Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon DerDaniel » Di 17. Apr 2018, 16:43

aragorn hat geschrieben:Hari, kuni, derdaniel: bitte redets euch das per on aus oder machts nen eignen thread auf, ihr driftet vom topic ab.

Ich finde das gehört sehr wohl hier her. Zum ursprünglichen Fall wurde bereits alles gesagt (und noch viel mehr) und dann ist er in ein "Böse Fichtenmoppedreiter/Drahteseltreiber vs. Der/Das heilge Wald/Wild" abgedriftet. kuni, hari und ich zeigen lediglich gerade auf, dass es auch anders geht, nämlich Zweirad und Wald/Wild.

Benutzeravatar
susi
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 498
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 06:43

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon susi » Di 17. Apr 2018, 17:02

DerDaniel hat geschrieben: kuni, hari und ich zeigen lediglich gerade auf, dass es auch anders geht, nämlich Zweirad und Wald/Wild.


Das ist Eure Meinung. Es gibt aber auch Menschen, die das Wohl der Tiere und der Jäger vor das Wohl der Radfahrer stellen. Ich möchte damit klarstellen, daß es Eure Meinung ist, aber nicht die Meinung der Mehrheit. Radfahrer gehören nicht in den Wald!
Grüße
susi

Benutzeravatar
Jo_Kux
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1233
Registriert: So 17. Jul 2016, 23:05

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon Jo_Kux » Di 17. Apr 2018, 17:26

susi hat geschrieben:Ich möchte damit klarstellen, daß es Eure Meinung ist, aber nicht die Meinung der Mehrheit. Radfahrer gehören nicht in den Wald!

Nicht die Meinung der Mehrheit? Sehr interessant, hast du alle gefragt?
So viel zum Thema Provokation, oder?
...man möchte es nicht glauben, aber in manchen Foren gibt es tatsächlich Spezialisten im Bereich "Kackhaufen" :D

oJo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 652
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 19:37
Wohnort: Linz

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon oJo » Di 17. Apr 2018, 17:37

susi hat geschrieben:
DerDaniel hat geschrieben: kuni, hari und ich zeigen lediglich gerade auf, dass es auch anders geht, nämlich Zweirad und Wald/Wild.


Das ist Eure Meinung. Es gibt aber auch Menschen, die das Wohl der Tiere und der Jäger vor das Wohl der Radfahrer stellen. Ich möchte damit klarstellen, daß es Eure Meinung ist, aber nicht die Meinung der Mehrheit. Radfahrer gehören nicht in den Wald!

Tja, und genau hier haben wir das Problem. Das es ernsthaft Leute gibt, die der Meinung sind, ein Menschenleben oder zumindest die Unversehrtheit der pösen Radfahrer steht unter dem Tierwohl oder gar dem Flurschaden.
Neutrale Vertretung für alle LWB:
NFVÖ - Nationaler Feuerwaffenverein Österreich

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon DerDaniel » Di 17. Apr 2018, 17:59

susi hat geschrieben:Radfahrer gehören nicht in den Wald!

Interessant, bist du Wild-/Waldbiologin o.ä. und hast du langfristige Studien zu dem Thema?
Ich wett mit dir, das der Wald ziemlich unbeeindruckt von dem ganzen Spaß ist, der hat mehr Probleme mit Monokultur und Klimawandel. Und das Wild lebt tendenziell so entspannt wie noch nie, denn paar Wanderer oder das ein oder andere Bike (mit Motor oder Ohne) ist nichts im Vergleich zu ständigem Prädatorendruck wenn Wolf oder Bär hier noch gehäuft auftreten würde.
Insofern würde ich den Ball da mal flach halten und nicht eine unrealistische Utopie über eine doch sehr gute Realität stellen.

Nachtrag: Das soll kein Aufruf zum Querfeldein Runterbrettern sein! Aber man muss auch einfach mal das ganze in Relation betrachten...

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon DerDaniel » Di 17. Apr 2018, 18:50

A. d. M.: Beitrag wegen Wortwahl entfernt.

Temudjin
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 238
Registriert: Mi 8. Nov 2017, 11:15

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon Temudjin » Di 17. Apr 2018, 20:32

Nur zur Klarstellung,.. solangs aufm Weg bleiben is mir wurscht, wenn sa sich dastessn, oder mit wem zammfahren, denan ihr Problem,.. aber wenn s mir über Pirschsteige und Wildwechsel bis in die Einständ reinfahren, dann reagier ich, wie oben genannt,..
Aut viam inveniam aut faciam

Benutzeravatar
hari
Supporter 6,5x55 TTSX
Supporter 6,5x55 TTSX
Beiträge: 891
Registriert: So 10. Aug 2014, 22:39
Wohnort: Graz

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon hari » Di 17. Apr 2018, 20:41

susi hat geschrieben:
DerDaniel hat geschrieben: kuni, hari und ich zeigen lediglich gerade auf, dass es auch anders geht, nämlich Zweirad und Wald/Wild.


Das ist Eure Meinung.

Ich habe meine Meinung diesbezüglich noch gar nicht in diesem Thread geäußert. Ich glaube man muss die Dinge etwas differenzierter betrachten. Auf freigegeben Strecken sehe ich da keinen Unterschied zu anderen Freizeitsportarten. Dann kannst Schifahren etc. auch gleich verbieten. Im Einstand oder in der Aufforstung hat ein Biker nichts zu suchen. Mit gegenseitiger Ruecksichtnahme und freundlicher Aufklärung kommt man insgesamt sicher weiter als mit pauschalen Ablehnungen oder Befürwortungen. Wenn ein Jaeger also mit Erlaubnis auf Forststrassen zu seinem Hochsitz radelt, wo ist dann bitte das Problem? Oder glaubst wirklich dass das Wild dadurch mehr beunruhigt wird als durch den Jimny, G, Lada, Toyota etc?

Benutzeravatar
preisi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 260
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 21:10
Wohnort:

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon preisi » Di 17. Apr 2018, 21:51

Ich finde es toll, dass wir hier einige tolerante bzw. aufgeschlossene Jäger haben, die teilweise sogar selbst mit dem MTB im Revier unterwegs sind. Weiter so! :clap:
Leider sehen das nicht alle so... :roll:

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4000
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon DerDaniel » Di 17. Apr 2018, 22:23

preisi hat geschrieben:Ich finde es toll, dass wir hier einige tolerante bzw. aufgeschlossene Jäger haben, die teilweise sogar selbst mit dem MTB im Revier unterwegs sind. Weiter so! :clap:
Leider sehen das nicht alle so... :roll:

Naja, die Toleranz hört halt da auf wo sich die diversen "Gäste" im Revier nicht mehr an die Regeln halten und hari beschreibt das in seinem letzten Post eigentlich vollkommen: gegenseitige Rücksicht und Toleranz und an die Regeln halten.

Aber meine Erfahrung ist leider, dass ein Mix aus Unwissen und vermeintlichem Glaube nicht erwischt zu werden bei einigen zu ziemlich rücksichtslosem Verhalten führt. Angefangen bei Müll, über den "der will doch nur Spielen"-Wauzi der Wild nachstellt eben bis hin zu Bikern und Wanderern die den Wald runter brettern/laufen wie es ihnen gefällt. Und da Wild tendenziell genauso faul/schlau wie der Mensch bei der Wegsuche ist (da wo wenig im Weg liegt läuft/fährt man gerne lang), landen viele eben in Einständen u.ä. Bei den meisten ist mit einem freundlichen Gespräch auch getan, aber der ein oder anderen braucht manchmal etwas "nachdruck".

Benutzeravatar
preisi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 260
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 21:10
Wohnort:

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon preisi » Di 17. Apr 2018, 22:59

DerDaniel hat geschrieben:Naja, die Toleranz hört halt da auf wo sich die diversen "Gäste" im Revier nicht mehr an die Regeln halten und hari beschreibt das in seinem letzten Post eigentlich vollkommen: gegenseitige Rücksicht und Toleranz und an die Regeln halten.

Aber meine Erfahrung ist leider, dass ein Mix aus Unwissen und vermeintlichem Glaube nicht erwischt zu werden bei einigen zu ziemlich rücksichtslosem Verhalten führt. Angefangen bei Müll, über den "der will doch nur Spielen"-Wauzi der Wild nachstellt eben bis hin zu Bikern und Wanderern die den Wald runter brettern/laufen wie es ihnen gefällt. Und da Wild tendenziell genauso faul/schlau wie der Mensch bei der Wegsuche ist (da wo wenig im Weg liegt läuft/fährt man gerne lang), landen viele eben in Einständen u.ä. Bei den meisten ist mit einem freundlichen Gespräch auch getan, aber der ein oder anderen braucht manchmal etwas "nachdruck".

Da kann und will ich dir nicht widersprechen, ich bin auch nicht der Meinung dass sich jeder "Waldbenutzer" aufführen soll, als gebe es kein Morgen! Dennoch finde ich es toll, da meiner persönlichen Erfahrung nach Jäger zu Mountainbiken sich in etwa so verhalten, wie Teufel zu Weihwasser :mrgreen:

Benutzeravatar
susi
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 498
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 06:43

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon susi » Mi 18. Apr 2018, 07:59

oJo hat geschrieben:
susi hat geschrieben:
DerDaniel hat geschrieben: kuni, hari und ich zeigen lediglich gerade auf, dass es auch anders geht, nämlich Zweirad und Wald/Wild.


Das ist Eure Meinung. Es gibt aber auch Menschen, die das Wohl der Tiere und der Jäger vor das Wohl der Radfahrer stellen. Ich möchte damit klarstellen, daß es Eure Meinung ist, aber nicht die Meinung der Mehrheit. Radfahrer gehören nicht in den Wald!

Tja, und genau hier haben wir das Problem. Das es ernsthaft Leute gibt, die der Meinung sind, ein Menschenleben oder zumindest die Unversehrtheit der pösen Radfahrer steht unter dem Tierwohl oder gar dem Flurschaden.


Surprise, surprise
Es gibt sie, die Menschen, die Respekt vor Tieren und der Natur haben :D
Der Wald ist eines der letzten Rückzugsgebiete. Das sollte so bleiben.
Grüße
susi

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1740
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon kuni » Mi 18. Apr 2018, 09:53

susi hat geschrieben:
oJo hat geschrieben:
susi hat geschrieben:
Das ist Eure Meinung. Es gibt aber auch Menschen, die das Wohl der Tiere und der Jäger vor das Wohl der Radfahrer stellen. Ich möchte damit klarstellen, daß es Eure Meinung ist, aber nicht die Meinung der Mehrheit. Radfahrer gehören nicht in den Wald!

Tja, und genau hier haben wir das Problem. Das es ernsthaft Leute gibt, die der Meinung sind, ein Menschenleben oder zumindest die Unversehrtheit der pösen Radfahrer steht unter dem Tierwohl oder gar dem Flurschaden.


Surprise, surprise
Es gibt sie, die Menschen, die Respekt vor Tieren und der Natur haben :D
Der Wald ist eines der letzten Rückzugsgebiete. Das sollte so bleiben.


Das ist eine schöne Meinung und wäre auch super. Leider geht es nicht.

1) Darf der Wald seit der "Waldöffnung" von jedermann jederzeit zu Erholungszwecken betreten werden.
2) Gibt es eine immer verstärkte Freizeitnutzung für Sport. Früher haben die Leute gearbeitet - heute sitzen alle nur mehr im Büro und brauchen einen "Ausgleich"

Aus diesem Grund kann man eigentlich nur das Beste daraus machen und auf eine konfliktarme gemeinsame Nutzung versuchen.

Das geht z.b. am Schökl sehr gut. Es gibt ausgezeichnete (geile) Downhill Mountainbikestrecken. Diese darf von Bikern mit Nummerntafel benutzt werden. Gibt es Probleme, wird der Biker gemeldet und gesperrt. Und ohne Nummer gibt's z.b. mit der Seilbahn keine Bergfahrt

Die Versuche z.b. verschiedener Vereine die Mitglieder zu einem für den Wald sozial verträglichen Verhalten zu motivieren (Meidung von Einständen, Betreten nur zu Tageslichtzeiten etc.) scheitern am asozialem Verhalten einiger weniger. Und genau wegen dieser Negativen Beispiele wehren sich Waldbesitzer sehr stark z.b. gegen die Öffnung von Forststraßen. Wobei auch gesagt gehört: die meisten keinen nicht einmal einen Unterschied zwischen einer Forststraße und einem "Waldweg". Die meisten glauben, mit der Öffnung von Forststraßen werden alle Waldwege freigegeben.....

Benutzeravatar
susi
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 498
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 06:43

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon susi » Mi 18. Apr 2018, 10:02

kuni hat geschrieben:1) Darf der Wald seit der "Waldöffnung" von jedermann jederzeit zu Erholungszwecken betreten werden.



zu Erholungszwecken betreten

Genau! Es geht ums "betreten"

kuni, wir unterscheiden uns wahrscheinlich kaum in der Einstellung zu dieser Problematik. Leider gibt es immer mehr asoziale Menschen in unserer Gesellschaft. Und die Anderen müssen dann die Suppe auslöffeln.
Grüße
susi

aurum
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 646
Registriert: Do 18. Aug 2016, 19:02
Wohnort: Südliches NÖ, Cajamarca

Re: Motorradfahrer wird im Wald angefahren und stürzt

Beitragvon aurum » Mi 18. Apr 2018, 11:38

Ob die Rosthirschritter auch in den Wald gehören, wird der Grundstückseigentümer bestimmen, bzw. dafür sorgen, daß sie fahren oder eben nicht fahren können.
Psssst!

Corruptissima re publica plurimae leges.

"Wir sind jetzt ein Imperium, und wenn wir handeln, so erschaffen wir unsere eigene Realität." Karl Rove


Zurück zu „Müllhalde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast