Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 407
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von mastercrash » Sa 5. Okt 2019, 12:29

spareribs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 12:03
Das muß wohl ein Schaffner der neuen Generation sein, weil sonst juckt das niemanden....Der will Karriere machen....
Er war wahrscheinlich um die 30, keine Ahnung ob du das mit neuer Generation meinst...

Wo will er denn Karriere machen? Als Proband von Medikamenten gegen Herzkasper? Denn wenn er öfters wegen nichts fast einen Anfall kriegt geht das gesundheitlich nicht sehr lange gut...
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1209
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von spareribs » Sa 5. Okt 2019, 15:14

Nein, solche Typen machen Kurse und sagen dann den anderen, was sie falsch machen...haben meistens wenig Praxis aber lernen gut und werden dann " Schulungsbeamte"
Haben dann keinen Stress mit Zivilisten, nur dann mit den eigenen Leuten ....relativ "easy" Hockn ohne Schichtdienst
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 407
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von mastercrash » Sa 5. Okt 2019, 16:06

Also ich würde mir aus dem gezeigten Verhalten ja noch zutrauen abzuleiten, dass jemand mit dieser Einstellung wahrscheinlich grün, allenfalls noch rot wählt und sicher nicht türkis oder gar blau (wobei das jetzt nicht politisch irgendwas heißen soll eine Partei davon sei pauschal besser oder schlechter als die andere.. das ist nur eine Feststellung die bezogen auf "solche Typen" ganz einfach fast immer stimmen wird) und aufgrund der offensichtlich großen Angst vor einem Gewehr in einem geschlossenen Behältnis wahrscheinlich Zivildienst geleistet hat, weil er ansonsten wahrscheinlich 6 Monate in einem Wachkoma ähnlichen Zustand verbracht hätte.
Pauschal einen beruflichen Werdegang "solcher Typen" daraus abzuleiten vermag ich aber nicht... Da müsste ich mir zuerst noch eine Glaskugel auf Amazon bestellen und selbst dann wird's noch schwierig...
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
Fangschuss
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1404
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 12:23
Wohnort: Steiermark

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von Fangschuss » So 6. Okt 2019, 14:11

fast12 hat geschrieben:
Mi 2. Okt 2019, 18:10
Der Punkt ist, das Gewo wohl Recht hat.

Jeder Schießsportausübende darf seine Kategorie C (oder D) Waffe ungeladen führen, sofern er auf dem Weg zu einem behördlich genehmigten Schießstand ist. Also zB die gute R94

Es gibt auch keinen Grund warum das nicht auch für die ÖBB gilt.
Waffengesetz:
§ 35. (2) Außerdem ist das Führen von Schusswaffen der Kategorie C oder D zulässig für Menschen, die [...] 4. sich als Schießsportausübende mit ungeladenen Schusswaffen auf dem Weg zur oder von der behördlich genehmigten Schießstätte befinden.
In Kombination mit dem mehrfach diskutieren "allgemeinen Beförderungsbestimmungen Punkt 6.3" und "Besondere Beförderungsbedingungen Punkt 42c"

Also welche Grundlage könnte es für die Aussage des ÖBB Pressesprechers geben?
Hier greift noch ein weiterer Aspekt, der nicht für Beamte gilt. Das Erregen von öffentlichen Ärgernis. Niemand wird ernsthaft mit einer R94 frei in einem Zug zum Schiessplatz fahren. Trotz des Paragraphen im Gesetz wird man so nicht ankommen. Der Transport in Tasche oder Koffer ist natürlich zugelassen. Was sich da andere Leute denken, braucht nicht zu interessieren.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23548
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von gewo » So 6. Okt 2019, 15:09

Fangschuss hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 14:11
fast12 hat geschrieben:
Mi 2. Okt 2019, 18:10
Der Punkt ist, das Gewo wohl Recht hat.

Jeder Schießsportausübende darf seine Kategorie C (oder D) Waffe ungeladen führen, sofern er auf dem Weg zu einem behördlich genehmigten Schießstand ist. Also zB die gute R94

Es gibt auch keinen Grund warum das nicht auch für die ÖBB gilt.
Waffengesetz:
§ 35. (2) Außerdem ist das Führen von Schusswaffen der Kategorie C oder D zulässig für Menschen, die [...] 4. sich als Schießsportausübende mit ungeladenen Schusswaffen auf dem Weg zur oder von der behördlich genehmigten Schießstätte befinden.
In Kombination mit dem mehrfach diskutieren "allgemeinen Beförderungsbestimmungen Punkt 6.3" und "Besondere Beförderungsbedingungen Punkt 42c"

Also welche Grundlage könnte es für die Aussage des ÖBB Pressesprechers geben?
Hier greift noch ein weiterer Aspekt, der nicht für Beamte gilt. Das Erregen von öffentlichen Ärgernis. Niemand wird ernsthaft mit einer R94 frei in einem Zug zum Schiessplatz fahren. Trotz des Paragraphen im Gesetz wird man so nicht ankommen. Der Transport in Tasche oder Koffer ist natürlich zugelassen. Was sich da andere Leute denken, braucht nicht zu interessieren.
erreggung öffentlichen ärgernisses ist ein auf nacktheit und sexualitaet abgestelltes gerichtlich strafbares delikt

solange du also ned nackig mit deimem R94 in der u-bahn faehrst ,,,
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1209
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von spareribs » So 6. Okt 2019, 15:23

Oder pinkeln in der Öffentlichkeit :-)
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 407
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von mastercrash » Mo 7. Okt 2019, 01:29

Fangschuss hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 14:11
Hier greift noch ein weiterer Aspekt, der nicht für Beamte gilt. Das Erregen von öffentlichen Ärgernis.
ach für die gilt das nicht :lol: und ich hab mich schon gefragt, warum so viele Stripper wie Polizisten gekl... lassen wir das.
gewo hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 15:09
erreggung öffentlichen ärgernisses ist ein auf nacktheit und sexualitaet abgestelltes gerichtlich strafbares delikt
solange du also ned nackig mit deimem R94 in der u-bahn faehrst ,,,
Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist nur ein auf Sexualität in der Öffentlichkeit gerichtetes Delikt und heißt in Österreich "öffentliche geschlechtliche Handlungen".
Nur nackig sein ...
spareribs hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 15:23
Oder pinkeln in der Öffentlichkeit :-)
... ist (nur) eine Verwaltungsübertretung und nicht strafrechtlich relevant.

Das was Fangschuss hier ganz offensichtlich gemeint hat wäre "Störung der öffentlichen Ordnung" mit dem Tatbestand des "berechtigten Ärgernisses" nach § 81 SPG. Kann man schon mal verwechseln :D
Das ist ebenfalls (nur) eine Verwaltungsübertretung, kann aber, wenn sie in Zusammenhang mit einer Waffe stattfindet, problemlos dafür sorgen, dass man die Zuverlässigkeit los ist oder ein Waffenverbot kriegt...
Und ja, wer auch mit Waffenpass ohne erkennbaren Grund oder offensichtliche Rechtfertigung (zB uniformierter Security-Mitarbeiter bei Dienstbeginn oder dergleichen, auch wenn die das normalerweise nicht in der Öffentlichkeit machen) mal vor dem Supermarkt gemütlich seine Pistole durchrepetiert erfüllt genau diesen Tatbestand (soweit er nichts macht das strenger bestraft wird - lex specialis...).
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8158
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von doc steel » Mo 7. Okt 2019, 09:41

i kenn wen der fährt immer öffentlich zum schiesstand.
der hat so ein alte oma-einkaufswagl, so a billa range bag, wo er seine sachen transportiert.
damit gabs noch nie irgendwelche kalamitäten.

wenn man hier etwas mehr über verantwortung und diskretion nachdenken würde, hätte dieser thread nicht einmal halb so viele postings benötigt.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1209
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von spareribs » Mo 7. Okt 2019, 11:11

doc steel hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 09:41
i kenn wen der fährt immer öffentlich zum schiesstand.
der hat so ein alte oma-einkaufswagl, so a billa range bag, wo er seine sachen transportiert.
damit gabs noch nie irgendwelche kalamitäten.

wenn man hier etwas mehr über verantwortung und diskretion nachdenken würde, hätte dieser thread nicht einmal halb so viele postings benötigt.
weise Worte eines Praktikers....nehmt euch ein Beispiel , ihr jungen Dutter :D
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1040
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von Alaskan454 » Mo 7. Okt 2019, 14:28

Ich denke auch das man als Lwb nicht unbedingt um jeden Preis auffallen muss.So erspart man sich so manche Diskussion im voraus.
22.lr, 9mm, 44.Magnum & 454.Casull

mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 407
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von mastercrash » Mo 7. Okt 2019, 14:33

Alaskan454 hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:28
Ich denke auch das man als Lwb nicht unbedingt um jeden Preis auffallen muss.So erspart man sich so manche Diskussion im voraus.
Bei Kurzwaffen ist das auch einfach... Bei Langwaffen muss man sich schon als Gitarrist oder ähnliches ausgeben um das Ding unbemerkt zu transportieren. Egal ob originales Plastik-Case oder Range-Bag... man ahnt einfach, dass da ein Gewehr drinnen ist...
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

fast12
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 531
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von fast12 » Mo 7. Okt 2019, 15:35

doc steel hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 09:41
i kenn wen der fährt immer öffentlich zum schiesstand.
der hat so ein alte oma-einkaufswagl, so a billa range bag, wo er seine sachen transportiert.
damit gabs noch nie irgendwelche kalamitäten.

wenn man hier etwas mehr über verantwortung und diskretion nachdenken würde, hätte dieser thread nicht einmal halb so viele postings benötigt.
Wir sind hier in einem "Fachforum", da kann man schon mal die Theorie diskutieren. In der Praxis verwend ich seit Jahren einen Karton ("Originalverpackung") um nicht aufzufallen. Darum gehts hier aber nicht...

Baxter
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 155
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 16:44
Wohnort: Wien

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von Baxter » Mo 7. Okt 2019, 15:56

mastercrash hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:33
Alaskan454 hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:28
Ich denke auch das man als Lwb nicht unbedingt um jeden Preis auffallen muss.So erspart man sich so manche Diskussion im voraus.
Bei Kurzwaffen ist das auch einfach... Bei Langwaffen muss man sich schon als Gitarrist oder ähnliches ausgeben um das Ding unbemerkt zu transportieren. Egal ob originales Plastik-Case oder Range-Bag... man ahnt einfach, dass da ein Gewehr drinnen ist...

Wer es nicht so mit Musik hat, eine Tennistasche geht sich bei meinem 10" auch noch aus. Sogar Platz für zwei :D

Papa Bär
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 437
Registriert: Di 6. Feb 2018, 10:13

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von Papa Bär » Mo 7. Okt 2019, 16:06

mastercrash hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:33
... Egal ob originales Plastik-Case oder Range-Bag... man ahnt einfach, dass da ein Gewehr drinnen ist...
aha, jede Tasche, die prinzipiell dafür geeignet wäre eine Langwaffe zu transportieren führt also dazu, dass man verdächtigt wird eine Langwaffe zu transportieren?
Aber sonst gehts dir gut?
Bei Politikern ist es einfach zu erkennen, wenn sie lügen - Die Lippen bewegen sich.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8158
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Langwaffe mit den ÖBB transportieren

Beitrag von doc steel » Mo 7. Okt 2019, 16:27

mastercrash hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:33
Egal ob originales Plastik-Case oder Range-Bag... man ahnt einfach, dass da ein Gewehr drinnen ist...
echt jetzt??
in die ikea-kartons sind gewehre drin statt zlegte kastln?
na oarg.... :whistle:
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Antworten