Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
burner
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 97
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von burner » Sa 16. Mär 2019, 07:03

Veridian hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:27
AlN ist eher dunkelgrau bzw schwarz, gebe burner recht, ist hier sicher ein gangbarerer Weg.
Die Kosten sind bei großen Industriebetrieben die darauf ausgelegt sind deutlich niedriger --> TiN Beschichtung für den Lauf kostet um die 14 Euro.
900 wäre generell viel, eine ganze Charge kostet nur das dreifache und die Kammer ist 800 mm hoch und hat nen Meter Durchmesser.

Ich denke dass man auch als "nicht-Großkunde" da Anfragen und was machen lassen kann.
Die hängen das Zeug mit rein bei den Standard-Chargen.
PVD wäre eine weitere Alternative.
Eine TiAl-Nitrierung wird (dunkel-)violett bis dunkelblau und hat, wenns mit Einhorn-Zauberglitzer gemacht wird, einen echt schönen, schimmernden Effekt. Kennt man vielleicht von Bohrern und Fräsern.

Wegen den Kosten:
Hast du irgendeine Empfehlung, wo das gut und kostengünstig gemacht werden kann?? Ich möchte die ganze Waffel inkl. sämtliche Kleinteile, jedoch exkl. Bedienteile (thumb safety, mag release, slide stop) TiAlN lassen.

Meines Wissens gibt's in Europa nur wenige Firmen, die das gut machen und für Waffen anbieten. Der Dokumentationsaufwand soll enorm sein.
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW // S&W 625 5" // Glock 17-3 // Glock 31-3 // Steyr AUG Z A3 // CZ 75 TS 9x19 // CZ 75 Sport II // Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

Benutzeravatar
Howard-Wolowitz
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 227
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 19:00

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Howard-Wolowitz » Sa 16. Mär 2019, 07:07

burner hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:18
Howard-Wolowitz hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 15:10
Die einzige Alternative Beschichtung die wirklich zu empfehlen wäre ist eine TI oder TIALnitrit Beschichtung. Ceracoat hat auf einer Waffe mit ordentlichen Passungen nichts verloren, die bekommst du nicht mehr zusammengebaut.
TiN würde ich nicht machen lassen... Bei einer offenen Visierung eventuell störend.
Der SVI-AET-Lauf auf den Bildern meines Postings direkt drüber ist titannitriert.


TiAlN - Hab ich gerade in der Pipeline für mein nächstes Custom-1911er Projekt.
Der Haken: Es kostet halt a bisserl was (ca. ab EUR 900,--), aber was soll man machen...
Es war nur die Art der Beschichtung gemeint, die Farbe muß ohnehin jeder für sich entscheiden. TiAlnitrid sieht schon sehr edel aus. Das um und auf ist halt die Vorarbeit, aber da bist du beim Stefan ohnehin in besten Händen.
Love is not a sprint, it's a marathon, a relentless pursuit that only ends when she falls into your arms- or hits you with the pepper spray.

burner
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 97
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von burner » Sa 16. Mär 2019, 07:20

Howard-Wolowitz hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 07:07
..., aber da bist du beim Stefan ohnehin in besten Händen.
reload-smile reload-smile reload-smile

Ja, einer der auch die letzte Meile geht...

:at2:
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW // S&W 625 5" // Glock 17-3 // Glock 31-3 // Steyr AUG Z A3 // CZ 75 TS 9x19 // CZ 75 Sport II // Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

Holadrio
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 207
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 13:07
Wohnort: Oststeiermark

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Holadrio » Sa 16. Mär 2019, 09:59

@burner

Bezüglich Nitrierung kannst du dich an Herrn Flass (svi-flass.de) in DE wenden. Er nitriert viele Infinitys die er importiert und auch jede andere Waffe incl. aller Kleinteile. Verschiedene Farben an einer Waffe ist auch kein Problem. Meine Infinitys und auch andere Waffen von meinen Schützenkollegen wurden von ihm nitriert. Die Arbeit ist perfekt und der Preis ist o.k. Der Vorteil ist, er zerlegt die Waffe und baut sie auch wieder so zusammen das sie auch wieder funktioniert. Was mache ich bei einer Firma die die Teile nur nitriert?

Benutzeravatar
Howard-Wolowitz
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 227
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 19:00

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Howard-Wolowitz » Sa 16. Mär 2019, 10:25

Holadrio hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 09:59
@burner

Bezüglich Nitrierung kannst du dich an Herrn Flass (svi-flass.de) in DE wenden. Er nitriert viele Infinitys die er importiert und auch jede andere Waffe incl. aller Kleinteile. Verschiedene Farben an einer Waffe ist auch kein Problem. Meine Infinitys und auch andere Waffen von meinen Schützenkollegen wurden von ihm nitriert. Die Arbeit ist perfekt und der Preis ist o.k. Der Vorteil ist, er zerlegt die Waffe und baut sie auch wieder so zusammen das sie auch wieder funktioniert. Was mache ich bei einer Firma die die Teile nur nitriert?
Das macht dir dein Büchsenmacher.
Love is not a sprint, it's a marathon, a relentless pursuit that only ends when she falls into your arms- or hits you with the pepper spray.

Benutzeravatar
Aardvark
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 196
Registriert: Di 20. Dez 2016, 19:03

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Aardvark » Sa 16. Mär 2019, 10:27

Holadrio hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 09:59
Der Vorteil ist, er zerlegt die Waffe und baut sie auch wieder so zusammen das sie auch wieder funktioniert. Was mache ich bei einer Firma die die Teile nur nitriert?
Ich frag mich jetzt aber schon, was "im Preis ok" bedeutet?
Waffe nach D schicken is ja mnicht so einfach und wie läuft es bei uns ab, wenn man irgend wem nur den Lauf zukommen lässt? Geht das überhaupt, wenn derjenige keine WBK hat? Oder fährt man da hin und steht bei der Aktion daneben?

Holadrio
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 207
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 13:07
Wohnort: Oststeiermark

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Holadrio » Sa 16. Mär 2019, 11:27

Aus diesem Grund habe ich es geschrieben.
Ich brauche keine zusätzlichen Leute die die Waffe zerlegen, die Teile irgendwo hinschicken (darf man dort mit den Teilen arbeiten?)
wenn die Teile zurückkommen, wer baut sie wieder zusammen, was ist wenn etwas nicht funktioniert oder nicht so ist wie ich es mir vorgestellt habe? Wo ist der Fehler - beim Zerleger - beim Versender beim Nitrierer oder beim Zusammenbauer. Lass die Waffe von einem Händler, Büma nach DE schicken, auch wenn er dafür etwas verlangt (gibt wahrscheinlich auch große Unterschiede). Wenn er z.B. bei einer neuen Sig Sauer ein Problem hat, wird er die Waffe auch nach DE zur Reperatur. Er wird das zerlegen, versenden der Teile und zusammenbauen auch nicht gratis machen.
Hr. Flass ist Büma und macht auch alle gewünschten Änderungen. Alle direkt nur mit ihm besprechen. Du hast nur eine Ansprechperson und du bekommst eine fertige Waffe zurück wo du dich um nichts mehr kümmern brauchst.
Preis letztes Jahr für nitrieren (unterschiedliche Farben und Kleinteile) und überarbeiten des Abzuges um die 400.- Euro, ist für eine perfekte Arbeit o.k.
Habe nur von meinen (unseren) Erfahrungen berichtet.

burner
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 97
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von burner » Sa 16. Mär 2019, 12:16

Holadrio hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 11:27
Hr. Flass ist Büma und macht auch alle gewünschten Änderungen. Alle direkt nur mit ihm besprechen. Du hast nur eine Ansprechperson und du bekommst eine fertige Waffe zurück wo du dich um nichts mehr kümmern brauchst.
Preis letztes Jahr für nitrieren (unterschiedliche Farben und Kleinteile) und überarbeiten des Abzuges um die 400.- Euro, ist für eine perfekte Arbeit o.k.
Du hast natürlich vollkommen recht. Der Flass Jürgen ist eine Koryphäe auf dem Gebiet. Das ist der Büchsenmacher meines Vertrauens mindestens genauso. Siehe Fotos weiter oben. Da muss ich mich ebenfalls um nix mehr kümmern. Der Unterschied im Preis ist vielleicht im unterschiedlichen Leistungsumfang begründet, ansonsten bist mit EUR 400 ganz gut unterwegs.
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW // S&W 625 5" // Glock 17-3 // Glock 31-3 // Steyr AUG Z A3 // CZ 75 TS 9x19 // CZ 75 Sport II // Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

Calcipher
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 483
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 21:16

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Calcipher » Mo 18. Mär 2019, 17:09

bino71 hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 20:30
Calcipher hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 16:08
Ultraschall und Temperatur ist völlig wurst.
Mumpits, 5 Minuten 60° oder 15 Minuten 30° hätten nie so viel Zerstörung angerichtet,
aber ist eh wurst, weil es schon geschehen ist.


Was genau ist Mumpitz?
Ich habe geschrieben Temperatur und Ultralschall ist völlig Latte. Das Problem war die Säure. Also vielleicht vorher gscheit lesen, bevor ma selber Mumpitz antwortet. Woher ichs weiss? Ich habs ausprobiert.
No one will ban your sporting rifle. They will call it terrorists weapon first.

FlorianW
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 103
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 15:14
Wohnort: Burgenland

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von FlorianW » Di 26. Mär 2019, 10:33

Hellprayer hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 13:46
Autsch, mein Beileid. Hast den gleichen Fehler wie ein Kollege gemacht. Der Reiniger ist Säurehaltig (Zitronensäure). Brünierungen halten so ziemlich alles aus, außer Säure+Ultraschallbad :(

Das Ding kannst jetzt als Stainless weiterverwenden oder neu Beschichten lassen bzw. Brünieren.

PS: Ich hätt bis zum happening vom Kollegen auch nicht gewusst dass es so ist, also nur nicht zuviel in der Selbstkritik versinken

Edit: "Beschichtung" in "Brünierung" korrigiert, zwecks Richtigkeit. Mea culpa
was für mittel kann man im Ultraschallreiniger verwenden um nicht die BRünierung zu beschädigen?

Hellprayer
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 452
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 00:18
Wohnort: Hinterm Mond gleich links

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von Hellprayer » Di 26. Mär 2019, 10:51

FlorianW hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 10:33
was für mittel kann man im Ultraschallreiniger verwenden um nicht die BRünierung zu beschädigen?
Antwort wurde schon gegeben, hier bitte:
Howard-Wolowitz hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 09:30
Ultraschall und Temperatur sind kein Problem. Brünierte Teile werden auch nach dem Brünierbad, welches deutlich über 100 Grad hat, auch ausgekocht um sie zu reinigen.
Was die Brünierung sofort zerstört ist die im speziellen Reinigungsmittel enthaltene Zitronensäure.
Einfaches Spülmittel in warmen bis heißem Wasser funktioniert auch.
"Des No-Shoot is net von mir"
Member of Pulverdampf DODLSQUAD - Bande von Schützen ohne Gewinnabsicht

"Notorischer Antwortverfasser, Kopfschüttler und zwecks Sinnlosigkeit bleiben Lasser"

FlorianW
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 103
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 15:14
Wohnort: Burgenland

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von FlorianW » Di 26. Mär 2019, 12:20

Hellprayer hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 10:51
FlorianW hat geschrieben:
Di 26. Mär 2019, 10:33
was für mittel kann man im Ultraschallreiniger verwenden um nicht die BRünierung zu beschädigen?
Antwort wurde schon gegeben, hier bitte:
Howard-Wolowitz hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 09:30
Ultraschall und Temperatur sind kein Problem. Brünierte Teile werden auch nach dem Brünierbad, welches deutlich über 100 Grad hat, auch ausgekocht um sie zu reinigen.
Was die Brünierung sofort zerstört ist die im speziellen Reinigungsmittel enthaltene Zitronensäure.
Einfaches Spülmittel in warmen bis heißem Wasser funktioniert auch.
danke, ich bin nämlich am überlegen mir einen günstigen Ultraschallreiniger zu holen, dass ich aus den kleinen Rillen der Verschlüsse und innen halt den Dreck rausbekomm und ich hätt keine Lust den K98k Verschluss zu verunstalten, wenn der noch schön brüniert ist

Benutzeravatar
woolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2660
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 21:27
Wohnort: OÖ & Graz

Re: Brünierung nach Ultraschallbad verschwunden

Beitrag von woolf » Di 26. Mär 2019, 15:55

Für Stahlteile und vor allem brünnierte Stahlteilen sind generell saure Mittel gefährlich, also nur zur Sicherheit nur neutrale oder basische Reiniger verwenden.

Antworten