Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke, erster Schußtest

Erfahrungsberichte und Tests von Waffen, Zubehör und Ausrüstung. Achtung, Beiträge müssen nach der Erstellung erst freigegeben werden um eine gewisse Qualität sicherzustellen!
Benutzeravatar
AUG-andy
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 433
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke, erster Schußtest

Beitrag von AUG-andy » So 21. Apr 2019, 01:48

the_law hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 21:52
_Jack_ hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 21:30
...
Hast du immer unmittelbar vorher andere Munition verschossen? Bei .22er sollte man einige (am besten 20+) Schuss durchlassen, erst dann erreicht die Kombination Waffe/Munition ihre volle Präzision. Aufwendig, aber hilft nix.
Ja, wurde alles direkt hintereinander und durchmischt geschossen, jeweils 10er Serien.
Der Junior wollte Muni mit "Bumms :roll: ", Papa die welche genauer schiesst.

Das Ziel des heutigen Schiessens war es mal so grob zu sondieren welche Patrone brauchbar aus der ( meinen) Ruger fliegt, ich habe jetzt einen Anhaltspunkt der bei den nächsten Standbesuchen verfeinert wird.
Dafür das hier 2 Stunden lang wild hin und her gemischt geschossen wurde fliegend ganz anständig :D
Wie man KK Munition testet ist mir nicht unbekannt, mache das doch jetzt schon a Zeiterl 8-) .

Und ja, ich scheue mich nicht davor ehrliche Schussbilder zu zeigen die jetzt nicht Loch in Loch sind und auch mal Ausreisser zeigen oder Schützenfehler, es sollte auch Sinn eines Reviews sein das tatsächliche zu zeigen und nicht das geschönte, davon gibt es zu genüge.
War ja nicht negativ gemeint.
Wenn du dann die beste Muni gefunden hast geht's erst richtig los . ;)
Dann kannst du nochmal ein paar Millimeter rausholen indem du die Stärke des Stoßboden vermisst. Zum vermessen gibt es eigene Messuhren . Dann macht Kleinkaliber schießen so richtig Spaß.

https://gehmann.com/deutsch/produkte.ph ... tegorie=16
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4659
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ruger´s Precision Rimfire, erste Eindrücke, erster Schußtest

Beitrag von yoda » So 21. Apr 2019, 08:19

Für die Mun sind das realistische gute Streukreise. Ich wette mit der richtigen Mun (Eley, Lapua...) schießt das Ding konstant unter 2.5cm auf 100m. Die meisten Leute wissen nicht, wo das Präzisionspotential der .22 lr liegt, das ist eine Patrone für 50m die man zwar für 100m missbrauchen kann, wo man aber keine Streukreise zusammenbringt die mit top GK Waffen möglich sind.

Antworten