Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
The Austrian
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Di 29. Jan 2019, 09:20

Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von The Austrian » Mi 13. Mär 2019, 10:27

Hallo!

Ich steige nach einer Pause wieder ins Sportschießen ein und suche deshalb eine gute und brauchbare Pistole.
Bei einem Waffenhändler bin ich auf die Canik TP9SA gestoßen die mir rein optisch und preislich schon mal gut gefällt.

Im Internet und auf Youtube gibts zwar Reviews und Videos aber da ist von "Boah geile Puffn / really nice gun" bis "totaler Schrott / worst gun ever" fast alles an Meinungen dabei.

Ich hatte vorher eine Glock und habe auch viel mit der Walther PPQ von einem Bekannten geschossen und würde gerne wissen wie es da im Vergleich zur Canik TP9SA aussieht.

Taugt sowas zum Scheiben lochen und Plinking auf 12,5 und 25 Metern?
:text-imnewhere:

raptor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1975
Registriert: Do 17. Mär 2011, 18:06

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von raptor » Mi 13. Mär 2019, 10:59

Das Problem ist nicht, gute Pistolen zu planen (bzw. in dem Fall nachzubauen), sondern in der Produktion die Qualität annähernd lückenlos zu halten und keine Montagspistolen in den Handel zu geben. Diesbezüglich würde ich es als fraglich ansehen, ob die Türken das bringen.

Wenn Dir die Pistole gefällt, geh gleich zum Schmied und kauf Dir eine Walther PPQ. Ich habe seit Jahren eine und bin damit höchst zufrieden: 3.300 Schuss ohne Hemmung und eine für eine Dienstpistole überraschende Präzision. Damit hält ein guter Schütze verlässlich den Zehner.

Der Support durch Umarex (keine Walther Vertretung in Österreich) hat auch gepasst.
Bitte um Solikauf bei http://www.triebel.de

Ich bin mit den praktisch wöchentlich medial erhobenen Forderungen nach Waffengesetzverschärfung des Inhabers der Fa. EUROGUNS nicht einverstanden und kaufe deshalb dort nicht ein.

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5010
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von gunlove » Mi 13. Mär 2019, 13:07

The Austrian hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 10:27
...
Ich hatte vorher eine Glock und habe auch viel mit der Walther PPQ von einem Bekannten geschossen ...
Was spricht dagegen sich wieder eine Glock zu kaufen?
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Benutzeravatar
Irwin J. Finster
Supporter .500 S&W
Supporter .500 S&W
Beiträge: 4425
Registriert: Di 27. Dez 2011, 21:34
Wohnort: Beim' Charles Nebenan....

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von Irwin J. Finster » Mi 13. Mär 2019, 13:13

Qaulität und fertigung in der Türkei sind meiner Erfahrung nach zwei Dinge die sich gegenseitig ausschließen.
  ▲
▲ ▲ And Samedi rides with you, gunman. He is the wind you hold in your hands, but he is fickle, the Lord of Graveyards, no matter that you have served him well . . . - Count Zero

Bild

Benutzeravatar
Norander
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 962
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 17:19

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von Norander » Do 14. Mär 2019, 00:01

Ich versuche deine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten: Würdest du dir ein türkisches Auto kaufen?
If the freedom of speech is taken away then dumb and silent we may be led, like sheep to the slaughter.

George Washington :flags-waveusa:

The Austrian
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Di 29. Jan 2019, 09:20

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von The Austrian » Do 14. Mär 2019, 00:42

Eventuell ja wenns von der Qualität und vom Preis passt.
:text-imnewhere:

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2877
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von Balistix » Do 14. Mär 2019, 06:08

Norander hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 00:01
Ich versuche deine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten: Würdest du dir ein türkisches Auto kaufen?
Einen Toyota? Ja, klar!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Toyota_ ... ing_Turkey
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
fireengineer
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 131
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:16
Wohnort: Steiermark

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von fireengineer » Do 14. Mär 2019, 06:18

Realer (Leidens)Bericht eines Schützenkollegen:
Pistole gekauft, erster Test traurig, Zuführ- und Auswurfstörungen bei Fabriksmunition von 115 bis 145 gr. Zweiter Besuch (nach 3 Tagen Lagerung mit offenem Verschluß) - die 124 gr werden nun von der Pistole "akzeptiert". Natürlich wäre hier ein Eingriff in die Pistole oder mittels Wiederladen möglich - aber das Teil ist neu...

Meine eigene bescheidene Meinung: Wenn ich etwas Zuverlässiges will und jetzt nicht gerade 1000+ Euro ausgeben will dann nehm ich z.B. eine Glock. Sofern es nicht wirklich die eine Montagspistole ist: auspacken - benutzen. Natürlich wird hier der Abzug auch erst mit der Zeit "glatter" - aber zumindest zickt sie nicht bei Fabriksmunition rum.
Wenn mir die "Form" gefällt - dann nehm ich eine PPQ.

Eines ist im Leben eben nach wie vor gültig: you get what you paid for.
"Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen."
Albert Einstein

The Austrian
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Di 29. Jan 2019, 09:20

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von The Austrian » Do 14. Mär 2019, 08:54

Super, Danke für die Infos aus erster Hand.
Wenns schon beim ersten Schießen Probleme gibt dann lass ich die Finger davon.
:text-imnewhere:

FFWGK
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 839
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 14:46

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von FFWGK » Do 14. Mär 2019, 09:11

Dann kauf dir bitte niemals eine .22
Im Forum zu diskutieren ist wie mit Tauben Schach zu spielen.

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2269
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von kuni » Do 14. Mär 2019, 09:15

FFWGK hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:11
Dann kauf dir bitte niemals eine .22
:think:
TP9SA ist ein 9mm Pistole

tousibaer
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 237
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:22
Wohnort: Wien

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von tousibaer » Do 14. Mär 2019, 09:25

FFWGK hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:11
Dann kauf dir bitte niemals eine .22
Warum?
Meine MkIII hat "out of the box" bisher mit jeder Munition (nicht nur HV) klaglos funktioniert.

Grüße

hape
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 152
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 11:43
Wohnort: Wien / OÖ

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von hape » Do 14. Mär 2019, 10:29

Nimm die Glock, ist auch im Wiederverkauf sicher einfacher. Preislich ist die Glock ca. 500 Schuss teurer, also nicht wirklich ein Argument.

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1750
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von Glock1768 » Do 14. Mär 2019, 10:52

hape hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 10:29
Nimm die Glock, ist auch im Wiederverkauf sicher einfacher. Preislich ist die Glock ca. 500 Schuss teurer, also nicht wirklich ein Argument.
im Vergleich zu den Munitionskosten im Laufe der Jahre ist der Preis der Pistole fast vernachlässigbar ...
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

hape
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 152
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 11:43
Wohnort: Wien / OÖ

Re: Langzeiterfahrungen über CANIK Pistolen - Taugt oder Schrott?

Beitrag von hape » Do 14. Mär 2019, 11:48

Glock1768 hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 10:52
hape hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 10:29
Nimm die Glock, ist auch im Wiederverkauf sicher einfacher. Preislich ist die Glock ca. 500 Schuss teurer, also nicht wirklich ein Argument.
im Vergleich zu den Munitionskosten im Laufe der Jahre ist der Preis der Pistole fast vernachlässigbar ...
So ist es. Brauchte bei der Glock drei Monate um den Kaufpreis der Glock mit der Glock als Munition zu verschießen. :lol:

Antworten