Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Neulingsberatung 9mm

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Antworten
Benutzeravatar
MaxB
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 40
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 20:38

Neulingsberatung 9mm

Beitrag von MaxB » Di 23. Jul 2019, 14:52

Hallo zusammen.

Toll das es hier eine österreichische Waffencommunity gibt.
Da ich hier neu bin wollte ich mich kurz vorstellen. Wohne derzeit in Wien, komme aus Niederösterreich und bin Mitte dreißig.

Nächsten Dienstag gehts zum Psychotest und in zwei Wochen zum Handling Kurs beim Springer (früher hab ich leider keinen Termin bekommen)

Mein Vater war im Staatsdienst und durch ich ihn bin ich ein paar mal beim HSV Hainburg zum schießen gekommen. (PPK 7.65 & G17 9mm)
Als damals auf Glock umgestellt wurde wurden ihm angeboten die PPK günstig zu erwerben. Diese wird nach Erwerb meiner WBK nun auf mich überschrieben und wird somit mein erstes Eisen :dance: Dann gibts noch eine alte CZ45 die ich mir von ihm borgen darf.
Mit der PPK habe ich auch wesentlich besser geschossen als mit der Glock. Ich führe das mal auf den leichteren Abzug der PPK und meinen Mangel an Erfahrung zurück. Nach ein bisschen Recherche hab ich nun entdeckt das 7,65 in Vergleich zu 9mm aber sehr teuer ist. Nach ein paar tausend Schuss hätt ich das Geld für eine schöne Neuwaffe herinnen. Und genau darum gehts hier. Langfristig möchte ich mir eine full size 9mm zulegen an meiner Technik arbeiten und vielleicht sogar ein paar Bewerbe schießen.

Preisvorstellung: 800 - 1400€
Option für späteren Anbau von Optik sowie Rail für Licht sollte vorhanden sein
Kaliber: 9mm
wichtig ist mir eine sportliche, zuverlässige Plattform mit leichtem Abzug (Jagdgewehr hat mir bis jetzt auf Grund des Abzugs bedeutend mehr Spaß gemacht als FFW) die sich später nach Bedarf aufrüsten lässt

Pistolen die ich bis jetzt im Auge habe: Glock34, CZ Shadow2, Walther Q5 Match, div. 1911er
Diese will ich mir unbedingt mal Vor Ort in Wien oder Umgebung anschauen und auch Probeschießen.

Wenn ihr noch gute Alternativen zu diesen kennt oder mir Tips geben könnt wo ich die Teile ausprobieren kann oder Ratschläge jeglicher Art für einen (hoffentlich nicht) blutigen Anfänger habt lasst es mich wissen :D

lg Max
CZ455 - 22lr
Arex Rex Alpha - 9mm (wenn endlich die Behörde mitspielt)
Walther PPK - 7,65mm
CZ 45 - 6,35mm

fast12
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 488
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 19:27

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von fast12 » Di 23. Jul 2019, 15:19

Diese oder ähnliche Fragen werden hier gefühlt jede Woche gestellt. Bitte benutzte die Forumssuche. Prinzipiell hast du schon mal ein paar gute Kandidaten ins Auge gefasst.

Bedenke aber auch - eine Waffe mit der du von Anfang an "gut" schießt verzeiht vermutlich viele Fehler. Wenn du wirklich gut schießen lernen willst, sollte eine Waffe die weniger Fehler verzeiht deine erste Wahl sein, auch wenn du damit an Anfang nichts triffst. In dem Zusammenhang wird immer wieder gerne die Glock genannt...

Benutzeravatar
alfa15533
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 283
Registriert: Do 15. Jan 2015, 12:57
Wohnort:

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von alfa15533 » Di 23. Jul 2019, 15:22

Ich glaube in der CZ Shadow 2 wirst du genau das finden dass du suchst... Also das wäre jetzt halt mal mein tipp gewesen.
Ideal wäre wenn du die Pistolen die du eh schon in der engeren Auswahl hast einfach probe schießt, die dir am besten liegt kaufst dir.
Ich würde das Ganze so simpel wie möglich halten und keine "Wissenschaft" draus machen... mit der du am besten triffst, ins Budget passt und dir am besten gefällt, kannst du eigentlich nichts falsch machen.
trainieren musst mit jeder, egal ob Glock, CZ oder sonst was...

Benutzeravatar
quildor82
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3348
Registriert: Do 27. Mai 2010, 11:25

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von quildor82 » Di 23. Jul 2019, 15:24

Willkommen hier im Forum.

Bei den gewünschten Parametern wirst du sicher fündig:


Preisvorstellung: 800 - 1400€
Option für späteren Anbau von Optik sowie Rail für Licht sollte vorhanden sein
Kaliber: 9mm

Ob du JEMALS mit Optik einen Bewerb schießt bezweifle ich allerdings.
Würde ich persönlich nicht als wichtig bemessen.
"mit einem netten wort und einer pistole erreicht man mehr, als mit einem netten wort allein .."
Al Capone *17.01.1899 - †25.01.1947


.22lr
.223 rem
9mm
.45 ACP
.300 WSM

Online
Baxter
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 123
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 16:44
Wohnort: Wien

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von Baxter » Di 23. Jul 2019, 15:31

In den von dir angedachten Preisrange passen noch SigSauer P320, S&W MP9, Beretta 92FS, und sicher noch so einige die mir jetzt nicht einfallen.

Wichtig, eh schon gesagt, selbst schießen und dann entscheiden.

Ausprobieren ist meist bei den Schießständen möglich, also Seidler, Leobendorf, Stetten, oder es bietet sich jmd aus dem Forum an.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8088
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von doc steel » Di 23. Jul 2019, 15:36

nimm dir die cz 2 or.
damit hast du die beste out of the box gun an der es nichts mehr zu herumbasteln gibt.
später kannst du auf ein red dot aufrüsten.
ein lamperl brachst wie an eingwaxenen zechnnagel, weil bewerbe wost das verwenden kannst gibts ned und bei stromausfall am stand schiesst eh ned. investier das geld lieber in training bzw. munition hast tausendmal mehr davon.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von Balistix » Di 23. Jul 2019, 15:59

doc steel hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 15:36
nimm dir die cz 2 or.
damit hast du die beste out of the box gun an der es nichts mehr zu herumbasteln gibt.
später kannst du auf ein red dot aufrüsten.
ein lamperl brachst wie an eingwaxenen zechnnagel, weil bewerbe wost das verwenden kannst gibts ned und bei stromausfall am stand schiesst eh ned. investier das geld lieber in training bzw. munition hast tausendmal mehr davon.
Angesichts der vom Ersteller genannten Anforderungen: /thread.
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - PDSV - NFVÖ - SSC Stetten

Aussagen zu rechtlichen Themen sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
MarkM
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 433
Registriert: Di 27. Sep 2016, 07:40
Wohnort: Niederösterreich/Wien

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von MarkM » Di 23. Jul 2019, 16:25

Glock ist als Einstiegswaffe...meiner Meinung nach gut...denke aber die Shadow 2 passt auf deine Anforderung besser...vielleicht in der OR Ausführung, dann kannst auch Optik montieren. Vorallem da du schreibst, du kommst mit der PPK besser zu recht als mit der Glock. Aber unbedingt ausprobieren! Meine Frau und einige andere Schützen liegt sie gar nicht, da sie Probleme beim Durchladen haben.

Meine Frau mag die Shadow 1 und die Rex Alpha....letztere ist eine Competition ready Waffe aus Slowenien und die hat mich mehr als positiv überrascht. Ersatzteilversorgung direkt vom Hersteller und eine Abwechslung zu den Glocken und Tschechinnen am Stand. Wertstabiler ist sicher noch die CZ...Arex hat aber auch schon mit den Zero Modellen bewiesen was sie können.
Zuletzt geändert von MarkM am Di 23. Jul 2019, 16:41, insgesamt 2-mal geändert.
Rex Alpha
Glock 17 plus
627 Competition pro

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 817
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von AUG-andy » Di 23. Jul 2019, 16:27

Wenn ich vor der selben Entscheidung stehen würde , wäre meine erste Wahl eine CZ
( ab 75 aufwärts ) und ein Revolver in 6 Zoll . Danach erst mit mehr Plätzen würde ich nach dem "will haben" Prinzip weiter Einkaufen.
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

mr_arigato
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 41
Registriert: Mo 6. Jun 2016, 18:35

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von mr_arigato » Di 23. Jul 2019, 16:30

Ich weiß du suchst eine Sportpistole, aber ich schmeiss mal die CZ P10F oder REX Delta/Alpha ins Rennen. Ist zwar (zumindest die P10) deutlich unter deinen Preisvorstellungen, aber die Differenz kannst du in einige tsd. Schuss Munition zum Üben investieren reload-smile , wenn du dann mal wirklich mehr willst kannst du immer noch auf eine reine Sportpistole wechseln.

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 817
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von AUG-andy » Di 23. Jul 2019, 16:44

Und bleib bei einem namhaften Hersteller. Am Anfang zumindest.
CZ,Glock, Sig Sauer, Heckler & Koch, u.s.w.
Der Alte , aber meist zutreffende Spruch gilt gerade bei Waffen :

" Wer billig kauft kauft meistens zweimal " :lol:
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von Balistix » Di 23. Jul 2019, 16:57

Die erwähnten Rex Alpha und Rex Delta liegen hier bei uns beide im Safe. Zubehör günstig und Ersatzteilversorgung gut.

Alpha: top Waffe, aber kein Red Dot Cut. Als Erstlingswaffe mMn nur bedingt geeignet, weil der Wiederverkaufswert nicht so prall ist, falls sie dir nicht liegt oder du draufkommst, dass du doch was anderes willst. Ich geb sie nicht mehr her - drum ist mir das egal.

Delta: top Waffe. Für unter 500€ neu geradezu nachgeschmissen. Ziehe ich jeder Glock oder CZ P07/09/10 vor. Eigentlich jeder anderen Polymerpistole. Aber Repetieren ist nichts für Schwächlinge und ggf findet man den Griff zu kantig.

Meine Reviews zu den beiden findest du auch hier im Forum ("Range Report").

Allgemein würde ich den Rat, anfangs keine Exoten zu kaufen, teilweise unterschreiben. Man tut sich tendenziell schwerer beim Wiederverkauf oder vergisst auf die Zubehörpreise zu schauen. Und man weiß eigentlich noch gar nicht, was man wirklich will (dh die Verkaufswahrscheinlichkeit ist tendenziell höher).

Dennoch würde ich Exoten nicht per se ausschließen.
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - PDSV - NFVÖ - SSC Stetten

Aussagen zu rechtlichen Themen sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
MaxB
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 40
Registriert: Mo 22. Jul 2019, 20:38

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von MaxB » Mi 24. Jul 2019, 10:07

Wow. Danke für die zahlreichen Rückmeldungen und Empfehlungen.

Sorry bzgl des Neuposts. Habe die Suche zwar verwendet, aber bin nicht wirklich fündig geworden.

Werde mich mal mit Seidler, Leobendorf, Stetten und doubleaction in Verbindung setzen damit ich meine Kandidaten mal begutachten kann. Wenn es weitere Locations Tips gibt nur her damit.

Zu den genannten Defense Waffen: Ich nehme an die haben einen wesentlich härteren Abzug als die Match Pistolen, oder?

Bzgl der CZ Shadow 2: Die Optic Ready Version ist ja fast um 500€ mehr als die Normalversion. Das is schon ein bissl heftig. Liegt dann auch über meinen Preisvorstellungen. Es gibt aber auch für die Normalversion eine Montage Platte für Shield Sights (gefunden bei Lucky Delta) Die Optik sitzt dann zwar ein wenig höher und der Schlitten ist schwerer als bei der Optic Ready Version aber wäre der Unterschied wirklich "spürbar"?
CZ455 - 22lr
Arex Rex Alpha - 9mm (wenn endlich die Behörde mitspielt)
Walther PPK - 7,65mm
CZ 45 - 6,35mm

FFWGK
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 760
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 14:46

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von FFWGK » Mi 24. Jul 2019, 10:22

Wenn du Detailinformationen brauchst müssen wir wissen welche Bewerbe du anstrebst.
Da du vermutlich noch zu wenig Überblick hast wirst du erstmal etwas probieren müssen. Von daher ist auch die Waffenwahl noch nicht so tragisch. Die CZ Shadow 1/2 ist ein guter Allrounder, mit der kannst du viele Bewerbe schießen.
Wenn du dann eine Disziplin ernsthafter betreiben willst wirst du dir sowieso ein dafür passendes Sportgerät anschaffen.

DU musst entscheiden ob es DIR den Aufpreis für die Optic Ready wert ist.
MIR wäre er es nicht wert da ich-falls ich mal Open schießen möchte, was nicht passieren wird-mir dann ohnehin was konkurenzfähigeres anschaffen würde.

Zum Thema Abzug;
Dienstwaffen neigen zu einem kriechenden Abzug (meist bauartbedibgt und gewollt).
Sportpistolen haben (sollen) einen klaren Druckpunkt an dem der Schuß bricht.
Das Abzugsgewicht (harter Abzug?) ist meist durch Umbauten/Einstellung anpassbar. Da gibt es je nach Bewerb versch. Vorgaben. Für Präzi brauchst > 1000g, IPSC schießen manche mit 600g, meine FP schieße ich mit 30g. Was hat eine Serienglock, 3500g?
Im Forum zu diskutieren ist wie mit Tauben Schach zu spielen.

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1747
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Neulingsberatung 9mm

Beitrag von Glock1768 » Mi 24. Jul 2019, 10:49

Eine Serienglock hat ein Abzugsgewicht von 2500g, mit der Minusfeder 2000g

das wichtigste ist jedoch bei einer Pistole, das sie DIR bestmöglich in der Hand liegt ... ich habe zb 2x die Shadow Mamba daheim (hat einen sehr angenehmen Abzug), aber meine Glocks passen in meine Hand wie massgeschneidert. Meine Glocks sind alle im Originalzustand mit der Glock-Minus-Feder ... ich schiesse mit Ihnen am liebsten im Training und auch bei allen Bewerben

Klar ist eine Glock trainingsintensiver und zeigt dem Schützen JEDEN Fehler auf, während zb die Shadow toleranter ist ... wenn Du mit der Glock umgehen kannst ist sie eine absolut präzise Waffe (siehe mein Benutzerbild ... 25 Schuss auf 15m) und für statische und dynamische Disziplinen geeignet.

Und unverbastelt ist sie auch noch DIE Defensewaffe auf die Du dich immer verlassen kannst
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

Antworten