Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Benutzeravatar
ClimateCoat
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 62
Registriert: Di 24. Apr 2018, 21:31

Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon ClimateCoat » So 27. Mai 2018, 00:20

Wehrte Kollegen,

ich bin auf direkten Weg meine WBK zu beantragen, habe noch einen Waffentresor VDMA Sicherheitsstufe A bestellt welcher hoffentlich noch diese Woche geliefert wird, ansonsten habe ich alles zusammen wie etwa Psychologisches Gutachten, Waffenführerschein sowie sonstige benötigte Dokumente und Lichtbilder.

Mich würde interessieren was Ihr für die beste Möglichkeit haltet die beiden Plätze der WBK ordentlich zu nutzen, auch bezugnehmend auf eventuelle Einschränkungen mit der Novelle diesen Herbst.

Bisher bin ich im Besitz folgender Kategorie C Langwaffen:
Mauser M12 Max Kaliber .308 Win mit ZF HJB 6 - 18 X 50
Mosin Nagant Izhevsk M91/30 Kaliber 7,62x54mmR mit offener Visierung

Ich habe nicht vor zu jagen, ein Magnum Kaliber macht daher wohl keinen Sinn und die .308 Win ist eine wunderbare Patrone, lediglich etwas mit .223 Rem wäre noch eine Überlegung wert. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit einer Winchester Büchse?

Eine Flinte leuchtet mir nicht wirklich ein da es da wo ich wohne keine Möglichkeiten gibt außer die Jagd, ich bin Hobbyschütze dadurch würde sich diese nur für die SV eignen wie Gummigeschosse etc. Ein wirkliches Interesse besteht also nicht für Kategorie D.

Bei Kategorie B möchte ich auf keinen Fall eine AR15. Wenn schon ein Halbautomatisches Sturmgewehr dann eine AUG aber das AR15 sieht für mich aus wie so ein Spielzeug und ich halte generell nichts von speziellen Österreich Versionen wo teils wie bei dem SIG 550 maßlos herumgepfuscht wird, irrsinnige Preise veranschlagt werden und ein Pseudologo aufgedruckt wird damit die Waffe nochmal richtig verunstaltet wird. Mein erster Gedanke war hier tatsächlich Glock 17 (oder 34) und das AUG-Z A3 (oder ein Langer Revolver .44 Mag.), beim Waffenführerschein konnte ich aber auch mit einem Nachbau des Colt 1911 im Kaliber .22 lr schießen und ich bin gar nicht so abgeneigt dagegen. Für Kleinkaliber gibt es dort wo ich wohne weitere Möglichkeiten zum schießen, die Munition ist überaus Günstig und der Rückstoß ist angenehm erträglich. Weiters konnte ich am Schießstand schon die CZ Shadow 2 in den Händen halten (dachte immer sieht aus wie ein Spielzeug als ich die beim Büchsenmacher im Schaufenster gesehen habe) und diese war einfach der Hammer, legt sich in die Hand wie eine zweite Haut, das hohe Gewicht dämpft den Rückstoß und 9mm wie gesagt ist in etwa das was ich möchte (Militärschießstand erlaubt bei Pistolen maximal 9mm).

Was würdet Ihr so empfehlen gibt viel Möglichkeiten zu schießen, was ergänzt sich nach meinen Vorstellungen wunderbar und was findet Ihr ist so das Must Have? AUG-Z A3 mit Kaliber .223 Remington wäre sicher die Alternative mit der sich eine Büchse gleichen Kalibers ersetzen lässt?

Vielen Dank im voraus!
9x19mm Para
.44 Rem. Mag.
.308 Win
7,62x54mmR

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1999
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon The_Governor » So 27. Mai 2018, 00:40

Den Gedanken mit dem AUG und einem Repetierer im gleichen Kaliber hatte ich auch. Das kannst du vergessen, da du für den Repetierer gute Munition brauchst um akzeptable Streukreise zu erreichen, für das AUG aber Schüttware ausreichend ist. Somit brauchst du ohnehin schon zwei Sorten, also bleib lieber bei .308 für den Repetierer. Ich habe meine Remington 700 in .223 dann wieder verkauft und mir eine Tikka T3x TAC in .308 gekauft.

Ich habe alle von dir angesprochenen Pistolen geschossen, besitze sie selbst oder meine Freundin. Hier wirst du dennoch selbst entscheiden müssen, wofür du sie einsetzen willst. Die .22er wird schnell langweilig werden, wenn du nur 2 Plätze hast. Willst du Richtung Präzision gehen, nimm die Shadow 2. Wenn du praktisches Schießen/SV im Hinterkopf hast, nimm die Glock.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
Muki
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 56
Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:55
Wohnort: Wien

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Muki » So 27. Mai 2018, 01:52

Hi, Kauf dir am besten noch gar nichts.

Kein „ultimativer“ Plan überlebt die ersten Richtigen Erfahrungen.

Probiere alles durch was dir in die Finger kommt und nimm jenes Fabrikat welches dir am besten liegt (also in DEINER Hand liegt).

Die Variante der Waffe wählst du dann nach deinen Bedürfnissen (dynamisch / Präzision).

Und gaaaanz wichtig: das Auge schießt zwar mit ABER das Setup (passende Waffe zum schützen & training) trifft.
Ich will damit sagen eine Allround-Ausstattung gibt es in meinen Augen so gesehen nicht, es hängt zu viel von dir ab....

Lg Muki
Wer Tipp-, Grammatik- oder Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten.

K-ZugXXI / SSV-Kellerberg

reload-smile

AR15 M1 [.223rem]
Remington 700 [.223rem]
CZ 75b [9mm&.22lr]
Anschütz 1413 [.22lr]
Ruger American [.22lr]

Benutzeravatar
ClimateCoat
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 62
Registriert: Di 24. Apr 2018, 21:31

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon ClimateCoat » So 27. Mai 2018, 05:56

Sicherlich habt Ihr recht, die .22 lr Pistolen sind relativ günstig teilweise die hälfte einer Glock 17 Listenpreis, verkaufen kann man ja auch wieder und wenn man damit ausreichend schießt dann spart man sich durchaus auch was an der Munition. Das Interesse da wäre wirklich ausschließlich weil es einen Schießstand dafür gibt der Montag + Freitags offen hat die gesamte Saison durch welcher ganz in der Nähe ist und eine günstige Standgebühr hat.

Einmal im Monat fahre ich zum Heeresschießplatz in der Lavanter Forcha in Osttirol, da möchte ich dann schon auch 9mm schießen. Den Plan einen Repetierer zu verwerfen im Kaliber .233 Remington leuchtet mir ein, vorallem da ich schon die Mauser im Kaliber .308 habe. Das AUG ist relativ teuer (Für mich als Linksschütze wird es wohl ein wenig teurer damit mir die Hülsen nicht ins Gesicht fliegen) bzw. von der Munition her geht hier relativ viel durch in kurzer Zeit.

Vielleicht wäre es am sinnvollsten einfach nur beispielsweise eine Sig Sauer 1911-22 zu holen für den Anfang und den anderen Platz offen zu lassen falls mir doch noch schnell was ins Auge springt, beim Rückstoß der Shadow 2 ist der durch das hohe Gewicht deutlich geringer als jener der Walther PPQ?
9x19mm Para
.44 Rem. Mag.
.308 Win
7,62x54mmR

Benutzeravatar
Alex87
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 558
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Alex87 » So 27. Mai 2018, 06:41

ClimateCoat hat geschrieben:Sicherlich habt Ihr recht, die .22 lr Pistolen sind relativ günstig teilweise die hälfte einer Glock 17 Listenpreis, verkaufen kann man ja auch wieder und wenn man damit ausreichend schießt dann spart man sich durchaus auch was an der Munition. Das Interesse da wäre wirklich ausschließlich weil es einen Schießstand dafür gibt der Montag + Freitags offen hat die gesamte Saison durch welcher ganz in der Nähe ist und eine günstige Standgebühr hat.

Einmal im Monat fahre ich zum Heeresschießplatz in der Lavanter Forcha in Osttirol, da möchte ich dann schon auch 9mm schießen. Den Plan einen Repetierer zu verwerfen im Kaliber .233 Remington leuchtet mir ein, vorallem da ich schon die Mauser im Kaliber .308 habe. Das AUG ist relativ teuer (Für mich als Linksschütze wird es wohl ein wenig teurer damit mir die Hülsen nicht ins Gesicht fliegen) bzw. von der Munition her geht hier relativ viel durch in kurzer Zeit.

Vielleicht wäre es am sinnvollsten einfach nur beispielsweise eine Sig Sauer 1911-22 zu holen für den Anfang und den anderen Platz offen zu lassen falls mir doch noch schnell was ins Auge springt, beim Rückstoß der Shadow 2 ist der durch das hohe Gewicht deutlich geringer als jener der Walther PPQ?


Such dir einfach eine GK-Pistole aus für die es auch ein Wechselsystem in .22lr gibt, dann hast du beides.
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Glock 19X

Benutzeravatar
ClimateCoat
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 62
Registriert: Di 24. Apr 2018, 21:31

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon ClimateCoat » So 27. Mai 2018, 07:17

Das ist ein sehr interessanter Ansatz Alex, daran hab ich bisher gar nicht gedacht!

Solch ein Wechselsystem wird auch für die Shadow 2 angeboten was ich gesehen habe, hat zwar einen sehr hohen Preis aber dadurch bliebe mir ein Platz in der WBK erspart. Preislich wird beim Wechselsystem wenig um sein was für Glock oder CZ was ich auf die schnelle so gesehen habe.

So ein Wechselsystem öfters wechseln also einmal im Monat 9mm, 4 mal darauffolgnd .22 lr tut der Pistole ja nichts, sollte man für gewöhnlich ja nach jeden schießen einmal zerlegen zur Reinigung bei allen Nicht-Glock Pistolen?
9x19mm Para
.44 Rem. Mag.
.308 Win
7,62x54mmR

Benutzeravatar
Huck_Finn
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 152
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 19:13
Wohnort: NOE Nord

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Huck_Finn » So 27. Mai 2018, 07:31

Beim Revolver würde ich eher .357 statt .44 vorschlagen da du zum Training auch .38 Special schießen kannst. 44er Munition ist um einiges teurer und der Rückstoß weitaus stärker. Vorschlag dazu wäre eine Ruger GP 100 mit 6 Zoll Lauf, fast unkaputtbar.
Entwaffne ein Volk und du hast vielleicht hundert Täter behindert – aber hunderttausende neue Opfer geschaffen. Lauwarm ist schrecklich. Beim Kaffee, bei Speisen, bei der Liebe, bei der Bildung, beim Eintreten für die Freiheit.

Benutzeravatar
Alex87
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 558
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Alex87 » So 27. Mai 2018, 07:36

ClimateCoat hat geschrieben:Das ist ein sehr interessanter Ansatz Alex, daran hab ich bisher gar nicht gedacht!

Solch ein Wechselsystem wird auch für die Shadow 2 angeboten was ich gesehen habe, hat zwar einen sehr hohen Preis aber dadurch bliebe mir ein Platz in der WBK erspart. Preislich wird beim Wechselsystem wenig um sein was für Glock oder CZ was ich auf die schnelle so gesehen habe.

So ein Wechselsystem öfters wechseln also einmal im Monat 9mm, 4 mal darauffolgnd .22 lr tut der Pistole ja nichts, sollte man für gewöhnlich ja nach jeden schießen einmal zerlegen zur Reinigung bei allen Nicht-Glock Pistolen?


Für die Shadow gibt es die Kadet WS und für die Glock z.B das UHL. Preislich nehmen sie sich glaub ich nicht viel. Und du kannst beliebig oft das schiessen auf das du Lust hast, das macht überhaupt nix.
Lauf würde ich schon nach jedem schiessen mal kurz durchziehen aber komplett zerlegen ist nicht jedesmal notwendig. Auch nicht bei einer shadow.
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Glock 19X

Benutzeravatar
Steinscheißer Karl
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 119
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:29
Wohnort: Wien

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Steinscheißer Karl » So 27. Mai 2018, 10:01

Für die Shadow 2 gibt's auch die ANTREG Wechselsysteme (Orion, Zenith und jetzt neu Phoenix) in 5" und 6".

Le_shooter
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 50
Registriert: Di 16. Jan 2018, 19:18
Wohnort: nördl. von Wien

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Le_shooter » So 27. Mai 2018, 10:07

Ich kann nur zustimmen, Theorie ubd Praxis gehen oft weit auseinander.
Ich hab auch viel gelesen, nachgefragt und recherchiert, hab mir dann letztendlich die vielgelobte Shadow gekauft - wohlgemerkt ohne sie vorher geschossen zu haben. Erziele damit auch respektable Ergebnisse, aber letztendlich stimmt die Chemie halt überhaupt nicht.
Meine Frau hat zB eine Colt 1911 in 9mm, mit der fühle ich mich da weitaus wohler.
Allerdings hab ich gemerkt dass mir grundsätzlich Revolver besser liegen (konnte in den letzten Monaten div.S&Ws, Ruger und Taurusse probieren.)
Daher wird die Shadow in naher Zukunft ihren WBK Platz für einen GP100 räumen müssen. Mir ist zudem eine S&W17 in .22 über den Weg gelaufen, die für entspannte Schießstandbesuche ein Garant ist.
Conclusio lass Dir Zeit und überstürz nix. Die Wahl der passenden Waffe hängt zu einem großen Teil von zutiefst subjektiven Faktoren ab...

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Glock1768 » So 27. Mai 2018, 10:28

die Grundausstattung ist wirklich für jeden anders.

Meine kannst Du meiner Signatur entnehmen. Mit dieser "Grundausstattung" bin ich sehr zufrieden und würde sie mir jederzeit wieder so einrichten ... bis auf eine Ausnahme >> bei der CZ 75 Shadow Mamba bin ich mir nicht sicher (zumindest nicht mehr 2 Stück davon).

Die Mamba ist eine ganz feine Pistole, die sehr angenehm zu schiessen ist und auch sehr präzise ist ... doch wie du bereits sagtest: Man nimmt eine Pistole in die Hand und sie fühlt sich an wie eine zweite Haut ... bei mir sind es meine Glock Pistolen.

Die Shadow verliert hier leider. Ist aber rein subjektiv und sie ist eine tolle Waffe ... erst gestern wieder damit geschossen

30 Schuss auf 25 Meter gemütlich beidhändig geschossen:

Bild

Wenn ich meine WBK gerade erst hole und nur 2 Plätze habe ... ich würde wieder mit zwei Glocks beginnen 1x19 und 1x17 ... für SV kenne ich nichts besseres (eben die 19) und die 17er ist von IPSC bis Präzision absolut TOP und mit Wechselsystemen auch schön flexibel.

Präzision meiner Glocks (17 oder 34) ... 25m beidhändig je 25 und letztes Bild 50 Schuss (25x auf 15m und 25x auf 25m):

Bild
Bild
Bild
Bild

Es gibt keine andere Waffenbasis, wo es so viel Zubehör um so wenig Geld gibt und der Abzug lehrt Dir Deine Grenzen und wie und wo du als Schütze an dir arbeiten musst ... sie verzeiht und kaschiert keine Fehler .

Ich trenne prinzipiell meine Waffen in SV und Sport. SV hat ein anderes Visier, anderes Abzugsgewicht, KEIN Tuning (ok, auch meine anderen Glocks nicht) und keine größere Schussbelastung ... die MUSS einfach funktionieren
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

Benutzeravatar
Atheki
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 185
Registriert: Do 8. Jun 2017, 09:02
Wohnort: Wien

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon Atheki » So 27. Mai 2018, 20:54

Falls du gerne statische Bewerbe schießen willst würde ich Folgendes für Kat.B vorschlagen.

Ich würde eine Pistole in 9mm mit einem Wechselsystem für.22 nehmen (vermutlich eine Glock17).
Als zweite Waffe einen .357er Revolver und mit .38spl benutzen.

Damit hast du schon einige Bewerbe abgedeckt bei denen du teilnehmen kannst (Glock, Dienstpistole, Dienstrevolver, Kleinkaliber, FFWGK-Pistole, FFWGK-Revolver, FFWGK, Revolver Magnum, etc.).

Aber ich glaube eigentlich ist der Beste Vorschlag folgender: Kauf was Dir gefällt und hab Spaß damit! :D
Zuletzt geändert von Atheki am Mo 28. Mai 2018, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rhodium
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3007
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 14:12
Wohnort: Bezirk Feldkirch / Vlbg

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon rhodium » So 27. Mai 2018, 21:04

Wenn Du absehbar lange nicht erweitern kannst ("Hobbyschütze") dann auf jedenfall ein Wechselsystem einplanen? Zwei Glock? Niemals ... das bereust du binnen kürzester Zeit.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
“Das Gegenteil von rechts ist nicht links, sondern frei.”

fast12
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 239
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon fast12 » So 27. Mai 2018, 21:13

Interessant wäre vielleicht vorab herauszufinden wie deine BH so tickt.

Es gibt welche bei denen kannst du nach 1 Jahr oder weniger mit einer Handvoll Listen problemlos erweitern - da brauchst dir über Wechselsysteme nicht viel Gedanken machen. Bei anderen BHs hast du als Normalsterblicher der 1 x die Woche schießen geht und ab und zu bei einem Bewerb mitmacht keine Chance vor 5 Jahren zu erweitern - da ist Optimierung mit Wechselsystemen wichtig.

Benutzeravatar
ClimateCoat
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 62
Registriert: Di 24. Apr 2018, 21:31

Re: Grundausstattung Allround Hobbyschütze Kat.B+C

Beitragvon ClimateCoat » Mo 28. Mai 2018, 22:16

Atheki hat geschrieben:Falls du gerne statische Bewerbe schießen willst würde ich Folgendes für Kat.B vorschlagen.

Ich würde eine Pistole in 9mm mit einem Wechselsystem für.22 nehmen (vermutlich eine Glock17).
Als zweite Waffe einen .357er Revolver und mit .38spl benutzen.

Damit hast du schon einige Bewerbe abgedeckt bei denen du teilnehmen kannst (Glock, Dienstpistole, Dienstrevolver, Kleinkaliber, FFWGK-Pistole, FFGWK-Revolver, FFGWK, Revolver Magnum, etc.).

Aber ich glaube eigentlich ist der Beste Vorschlag folgender: Kauf was Dir gefällt und hab Spaß damit! :D


Dieser Vorschlag gefällt mir am besten. Habe auch an den .357er Magnum Revolver gedacht eben weil man dort mal mit Magnum anfangen kann und wenn die Kraft nachlässt die .38er Spl auspacken kann. Pistole und Revolver damit wäre schon was abgedeckt.

Vielleicht noch 5 Stück 30-Schuss Magazine für die AUG-Z A3 um ganz sicher zu gehen für die Zukunft :D
Loswerden würde man die wohl immer zum aktuellen Preis wenn man diese nicht mehr über den Händler bekommt, ist ja nicht so das wenn man die privat hergibt einen Kaufvertrag braucht^^

Ein bekannter lässt mich nächstes Wochenende mal seine Pistolensammlung am Schießstand durchtesten, mal sehen ob da was dabei ist.

Besten Dank auf jeden Fall für Eure Ideen und Erfahrungswerte!
9x19mm Para
.44 Rem. Mag.
.308 Win
7,62x54mmR


Zurück zu „Sportschiessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste