Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke, erster Schußtest

Erfahrungsberichte und Tests von Waffen, Zubehör und Ausrüstung. Achtung, Beiträge müssen nach der Erstellung erst freigegeben werden um eine gewisse Qualität sicherzustellen!
the_law
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2214
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:55
Wohnort: Im Herzen von Tirol

Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke, erster Schußtest

Beitrag von the_law » Sa 15. Sep 2018, 15:47

Im folgenden Review darf ich euch die neue Ruger Precision Rimfire etwa näher vorstellen.

Seit der Marktankündigung ist einiges an Zeit vergangen, so habe ich erstes Interesse an diesem Gewehr bereits im Frühjahr diesen Jahres bei meinem Händler kundgetan um sie schließlich jetzt Anfang September endlich geliefert zu bekommen (eine der ersten laut Händler die ausgeliefert wurden).
Sehen wir uns nun das Gewehr näher an, YouTube und US Foren sind ja inzwischen voll von Videos und Review´s darüber...

Geliefert wird das Gewehr in einfacher Kartonverpackung.
Bild

Im inneren das übliche Beiwerk an Bedienungsanleitung, Warnhinweise, einem Ruger Aufkleber und Werbung.
Bild

Unter dem Schaumstoff in Folie eingewickelt die Ruger, der Verschluss, Magazin und Sicherungsschloss.
Bild

Ausgepackt schaut das ganze dann so aus, die Verarbeitung ist sehr gut-es gibt wenig zu meckern-dazu später mehr.
Das Gewehr greift sich sehr wertig an, nichts klappert oder wackelt.
Bild

Der verstellbare Hinterschaft Pistolengriff und Chassis sind aus Faser verstärktem Kunststoff gefertigt, die Toprail und der Vorderschaft aus schwarz eloxiertem Aluminium, die Systemhülse aus Stahl.
Bild
Bild
Bild
Bild

Der Verschluss läuft noch ein bisserl „rau“-muss sich vermutlich noch einlaufen, das Repetieren an sich geht schnell und Ruckfrei von Hand.
Bild

Der Verschluss wird von einem seitlichen Verschlusshalter gesichert welcher zum Ausbau eingedrückt wird.
Bild

Am Verschluss selbst kann die Auszugsweite variabel eingestellt werden indem ein Metallklammer in der Mitte des Verschlusses entfernt wird so lässt sich der längere Verschlussweg vom „großen Bruder“, der Ruger Precision Rifle, simulieren.
Bild


Der Hinterschaft ist der Länge nach um ca. 9cm verstellbar, die Wangenauflage um ca. 2,5cm in der Höhe. So sollte sich eine gute Position finden lassen.
Bild
Bild

Die Fixierung erfolgt über eine einfache Klemmschraube, allerdings drückt hier nicht einfach nur Kunststoff auf Kunststoff, es ist jeweils eine Metallplatte links und rechts an den Gleitschienen des Hinterschaftes welche beim zudrücken der Klemmschraube in die Riffelungen greifen.
Bild

Auf der linken Schaftseite wird mittels der Rändelschraube die Klemmstärke eingestellt.
Bild

Zusätzlich ist er Hinterschaft noch mit einer ca. 2cm dicken weichen rutschhemmenden Schaftkappe ausgestattet.
Bild

Unter der Abdeckung befindend sich ein Sechskant Schlüssel zum einstellen des Abzugsgewichtes.
Bild

Der Lauf ist 18 Zoll lang und laut Hersteller Hammer geschmiedet, versehen mit einem - für mich etwas zu kurzen - Gewinde in 1/2x28.
Ansonsten ein sauber gefertigt und gesenkte Mündung.
Bild
Bild
Bild
Bild

Kompensatoren und Bremsen der AR15 Plattform passen hier.
Bild
Bild

Das Material des Vorderschaftes ist etwa 3mm stark.
Bild

Die Hersteller und Warnhinweis Beschriftung ist dezent auf der linken Systemseite angebracht, fein das hier der obligatorische „READ MANUAL BEFORE USING“ Schriftzug nicht wie üblich übern Vorderschaft oder Systemkasten gehämmert wurde.
Bild

Der Magazinschacht mit dem für die Ruger Kleinkalibermagazine typischen Magazinhalter.
Bild

Womit wir dann auch schon zum mitgelieferten Magazin kommen.
Der Ruger Precision Rimfire wird ein BX-15 Magazin beigelegt welches angesteckt eine gute Handbreit unten aus dem Chassis heraus steht nicht ganz mein Fall, dies wird demnächst mit bündig abschließenden 10 Schuss Magazinen der Ruger 10/22iger behoben.
Das weit nach unten stehende Magazin schaut nicht nur sehr besch.....en aus, auch ist hier ein schneller Magazinwechsel nicht möglich wenn man ein niederes Zweibein verwendet.
Bild

In der Linie der Unterkante Vorderschaft bis Unterkante Pistolengriff sind nur 14cm Luft wie man hier anhand des Zollstocks und Meterband sieht, von der Unterkanne des Magazins sind es grad noch 2cm.
Bild

Somit müsste man hier schon ein weit höheres Zweibein montieren, oder wie in meinem Fall auf das 15ener verzichten und schon aus gründen der Optik auf 10 zurück zu greifen.

Das Magazin selbst ist sehr stabil gebaut und mit einer umlaufenden massiven metallenen Magazinlippe versehen.
Bild
Bild

Allerdings, und jetzt kommen wir auch schon zu den anfangs angesprochenen „Mängeln“, ist ein nicht gerade kleiner Spalt der Magazinhälften vorhanden.
Bild

Dieser hat keine Auswirkung auf die Funktion, trübt jedoch des ansonsten gute Verarbeitungslevel.

Diverse kleine Gussgrate am Pistolengriff, diese lassen sich aber einfach entfernen, nichts dramatisches.
Werksseitige Bearbeitungsspuren in diesem Bereich sind vorhanden, hier dürften die restlichen feinen Grate übersehen worden sein.
Bild

Schon eher störend sind hier zwei unsauber gebrochene Kanten im Bereich des Abzugsstollens im System. Auch diese behindern in keinster weise die Funktion, sollte aber nicht sein.
Bild

Auch an der Systemhülse im Bereich des Magazischachtes sind „Beschädigungen“ welche nicht durch das Anstecken der Magazine entstanden sind.
Bild

Leider hat Ruger bei der Bearbeitung des Verschlusses ein wenig „geschludert“, deutliche Werkzeugspuren sind am Stoßboden erkennbar, die Funktion wird hierbei jedoch in keinster weise beeinträchtigt.
Bild
Bild
Bild

Auch finden sich Werkzeugspuren im Bereich der Verriegelungsfläche, nicht schön....
Bild

Dies sind wirklich nur kosmetische Fehler welche vermutlich vermeidbar wären. Andere Hersteller arbeiten da ja auch sauber.

Hier noch ein Vergleich mit meiner CZ 451...

Die 451er hat eine Gesamtlänge von 110cm bei einem Gewicht (mit montierter Optik) von 3,3kg.
Die Ruger ist 89 bis 98 cm lang und wiegt leer 3,4kg.
Bild
Bild

Die Ruger Precision Rimfire kostet im Handel bei uns etwa 700€, ist sie das Geld wert?....nun, das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Für mich persönlich hat, von den aufgezeigten kosmetischen Batzern abgesehen, das Gewehr schon Potential, besonders was das nun folgende „pimp me up“ betrifft :D .
Die Qualität stimmt, sie ist angenehm kompakt und bringt durch ihre Optik einen frischen Wind in die Szene und sorgt für Gesprächstoff.

Ein erstes "kennenlernen" am Stand gibt´s auf Seite 2...
Zuletzt geändert von the_law am Do 4. Okt 2018, 21:14, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3288
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von Revierler » Sa 15. Sep 2018, 16:35

Danke fürs Unboxing. Die Schusstests werden interessant!
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Benutzeravatar
Perock
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 901
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 09:30

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von Perock » Sa 15. Sep 2018, 17:30

Cooles Review :clap:
Da sich mein Interesse an 22iger eher in Grenzen hält ist die Ruger nix aber was mich brennend interessiert ist dieser MFD
Bild
Kannst Du mir sagen wo ich diesen bekomme oder ob du dich von diesen trennst ?
Vielen Dank
Menschen ohne Signatur zeugen von Charakter!

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4607
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von gunlove » Sa 15. Sep 2018, 21:43

Danke für das tolle Review! :clap:
Auf Grund der aussagekräftigen Bilder ist es hilfreicher als alles was ich bis jetzt auf YT über diese Waffe gesehen habe.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

fledermaus
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 84
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 06:32

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von fledermaus » Sa 15. Sep 2018, 22:05

Dein Rasen :shock:

hast du eine automatische Bewässerung? Ich bin auch fast englisch unterwegs- aber deiner ist Top...

Achja, danke fürn Review.

doorman
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 496
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 11:10
Wohnort: Wien

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von doorman » So 16. Sep 2018, 09:27

Haha, schau mal auf das Foto mit dem Verschluss! Das ist ein Rasenteppich, ganz auch Kunststoff.

Frage zum Schaft, wie verwindungssteif ist er denn? Der Ausziehmechanismus sieht sehr filigran aus.
Gibt’s auch ein Foto mit angestecktem BX25 Magazin, dann kann man sich die Länge nach unten besser vorstellen.

Danke für das ausführliche Review.
Numquam retro
.22 / 9mm / .38 Spec / .357 Mag / .45 LC / .454 Cas / .223 / .308 / .338

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1291
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von burggraben » So 16. Sep 2018, 11:06

Tolle Fotos! Danke fürs Review.

the_law
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2214
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:55
Wohnort: Im Herzen von Tirol

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von the_law » So 16. Sep 2018, 11:40

doorman hat geschrieben:Haha, schau mal auf das Foto mit dem Verschluss! Das ist ein Rasenteppich, ganz auch Kunststoff.

:mrgreen: Erwischt.....ist der Arizona vom Hornbach. Liegt schon die .3 Saison auf meiner Terrasse. Ist ein besser geeigneter Hintergrund für Reviewfotos als die 20 Jahre alten Betonfliesen drunter :lol:

Frage zum Schaft, wie verwindungssteif ist er denn? Der Ausziehmechanismus sieht sehr filigran aus.

Der Schaft ist verriegelt sehr stabil. Minimale Torsion ist bei entsprechender Kraftaufwendung möglich, aber da musst schon ordenlich dran rumwürgen...
Zudem kann man ja die stärke der Verriegelung mittels der Rändelschraube einstellen.
Wie schon im Beitrag erwähnt besteht der Verriegelungsmechanismus zum großteil aus Metall, lediglich die Schiene am Schaft selbst ist aus (sehr hartem) Kunststoff.
Dieses "auf den Hinterschaft hauen" wie man es bei vielen You Tube Videos sieht hatte ich bisher nicht nötig, mein Schaft lässt sich sauber verlängern und verkürzen.

doorman hat geschrieben:Gibt’s auch ein Foto mit angestecktem BX25 Magazin, dann kann man sich die Länge nach unten besser vorstellen.

Entsprechende Fotos im Review ergänzt ;) , sollten noch welche speziellen (vom Gewehr :twisted: ) gewünscht werden bitte schreiben.

doorman hat geschrieben:Danke für das ausführliche Review.


Bitterschähn, gern gemacht....

doorman
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 496
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 11:10
Wohnort: Wien

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von doorman » So 16. Sep 2018, 13:40

Danke für die schnelle Beantwortung.

Super Review! (Jetzt noch besser :-))
Numquam retro
.22 / 9mm / .38 Spec / .357 Mag / .45 LC / .454 Cas / .223 / .308 / .338

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4650
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von yoda » So 16. Sep 2018, 20:27

Danke fürs Review! Kannst du vielleicht ein Detailfoto von vorne von der Mündung machen, wo man sieht ob sie einigermaßen zentrisch gesenkt ist ? Würde mich interessieren...

the_law
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2214
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:55
Wohnort: Im Herzen von Tirol

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von the_law » Mo 17. Sep 2018, 19:28

yoda hat geschrieben:Danke fürs Review! Kannst du vielleicht ein Detailfoto von vorne von der Mündung machen, wo man sieht ob sie einigermaßen zentrisch gesenkt ist ? Würde mich interessieren...


Fotos eingefügt ;) , ich konnte an der Mündung nichts finden was mir nicht gefallen hätte.
Sauber gesenkt, Werkzeugspuren halten sich in Grenzen, blitzblanker Lauf, das hat Ruger fein hinbekommen :handgestures-thumbupleft:

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4650
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von yoda » Mo 17. Sep 2018, 19:36

Danke, ohne Reinigungsfilz in der Mitte wäre das eine Foto perfekt gewesen :D

the_law
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2214
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 20:55
Wohnort: Im Herzen von Tirol

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von the_law » Mo 17. Sep 2018, 20:16

yoda hat geschrieben:Danke, ohne Reinigungsfilz in der Mitte wäre das eine Foto perfekt gewesen :D


:roll:

Bild
Bild

besser bekomm ich es aber nicht mehr hin.... 8-)

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3288
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von Revierler » Mo 17. Sep 2018, 20:33

Top!
Danke!
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4650
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke....

Beitrag von yoda » Mo 17. Sep 2018, 20:51

Top, danke, sieht wirklich gut aus! :)

Antworten