Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Welche Faustfeuerwaffe/Kat. B sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Nikolai1984
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 09:23

Welche Faustfeuerwaffe/Kat. B sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Nikolai1984 » Mo 10. Jun 2019, 17:51

Hallo!

Was würdet ihr jemanden empfehlen der zwar seit ca. 1 Jahr im Schießsport drinnen ist aber irgendwie noch keine eigene Waffe hat bzw. was soll man so jemanden empfehlen damit er auch in Zukunft noch gut aufgestellt ist mit seinen 2 WBK Plätzen und den möglichen zukünftigen Einschränkungen was das Waffengesetz betrifft?

Ich würde sagen:
Eine Glock 17 Gen.5 wegen der ganzen 9mm Bewerbe und weil Handling und Zubehörmarkt ganz okay sind.
Für den 2. Platz Pistole in .22lr wie die Ruger Mk4 oder einer Browning Buckmark wegen der 22er Pistolenbewerbe oder eventuell einen Revolver wie den Ruger Single Six wenn derjenige unbedingt einen Revolver haben will weil er zu viele Western geschaut hat.

Von so Sachen wie Steyr Aug Z oder die ganzen ARs in 223 würde ich abraten wegen der Gesetzeslage und den Preis was Ankauf und Munition betrifft, ebenso eher unvorteilhaft wären Halbautomaten in .22 wie die Ruger 10/22, Voehre und ähnliche KK-HA weil man da einen WBK Platz verschwendet für irgendwas wo es kaum Bewerbe gibt oder wo die Leute am KK Stand suddern weil die Puffn zu tacticool ausschaut oder weil da jemand so schnell schießen könnte wie ihn der Finger juckt.
Das ist zumindest mal meine Antwort auf solche Fragen.

Bzw. was soll man dem Neuling sagen wenn er unbedingt ein AR haben will weil cool und in Zukunft vielleicht nimmer so leicht erhältlich?
Was würdet ihr solchen Leuten empfehlen?

Unterförster
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 521
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 19:42

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Unterförster » Mo 10. Jun 2019, 17:55

Glock 17 oder CZ in 9mm und
AR-15 mit 18 Zoll- Lauf mit 9mm und 22lr Wechselsystem.
Sinnvoller kann man 2 WBK- Plätze dzt. nicht füllen.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2615
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von The_Governor » Mo 10. Jun 2019, 18:00

Wenn man keinen .223 HA will, empfehle ich für den 2. Platz einen Revolver in .357.

Grundausstattung in 9mm wie bereits gepostet Glock oder CZ, wobei ich momentan auf Grund guter Erfahrungen stark zu CZ tendiere.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Nikolai1984
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 09:23

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Nikolai1984 » Mo 10. Jun 2019, 18:07

Könnte man bei einem .223 HA auch jemanden sowas hier empfehlen?

http://www.phantom-arms.at/produkte/waf ... 4-5-16-75/

Ist die Version mit dem 16,75 Lauf um 1890€ geeignet für Wechselsysteme in .22lr und 9mm?
Oder ist das eher nicht geeignet und derjenige soll sich lieber was anderes kaufen?

Benutzeravatar
zeroflow
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 304
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 20:57
Wohnort: Wien

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von zeroflow » Mo 10. Jun 2019, 18:24

Ich stand selbst vor kurzem vor dieser Wahl, und kann mir den Vorpostern nur anschließen.

Auf meinen 2 Plätzen ist eine Glock 17 Gen 5 und eine Schmeisser in 16,75".

Jetzt im Nachhinein bin ich voll zufrieden, kann aber dem von The_Governor nur zustimmen: Wenn man keinen HA will, ist ein Revolver in .357 interessanter.

Während ich mit meiner Glock nicht unzufrieden bin, würde ich aber niemandem von einer CZ abraten.

Damit generell:

Moderne 9mm Pistole
HA in .223 oder Revolver in .357 Mag.

Auf mehr kommt man mit der Zeit sicher drauf.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2726
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Balistix » Mo 10. Jun 2019, 18:36

Die Glock hat zudem als Gen 4 den Vorteil (vllt in ein paar Jahren auch in der Gen 5), dass man sie nahezu beliebig mit Wechselsystemen um diverse Kaliber erweitern kann.

Daher
- 9er Glock oder 9er CZ, jeweils mit 22er WS
- 357er Revolver

Wer sich nicht auf Kurzwaffen beschränken möchte, nimmt statt dem Revolver ein AR15 (kein AUG, weil wesentlich weniger umbaubar und wegen der Wechselsysteme).
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Peanut
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 389
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:29

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Peanut » Mo 10. Jun 2019, 18:51

Ich hab mich damals für die P226 von Sig Sauer entschieden und ein AR15 von Sig Sauer :)
Bin absolut zufrieden .
Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen ich Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Sig Sauer P226 Legion
Sig Sauer 516

Online
Benutzeravatar
hmg382
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1484
Registriert: Di 1. Dez 2015, 08:10
Wohnort: Tirol

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von hmg382 » Mo 10. Jun 2019, 18:56

Wie bei so vielem: kommt darauf an...
1. Welche Disziplinen und ggf. Bewerbe geschossen werden sollen ...
2. Ob die Waffen befingert und ggf. Probe geschossen wurden
3. Ob der Ästhetikfaktor und das Willhaben- Momentum passen
4. Ob der Preis für einen passt
DVC & #IamTheGunLobby

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." - Benjamin Franklin

CZ Shadow 2, CZ P-09

Benutzeravatar
HS911
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1187
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:29

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von HS911 » Mo 10. Jun 2019, 19:07

Fürs Erste würde ich empfehlen das Wort "Puffn" durch einen geeigneten Fachausdruck zu ersetzen. Hatte nicht ein vor kurzem gesperrter Troll ein Faible für dieses Wort? Hmmmmmmm :think: :think:


Ich würde jedenfalls nichts empfehlen, solange nicht klar ist, in welchen Disziplinen oder für welche anderen Zwecke (Sammeln, Jagd, SV) die Waffe verwendet werden soll.
If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear.
George Orwell

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3609
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Incite » Mo 10. Jun 2019, 19:09

Wenn ich in Zukunft gut aufgestellt sein will aber nur 2 Plätze hätte würde ich mir auf alle Fälle 2 GK HA kaufen. ein Steyr Aug Z A3 und dazu ein Sig Sauer 716.

Wenn jemand das AUG nicht will dann halt ein 516 oder ein OA Black Label und jede Menge große Magazine dazu. Dann habe ich alles das will und muss nicht auf irgendwelche Sportschützenerlaubnisse oder was auch immer hoffen.
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Benutzeravatar
Peanut
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 389
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:29

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Peanut » Mo 10. Jun 2019, 19:44

Incite hat geschrieben:
Mo 10. Jun 2019, 19:09
Wenn ich in Zukunft gut aufgestellt sein will aber nur 2 Plätze hätte würde ich mir auf alle Fälle 2 GK HA kaufen. ein Steyr Aug Z A3 und dazu ein Sig Sauer 716.

Wenn jemand das AUG nicht will dann halt ein 516 oder ein OA Black Label und jede Menge große Magazine dazu. Dann habe ich alles das will und muss nicht auf irgendwelche Sportschützenerlaubnisse oder was auch immer hoffen.

Bin der Meinung das zweimal ein AR15 bei zwei Plätzen nicht klug ist da man sich selbst Möglichkeiten nimmt . Eines reicht vollkommen .
Aber ist nur meine Meinung .
Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen ich Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Sig Sauer P226 Legion
Sig Sauer 516

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 6574
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: Welche Puffn sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von rupi » Mo 10. Jun 2019, 19:56

Incite hat geschrieben:
Mo 10. Jun 2019, 19:09
Wenn ich in Zukunft gut aufgestellt sein will aber nur 2 Plätze hätte würde ich mir auf alle Fälle 2 GK HA kaufen. ein Steyr Aug Z A3 und dazu ein Sig Sauer 716.

Wenn jemand das AUG nicht will dann halt ein 516 oder ein OA Black Label und jede Menge große Magazine dazu. Dann habe ich alles das will und muss nicht auf irgendwelche Sportschützenerlaubnisse oder was auch immer hoffen.
und dann 5 Jahre warten dasst dir eine Pistole kaufen kannst ?

sofern das Gesetz so bleibt wie es jetzt ist....



sorry aber das ist mehr als suboptimal

eine Sportpistole
und ein .223 AR15 mit 9mm WS und 22LR WS und zukünftig noch ein paar andere Kaliber wenns wirklich so kommt

DAS ist die richtige Kombination WENN man einen HA will

sonst wäre eine Pistole und ein Revolver sportlich sinnvoller
member the old PD design ? oh I member

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2128
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Welche Faustfeuerwaffe/Kat. B sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Maddin » Mo 10. Jun 2019, 19:57

Man soll sich einfach das kaufen was einem am besten gefällt und die größte Freude macht.

Da gibts kein Patentrezept...

Online
Benutzeravatar
McMonkey
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1766
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 22:24

Re: Welche Faustfeuerwaffe/Kat. B sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von McMonkey » Mo 10. Jun 2019, 19:58

Ich hab gar keinen HA und brauch auch keinen!
Das ist doch alles so subjektiv, da schwingt der ICH-Faktor extrem mit. Auf die so allgemein gehaltene Eingangsfrage kann man gar keine Empfehlung abgeben. Es geht nicht um die Zukunft Waffengesetz uhhhhhuuuu, sondern was will man machen und wo soll es hingehen.
Selbst mit einer Glock, kannst der "Angeschütte" sein, wenn die Richtung dann ganz wo anders hin geht. Eine Empfehlung für 2 HA auf 2 vorhandene Plätze, ist objektiv und rational nicht zu erklären - in Bezug auf so eine allgemein gehaltene Eingangsfrage.
Was man nicht tut, geschieht auch nicht.

Benutzeravatar
Steppenwolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 563
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:07
Wohnort: Wien

Re: Welche Faustfeuerwaffe/Kat. B sollte man Neulingen und noch eher unerfahrenen Schützen empfehlen?

Beitrag von Steppenwolf » Mo 10. Jun 2019, 20:01

Das nicht, nur wenn er um Rat bittet was ein Neuling als erstes anschaffen sollte ist mMn eine Pistole und ein ar15 kein Fehler....bei 2 Plätzen. 2 ar15 is Quatsch außer er will nur ...aber das war ja nicht die Frage.
Das Original kann sich Fehler erlauben, die Kopie muss perfekt sein

Gen5 Glock 17 MOS FS- 9mm Para
Steyr AUG Z A3 417mm- 223Rem

Antworten