Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
Benutzeravatar
Flolito
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2195
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 20:26

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Flolito » So 30. Aug 2020, 19:18

Die Trg ist gut aber überteuert.

Jackl29
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 215
Registriert: Do 23. Jan 2014, 17:32
Wohnort: Melk

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Jackl29 » So 30. Aug 2020, 19:23

Flolito hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 19:18
Die Trg ist gut aber überteuert.
Ist 1900 für a gebrauchte mit 900 Schuss oben zu teuer?

Mfg
Jackl29 :at1:

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2949
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Steelman » So 30. Aug 2020, 20:14

Jackl29 hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 19:23
Flolito hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 19:18
Die Trg ist gut aber überteuert.
Ist 1900 für a gebrauchte mit 900 Schuss oben zu teuer?

Mfg
Jackl29 :at1:
Müsst´ma sich ansehen.
900 Schuß? Bei einer 21er?
Des kommt mir bissl seltsam vor.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Jackl29
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 215
Registriert: Do 23. Jan 2014, 17:32
Wohnort: Melk

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Jackl29 » So 30. Aug 2020, 20:39

Warum ist das ein bisschen seltsam?
Mfg
Jackl29 :at1:

Reshala
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 41
Registriert: So 30. Aug 2020, 13:49

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Reshala » So 30. Aug 2020, 21:00

Ich würde es mit der Tikka T3x TAC versuchen - Tikka bietet hervorragende Qualität zu einem vergleichsweise sehr moderaten Preis, zumindest auf den österreichischen Markt bezogen. Das T3x TAC hat einen Laufdurchmesser von 22mm, das halte ich aus verschiedenen Gründen für einen Vorzug. Leider gibt es die CTR nicht mit dem 22mm Lauf, denn die hätte den Vorzug eines Magazins mit einem Fassungsvermögen von 10 Schuss, was für Wettbewerbe von Vorteil sein kann.

Bei den Tikka sind halt die Schäfte nicht der große Bringer, irgendwo sparen die halt auch, um ein "Budget"-Gewehr anbieten zu können (Budget im Vergleich zu Sako), aber bei einer Tikka lohnt sich die Anschaffung eines neuen Schaftes, und es gibt eine nicht zu kleine Auswahl an passenden Schäften. Ich habe meine Schäfte von German Gun Stocks und bin sehr zufrieden. Und man kann mit einem Schaft von German Gun Stocks, wenn man nochmals etwa Euro 250,- investiert, die Tikka T3x TAC auf das 10 Schuss Magazin der CTR umrüsten. Ich habs damals nicht gemacht und bereue es.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4156
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von The_Governor » So 30. Aug 2020, 21:07

Schaftwechsel ist eine kosmetische Geschichte, sie schießt mit dem originalen Schaft genauso gut, denn dieser ist ebenfalls freischwingend. Es stellt sich auch die Frage, ob es unbedingt eine TAC A1 sein muss, denn der jagdliche Schaft ist für mich mit dem Zielfernrohr ergonomischer, weil es wegen dem fehlenden Handschutz um den Lauf tiefer montiert werden kann und somit auch die Schussposition tiefer und insgesamt stabiler ist.

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2949
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Steelman » So 30. Aug 2020, 21:35

The_Governor hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 21:07
Schaftwechsel ist eine kosmetische Geschichte, sie schießt mit dem originalen Schaft genauso gut, denn dieser ist ebenfalls freischwingend. Es stellt sich auch die Frage, ob es unbedingt eine TAC A1 sein muss, denn der jagdliche Schaft ist für mich mit dem Zielfernrohr ergonomischer, weil es wegen dem fehlenden Handschutz um den Lauf tiefer montiert werden kann und somit auch die Schussposition tiefer und insgesamt stabiler ist.
Na bumm, da sind wir einer Meinung? Mich haut´s vom Stockerl.

Das ich das noch erleben darf.....
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Benutzeravatar
Flolito
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2195
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 20:26

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Flolito » So 30. Aug 2020, 22:17

900 Schuss ist für eine 308er nichts. Wenn der Zustand passt ist das ein gutes Angebot. Ich mein deswegen überteuert weil die Krankenkassen Variante der TRG ohne Phosphatierung immer noch 3200 Euro kostet. Und da hast du noch keine Picatinny kein Zweibein und keine Mündungsbremse. Das alles hat das SSG ist dafür billiger und schießt mindestens genauso gut.

Benutzeravatar
Herakles
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 327
Registriert: Di 6. Jan 2015, 10:02
Wohnort: Innsbruck

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Herakles » So 30. Aug 2020, 22:46

SIG SAUER SSG 3000 Target
Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
Stoppt die EU bevor es zu spät ist. Freie Waffen für freie Bürger.
Ich fürchte ich mich mehr vor den EU-Politikern und ihren Schergen als vor Terroristen.

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2761
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von kuni » Mo 31. Aug 2020, 10:36

Herakles hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 22:46
SIG SAUER SSG 3000 Target
Für mich durch den integrierten Kompensator unbrauchbar, kein Laufgewinde

Jackl29
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 215
Registriert: Do 23. Jan 2014, 17:32
Wohnort: Melk

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Jackl29 » Mo 31. Aug 2020, 10:41

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich habe mir eine gebrauchte Sako TRG 21 gekauft.

Wenn ich sie habe werde ich kurz darüber berichten wenn Interesse besteht.

Mfg
Jackl29 :at1:

Reshala
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 41
Registriert: So 30. Aug 2020, 13:49

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Reshala » Mo 31. Aug 2020, 12:36

The_Governor hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 21:07
Schaftwechsel ist eine kosmetische Geschichte, sie schießt mit dem originalen Schaft genauso gut, denn dieser ist ebenfalls freischwingend.
Naja, bei der Tikka vielleicht, die war auch mit dem Originalschaft völlig okay - ich wollte halt etwas, das ein bissl schwerer ist und den pistolenartigen Griff hat, drum hab ich den "Raptor" von German Gun Stocks. Und ich meine, dass das Laminat mit Polymerhülle anders auf den Schuss reagiert als der Kunststoffschaft, ich kanns schwer beschreiben, irgendwie kommts mir organischer vor, runder im Rückstoß. Wie gesagt, schwer zu beschreiben, aber da ist für mich ein Unterschied.

Ich wusste nicht, dass es bei den Schäften eine ähnliche Diskussion gibt wie bei Elektrogitarren - die Frage, ob bei einer Solidbody das Holz den Ton beeinflusst, hat das Zeug zum Entfachen eines Glaubenskriegs... ;)

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4156
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von The_Governor » Mo 31. Aug 2020, 12:56

Reshala hat geschrieben:
Mo 31. Aug 2020, 12:36
The_Governor hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 21:07
Schaftwechsel ist eine kosmetische Geschichte, sie schießt mit dem originalen Schaft genauso gut, denn dieser ist ebenfalls freischwingend.
Naja, bei der Tikka vielleicht, die war auch mit dem Originalschaft völlig okay - ich wollte halt etwas, das ein bissl schwerer ist und den pistolenartigen Griff hat, drum hab ich den "Raptor" von German Gun Stocks. Und ich meine, dass das Laminat mit Polymerhülle anders auf den Schuss reagiert als der Kunststoffschaft, ich kanns schwer beschreiben, irgendwie kommts mir organischer vor, runder im Rückstoß. Wie gesagt, schwer zu beschreiben, aber da ist für mich ein Unterschied.

Ich wusste nicht, dass es bei den Schäften eine ähnliche Diskussion gibt wie bei Elektrogitarren - die Frage, ob bei einer Solidbody das Holz den Ton beeinflusst, hat das Zeug zum Entfachen eines Glaubenskriegs... ;)
Wenn's einem gefällt und man einen persönlichen Nutzen daraus ziehen kann ist es völlig gerechtfertigt, notwendig ist es, wie du selbst schreibst, für eine Tikka nicht. Wenn man ein System kauft, das z.B. nicht freischwingend ist, so wie einige Remington-Gurken, sieht's wieder anders aus. Dann kann der Schaftwechsel die Präzision erhöhen.

Herzerzog
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 75
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 17:51

Re: Welches Präzisionsgewehr in .308Win bis 2500 Euro

Beitrag von Herzerzog » Di 1. Sep 2020, 16:02

Wenn ich es nicht selber wüsste, würde ich das nicht schreiben:
Bergara B14 HMR in .308 Win.
Hab leider kein Schussbild da, aber was die mit serienmäßiger Matchmunition (Remington)
abdrückt ist phänomenal. Enger als ein 16mm Loch auf 100m (5 Schuss) schaffen auch Gewehre
die dreimal so viel kosten kaum.

Antworten