Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Spezielle Waffenteile schmieren?

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Benutzeravatar
Undertaker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 544
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 12:19
Wohnort: Über der Donau

Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Undertaker » Fr 30. Mär 2018, 09:28

Konkret gehts um Verschlußwarzen bzw deren Kulisse. Ich habe dieses Bereich eigentlich immer vom Schmierplan ausgenommen, weil was verriegelt ist sollte auch verriegelt bleiben und nicht vielleicht ungewollt aufspringen. Also eine gehörige Reibung eigentlich erwünscht und speziell bei Geradezüglern kann das ja wortwörtlich ins Auge gehen.
Achja, wie schauts mit Patronenrampen aus? Wie haltet ihr das so?
Sent from my NOKIA 1011 using Takatuka

Grüße vom Undertaker

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3813
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon gunlove » Fr 30. Mär 2018, 09:55

Undertaker hat geschrieben: ... Achja, wie schauts mit Patronenrampen aus? Wie haltet ihr das so?

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. Wenn du mit "Patronenrampen" die Zuführrampe meinst, über welche die Patrone vom Magazin in das Patronenlager zugeführt wird, frage ich mich, warum da was geschmiert werden soll? Wenn da was nicht ordentlich funktioniert wie es soll, dann würde ich die Rampe polieren. Aber niemals schmieren! Weil wenn sich Öl oder anderer Schmierstoff mit Schmutz vermengt, was an der Stelle zwangsläufig passieren würde, erzeugt das mit ziemlicher Sicherheit den gegeteiligen Effekt und wäre folglich kontraproduktiv.
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche finnischen Mosin Nagant M24 und M28! viewtopic.php?f=38&t=38436

Benutzeravatar
Undertaker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 544
Registriert: Mi 24. Aug 2011, 12:19
Wohnort: Über der Donau

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Undertaker » Fr 30. Mär 2018, 10:50

Ja, lieber gunlove, natürlich die Zuführrampe wobei "schmieren" hier vielleicht nicht korrekt ist sondern jegliche Behandlung meint, um das Ganze "flutschiger" zu gestalten. Also sowas wie Fluna-Tec oder das von dir angespochene Polieren. Verblüffend jedenfalls, das gewisse Teile eben von Werk aus eine gewisse Rautiefe haben, also gewollt scheinen. Damit wäre dort eigentliche jegliche Vebesseung der Gleiteigenschaften kontraproduktiv.
Ist aber wirklich nur die Sekundärfrage. Vielmehr gehts mir um die Verschlusswarzen bzw. die Kulisse. Wer schmiert die?
Sent from my NOKIA 1011 using Takatuka

Grüße vom Undertaker

Benutzeravatar
Norander
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 597
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 17:19

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Norander » Fr 30. Mär 2018, 20:31

Alles wird mit Fluna geflutet, ohne Ausnahme. Wo zuviel drauf ist, wird abgewischt und das abgewischte woanders aufgetragen.

Ok, ein paar Ausnahmen gibt's schon. Gasrohr bleibt natürlich trocken. Schlagbolzenkanal und die Innereien des Griffstücks werden nur sparsam mit Fluna behandelt, nicht das die Pins herauswandern.
If the freedom of speech is taken away then dumb and silent we may be led, like sheep to the slaughter.

George Washington :flags-waveusa:

Online
Benutzeravatar
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1676
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon The_Governor » Fr 30. Mär 2018, 20:39

Shooters Choice FP10 kann ich auch empfehlen. Es bleibt lange drauf und hält auch bei hohen Temperaturen. Ich habe bis jetzt kein besseres gefunden. Die Rückseite der Verriegelungswarzen kann man schon leicht schmieren.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

doorman
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 272
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 11:10
Wohnort: Wien

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon doorman » Fr 30. Mär 2018, 22:23

Bzgl schmieren, könnte man den Verschluss des Schmeisser in ein Ultraschallbad legen um es ganz sauber zu bekommen, anschließend ins Backrohr zum trocknen und dann mit Fluna überziehen. Würde das als Schmierung auch reichen? Oder ist es für den Verschluss zu wenig Schmierung?
Numquam retro
.22 / 9mm / .38 Spec / .357 Mag / .45 LC / .454 Cas / .223 / .308 / .338

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2933
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Revierler » Sa 31. Mär 2018, 07:19

Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3121
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Incite » Sa 31. Mär 2018, 12:13

Revierler hat geschrieben:Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.


Ne Ar15 kann man zu wenig aber nicht zuviel schmieren ;) siehe:

Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Benutzeravatar
Herakles
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 128
Registriert: Di 6. Jan 2015, 10:02
Wohnort: Innsbruck

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Herakles » Sa 31. Mär 2018, 18:05

Eigentlich ist es recht einfach: überall wo Metall auf Metall reibt oder stösst etwas ölen oder fetten, ausser Patronenlager (innen) und Lauf (innen) die müssen vor dem Schiessen ausgestossen werden. Zum Rostschutz dürfen darüber hinaus auch alle anderen metallischen Oberflächen leicht mit Öl oder Fett eingerieben werden. Ausgenommen sind auch Stellen die der Hersteller im Handbuch als solches vermerkt hat.
Unter ganz bestimmten Umständen (extrem kalt, oder sehr sandig, staubig) werden Waffen im trockenen Zustand eingesetzt. Dies wird aber nur etwa 0.01% der Leser hier betreffen.
Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
Stoppt die EU bevor es zu spät ist. Freie Waffen für freie Bürger.
Ich fürchte ich mich mehr vor den EU-Politikern und ihren Schergen als vor Terroristen.

Benutzeravatar
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4245
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23
Wohnort: Niederösterreich (WU)

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon yoda » Sa 31. Mär 2018, 18:59

Revierler hat geschrieben:Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.
Stahl auf Alu funktioniert eigentlich sehr gut, überhaupt wenn es etwas Hochwertiges wie 7075 ist, oder wenn es eloxiert ist. Am besten verreiben sich zwei Dinge mit gleicher Härte, also z.B.: Alu/Alu. Bei den haltbaren Waffen hat man auch immer einen gewissen Härteunterschied bei Teilen die aufeinander reiben, ich vermute genau aus diesem Grund, bei einer Colt 1911 z.B.: 5-10 HRC zwischen Verschluss und Griffstück. Bei AKM Sturmgewehren verschiedenster Nationen hat man zwischen Trunnion (das Teil wo der Verschlusskopf verriegelt) und Verschlusskopf auch immer 5-10 HRC Unterschied an der Oberfläche.

Patronenlager, Rampe und Verschlusswarzen schmiere ich übrigens überhaupt nicht. Führungsschienen etc. schmiere ich mit Freischütz Waffenöl Gold, das funktioniert sehr gut, die Gleiteigenschaften sind damit wesentlich besser als bei einigen ominösen Trockenbeschichtungen die ich getestet habe.

tomobi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 116
Registriert: So 31. Aug 2014, 00:37
Wohnort: Graz

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon tomobi » Sa 31. Mär 2018, 19:23

Revierler hat geschrieben:Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.


Ich mag das beim AR... vollgas einölen und alles ist gut :P Sollte überall so sein....

Chris_82
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 20
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 23:57
Wohnort: Wien

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Chris_82 » Sa 31. Mär 2018, 19:42

Soll man ein AR das mit Fluna Tec behandelt wurde zusätzlich noch mit einem anderen Mittel schmieren? Ich dachte das sollte eigentlich reichen, hab es aber auch noch nie getestet.

Benutzeravatar
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4245
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23
Wohnort: Niederösterreich (WU)

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon yoda » Sa 31. Mär 2018, 20:04

tomobi hat geschrieben:
Revierler hat geschrieben:Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.


Ich mag das beim AR... vollgas einölen und alles ist gut :P Sollte überall so sein....
In meinen Augen ist das Gegenteil der Fall, gute Waffen müssen auch komplett ohne Schmierung funktionieren. Man schmiert natürlich um den Verschleiß zu reduzieren, aber ich wollte keine Waffe haben die geschmiert sein muss, damit sie überhaupt funktioniert.

tomobi
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 116
Registriert: So 31. Aug 2014, 00:37
Wohnort: Graz

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon tomobi » Di 17. Apr 2018, 11:01

yoda hat geschrieben:
tomobi hat geschrieben:
Revierler hat geschrieben:Zu wenig.
AR hat´s gerne feucht :)
Da läuft Stahl auf Alu. Was zu wenig Schmierung da bedeutet kann man sich denken.


Ich mag das beim AR... vollgas einölen und alles ist gut :P Sollte überall so sein....
In meinen Augen ist das Gegenteil der Fall, gute Waffen müssen auch komplett ohne Schmierung funktionieren. Man schmiert natürlich um den Verschleiß zu reduzieren, aber ich wollte keine Waffe haben die geschmiert sein muss, damit sie überhaupt funktioniert.


Da geb ich dir vollkommen recht!

Aber ich habe ein besseres Gefühl, wenn die Waffe durch und durch geölt ist... ich mag es einfach :mrgreen:

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 975
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Spezielle Waffenteile schmieren?

Beitragvon Glock1768 » Di 17. Apr 2018, 11:12

eine Waffe sollte natürlich auch OHNE Öl zuverlässig funktionieren ... es ist antürlich immer zu beachten wofür wurde die konkrete Waffe entwickelt ...

ein AR15 oder eine Glock wurden für den rauen Einsatz (Spezialeinheiten, Krieg, ...) entwickelt und müssen immer zuverlässig funktionieren. Natürlich schmälert eine Schmierung an der richtigen Stelle den Verschleiß, aber im Gefecht ist die Funktion von absoluter Bedeutung und nicht ein eventuell erhöhter Verschleiß in ein paar Jahren.

Unsere Sportwaffen werden natürlich gehegt und gepfelgt (eigentlich verhätschelt) und tlw als Wertanlage gesehen ... das sind komplett andere Voraussetzungen
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied


Zurück zu „Reparatur, Pflege und Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste