM-Flachkopf

S&B Schüttpackung sind ca 500 Schuss ohne Problem durchgelaufen.

Benutzeravatar
Atheki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Atheki » Mi 11. Jul 2018, 19:17

Nun bin ich endlich auch dazu gekommen meine CX4 mit einem Primary Arms Red Dot auszuführen.

Die Originalvisierung funktioniert anstandslos und erfüllt seinen Zweck.
Nach dem Einstellen des Red Dot wurden eine Menge Löcher gestanzt.

Macht einfach nur eine Menge Spaß!

Benutzeravatar
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1689
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon The_Governor » Mi 11. Jul 2018, 20:59

Kann ich bestätigen. Wir haben ein Aimpoint Micro drauf, das mit der Originalvisierung co-witness ist.

Entgegen meiner anfänglichen Vorurteile gegenüber Beretta, ital. Technik allgemein und billigen Plastikteilen, wo man lieber welche aus Stahl hätte, hat sich die Cx4 mittlerweile bestens bewährt und ist absolut zuverlässig. Der für mich und speziell für meine Freundin größte Pluspunkt ist dabei das im Vergleich zu 9mm AR und AUG geringe Gewicht von nur 2,7kg und die intuitive Ergonomie (Ausnahme: die mit dem Daumen nicht zu erreichende Sicherung).
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

piefke
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 517
Registriert: So 9. Sep 2012, 11:55

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon piefke » Mi 11. Jul 2018, 21:37

Die CX4 kostet halt im Gegensatz zum AR 9mm einen Platz. Das ist doch eigentlich das hauptkriterium.

Benutzeravatar
Atheki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Atheki » Do 12. Jul 2018, 15:04

The_Governor hat geschrieben: (Ausnahme: die mit dem Daumen nicht zu erreichende Sicherung).

Ohja, und bei meinen kleineren Händen auch der Magazinauswurfknopf. Ein wenig nach hinten hättens es doch legen können.

Auch das Primary Arms ist voll co-witness.

Jetzt muß ich nur mehr einige größere Magazine kaufen um länger Spaß zu haben. :)

Benutzeravatar
Atheki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 108
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Atheki » Do 19. Jul 2018, 15:08

Als Nächstes werde ich wohl den Schaft sowie den Lauf kürzen und diesen mit einen Gewinde versehen lassen.

Benutzeravatar
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1689
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon The_Governor » Do 19. Jul 2018, 22:08

Atheki hat geschrieben:Als Nächstes werde ich wohl den Schaft sowie den Lauf kürzen und diesen mit einen Gewinde versehen lassen.


Wie kürzt du den Schaft außer die Platten rauszunehmen? Und wozu das Mündungsgewinde? Um dem immensen Rückstoß gegenzuwirken? :lol:

Nutzt du sie rein dynamisch? Ansonsten wäre ich evtl. vorsichtig mit Lauf kürzen. Bin mir nicht sicher, ob die nachher noch präzise schießt und zuverlässig repetiert, bei dieser Bauweise. Gibt es werksmäßig auch einen kurzen Lauf? :think:
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
Jo_Kux
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1224
Registriert: So 17. Jul 2016, 23:05

Re: Beretta CX4 Storm erster Eindruck

Beitragvon Jo_Kux » Do 19. Jul 2018, 22:15

The_Governor hat geschrieben: ...Ansonsten wäre ich evtl. vorsichtig mit Lauf kürzen. Bin mir nicht sicher, ob die nachher noch präzise schießt und zuverlässig repetiert, bei dieser Bauweise. Gibt es werksmäßig auch einen kurzen Lauf? :think:

Wie kommst auf das bitte? :think:
...man möchte es nicht glauben, aber in manchen Foren gibt es tatsächlich Spezialisten im Bereich "Kackhaufen" :D


Zurück zu „Reviews und Tests“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast