Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 21028
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon gewo » Mi 16. Mai 2018, 00:32

impact hat geschrieben:
burggraben hat geschrieben:Ist das mit der Laufbestellerei bei LW inzwischen rechtlich lupenrein? Dann würd ich mich auch für den ein oder anderen Lauf interessieren. Bis vor einem Jahr hab ich hier noch gelesen dass das mit den Ersatzläufen rechtlich eher dunkelgrau ist (egal ob Austria barrel extension oder nicht), und der einzig richtige Weg zum Ersatzlauf ein ganzes WS von den bekannten in AT zugelassenen AR Herstellern ist (die natürlich genau den gleichen LW Lauf verbauen).


Der Lauf wird doch rechtlich ohnehin wie ein "ganzes" Wechselsystem gehandhabt, oder? Sprich Zubehöreintrag oder Kat b Platz?


ein lauf ist ein wechsellauf und kein wechselsystem
ein kompletter upper ist ein wechselsystem
beides benoetigt einen zubehoerplatz

und die frage war eben ob ein beliebiger AR-15 lauf mit einer austria barrel extention denn nun wirklich kat B ist

ein AR-15 lauf mit normaler zb in deutschland ueblicher barrel extention ist kat A
solche laeufe duerfen mit einer normalen waffenhandelsberechtigung nicht eingefuehrt und natuerlich auch nicht an endkunden verkauft werden

ein AR-15 lauf
- ohne gasbohrung und ohne barrelextention ist definitiv kein problem
- mit gasbohrung aber ohne patronenlager ist definitiv kein problem

aber es gibt eben noch eine menge andere konfigurationen, da sind auch heikle dabei
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 836
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon burggraben » Mi 16. Mai 2018, 03:32

gewo hat geschrieben:ein lothar walther AR-15 lauf ist - in austria version (!) - jedenfalls kat B, da gibt es keinen zweifel.

Danke für die Erklärung gewo, echt super. Dann könnte ich mir ja mal ein oder zwei als Wechsellauf auf Lager legen. Ich hab jetzt nochmal nachgeschaut wieso ich das so als halbgraues Thema im Kopf verankert hatte, und ich hab auf eine Frage von mir vor zwei Jahren mehrere PN bekommen dass das eben halb grau sei. Aber von unverdächtigen normalen Forumsmitgliedern, ned von Leuten die Wechselsysteme verticken wollen. Vielleicht lags auch an mir weil ich was von bei LW direkt bestellen geschrieben hab und erst im zweiten Post klargestellt habe ich natürlich über einen Händler bestellen will, halt nur nicht ein ganzes Wechselsystem bei OA nur um an Lauf zu kriegen.

Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 810
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Coolhand1980 » Fr 18. Mai 2018, 15:39

Es besteht das sehr realistische Szenario, dass in Zukunft wesentlich mehr Teile einer Waffe als waffenrelevante Teile eingestuft werden.
Momentan sind das nur Teile, die druckbeaufschlagt sind. (Lauf, Trommel, Verschluss...)
Besonders wird sich das auf die Gehäuse auswirken. Folglich würde ich hier den ein- oder anderen Ersatzteil erwerben, solange das noch ganz einfach geht. Kleinteile werden da vermutlich nicht erfassbar sein, weil man diese Teile ja juristisch einwandfrei definieren können muss. Beim Glock Griffstück oder einem Lower ist das nicht ganz so schwer, jedoch bei einer Sicherungsfeder schon.
Magazine hat eh jeder ausreichend? ;-)
...ich brauch noch ein 60er...!

Benutzeravatar
daHawk
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 95
Registriert: Di 16. Jan 2018, 20:57

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon daHawk » Di 22. Mai 2018, 14:14

Hab mir jetzt auch noch ein paar Kleinteile Sets und einen Kompletten Lower bestellt, sicher ist sicher.
Für den Upper hab ich fast nix bestellt weil ich mir nicht sicher war wo genau die relevanten Teile eigentlich anfangen.

Paddy91
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 847
Registriert: Di 29. Mär 2016, 09:47
Wohnort: Wien 1050

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Paddy91 » Di 22. Mai 2018, 15:23

Coolhand1980 hat geschrieben:Es besteht das sehr realistische Szenario, dass in Zukunft wesentlich mehr Teile einer Waffe als waffenrelevante Teile eingestuft werden.
Momentan sind das nur Teile, die druckbeaufschlagt sind. (Lauf, Trommel, Verschluss...)
Besonders wird sich das auf die Gehäuse auswirken. Folglich würde ich hier den ein- oder anderen Ersatzteil erwerben, solange das noch ganz einfach geht. Kleinteile werden da vermutlich nicht erfassbar sein, weil man diese Teile ja juristisch einwandfrei definieren können muss. Beim Glock Griffstück oder einem Lower ist das nicht ganz so schwer, jedoch bei einer Sicherungsfeder schon.
Magazine hat eh jeder ausreichend? ;-)
...ich brauch noch ein 60er...!

60er? die sind schweineteuer und passen nirgends rein. Ich hab drum ein paar 40er...

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1177
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Glock1768 » Di 22. Mai 2018, 15:26

Hab zwar kein ar15 ... Aber für meine glocks lege ich mir auch manches zur Sicherheit daheim hin ... Also, analog zur Frage ... Ja, auf jeden fall
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

Benutzeravatar
Myon
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2299
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 17:47
Wohnort:

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Myon » Di 22. Mai 2018, 15:43

Paddy91 hat geschrieben:
Coolhand1980 hat geschrieben:Es besteht das sehr realistische Szenario, dass in Zukunft wesentlich mehr Teile einer Waffe als waffenrelevante Teile eingestuft werden.
Momentan sind das nur Teile, die druckbeaufschlagt sind. (Lauf, Trommel, Verschluss...)
Besonders wird sich das auf die Gehäuse auswirken. Folglich würde ich hier den ein- oder anderen Ersatzteil erwerben, solange das noch ganz einfach geht. Kleinteile werden da vermutlich nicht erfassbar sein, weil man diese Teile ja juristisch einwandfrei definieren können muss. Beim Glock Griffstück oder einem Lower ist das nicht ganz so schwer, jedoch bei einer Sicherungsfeder schon.
Magazine hat eh jeder ausreichend? ;-)
...ich brauch noch ein 60er...!

60er? die sind schweineteuer und passen nirgends rein. Ich hab drum ein paar 40er...


Was meinst mit „passen nirgends rein“?

Paddy91
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 847
Registriert: Di 29. Mär 2016, 09:47
Wohnort: Wien 1050

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Paddy91 » Di 22. Mai 2018, 15:47

sry unpräzise: in meine Rangebag / Magazinpouches. In die Badewanne schon ;-)

Benutzeravatar
Myon
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2299
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 17:47
Wohnort:

Re: AR Ersatzteile auf Verdacht einlagern ?

Beitragvon Myon » Di 22. Mai 2018, 15:52

Ach das geht schon! Und ins Pouch muss es eh ned passen, einmal anstecken und Spaß haben :)


Zurück zu „Sportschiessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste