Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4189
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von The_Governor » Do 18. Feb 2021, 08:33

haberl1204 hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 23:58
@ focus

Zu deiner Frage mit 50% Verstellung... Das stimmt schon so, angenommen du hast bei einem Glas 40 moa Höhenverstellung, schießt die Waffe auf 100m ein und stellst dabei das Zielfernrohr genau auf 20moa, weil das dein Nullpunkt ist, dann bleiben dir nur mehr 20 moa übrig zum runter drehen, falls du weiter schießt... Ich hoffe, ich Habs verständlich erklärt

Also wenn du 40 moa Verstellung hast, hast nach unten und oben 20 moa zur Verfügung
Theoretisch. Praktisch kann es durchaus sein, dass man woanders landet, weil die Hülse, Schiene, Montage natürlich auch Toleranzen unterliegen. Bei meiner Tikka ist es blöderweise minimal in die falsche Richtung, somit fehlen schon mal ein paar Klicks von Anfang an.

Benutzeravatar
Spiky
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 993
Registriert: So 11. Mär 2018, 16:28
Wohnort: 1180

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Spiky » Do 18. Feb 2021, 09:43

Steelman hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 20:02
Spiky hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 12:47
Ahhh..., ehhh...
Das hilft dem TE natürlich unheimlich weiter..
... und erweitert auch den Wissensstand der Mitleser...
:clap:
Wieder, wie so oft irrst du dich.
Oder sind dir meine PN Kontaktaufnahmen bekannt???
Oder glaubst das ich hier kompetentes Fachwissen veröffentliche?
Um den Steithanseln, Besserwisser, Siebengescheiten eine Freude zu machen?
(Hat´s in der Vergangenheit gespielt)
Nein danke, habe wichtigeres zu tun.
*Kopfschüttel*
Der Zweck eines technischen Forums besteht im sachlichem Austausch von Wissen.
Die Qualität eines Beitrages wird unter diesem Gesichtspunkt bewertet.

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4189
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von The_Governor » Do 18. Feb 2021, 13:47

Spiky hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 09:43
Steelman hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 20:02
Spiky hat geschrieben:
Mi 17. Feb 2021, 12:47
Ahhh..., ehhh...
Das hilft dem TE natürlich unheimlich weiter..
... und erweitert auch den Wissensstand der Mitleser...
:clap:
Wieder, wie so oft irrst du dich.
Oder sind dir meine PN Kontaktaufnahmen bekannt???
Oder glaubst das ich hier kompetentes Fachwissen veröffentliche?
Um den Steithanseln, Besserwisser, Siebengescheiten eine Freude zu machen?
(Hat´s in der Vergangenheit gespielt)
Nein danke, habe wichtigeres zu tun.
*Kopfschüttel*
Der Zweck eines technischen Forums besteht im sachlichem Austausch von Wissen.
Die Qualität eines Beitrages wird unter diesem Gesichtspunkt bewertet.
Der Zweck des Forums besteht darin, Leute darauf hinzuweisen, dass sie ohne Büchsenmacherausbildung das Ding nicht einmal aus der Schachtel nehmen sollten, weil sie keine Ahnung haben. :mrgreen:

Für mich ist richtiges Büchsenmacherhandwerk z.B. McMonkeys historische Knarren oder besser gesagt -Kunstwerke-. Ein Zielfernrohr zu montieren ist bestenfalls ein Nebenjob, wie Reifen wechseln für einen Mechaniker.

Focus
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 53
Registriert: Di 1. Sep 2020, 16:03
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Focus » Do 18. Feb 2021, 20:37

Hätte nicht gedacht, dass meine Anfängerfrage das Potential für einen ausgewachsenen Disput hat :shock:
Aber andererseits sollte ich das Forum inzwischen kennen :lol:

Jedenfalls ALLEN Danke für die Anregungen. Ich finde es ehrlich gesagt hilfreich auch widersprüchliche Meinungen zu hören, es führen ja bekanntlich mehrere Wege nach Rom.

Ich habe inzwischen alles zusammen und in überraschend kurzer Zeit das Vortex montiert. Wasserwaage wie vorgeschlagen in den einzelnen Schritten verwendet, brav und über Kreuz mit 2NM angezogen und über Bore-Sight grob abgestimmt. Herausforderung war die kurze Montageschiene vorne auf der CZ, das Vortex ist schon ein längeres Röhrl. Damit sich das mit Visierbild und Schaft an der Schulter halbwegs ausgeht (A4 quer passt da ca.), habe ich das ZFR recht weit nach vorne schieben müssen, das ZFR ist dann nicht mehr mittig auf der Montage, sondern eher nach vorne geschoben - mit ca. 1,5cm Abstand zu der "Kugel" auf dem der Turm sitzt. Kann das ein Problem werden oder ist das noch ok?

Ansonsten werde ich in den nächsten Tagen einmal schauen, wie das in der echten Welt und auf der Scheibe ausschaut.

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4189
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von The_Governor » Do 18. Feb 2021, 21:06

Die "Kugel" muss nicht mittig zur Montage sein, das spielt keine Rolle.

Focus
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 53
Registriert: Di 1. Sep 2020, 16:03
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Focus » Do 18. Feb 2021, 21:20

The_Governor hat geschrieben:
Do 18. Feb 2021, 21:06
Die "Kugel" muss nicht mittig zur Montage sein, das spielt keine Rolle.
perfetto!

Focus
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 53
Registriert: Di 1. Sep 2020, 16:03
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Focus » Di 23. Feb 2021, 21:28

Liebe Leute,

heute endlich die Möglichkeit gehabt, das neue Stück auszuführen 8-)

Boresight hat gut funktioniert, war dann auch schnell auf der Scheibe und mit ein paar Clicks mittig. Ich habe dann gleich noch ein paar Munitionssorten ausprobiert, falls es jemanden interessiert hier die Ergebnisse:

Bild

Ich werde mit CCI Standard, Federal Gold Medal und Eley Club weiterarbeiten und auf weitere Distanzen gehen. Die Streuungen waren über 3 Serien hinweg recht konstant, wobei noch etwas der Schütze ausmachen dürfte - beim Seidler ist der Stand so kurz dass man den Hinterschaft nicht auflegen kann, war also nur an der Schulter. Und ich habe nach 25 Jahren zum ersten mal wieder LW geschossen. Hat Spass gemacht. :dance:

Das Glasl ist auch nicht runtergefallen. Also Danke nochmal für Eure Ratschläge!

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3494
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Alaskan454 » Di 23. Feb 2021, 21:33

Focus hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 21:28
Die Streuungen waren über 3 Serien hinweg recht konstant, wobei noch etwas der Schütze ausmachen dürfte - beim Seidler ist der Stand so kurz dass man den Hinterschaft nicht auflegen kann, war also nur an der Schulter. Und ich habe nach 25 Jahren zum ersten mal wieder LW geschossen. Hat Spass gemacht. :dance:
Da kann ich dir nur den Stand vom Beschussamt ans Herz legen bei einem sonnigen Tag.

Der ist gepflegt und du kannst dich dort auch auf 50 & 100m austoben.
22lr,9para, 44mag,45 acp,45colt, 454 casull,480 Ruger

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2955
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Steelman » Di 23. Feb 2021, 23:32

Focus hat geschrieben:
Di 23. Feb 2021, 21:28
Liebe Leute,

heute endlich die Möglichkeit gehabt, das neue Stück auszuführen 8-)

Boresight hat gut funktioniert, war dann auch schnell auf der Scheibe und mit ein paar Clicks mittig. Ich habe dann gleich noch ein paar Munitionssorten ausprobiert, falls es jemanden interessiert hier die Ergebnisse:

Bild

Ich werde mit CCI Standard, Federal Gold Medal und Eley Club weiterarbeiten und auf weitere Distanzen gehen. Die Streuungen waren über 3 Serien hinweg recht konstant, wobei noch etwas der Schütze ausmachen dürfte - beim Seidler ist der Stand so kurz dass man den Hinterschaft nicht auflegen kann, war also nur an der Schulter. Und ich habe nach 25 Jahren zum ersten mal wieder LW geschossen. Hat Spass gemacht. :dance:

Das Glasl ist auch nicht runtergefallen. Also Danke nochmal für Eure Ratschläge!

Na also, schaut vielversprechend aus.
Seidler, ist 25m? oder irre ich mich?
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Bergsteirer
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 46
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:54
Wohnort: Weststeirisches Bergland

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Bergsteirer » Mi 24. Feb 2021, 06:17

Servus Focus
Passt zwar nicht zum Thema, ein Tipp meinerseits, über Kimme und Korn machts mehr Spaß, wenn das Augenlicht halt noch gut ist.
lg und Glück Auf vom Bergsteirer.
Dieses schöne Land ist der Steirer Land,
ist mein liebes teures Heimatland.

Spitfire
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 340
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 10:24

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Spitfire » Mi 24. Feb 2021, 21:46

Spiky hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 14:14
1. Ganz egal wie genau Du arbeitest, der Abstand ZFR/Auge wird nie ganz richtig sein.
2. Hin machen kannst Du nur etwas, wenn Du Dich sehr bemühst.
Daher keine Hexerei

Schiesst Du von einem Schusstisch oder normalen Tisch aus?
Beim Schusstisch (das ist der mit dem Ohrwaschl auf Deiner Schussseite) steht dein Schultergürtel in einem anderen Winkel zum Gewehr (ca. 45°) als beim normalen Tisch (ca. 90°).
Daher ist beim Schusstisch Dein Auge auch etwas weiter vorne und somit sollte der Abstand ZFR zum Kolbenende grösser sein.

Wie Dein optimaler Abstand ist, musst Du selbst heraus finden.
Meine ZFR sind zwischen 26 und 29 cm montiert - hängt aber auch von ZFR ab.

Das Drehmoment mit dem die Montage auf dem Gewehr montiert werden muss, sollte in der Beschreibung der Montage stehen (10,12,15 Nm?).
Das Drehmoment mit dem die Montageringe angezogen werden, sollte in der Beschreibung der Montage stehen bzw. der des ZFR (1,5, 2, 2,5 Nm?).

Statt dem Loctite nimmst eine Wasserwaage, fixierst das Gewehr (Zweibein, Sandsäcke, Auflagen), montierst die Montage, schraubst den Oberteil/oberen Ringhälften 'runter, und misst mit der Wasserwaage die Neigung der Ringunterteile (beide).
Sollte da ein Unterschied bestehen, kontrolliere die Montage der Montage...

Jetzt legst das ZFR auf die unteren Hälften der Ringe, misst den Abstand zwischen ZFR und Kolbenende und kontrollierst die Neigung des ZFR's mit der Wasserwaage am oberen Turm.
Im Idealfall sollte sie identisch mit der Neigung der Ringe sein.
Dann gibst Du die Oberteile der Ringe d'rauf und ziehst die Schrauben der Ringe kreuzweise mit Fingerkraft an.
Anschliessend kontrollierst Du die Neigung des ZFR nochmal nach und drehst die Schrauben kreuzweise mit dem Drehmomentschlüssel nach.

Dann fährst Du auf den Schiessplatz (mit dem ganzen Werkzeug) und schaust, ob Du mit dem Abstand klar kommst.

PS: Das mit 10x Schussstellung einnehmen und durchschauen, Du solltest die Kopfstellung nicht verändern müssen, kannst wieder vergessen. Wennst mit/ohne einer Weste/Jacke schiesst, passt der Abstand sowieso wieder nicht...


PPS: Ich hoffe, ich hab' jetzt nichts vergessen...
Kann man den Post anpinnen?

Spiky hat da wirklich die ganzen 100% erwähnt, dies da zu sagen gibt.

Mein Tipp noch: Habe Tikso in die Ringe geklebt, ANGEBLICH halten die ZFs etwas besser in der Montage.
Retrospektiv jedoch, kann man das auch auslassen, habe das nirgendwo mehr gelesen/gehört.

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2955
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Steelman » Mi 24. Feb 2021, 22:17

Spitfire hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 21:46
Spiky hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 14:14
1. Ganz egal wie genau Du arbeitest, der Abstand ZFR/Auge wird nie ganz richtig sein.
2. Hin machen kannst Du nur etwas, wenn Du Dich sehr bemühst.
Daher keine Hexerei

Schiesst Du von einem Schusstisch oder normalen Tisch aus?
Beim Schusstisch (das ist der mit dem Ohrwaschl auf Deiner Schussseite) steht dein Schultergürtel in einem anderen Winkel zum Gewehr (ca. 45°) als beim normalen Tisch (ca. 90°).
Daher ist beim Schusstisch Dein Auge auch etwas weiter vorne und somit sollte der Abstand ZFR zum Kolbenende grösser sein.

Wie Dein optimaler Abstand ist, musst Du selbst heraus finden.
Meine ZFR sind zwischen 26 und 29 cm montiert - hängt aber auch von ZFR ab.

Das Drehmoment mit dem die Montage auf dem Gewehr montiert werden muss, sollte in der Beschreibung der Montage stehen (10,12,15 Nm?).
Das Drehmoment mit dem die Montageringe angezogen werden, sollte in der Beschreibung der Montage stehen bzw. der des ZFR (1,5, 2, 2,5 Nm?).

Statt dem Loctite nimmst eine Wasserwaage, fixierst das Gewehr (Zweibein, Sandsäcke, Auflagen), montierst die Montage, schraubst den Oberteil/oberen Ringhälften 'runter, und misst mit der Wasserwaage die Neigung der Ringunterteile (beide).
Sollte da ein Unterschied bestehen, kontrolliere die Montage der Montage...

Jetzt legst das ZFR auf die unteren Hälften der Ringe, misst den Abstand zwischen ZFR und Kolbenende und kontrollierst die Neigung des ZFR's mit der Wasserwaage am oberen Turm.
Im Idealfall sollte sie identisch mit der Neigung der Ringe sein.
Dann gibst Du die Oberteile der Ringe d'rauf und ziehst die Schrauben der Ringe kreuzweise mit Fingerkraft an.
Anschliessend kontrollierst Du die Neigung des ZFR nochmal nach und drehst die Schrauben kreuzweise mit dem Drehmomentschlüssel nach.

Dann fährst Du auf den Schiessplatz (mit dem ganzen Werkzeug) und schaust, ob Du mit dem Abstand klar kommst.

PS: Das mit 10x Schussstellung einnehmen und durchschauen, Du solltest die Kopfstellung nicht verändern müssen, kannst wieder vergessen. Wennst mit/ohne einer Weste/Jacke schiesst, passt der Abstand sowieso wieder nicht...


PPS: Ich hoffe, ich hab' jetzt nichts vergessen...
Kann man den Post anpinnen?

Spiky hat da wirklich die ganzen 100% erwähnt, dies da zu sagen gibt.

Mein Tipp noch: Habe Tikso in die Ringe geklebt, ANGEBLICH halten die ZFs etwas besser in der Montage.
Retrospektiv jedoch, kann man das auch auslassen, habe das nirgendwo mehr gelesen/gehört.

Du hast vermutlich die *ähem* kreativen Fehler nicht bemerkt.
Aber was weiß ich schon nach 30 Jahren Glasln montieren.
Und was weiß ich schon vom LW schießen.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4189
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von The_Governor » Mi 24. Feb 2021, 22:35

Steelman hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 22:17
Spitfire hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 21:46
Spiky hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 14:14
1. Ganz egal wie genau Du arbeitest, der Abstand ZFR/Auge wird nie ganz richtig sein.
2. Hin machen kannst Du nur etwas, wenn Du Dich sehr bemühst.
Daher keine Hexerei

Schiesst Du von einem Schusstisch oder normalen Tisch aus?
Beim Schusstisch (das ist der mit dem Ohrwaschl auf Deiner Schussseite) steht dein Schultergürtel in einem anderen Winkel zum Gewehr (ca. 45°) als beim normalen Tisch (ca. 90°).
Daher ist beim Schusstisch Dein Auge auch etwas weiter vorne und somit sollte der Abstand ZFR zum Kolbenende grösser sein.

Wie Dein optimaler Abstand ist, musst Du selbst heraus finden.
Meine ZFR sind zwischen 26 und 29 cm montiert - hängt aber auch von ZFR ab.

Das Drehmoment mit dem die Montage auf dem Gewehr montiert werden muss, sollte in der Beschreibung der Montage stehen (10,12,15 Nm?).
Das Drehmoment mit dem die Montageringe angezogen werden, sollte in der Beschreibung der Montage stehen bzw. der des ZFR (1,5, 2, 2,5 Nm?).

Statt dem Loctite nimmst eine Wasserwaage, fixierst das Gewehr (Zweibein, Sandsäcke, Auflagen), montierst die Montage, schraubst den Oberteil/oberen Ringhälften 'runter, und misst mit der Wasserwaage die Neigung der Ringunterteile (beide).
Sollte da ein Unterschied bestehen, kontrolliere die Montage der Montage...

Jetzt legst das ZFR auf die unteren Hälften der Ringe, misst den Abstand zwischen ZFR und Kolbenende und kontrollierst die Neigung des ZFR's mit der Wasserwaage am oberen Turm.
Im Idealfall sollte sie identisch mit der Neigung der Ringe sein.
Dann gibst Du die Oberteile der Ringe d'rauf und ziehst die Schrauben der Ringe kreuzweise mit Fingerkraft an.
Anschliessend kontrollierst Du die Neigung des ZFR nochmal nach und drehst die Schrauben kreuzweise mit dem Drehmomentschlüssel nach.

Dann fährst Du auf den Schiessplatz (mit dem ganzen Werkzeug) und schaust, ob Du mit dem Abstand klar kommst.

PS: Das mit 10x Schussstellung einnehmen und durchschauen, Du solltest die Kopfstellung nicht verändern müssen, kannst wieder vergessen. Wennst mit/ohne einer Weste/Jacke schiesst, passt der Abstand sowieso wieder nicht...


PPS: Ich hoffe, ich hab' jetzt nichts vergessen...
Kann man den Post anpinnen?

Spiky hat da wirklich die ganzen 100% erwähnt, dies da zu sagen gibt.

Mein Tipp noch: Habe Tikso in die Ringe geklebt, ANGEBLICH halten die ZFs etwas besser in der Montage.
Retrospektiv jedoch, kann man das auch auslassen, habe das nirgendwo mehr gelesen/gehört.

Du hast vermutlich die *ähem* kreativen Fehler nicht bemerkt.
Aber was weiß ich schon nach 30 Jahren Glasln montieren.
Und was weiß ich schon vom LW schießen.
Du wiederholst dich.Wenn du uns die angeblich so kreativen Fehler aufzeigen würdest, anstatt nur frustriert zu schwadronieren, wie lange du das gemacht hast, wäre allen geholfen, "aber was weiß ich schon". :whistle:

Dass ich selbst wenigstens noch was sinnvolles zum Thema beigetragen habe:
Vergesst diese komischen Tipps mit Gummihandschuhen, Tixo etc. Eine hochwertige Montage ist so präzise gefertigt, dass das nicht notwendig ist. Kauft lieber einen guten Drehmomentschlüssel und es wird nichts rutschen. Ich selbst habe auch kein Loctite drauf, wer aber unbedingt meint, es sei notwendig, soll das blaue nehmen.

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2955
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von Steelman » Do 25. Feb 2021, 00:10

The_Governor hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 22:35


Zitat:
Schiesst Du von einem Schusstisch oder normalen Tisch aus?
Beim Schusstisch (das ist der mit dem Ohrwaschl auf Deiner Schussseite) steht dein Schultergürtel in einem anderen Winkel zum Gewehr (ca. 45°) als beim normalen Tisch (ca. 90°).
Daher ist beim Schusstisch Dein Auge auch etwas weiter vorne und somit sollte der Abstand ZFR zum Kolbenende grösser sein.


Du wiederholst dich.Wenn du uns die angeblich so kreativen Fehler aufzeigen würdest, anstatt nur frustriert zu schwadronieren, wie lange du das gemacht hast, wäre allen geholfen, "aber was weiß ich schon". :whistle:
Gut, hast mich überzeugt.

Hier eines von mehreren Beispielen von (na nennen wirs seltsam) wie man falsch anschlägt.
Denn egal wie du sitzt, wie die Auflage ist, usw, der Anschlag muss IMMER gleichmäßig sein. D.h. Schaftkappe. Schulter , Oberkörper immer gleichmäßig.

Das lernst in der ersten Stunde beim Flintenschießen.

Jetzt wirst du natürlich (wie immer) schwadronieren (das wort hab´ ich von dir abgeschaut), das man Flinten- mit Kugel-Schießen nicht vergleichen kann.

Du tust mir echt leid, obwohl du manchmal auch etwas vernünftigeres als Stänkern zusammenbringst.

So, und jetzt geh dich gleich a bissi beschweren, das liegt auf deiner Wellenlänge.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4189
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Montage Langwaffe - Unterstützung Rookie

Beitrag von The_Governor » Do 25. Feb 2021, 06:31

Wozu ist ein Forum gut, wenn nicht zum Erfahrungsaustausch? :)

Das mit dem Anschlag hat mich auch schon gewundert, alle meine Waffen haben den selben Abstand (grob gesagt eine A4 Seite hochkant, variiert minimal durch unterschiedliche Augenabstände) und ich schieße damit liegend, sitzend und selten angestrichen ohne Probleme.

Antworten