Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Antworten
Johamnes
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 19:26
Wohnort: HH-Deutschland

Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Johamnes » Do 11. Jul 2019, 08:04

Guten Morgen!
Ich bin noch absoluter, aber begeisteter Einsteiger im LW-Bereich und möchte mir meine erste LW (Kal. 308) für das regelmäßige Schiessen auf ‪100-300‬m, Optional auch bis 1000m (1-2 x pro Jahr) zulegen.

Die 100m Distanz schiesse ich ca. 3-4 x mtl., die 300m Distanz 1x mtl.

Aus Kostengründen habe ich mich für ein Tikka System entschieden, welches in einen CTR WARG Schaft verbaut werden soll. Bei der Wahl des Systems schwanke ich zwischen einer TIKKA T3x CTR und TIKKA T3x TAC (Preisdifferenz ca. 600 EUR).

Nach Auskunft "meines" Büchsenmachers gibt es die folgenden Unterschiede zwischen TIKKA T3x CTR und TIKKA T3x TAC:

CTR : 5/8x24" Mündungsgewinde - TAC : M18x1 Mündungsgewinde
CTR : 20mm Mündungsdurchmesser - TAC: 22mm Mündungsdurchmesser
CTR: Lauflänge 61cm - TAC: Lauflänge 60cm

So und nun ein wichtiger Unterschied :

Die TAC hat laut dem Importeur einen Lauf aus der "Sako TRG 22" - dieser Lauf soll im Gegensatz zu Tikka CTR mit einer Endmatchbehandlung des Patronenlagers sowie der Laufbohrung versehen sein. (ich denke, dies hat Auswirkung auf die "Lebensdauer", richtig?).

Welches System ich wählen sollte ist mir nicht wirklich klar. Lohnt sich bei Mehrkosten von ca. 600 EUR die Wahl der Tikka T3x Tac?
Anmerkung: Je nach Auswahl liegen d. Gesamtkosten inkl. Kahles 624i ZF zwischen ca. 5.650 EUR und 6.250 EUR.

Ich gehe von einer "Einsatzbelastung" von ca. 1000 - max. 1200 Schuss pro Jahr aus. Vielen Dank im voraus für Euren fachlichen Ratschlag. Herzliche Grüße aus Deutschland.
BDMP+DSB Mitglied
Meine Frau schiesst besser als ich...

Unterförster
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 416
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Unterförster » Do 11. Jul 2019, 09:22

Mit beiden machst nichts falsch, ich würd prinzipiell immer den dickeren Lauf nehmen.
Diversem „Matchendbehandlungen“- Hokuspokus würd ich nicht allzuviel vertrauen, 10.000 Schuss sollten mit einem .308er Lauf jedenfalls drinsein.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2420
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von The_Governor » Do 11. Jul 2019, 09:26

Ich hab die TAC (nicht A1, die mit Jagdschaft) und genau das gleiche Glas, wie du willst. Ich bin kein Wiederlader und mit Remington Premier Match 168gr schießt sie auf 100m 12-15mm Streukreise, das beste das ich auf 300m mal zusammengebracht habe, waren ca. 40-45mm. Ich kann dieses Gewehr klar empfehlen.

viewtopic.php?f=7&t=8766&start=2955#p727661
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

LTE
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1124
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 09:27

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von LTE » Do 11. Jul 2019, 09:44

Johamnes hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 08:04
Guten Morgen!
Ich bin noch absoluter, aber begeisteter Einsteiger im LW-Bereich und möchte mir meine erste LW (Kal. 308) für das regelmäßige Schiessen auf ‪100-300‬m, Optional auch bis 1000m (1-2 x pro Jahr) zulegen.

Die 100m Distanz schiesse ich ca. 3-4 x mtl., die 300m Distanz 1x mtl.

Aus Kostengründen habe ich mich für ein Tikka System entschieden, welches in einen CTR WARG Schaft verbaut werden soll. Bei der Wahl des Systems schwanke ich zwischen einer TIKKA T3x CTR und TIKKA T3x TAC (Preisdifferenz ca. 600 EUR).

Nach Auskunft "meines" Büchsenmachers gibt es die folgenden Unterschiede zwischen TIKKA T3x CTR und TIKKA T3x TAC:

CTR : 5/8x24" Mündungsgewinde - TAC : M18x1 Mündungsgewinde
CTR : 20mm Mündungsdurchmesser - TAC: 22mm Mündungsdurchmesser
CTR: Lauflänge 61cm - TAC: Lauflänge 60cm

So und nun ein wichtiger Unterschied :

Die TAC hat laut dem Importeur einen Lauf aus der "Sako TRG 22" - dieser Lauf soll im Gegensatz zu Tikka CTR mit einer Endmatchbehandlung des Patronenlagers sowie der Laufbohrung versehen sein. (ich denke, dies hat Auswirkung auf die "Lebensdauer", richtig?).

Welches System ich wählen sollte ist mir nicht wirklich klar. Lohnt sich bei Mehrkosten von ca. 600 EUR die Wahl der Tikka T3x Tac?
Anmerkung: Je nach Auswahl liegen d. Gesamtkosten inkl. Kahles 624i ZF zwischen ca. 5.650 EUR und 6.250 EUR.

Ich gehe von einer "Einsatzbelastung" von ca. 1000 - max. 1200 Schuss pro Jahr aus. Vielen Dank im voraus für Euren fachlichen Ratschlag. Herzliche Grüße aus Deutschland.
Absolute Top Gewehre, schießen wie Gift.
Kahles 624i verkaufe ich gerade, ist ein Top Glas, bei mir kam allerdings ein Steiner mit IFS drauf

Online
Benutzeravatar
panhandle
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 760
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von panhandle » Do 11. Jul 2019, 09:50

Ich habe ein CTR System in .308, welches in einem GRS Berserk Schaft verbaut ist.....

Soweit ich das nun auf die schnelle verglichen habe, resultiert - unter anderem - der Mehrpreis der TAC auch aus dem Umstand heraus, das die TAC nun einen "neuen" Schaft besitzt.
Da Du ja hier sowieso schon ein anderes Schaftsystem im Auge hast (WARG) könntest das - bei Wahl der CTR - ersparte Geld eben gleich für den neuen Schaft "verbrauchen".
Technisch schenken sich beide ( CTR zu TAC ) nix....so meine Meinung.... die TAC hat halt "nur" ein 5 Schuss Kunststoffmagazin und bei der CTR ist's zwar ein 10 Schuss Metal Mag. das aber auch gerne mal "klappert"..... und als Ersatzteil ned wirklich billig ist.

g
Willi
Die Wahrheit gebraucht nicht immer schöne Worte, aber schöne Worte entsprechen auch nicht immer der Wahrheit.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2420
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von The_Governor » Do 11. Jul 2019, 10:00

Das klapprige Magazin war bei mir einer der Gründe, warum ich die TAC genommen habe. Die Kunststoffmagazine sind leicht, wackeln nicht und funktionieren einwandfrei. Es gibt ein Video auf Youtube, wo gezeigt wird, wie man die Öffnung am Blechmagazin zurechtbiegen kann, damit es nicht mehr klappert.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Johamnes
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 19:26
Wohnort: HH-Deutschland

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Johamnes » Do 11. Jul 2019, 11:17

Hallo zusammen,
Herzlichen Dank an alle die mir so schnell geantwortet haben.

Eure Ratschläge und Meinungen haben mit sehr weitergeholfen! Ich werde mich für die CTR entscheiden. Auch mein Büchsenmacher hat mir mittlerweile dazu geraten. Auch er sagt, dass die Endmatchbehandlung des Patronenlagers sowie der Laufbohrung nur absolut vernachlässigbare Präzisionsverbesserungen von max. 1-2 mm im Streukreis bringt. Das mag für absolute Long Range Profis wichtig sein, sicherlich nicht für mich als Gelegenheitsschützen.

Auf Ratschlag von TIKKA wird er jedoch eine Bettung im WARG-Schaft vornehmen.

Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße an alle!
BDMP+DSB Mitglied
Meine Frau schiesst besser als ich...

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2420
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von The_Governor » Do 11. Jul 2019, 11:49

Johamnes hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 11:17
Hallo zusammen,
Herzlichen Dank an alle die mir so schnell geantwortet haben.

Eure Ratschläge und Meinungen haben mit sehr weitergeholfen! Ich werde mich für die CTR entscheiden. Auch mein Büchsenmacher hat mir mittlerweile dazu geraten. Auch er sagt, dass die Endmatchbehandlung des Patronenlagers sowie der Laufbohrung nur absolut vernachlässigbare Präzisionsverbesserungen von max. 1-2 mm im Streukreis bringt. Das mag für absolute Long Range Profis wichtig sein, sicherlich nicht für mich als Gelegenheitsschützen.

Auf Ratschlag von TIKKA wird er jedoch eine Bettung im WARG-Schaft vornehmen.

Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße an alle!
Das Patronenlager ist aber das gleiche? Das der TAC ist lt. Lehre von einem Kollegen sehr eng, was vermutlich zur Präzision beiträgt. Die Frage ist halt, ob es sich bei der Gesamtsumme rentiert, ein paar 100er zu sparen. Die Varmint kommt nicht in Frage?
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Elyna
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 47
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 02:31

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Elyna » Do 11. Jul 2019, 14:10

Das thema dürfte schon durch sein also glückwunsch zur Entscheidung.
Ich selbst habe eine TAC mit k525 in .300win. Und muss sagen ich bin extrem zufrieden.
Wenn man einen druckpunkt Abzug mag kann man für 170€aufpreis den abzug der TAC A1 zu jeder Tikka dazubestellen hab ich so gemacht und bin echt happy damit.

Bamburi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 96
Registriert: So 5. Feb 2012, 11:53

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Bamburi » Do 11. Jul 2019, 14:56

Servus,

ich habe seit kurzem die CTR in 308 mit dem Kurzen Lauf 510mm, Atzl Abzug, Hausken 184xtreme und an Kahles Helia 2-10 x 50.
Nutze es hauptsächlich jagdlich, habe aber bis jetzt noch nix erlegt damit und nur mal mit 11 Schuss eingeschossen.
Hat gleich mit der 2ten getesten Munition (Nosler Accubond 168 grs) brauchbare Ergebnisse geliefert. Die 168grs PPU haben ihr nicht geschmeckt, die waren alle über 7cm verteilt und gingen auch sehr sperrig ins Lager zum Rein repetieren. Habe jetzt mal gereinigt und werde am WE mal ein paar Gruppen schießen um zu sehen wie sich die Präzision entwickelt...

Bin aber sehr zufrieden damit, also Glückwunsch zu deiner Wahl!

Benutzeravatar
jab01
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 575
Registriert: Do 14. Aug 2014, 10:20
Wohnort: Wels

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von jab01 » Do 11. Jul 2019, 15:34

Ich habe auch die CTR und konnte neulich in der Ramsau ca 150 Schuss machen.
Bin sehr zufrieden damit, auch die hinteren Klappscheiben konnte ich damit umwerfen.

Johamnes
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 19:26
Wohnort: HH-Deutschland

Re: Tikka CTR oder Tikka T3x Tac?

Beitrag von Johamnes » Do 11. Jul 2019, 17:06

Servus, Hallo,
habe heute die CRT bestellt.

Hier nochmals auch vielen Dank an The_Governor, Elyna, Bamburi und jab01 für Eure Antworten. Bin froh, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.

PS an Bamburi:
Habe von einem Schützenkollegen den Ratschlag erhalten, es mal mit Hornady A-Max 168grs und mit Sierra HPBT 168grs zu versuchen.

Beste Grüße und einen schönen Abend an alle.
BDMP+DSB Mitglied
Meine Frau schiesst besser als ich...

Antworten