Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
blackscorpi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 40
Registriert: Di 6. Feb 2018, 16:44

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon blackscorpi » Di 20. Feb 2018, 19:22

Wenn du die Möglichkeit hast, schiesse mit mehreren Waffen, bevor du dir eine kaufst. Bei der Zuverlässigkeit brauchst du dir bei einer modernen KW nicht wirklich Sorgen machen. Zur Sicherheit solltest du die Muni, die du dann zu SV Zwecken im Magazin hast mit deiner zukünftigen Waffe ausgiebig testen.
Bzgl. Abzug etc.: Ist mMn reine Gewohnheit (wenn wir jetzt von factory configuration reden).
Da es aus deinem Post nicht ganz hervorgeht: Bei der M&P gibt es seit letztem Jahr die 2.0 Version. Sehr guter Abzug(knackig, deutlicher Reset), sehr griffig, gute Präzision...

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk
:at1: S&W Fanboy :clap:

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Di 20. Feb 2018, 19:33

blackscorpi hat geschrieben:Wenn du die Möglichkeit hast, schiesse mit mehreren Waffen, bevor du dir eine kaufst. Bei der Zuverlässigkeit brauchst du dir bei einer modernen KW nicht wirklich Sorgen machen. Zur Sicherheit solltest du die Muni, die du dann zu SV Zwecken im Magazin hast mit deiner zukünftigen Waffe ausgiebig testen.
Bzgl. Abzug etc.: Ist mMn reine Gewohnheit (wenn wir jetzt von factory configuration reden).
Da es aus deinem Post nicht ganz hervorgeht: Bei der M&P gibt es seit letztem Jahr die 2.0 Version. Sehr guter Abzug(knackig, deutlicher Reset), sehr griffig, gute Präzision...

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk


Das mit dem testen werde ich versuchen. Ich hoffe das geht in Tirol halbwegs gescheit. Bin aus Wien hier raus gezogen und muss sagen, was ich so bis jetzt über die Schiessstätten hier gelesen hab, hat Tirol einiges an Aufholbedarf und das als Land der Schützenvereine ist schon sehr seltsam.

Ja genau ich rede eh von der 2.0. Wenn dann immer nur das aktuellste Modell. Aber ich denke es wird im Endeffekt eh eine Glock. Irgendwie muss das sein als Österreicher und Erstwaffe. :at1:
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Glock1768 » Di 20. Feb 2018, 19:36

Alex87 hat geschrieben:
Guter Tipp mit der Plus. Werde ich beim Kauf berücksichtigen. Gibt es die Plus auch bei der Gen5?


Wäre mir bewusst jetzt noch nicht aufgefallen ... Aber die Steuerfeder tauschen dauert genau zwei Minuten und geht sehr einfach.

Die plus hat neben der minus Feder eben auch noch ein robustes Stahlvisier ... Fall Mal ein repetieren am Gürtel, einer Tischkante, usw erfolgen muss.

Den schlittenfanghebel habe ich jedoch bei meinen Glock auf den Standard zurück gebaut ... Ein hängenbleiben ist damit praktisch ausgeschlossen
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.357: S&W 686-3
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Di 20. Feb 2018, 19:40

Glock1768 hat geschrieben:
Alex87 hat geschrieben:
Guter Tipp mit der Plus. Werde ich beim Kauf berücksichtigen. Gibt es die Plus auch bei der Gen5?


Wäre mir bewusst jetzt noch nicht aufgefallen ... Aber die Steuerfeder tauschen dauert genau zwei Minuten und geht sehr einfach.

Die plus hat neben der minus Feder eben auch noch ein robustes Stahlvisier ... Fall Mal ein repetieren am Gürtel, einer Tischkante, usw erfolgen muss.

Den schlittenfanghebel habe ich jedoch bei meinen Glock auf den Standard zurück gebaut ... Ein hängenbleiben ist damit praktisch ausgeschlossen


Jetzt wo du es sagst, das hab ich schon mal gelesen und war verwundert wie man so etwas nur aus Plastik machen kann. Ich denk das wäre das erste was ich gleich wechseln würde.

Klingt nicht nach viel Arbeit. Danke für die zahlreichen Tipps. :)
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Glock1768 » Di 20. Feb 2018, 19:47

Naja ... Hunderttausende Soldaten, Polizisten, und andere Profis kommen auch mit dem Kunststoffvisier zurecht, ohne das es gleich hin ist ... Die halten schon viel aus.

Aber als Maschinenbauer möchte ich eben Metall.
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.357: S&W 686-3
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

blackscorpi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 40
Registriert: Di 6. Feb 2018, 16:44

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon blackscorpi » Di 20. Feb 2018, 19:56

Alex87 hat geschrieben:
blackscorpi hat geschrieben:Wenn du die Möglichkeit hast, schiesse mit mehreren Waffen, bevor du dir eine kaufst. Bei der Zuverlässigkeit brauchst du dir bei einer modernen KW nicht wirklich Sorgen machen. Zur Sicherheit solltest du die Muni, die du dann zu SV Zwecken im Magazin hast mit deiner zukünftigen Waffe ausgiebig testen.
Bzgl. Abzug etc.: Ist mMn reine Gewohnheit (wenn wir jetzt von factory configuration reden).
Da es aus deinem Post nicht ganz hervorgeht: Bei der M&P gibt es seit letztem Jahr die 2.0 Version. Sehr guter Abzug(knackig, deutlicher Reset), sehr griffig, gute Präzision...

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk


Das mit dem testen werde ich versuchen. Ich hoffe das geht in Tirol halbwegs gescheit. Bin aus Wien hier raus gezogen und muss sagen, was ich so bis jetzt über die Schiessstätten hier gelesen hab, hat Tirol einiges an Aufholbedarf und das als Land der Schützenvereine ist schon sehr seltsam.

Ja genau ich rede eh von der 2.0. Wenn dann immer nur das aktuellste Modell. Aber ich denke es wird im Endeffekt eh eine Glock. Irgendwie muss das sein als Österreicher und Erstwaffe. :at1:
Vielleicht sind die Tiroler beim Stutzen hängengeblieben [emoji849]
Das Herstellerland wäre mir jetzt wieder egal...ich kann zB mit dem komischen Griffwinkel der Glock nix anfangen. Wenn ich muss, treff ich aber schon damit [emoji16]

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk
:at1: S&W Fanboy :clap:

Benutzeravatar
KGR84
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2273
Registriert: Di 1. Feb 2011, 14:26
Wohnort: Transdanubien

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon KGR84 » Mi 21. Feb 2018, 00:36

Fuer die Glock spricht der guenstige Anschaffungspreis (bekommst in AT ab 400 teilweise sogar billiger) und in Verbindung mit der Anforderung sie auch zur SV nutzen zu wollen, die einfache Handhabung (keine externe Sicherung etc.) und die hohe Zuverlaessigkeit.

Wenn du dann feststellst du hast höhere Ambitionen im IPSC kaufst dir eh ne Racinggun. Die Glock bleibt dir dann zur SV.

Als ich noch IPSC schoss hab ich mit meiner 17er out of the box (die passt uebrigens sogar mit bestimmten 20er Magazinen in die Box) in der Standart mitgeschossen, da bei vielen Bewerben gar keine Production aufgestellt war, oder da zwei Hanseln mitgeschossen haben. War aber auch nur auf lvl 1 und 2 Matches da ich ein Vereinsverweigerer bin, und habe just for fun ohne chance auf einen Sieg mitgeschossen. Fuer mich waren die Matches gleichzeitig das training.
Bild Bild Bild Bild Bild Bild

mastercrash
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 159
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon mastercrash » Mi 21. Feb 2018, 02:54

Hallo Alex,

Alex87 hat geschrieben:Meine Anforderung ist ganz klar hohe Zuverlässigkeit ( Selbstschutz ), und in weiterer Folge Spass am Schiessstand.


Genau das waren auch meine Anforderungen, bevor ich mich vor nunmehr 2 Jahren für die Glock 19 Gen 4 entschieden habe.
Glock 17 oder 19 ist im Prinzip (technisch) egal, mir lag die 19er einfach besser in der Hand und sah obendrein auch nicht so "klobig" aus, deshalb habe ich mich für die kompaktere 19er entschieden.

Falls du dich für einen Erfahrungsbericht aus meinen 2 Jahren Glock 19 Gen 4 interessierst:

Ich würde meine Glock 19 nicht mehr hergeben. Habe in diesen zwei Jahren locker 5000 Schuss verschiedenster Hersteller durchgejagt (S&B Schütte, Geco, RUAG Ammotec, Magtech, und sogar billige Maxxtech Stahlhülsen). Alles ohne Probleme, keine Hemmungen, keine Störungen.
Ich habe die Waffe in einem feuchten Bergstollen geschossen, davor habe ich sie eine Minute in einem Fass Wasser eingetaucht. Hat die Glock überhaupt nicht interessiert dass sie durch und durch Nass war.

Auf dem Schießstand hatten immer wieder welche Probleme mit anderen Pistolen (insbesondere Repetierprobleme - vielleicht weil zu wenig gereinigt und geölt). Eine Glock die auf dem Schießstand nicht repetiert hat oder sonstige Probleme hatte habe ich in diesen 2 Jahren noch nicht gesehen. Auch über Munition hatten welche geschimpft, sie tauge nichts, weil sie ständig Probleme damit hatten. Habe ich meine Glock damit gefüttert gab es dort komischerweise keine Probleme.

Der Abzug ist ganz klar zu gewöhnen, mir passt gerade dieser nun da ich mich daran gewöhnt habe besonders gut. Habe manchmal auch mit einer Colt 1911 geschossen. Klar geht dort der Abzug gleichmäßig durch bis der Schuss bricht, während die Kraft die man aufbringen muss beim Glock-Abzug eher exponentiell steigt je nachdem wie weit man schon drückt (das allerletzte Stück geht daher am schwersten). Dafür konnte ich bei der Glock von Anfang an sagen als ich gezielt habe, wann der Schuss bricht, was ich bei der Colt 1911 noch immer nicht auf den halben Millimeter genau sagen kann. Irgendwann schießt die Colt-Puffn halt ;)

Gerade wenn du SV erwähnst kann da die Glock in so einer Situation auch Sicherheit geben, denn: Keine externe Sicherung außer die in der Mitte des Abzugs die man ja nicht vergessen kann rauszunehmen, dafür noch zwei interne Sicherungen (Bolzen ist blockiert bis der Abzug nicht hinten ist und die Waffe ist nur teilgespannt). Die Waffe schießt also nur wenn der Abzug unten mittig durchgedrückt wird. Wird der Abzug nicht gedrückt kann die auch runter fallen oder man könnte (sollte man aber nicht) auch Fußball damit spielen ohne dass etwas passiert.

Außerdem merkt man durch einfache Berührung des Abzugs auch ohne zu schauen an der Position in welchem Zustand die Waffe ist. Man betätigt also nicht den Abzug und merkt erst dann: Die Waffe ist ja gar nicht gespannt bzw nicht geladen.
Gerade in Stresssituationen denke ich ist es wichtig, eine Waffe zu haben, bei der alles so intuitiv wie möglich geht (ohne langes Nachdenken über ist die Sicherung raus, habe ich die Waffe geladen) und wo man einfach überprüfen kann ob man Sachen vergessen hat (Abzug ist noch hinten, deswegen habe ich noch keine Patrone ins Lager repetiert).

Am Ende ist es sicher Geschmacksache wofür man sich entscheidet und davor zu probieren ist sicher ratsam. Ich habe vor dem Kauf eigentlich nur kurz eine Colt 1911, Beretta 92 FS und eine Glock 17 probiert, wobei bei mir recht schnell feststand, dass es eine Glock wird. Das negativste was über die Glocks gesagt wird ist sicher der Abzug. Es ist eben schwieriger damit zu treffen, weil genau in dem Moment bevor der Schuss bricht am meisten Kraft (exponentieller Anstieg könnte man sagen) auf den Abzug ausgeübt werden muss und man dann dazu neigt sich die Waffe zu verreisen. Habe in den ersten 1000 Schuss auch gesehen, dass ich immer eher rechts auf der Scheibe war. Jetzt bin ich mit den Ergebnissen aber sehr zufrieden.

Bei weiteren Fragen einfach melden.
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

mastercrash
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 159
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon mastercrash » Mi 21. Feb 2018, 03:11

Noch ein Anhang von mir zu Gen 4 oder Gen 5:
Wir sprechen hier nicht von Computer-Software wo man immer den letzten Schrei haben muss sondern von einer Waffe die seit der Gen 1 zuverlässig ist und wo sich dahingehend nicht so viel getan hat (außer die Schließfeder der Gen 4 und neuer, da diese nun doppelt ist, was scheinbar seltene Probleme mit schwacher Munition behoben hat).

Da ich mir die Gen 4 zuverlässiger eigentlich nicht vorstellen kann, denke ich die Gen 5 wird was die Zuverlässigkeit angeht auf dem selben Niveau sein. Solltest du dich also Fragen, ob Gen 4 oder Gen 5, geh die Änderungen der Generationen durch:
Passt dir besser ein gerader Griff oder einer mit Fingerrillen (probieren!), bist du Linkshänder und daher auf den beidseitigen Schlittenfanghebel etc. angewiesen?
Der neue Drall den der Lauf der Gen 5 hat ist für mich eher eine Religion. Man kann glauben dass die Waffe damit präziser schießt oder ganz einfach der Tatsache ins Auge sehen, dass der Schütze die Präzision ausmacht, und nicht die 0,1mm Streukreis auf 25 Meter die die Waffe hat. Spannst eine Gen 4 und eine Gen 5 ein und schießt dann wirst da ein so gut wie identisches Trefferbild haben.

Und die bessere Performance beim Magazinwechsel weils trichterförmiger ist bei der Gen 5: Ich habe beide probiert, mir wäre da kein wirklicher Vorteil aufgefallen. Auch hier: Vielleicht hätte ich die Millisekunden stoppen müssen.

Bei der Gen 4 gibt es halt schon mehr Zubehör, was bei der Gen 5 erst kommen wird oder vielleicht auch nicht kommen wird weil zu wenig Nachfrage (Uhl Wechselsysteme und Wechselläufe und dergleichen).

Habe mich auch gefragt ob ich mir demnächst eine Gen 5 anschaffe, sehe aber keinen Grund dazu, weil ich ganz einfach die Vorteile nicht sehe.
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Mi 21. Feb 2018, 06:14

mastercrash hat geschrieben:Hallo Alex,

Alex87 hat geschrieben:Meine Anforderung ist ganz klar hohe Zuverlässigkeit ( Selbstschutz ), und in weiterer Folge Spass am Schiessstand.


Genau das waren auch meine Anforderungen, bevor ich mich vor nunmehr 2 Jahren für die Glock 19 Gen 4 entschieden habe.
Glock 17 oder 19 ist im Prinzip (technisch) egal, mir lag die 19er einfach besser in der Hand und sah obendrein auch nicht so "klobig" aus, deshalb habe ich mich für die kompaktere 19er entschieden.

Falls du dich für einen Erfahrungsbericht aus meinen 2 Jahren Glock 19 Gen 4 interessierst:

Ich würde meine Glock 19 nicht mehr hergeben. Habe in diesen zwei Jahren locker 5000 Schuss verschiedenster Hersteller durchgejagt (S&B Schütte, Geco, RUAG Ammotec, Magtech, und sogar billige Maxxtech Stahlhülsen). Alles ohne Probleme, keine Hemmungen, keine Störungen.
Ich habe die Waffe in einem feuchten Bergstollen geschossen, davor habe ich sie eine Minute in einem Fass Wasser eingetaucht. Hat die Glock überhaupt nicht interessiert dass sie durch und durch Nass war.

Auf dem Schießstand hatten immer wieder welche Probleme mit anderen Pistolen (insbesondere Repetierprobleme - vielleicht weil zu wenig gereinigt und geölt). Eine Glock die auf dem Schießstand nicht repetiert hat oder sonstige Probleme hatte habe ich in diesen 2 Jahren noch nicht gesehen. Auch über Munition hatten welche geschimpft, sie tauge nichts, weil sie ständig Probleme damit hatten. Habe ich meine Glock damit gefüttert gab es dort komischerweise keine Probleme.

Der Abzug ist ganz klar zu gewöhnen, mir passt gerade dieser nun da ich mich daran gewöhnt habe besonders gut. Habe manchmal auch mit einer Colt 1911 geschossen. Klar geht dort der Abzug gleichmäßig durch bis der Schuss bricht, während die Kraft die man aufbringen muss beim Glock-Abzug eher exponentiell steigt je nachdem wie weit man schon drückt (das allerletzte Stück geht daher am schwersten). Dafür konnte ich bei der Glock von Anfang an sagen als ich gezielt habe, wann der Schuss bricht, was ich bei der Colt 1911 noch immer nicht auf den halben Millimeter genau sagen kann. Irgendwann schießt die Colt-Puffn halt ;)

Gerade wenn du SV erwähnst kann da die Glock in so einer Situation auch Sicherheit geben, denn: Keine externe Sicherung außer die in der Mitte des Abzugs die man ja nicht vergessen kann rauszunehmen, dafür noch zwei interne Sicherungen (Bolzen ist blockiert bis der Abzug nicht hinten ist und die Waffe ist nur teilgespannt). Die Waffe schießt also nur wenn der Abzug unten mittig durchgedrückt wird. Wird der Abzug nicht gedrückt kann die auch runter fallen oder man könnte (sollte man aber nicht) auch Fußball damit spielen ohne dass etwas passiert.

Außerdem merkt man durch einfache Berührung des Abzugs auch ohne zu schauen an der Position in welchem Zustand die Waffe ist. Man betätigt also nicht den Abzug und merkt erst dann: Die Waffe ist ja gar nicht gespannt bzw nicht geladen.
Gerade in Stresssituationen denke ich ist es wichtig, eine Waffe zu haben, bei der alles so intuitiv wie möglich geht (ohne langes Nachdenken über ist die Sicherung raus, habe ich die Waffe geladen) und wo man einfach überprüfen kann ob man Sachen vergessen hat (Abzug ist noch hinten, deswegen habe ich noch keine Patrone ins Lager repetiert).

Am Ende ist es sicher Geschmacksache wofür man sich entscheidet und davor zu probieren ist sicher ratsam. Ich habe vor dem Kauf eigentlich nur kurz eine Colt 1911, Beretta 92 FS und eine Glock 17 probiert, wobei bei mir recht schnell feststand, dass es eine Glock wird. Das negativste was über die Glocks gesagt wird ist sicher der Abzug. Es ist eben schwieriger damit zu treffen, weil genau in dem Moment bevor der Schuss bricht am meisten Kraft (exponentieller Anstieg könnte man sagen) auf den Abzug ausgeübt werden muss und man dann dazu neigt sich die Waffe zu verreisen. Habe in den ersten 1000 Schuss auch gesehen, dass ich immer eher rechts auf der Scheibe war. Jetzt bin ich mit den Ergebnissen aber sehr zufrieden.

Bei weiteren Fragen einfach melden.


Danke für deinen äusserst ausführlichen Bericht. Das macht es mir gleich noch einfacher mich für die Glock zu entscheiden. Ich denke bei sovielen zufriedenen Besitzern wird sie mir hoffentlich auch zusagen.

Und ob Gen4 oder Gen5 da hast du Recht. Vl. wäre es gar keine schlechte Idee auf die Gen4 zu greifen, weil noch günstiger. Ich bin kein Linkshänder und kaufe auch keine Glock weil ich etwas ultra präzises Will. Es gibt leider auch in diesem Bereich keine eierlegende Wollmilchsau, von daher wird es gerade für mich egal sein ob der Streukreis mit dem neuen Lauf vl tatsächlich 1mm präziser ist oder nicht.
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Mi 21. Feb 2018, 06:16

KGR84 hat geschrieben:Fuer die Glock spricht der guenstige Anschaffungspreis (bekommst in AT ab 400 teilweise sogar billiger) und in Verbindung mit der Anforderung sie auch zur SV nutzen zu wollen, die einfache Handhabung (keine externe Sicherung etc.) und die hohe Zuverlaessigkeit.

Wenn du dann feststellst du hast höhere Ambitionen im IPSC kaufst dir eh ne Racinggun. Die Glock bleibt dir dann zur SV.

Als ich noch IPSC schoss hab ich mit meiner 17er out of the box (die passt uebrigens sogar mit bestimmten 20er Magazinen in die Box) in der Standart mitgeschossen, da bei vielen Bewerben gar keine Production aufgestellt war, oder da zwei Hanseln mitgeschossen haben. War aber auch nur auf lvl 1 und 2 Matches da ich ein Vereinsverweigerer bin, und habe just for fun ohne chance auf einen Sieg mitgeschossen. Fuer mich waren die Matches gleichzeitig das training.


Da hast du Recht, der Meinung bin ich auch. Und egal was dann vl noch dazu kommt, für SV wird es vermutlich immer eine Glock bleiben :dance:
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Mi 21. Feb 2018, 06:20

blackscorpi hat geschrieben:
Alex87 hat geschrieben:
blackscorpi hat geschrieben:Wenn du die Möglichkeit hast, schiesse mit mehreren Waffen, bevor du dir eine kaufst. Bei der Zuverlässigkeit brauchst du dir bei einer modernen KW nicht wirklich Sorgen machen. Zur Sicherheit solltest du die Muni, die du dann zu SV Zwecken im Magazin hast mit deiner zukünftigen Waffe ausgiebig testen.
Bzgl. Abzug etc.: Ist mMn reine Gewohnheit (wenn wir jetzt von factory configuration reden).
Da es aus deinem Post nicht ganz hervorgeht: Bei der M&P gibt es seit letztem Jahr die 2.0 Version. Sehr guter Abzug(knackig, deutlicher Reset), sehr griffig, gute Präzision...

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk


Das mit dem testen werde ich versuchen. Ich hoffe das geht in Tirol halbwegs gescheit. Bin aus Wien hier raus gezogen und muss sagen, was ich so bis jetzt über die Schiessstätten hier gelesen hab, hat Tirol einiges an Aufholbedarf und das als Land der Schützenvereine ist schon sehr seltsam.

Ja genau ich rede eh von der 2.0. Wenn dann immer nur das aktuellste Modell. Aber ich denke es wird im Endeffekt eh eine Glock. Irgendwie muss das sein als Österreicher und Erstwaffe. :at1:
Vielleicht sind die Tiroler beim Stutzen hängengeblieben [emoji849]
Das Herstellerland wäre mir jetzt wieder egal...ich kann zB mit dem komischen Griffwinkel der Glock nix anfangen. Wenn ich muss, treff ich aber schon damit [emoji16]

Gesendet von meinem Moto G (5) Plus mit Tapatalk


Ja das wird es vermutlich sein :mrgreen:
Mal schauen wie sie mir in der Hand liegt. Eine von den letzten beiden Gens wird mir ja wohl passen.
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

mastercrash
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 159
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon mastercrash » Mi 21. Feb 2018, 09:52

Bin selbst auch aus Tirol und hier hat zB Sportwaffen-Selector die Glock 17 Gen 4 und die Glock 19 Gen 4 neu normalerweise für 630€ im Angebot. Wundert mich gerade selbst dass die 17er momentan zum Normalpreis drin ist:
https://sportwaffen-selector.com/Kurzwa ... ck-17-Gen4
https://sportwaffen-selector.com/Kurzwa ... ck-19-Gen4
Als ich vor zwei Wochen das letzte mal geschaut habe waren beide für 630 drin.

Die Gen 5 sind mit 785 € schon wesentlich teurer:
https://sportwaffen-selector.com/Glock-17-Gen5
https://sportwaffen-selector.com/Glock-19-Gen5

Wenn dich die Fingerrillen daher nicht stören (sind was die Abstände angeht bis zu einem bestimmten Punkt anpassbar durch die mitgelieferten "Wechselrillen") würde ich dann tatsächlich die Gen 4 nehmen.
Die Minusfeder würde ich jedenfalls empfehlen. Macht den Abzug etwas feiner.
https://sportwaffen-selector.com/Zubeho ... feder-2-Kg
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
Alex87
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 323
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Alex87 » Mi 21. Feb 2018, 10:04

mastercrash hat geschrieben:Bin selbst auch aus Tirol und hier hat zB Sportwaffen-Selector die Glock 17 Gen 4 und die Glock 19 Gen 4 neu normalerweise für 630€ im Angebot. Wundert mich gerade selbst dass die 17er momentan zum Normalpreis drin ist:
https://sportwaffen-selector.com/Kurzwa ... ck-17-Gen4
https://sportwaffen-selector.com/Kurzwa ... ck-19-Gen4
Als ich vor zwei Wochen das letzte mal geschaut habe waren beide für 630 drin.

Die Gen 5 sind mit 785 € schon wesentlich teurer:
https://sportwaffen-selector.com/Glock-17-Gen5
https://sportwaffen-selector.com/Glock-19-Gen5

Wenn dich die Fingerrillen daher nicht stören (sind was die Abstände angeht bis zu einem bestimmten Punkt anpassbar durch die mitgelieferten "Wechselrillen") würde ich dann tatsächlich die Gen 4 nehmen.
Die Minusfeder würde ich jedenfalls empfehlen. Macht den Abzug etwas feiner.
https://sportwaffen-selector.com/Zubeho ... feder-2-Kg


Ich hab die Gen4 auch scho günstiger gesehen. Um 710€ würde ich sie nicht kaufen, da ja der Unterschied dann zu Gen5 nicht mehr das Kraut fett macht. Hab zwar noch keine Erfahrung mit einer von den Beiden aber ich denke Fingerrillen sind doch von Vorteil wenn sie passen, oder?
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Tanfoglio Gold Match Xtreme

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Erste Waffe für SV und ISPC Standard Div.?

Beitragvon Balistix » Mi 21. Feb 2018, 10:28

Würde mal bei CSP Austria in IBK nach dem Preis fragen
GTRRU - Gumbear Tactical Rapid Response Unit

Aussagen zu rechtlichen Themen in meinen Beiträgen sind ausschließlich meine persönliche/private Einschätzung und keinesfalls als Rechtsberatung oder kundige Auskunft zu sehen.


Zurück zu „Sportschiessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste